Jugend Aktuelle News

Jugend Trainingsplan

Jugend Teamfotos

A1

B1

B2

C1

C2

   

D1

D2

D3

E1

E2

E3

E4

F1

F2

F3

F4

G1

G2

G3

1. D-Junioren
Landesliga - 2009/2010  Staffel 3

Trainer : Markowski/Schlögl

Spieltag

Heimmannschaft

Gastmannschaft

Tore

19.09.2009 BSC Marzahn BSV Eintracht Mahlsdorf 0:15
26.09.2009 BSV Eintracht Mahlsdorf SW Spandau 8:1
03.10.2009 BSV Eintracht Mahlsdorf Anadolu Umutspor 10:0
10.10.2009 BW Spandau BSV Eintracht Mahlsdorf 2:3
07.11.2009 BSV Hürtürkel BSV Eintracht Mahlsdorf 1:3
14.11.2009 BSV Eintracht Mahlsdorf Adlershofer BC 08 7:1
13.12.2009 BFC Germania 88 BSV Eintracht Mahlsdorf 4:5
25.11.2009 BSV Eintracht Mahlsdorf BSC Kickers 1900 verl.
05.12.2009 Fortuna Biesdorf BSV Eintracht Mahlsdorf 2:6
06.03.2010 SW Spandau BSV Eintracht Mahlsdorf 0:4
13.03.2010 Anadolu Umutspor BSV Eintracht Mahlsdorf 1:4
16.03.2010 BSV Eintracht Mahlsdorf BSC Kickers 1900 14:0
20.03.2010 BSV Eintracht Mahlsdorf BW Spandau 5:1
28.03.2010 BW Berolina Mitte BSV Eintracht Mahlsdorf 1:10
17.04.2010 BSV Eintracht Mahlsdorf BSV Hürtürkel 1:4
25.04.2010 Adlershofer BC 08 BSV Eintracht Mahlsdorf 1:5
01.05.2010 BSV Eintracht Mahlsdorf BFC Germania 88 5:1
08.05.2010 BSC Kickers 1900 BSV Eintracht Mahlsdorf 1:13
10.05.2010 BSV Eintracht Mahlsdorf Wacker Alemannia 6:0 W
29.05.2010 BSV Eintracht Mahlsdorf Fortuna Biesdorf 6:1
05.06.2010 Wacker Alemannia BSV Eintracht Mahlsdorf 1:10
12.06.2010 BSV Eintracht Mahlsdorf BW Berolina Mitte 7:0
00.00.2010 BSV Eintracht Mahlsdorf BSC Marzahn :

 Verein

Sp

g

u

v

Tore

Diff

Pkt

1.

BSV Hürtürkel

22

20

2

0

132:26

106

62

2.

Eintracht Mahlsdorf

22

20

0

2

148:25

123

60

3.

FV BW Spandau 03

22

14

3

5

76:40

36

45

4.

SC SW Spandau

22

14

2

6

90:45

45

44

5.

Fortuna Biesdorf

22

13

2

7

84:54

30

41

6.

Anadolu-Umutspor

22

9

4

9

61:56

5

31

7.

Adlershofer BC

22

10

1

11

52:53

-1

31

8.

BFC Germania 88

22

7

4

11

47:64

-17

25

9.

BSC Marzahn

22

5

2

15

46:87

-41

17

10.

BFC Alemannia 90 Wacker

22

5

1

16

41:104

-63

16

11.

SV BW Berolina Mitte

22

3

0

19

32:126

-94

9

12.

BSC Kickers 1900

22

1

1

20

24:153

-129

4

stand 25.06.2010 – 20.00 Uhr

 Tore

 Vorlage

 Tore Pokal

 Spieler

10   4 Maxi  
7   2 Marc  
4     Johann  
4   2 Julius  
3     Grassi  
3   1 Marvin  
2   2 Nico  
1     Kevin  
1     Oliver  
    1 Raik  

 

Spielberichte

Turnier 26.06.2010 Eintracht Sommer-Cup - Eintracht Mahlsdorf 1.Platz  Mannschaftsaufstellung EM:

EM1

-

FC Nordost

4

:

1

EM2

-

FSV Berolina Stralau

0

:

4

EM3

-

SG Stern Kaulsdorf

1

:

1

BW Alt-Stahnsdorf

-

TSV Seestermüher Marsch

2

:

1

FSV Berolina Stralau

-

EM1

0

:

3

FC Nordost

-

EM2

1

:

2

TSV Seestermüher Marsch

-

EM3

0

:

7

SG Stern Kaulsdorf

-

BW Alt-Stahnsdorf

4

:

0

EM3

-

FSV Berolina Stralau

3

:

2

EM1

-

EM2

7

:

0

FC Nordost

-

BW Alt-Stahnsdorf

2

:

3

SG Stern Kaulsdorf

-

TSV Seestermüher Marsch

4

:

0

FSV Berolina Stralau

-

FC Nordost

1

:

1

BW Alt-Stahnsdorf

-

EM3

2

:

2

TSV Seestermüher Marsch

-

EM1

0

:

5

EM2

-

SG Stern Kaulsdorf

0

:

1

FSV Berolina Stralau

-

BW Alt-Stahnsdorf

3

:

1

FC Nordost

-

TSV Seestermüher Marsch

8

:

1

EM1

-

SG Stern Kaulsdorf

3

:

1

EM3

-

EM2

4

:

0

TSV Seestermüher Marsch

-

FSV Berolina Stralau

1

:

11

SG Stern Kaulsdorf

-

FC Nordost

5

:

0

BW Alt-Stahnsdorf

-

EM2

2

:

2

EM3

-

EM1

1

:

5

FSV Berolina Stralau

-

SG Stern Kaulsdorf

1

:

1

EM2

-

TSV Seestermüher Marsch

3

:

1

FC Nordost

-

EM3

0

:

2

EM1

-

BW Alt-Stahnsdorf

3

:

1

 

1.

EM97 (1)

7

21

30

:

4

26

2.

SG Stern Kaulsdorf

7

14

17

:

5

12

3.

EM97 (3)

7

14

20

:

10

10

4.

FSV Berolina Stralau

7

11

22

:

10

12

5.

BW Alt-Stahnsdorf

7

8

11

:

17

-6

6.

EM98 (2)

7

7

7

:

20

-13

7.

FC Nordost

7

4

13

:

18

-5

8.

TSV Seestermüher Marsch

7

0

4

:

40

-36

Spielbericht:

Mann, haben sich einige Leute gestern auf dem Rosenhag den Helm verbrannt! Wer Fleischmütze trug, war schon um 12:00 Uhr, als der Planet im Zenit drückte, der Solarflechte geweiht. „Tragt Sonnenschutz!“ wollte man den wackeren Gästen zurufen, oder: „Für mich bitte well done!“ Bei 27 schattenlosen Graden mochte man gedacht haben, menno, lieber im Pool abhängen… Nicht so die Eingeladenen. Alle waren pünktlich um 10:00 Uhr am Start. Klein und fein sollte er werden, unser 2. Sommer-Cup, den wir dieses Jahr völlig ohne Sponsoren gestemmt haben. Dafür hauten alle Eltern wieder mächtig auf die Pauke, wenn es ums Anpacken ging. Jeder so, wie er konnte. Und wir konnten wieder eine ganze Menge! Zum Beispiel sehen, wie unsere 97er Jungs, aufgeteilt in zwei Teams, mächtig den Turbo anwarfen. Fred hatte die Wahl, sich am letzten „D-Arbeitstag“ bei Mahlsdorf Dynamite seine Wunschband zusammenzuwürfeln. Steffen coachte erstmals die verbleibende Acht. Sagt man so? Egal! Tim war in da Studio, somit sprang Lucas in die Kiste, allein. Dafür wiederum rückte klein Karl von der Futtermeile Reihe 1 in die 1. Reihe unseres EM97-Teams. Unsere 2. D komplettierte das Starterfeld. Gerade einmal 16 Männecken brachten wir auf den Rasen, der mittags leise winselte: „Gießt mich, biiiiiiitte!“ Doch nix da! Es sei denn, salziger Bubenschweiß gereicht dem grünen(!) Geläuf zum Gedeih. Die Vorbereitung war kurz und knackig, bei einem 8er Starterfeld mit nur 5 wirklichen Gäste-Teams keine großes Ding. Das späte Saisonende nach dem endlosen Winter mit den vielen Nachholspieltagen warf uns den besagten Knüppel zwischen die Keulen So begab es sich, dass mit dem TSV Seestermüher Marsch die Weitgereistesten, mit dem FSV Germania Storkow die Engverbundensten, mit der SG Stern Kaulsdorf die freundschaftlich Benachbarsten, mit dem FC Nordost die Umdieeckewohnensten und mit Berolina Stralau die  üblichen Verdächtigen in Mahlsdorf Figur machten. Immerhin schleppten Letztere in 2009 den Wanderpokal weg. Das Wandern für sich neu entdeckt hatten die 3 hervorragenden Schiris Gerald, Kevin und Flo. Pünktlich vor 10:00 konnten wir zur Jagd auf den Cup blasen. Blasen nicht im Sinne der Dame mit dem berühmten Ausspruch „Aah oder Bäh oder Zeh“, auch von Vuvuzela-Power war nichts zu hören. Vielmehr schickte unser alt gedienter, jung gebliebener, oft einrollender Turnierleiter Andreas die Mannschaften in ein ansehnliches „Jeder gegen Jeden“. 28 Spiele in sechs Stunden. EM1 legte los wie good old Germany gegen Downunder: 4 Buden! Allerdings kassierten wir auch 1 Tor. Guter Start. EM3 kam beim 1:1 gegen die Sterne zu einem Achtungserfolg. Ihr wisst ja, wie schwer wir uns gegen Martins Truppe tun. Man kennt sich flaxt ab und an und vergeigt so die Spiele. Nicht so heute! Unser Turnier. Sollten die Anderen doch versuchen, uns den Tag zu vermiesen. Alle waren hellwach Fred und ich durften ein letztes Mal an der Linie unsachliche verbale Einwürfe tätigen, ehe man uns am Ende des Tages in liebevollster Art und Weise „zum Teufel gejagt hat“. Doch erst musste gearbeitet werden. Seester knabberte an den Spätfolgen der vergangenen Nacht und ließ die Anderen vor. Die Mädels und Buben hatten im Vergleich mit den Berlinern nichts zuzusetzen. Aber Spaß hatten sie mit dem Paket „Wochenende zu Gast bei Freunden“ sicher gebucht. Das Zelt auf dem Sportplatz, das Turnier vorm Zelt und nach dem Turnier Kegeln, Olympiastadion gucken und Fernsehturm… Auf bald, ihr Nordlichter! In Seester!? Nordost fiel noch hinter die 2.Dora, sozusagen EM98, zurück. Diese hatte im Vergleich zum Herrentagsturnier gegen beide 97er nicht die Spur einer Chance, oder einfach Anstand. Mit 7:0 und 4:0 zeigten die „Größeren“ den Jüngeren, was der Schotte unterm Rock hat: Eier! Ohne Rumeierei zog EM1 seinen Schuh durch und saugte aus 7 Spielen satte 21 Points. Mehr geht nicht. Und das Zustandekommen der 30 Buden bei nur 4 Gegentoren machte nicht nur den Jungs auf dem Platz richtig Laune. Ohne Wechsler, wie übrigens auch EM3, zogen sie den Tag durch. Die Rübe mal kurz in den Wassereimer gestülpt, und weiter ging es. Marvin nahm leise Abschied von seinen Jungs. Alles lief rund. Ohne Nebengeräusche.Für EM1 traten an den Ball: Lucas, Marcel, Haasi, Olli, Marc, Marvin, Julius und Nico. Wer versucht es bei EM3? Paul, Eric, Maxim, Johann, Raik, Maxi, Karl und Kevin… Sputnik schaute erstmal zu. Mit Nico (7) und Anton von Stern Kaulsdorf (7) sahen wir die wildesten Torkanonen, gefolgt von Marvin, Karl (2001) und Philipp von Bero (je 6Treffer). In die Turnierauswahl schafften es Marc, Karl und Armin, der für die 2.D die Sau raus ließ. Mit 20 Minuten Verspätung gelangten wir nach spannenden Matches ohne größere Blessuren und Verletzungen zur Siegerehrung. Die Pausen wurden gegen Ende des Turniers etwas gestreckt, weil auf Grund des Modus 1x8jj einige Jungs zweimal hintereinander in den Ring mussten. Im übrigen war auf irgendwelche Zeitpläne gesch…., weil wir den Spielern und Betreuern, den Zusehern und uns selbst einfach nur einen geilen Saisonabschluss bieten wollten. Wer fragt schon nach einem WM-Achtelfinale, wenn bei optimalem Strandwetter Sonnenbrand und Hitzschlag winken. Gratis! Nee! Wir hatten zu 16:30 Uhr die Leinwand parat. Doch die Jungs gönnten sich eine verdiente Abkühlung unter den Rasensprengern und bis auf einen Sporthasser verlief sich niemand in den Schatten des Fernsehzeltes. Gut so. Wir kühlten uns alle etwas ab, bevor es an das befürchtet emotionale Abschiednehmen ging. Als Erster war Marvin dran. Der kleinste Spielmacher der Welt, wenn nicht sogar Berlins, auf jeden aber Mahlsdorfs, sagte Servus. Er verlässt uns nach knapp 5 Jahren in Richtung Flatow-Schule und damit verbunden… dem 1.FC Union Berlin ;-( Als kleines Andenken nimmt er sein lila Trikot mit der 14 mit. Zweimal Mit ist ohne. Ohne Ihn müssen wir jetzt zu Recht kommen. Viel Glück, Gesundheit und enorm viel Pingu-Power, diese Wünsche bekommt er von uns allen mit auf einen Weg, den nur ganz, ganz wenige Jungs beschreiten dürfen. Man möchte sagen „Wie gewonnen, so zerronnen!“ Kaulsdorf, Mahlsdorf, Union.. Doch Trübsal blasen (nicht im Sinne der DD-Dame!) gilt nicht für EM97! Denn wenn einer geht, kommt ein anderer. Und dieser Andere heißt Maxim. Mit Schweif und Knall schlug er am Hach ein wie eine Sahnetorte in der Schlacht, der tortigen. Ein Typ, wie gemalt. Gemalt für unser Mannschaftsfoto. Klein, Spitzbube, unheimlich Zug zum Tor, 3 Grad cooler wie`ne Tiefkühlpizza im Kampf 1 gegen 1. Passt! Nach seiner Klassenfahrt kommt der Bube zum Team und spielt volle Möhre mit. Steffen wird es freuen. Er hat nun die Qual der Wahl, wen er  sonntags um 9:00 Uhr vortanzen lässt. Denn wir sind raus! Nach der Waldorff/Stadler-Einlage am Feldesrain gestern ist nun nach 7 Jahren Schluss. Einer, Fred, sucht die neue Herausforderung mit den 95er Nichtduschern von der 2.Berta. Viel Glück, mein Lautsprecher! Wir werden Dich im Ohr behalten. Ich entscheide mich nach unendlich vielen Stunden voller Ereignisse mit 16 Arschkrampen für meine eigene kleine 10er Krampe. Einfach mal hinter der Barriere stehen und mit euch allen Fußball kieken…Und Fresse halten. Neu, diese Situation. Ungewohnt allemal. Ade! Aber unsere Mannschaft und das gesamte EM97-Team haben uns einen so herzlichen Abschied anheim getan, dass dem Frede fast die Pupille geschäumt hat vor Rührung. Ich glaube, so haben wir den Hohepriester der ungefeilten Wortpeitsche noch nie gesehen. Schluck! Für solche Fälle, wie für kleine Pingu-Rotznasen und Timmi`s Nasenbluten hatte ich immer Tempo-Taschentücher dabei. Jetzt sollten eure Hosen eine Menge Taschen haben, denn ihr seid nun GROSS! Oder kann sich einer von euch vorstellen, Steffen und Marcel tragen den kleinen Johann oder Paul vom Platz, wenn er Aua hat? Eyh, da brauchste`n Kran. Die Burschen sind jetzt fast junge Männer. Zeit, sie mit neuen Situationen zu konfrontieren. Der erste Schritt ist getan. Ein Guter! Hätte es nicht geklappt, hätten wir Euch nicht weg gegeben. Neue Perspektiven tun sich auf. Bleibt zusammen, seid erfolgreich, Team. Die neuen Trainer werden euch bei der zweitschönsten Nebensache der Welt (nach Essen ;-)) zur Seite stehen. Achtet sie, wie ihr uns geachtet habt. Ich achte darauf, dass ich meine LILA BIBEL immer bei mir habe. Mit dem Geschenk zum Schluss habt ihr euch selbst übertroffen. 7 Jahre in einem Buch. Die kann uns ja  keiner mehr nehmen.

Turnier 18.10.2009 RW Hellersdorf - Eintracht Mahlsdorf 2.Platz  Mannschaftsaufstellung EM:

Grassi, Tim, Paul, Haasi, Olli, Juli, Johann, Marc, Raik, Maxi, Nico, Marvin

Torfolge:

EM-RW Hellersdorf 1  2-1  Johann, Marc

EM-1.FC Marzahn 4-0  Marcel, Nico, Marvin, Eric

EM-TSV Rudow  7-0 Maxi (3), Marc (2), Johann, Julius

EM-Reinickendorfer Füchse 1-0 Maxi

EM-1.FC Union 2-1 Marvin, Maxi

EM-SSC Südwest  0:2

EM-BVB 49 1-0  Nico

EM-SSC Südwest 1-1 (2:4 n.N.) Marvin, Julius

Spielbericht:

Es hat nicht sollen sein: Noch (fast) nie !? haben wir ein Neunmeterschießen zu unseren Gunsten entscheiden können. Glücksspiele unter freiem Himmel bleiben eben verboten und werden nicht unser Ding. Ausgerechnet nach einem spannenden Finale gingen unsere wackeren Li-La-Launefußballer ein wenig geknickt vom Rasen. Kurz den vergebenen Chancen nachgetrauert, dann aber ganz fix abgefeiert…Beim 13. Herbst-Cup des FV Rot-Weiß 90 Hellersdorf belegte unser Team, das gestern noch seinen großen Pokalauftritt hatte, nach 7 Stunden und 8 Spielen den 2. Siegerplatz. Vom Vortag kaum gezeichnet stieß Eric zur Mannschaft. Er lief Samstag auf Rügen rum und bolzte so Kondition. Und die half uns heute durch manche Sturmflut. Derer erwehrten sich neben Grassi noch: Tim, Paul, Haasi, Olli, Juli, Johann, Marc, Raik, Maxi, Nico und Marvin. Die Vorrunde stellte uns vor wenig Rätsel. Nach dem Holperstart gegen die Erste der Gastgeber lief es rund. Marzahn und Rudow hievten uns an die Spitze. Als Gruppensieger ging es in der Zwischenrunde richtig ab. Hammer vom Papier her: Union, Südwest und die Füchse… Jedoch hatten die Reinickendorfer ihre 3.D entsandt. Es entwickelten sich muntere Spielchen. Nach den zwei ersten Spielen auf Kunstrasen ging es nun auf Naturrasen zur Sache. Und es sollten noch 6 Spiele werden. Gegen die Füchslein reichte ein Maxi-Tor zum Erfolg. Union ging schnell 1:0 in Führung. Dann entstand das, neben dem Finale, beste Match unserer Jungs. Wie schon beim 6:6 in der Vorbereitung hielten wir gegen und drehten den Spieß um. Am Ende hieß es mal eben 2:1. Gegen Südwest bemerkten wir die ersten Müdigkeiten. Sich auf Rasen Blasen rasen – kein Problem. Alle ackerten fleißig. Aber im SSC Südwest fanden wir heute unseren Meister. Als Zwischenrunden-Gruppensieger zogen wir ins Halbfinale. Die Lose im Topf: RWH1, BVB 49, Südwest und wir. Der SSC erwischte RWH, wir trafen auf BVB. Und die Busfahrer hielten das Spiel lange offen. Nico erzielte den goldenen Treffer zum Finale. Dort wartete Südwest nicht lange. Der erste Angriff führte zum 0:1. Unsere Kicker kämpften und spielten sich zurück und kamen zum Ausgleich durch Marvin. 1:1 dabei blieb es dann. Das Neunmeterschießen gaben wir mit 1:3 wech. Kein großes Ding. Wie ihr euch heute durchgebissen habt, eingesteckt habt, aufgespielt habt…. Das macht Lust auf Mehr! Und wir werden Euch Einiges bieten! Versprochen! Raik wird immer besser, der Nico schlitzohrt sich durch die Spiele und trifft. Tim und Paul sind unsere Klasse Rückversicherung, jeder mit seinen Stärken. Die Abwehr ist nicht einfach Beton, Grassi, Johann, Olli und Haasi spielen sich hinten raus. In der Mitte lassen es Marvin, Marc und Juli krachen. Knipsen wollen alle, aber kaum jemand tut es so wie Maxi. Wenn er die leichten auch noch macht… Brrr! Voll die Seuche… 7 Tage Pause werden euch gut tun. Dann sind auch Lucas, Marcel, Kevin, Sandro wieder dabei. RWH hat ein prima Turnier hingesetzt, aber ohne den verdienten Ertrag. Auch so kann es gehen. Viel gelernt heute! Ein langes Fußball-Wochenende endete mit dem Feiern unserer kleinen Helden. Eric und Olli nahmen die Ehrung zum Spieler des Tages mit. Gut gemacht! Aber gewonnen habt ihr alle, und eine unglaubliche Woche erlebt noch dazu. Die Spieler, die Trainer und nicht zuletzt die Eltern, die wieder mal unser Rückhalt waren. Danke, Applaus und Ende.

Pokalspiel 17.10.2009 BW Berolina Mitte gegen Eintracht Mahlsdorf 1:11 (0:4)  Mannschaftsaufstellung EM:

, Marcel, Marcel, Oliver, Johann, Kevin, Marc, Marvin, Maxi, Julius, Nico, Raik, Tim

Torfolge:

1:0 1.min Julius, 2:0 4.min Maxi, 3:0 12.min Maxi, 4:0 28.min Marvin, 5:0 32.min Julius, 6:0 40.min  Raik, 7:0 47.min Nico, 7:1 50.min, 8:1 54.min Marc, 9:1 56.min  Marc, 10:1 60.min Maxi , 11:1 60.min Maxi

Spielbericht:

Titel heute: Brockmann`s Futterkalk, Mischung 1:11oder: Wir beroien nicht, dass wir so früh mit der U-Bahn nach Mitte gefahren sind, um bei Fritz-Walter-Wetter die 2. Nike-Pokal-Runde zu spielen…Wir kennen Sie alle, die knackigen Einzeller-Sprüche a`la: „Der Pokal hat seine eigenen Gesetze!“ Doch nicht alle der Grundgesetze des Füßeballsports sind im Pokal aufgehoben. Zum Bsp. Regel Nr. 1: Tauche nie ohne Kunstrasen-Schuhe zum Spiel auf! Nachdem wir diesen kurzen Regelkunde-Lehrgang vermittelt und das Team dem entsprechend umgestellt hatten, ging es auch schon raus in den Berliner Schmuddel-Herbst. Wie habt Ihr gespielt, werden viele fragen? Nun: In kurzen Hosen! Lila-Weiß begann flugs mit dem Aufwärmen unter Wettkampfbedingungen. Ich hatte noch nicht einmal den Namen des Gegners auf die Kladde gemeißelt, da schlug es zum 1. Mal ein. Eines vielleicht noch vorweg bemerkt: Die Jungs schenkten sich heute selbst den verdienten Erfolg und somit auch ein prima Ende einer ereignisreichen, aber sehr angenehmen Trainingswoche. Dazu ist der Respekt für Trainer und Team angebracht. Juli eröffnet den Reigen und ballert sich rechts außen in Laune. Mit ihm stritten Maxi, Nico, Kevin und Raik um die zusammengenähten, luftgefüllten Lederflicken. Angetrieben von Marvin und Marc brach ein ums andere Mal die Seuche aus im gegnerischen Strafraum. Oft schon Meter davor. Bupp-bupp… mit enorm flinken Ballwechseln kamen wir zu Chancen, schon in der ersten Hälfte das Säckle zu schnüren. Zwei Maxi-Tore und ein Treffer von Marvin untermauerten unser Ansinnen, hier Nichts, aber auch gar Nichts anfrieren zu lassen. Dem zu Folge konnten wir die Pause mal echt hernehmen, Tee zu trinken. Den berühmten Pausen-Tee. Man kann nicht sagen, die Berolinchen wären nicht präsent gewesen. Aber zu viel Last war auf dem kleinen Wirbelwind Sky abgeladen, der uns schon über Jahre schwindlig zu spielen versucht. Toller Bursche. Nur, heute hatte er mit Johnny die A….karte gezogen. Dieses locker geschnürte Bollwerk aus magerem Fleisch und Grinsen machte es den Gegnern ziemlich unmöglich, Paule vom Nahen in Bedrängnis zu bringen. Und Ihm zur Seite standen zu allem Überfluss noch zwei glänzend aufgelegte Taschenraketen. Olli und Haasi tobten ihre schnellen Vorstöße aus, ohne sich hinten zu offenbaren. Prima! Und als Hammermüller noch rauf geht, war Schluss mit lustig. Paul wiederum leistete sich heute 2 Klopse. Die blieben ungeahndet. Das Gegentor jedoch sollte Paul zeigen, dass es sich immer gut macht, in so einem einseitigen spiel wach zu bleiben und zu wissen, wo die Kiste steht. Kein großes Ding! Die lang geschlagenen Bälle im Rauslaufen waren erste sahne. Genau auf Julis Huf!  Jemanden vergessen? Klar, Tim! Er stand, halb Häufchen Elend, halb wütend über sich und seinen Schussel, neben den Trainern und sah dem Spiel seiner Kameraden zu. Eigentlich hätte Paul heute mit uns Tee geschlürft. Diese Lehre tat sicher sitzen. Am Sitzen war aber sonst niemand. Ein packendes, wenn auch ziemlich einseitiges Match spulte runter. Wenn Marc unten war, kurbelte Marvin an. Raik krönte sein erstes Spiel von Beginn an mit vielen guten 1 gegen 1-Aktionen. Das Tor mit links (watt`n Ü-Ei!) zum 6:0 war der Knaller des Spiels für diesen jungen Menschen. Händegeklapper. Überhaupt ist das Team näher zusammengerückt. Nicht nur in der U5 nach Hönow, sondern auch von der Leistung her. Und das ist gut so, würde die Chefin vom Roten Rathaus in Berlins Mitte in Worte kleiden, wenn sie uns lila-weiße Landeier beschreiben müsste. Kevin war heute der Ballstreichler mit dem wenigsten Bezug zum Spiel. Weiter üben. Er muss jetzt viel mit den Burschis zusammen machen. Das passt schon.           Wir können im Pokal noch Einiges reißen. Vielleicht erwischen wir ja auch mal ein Heimspiel, wie die erste B! Dann geht es vor der proppevollen Südtribüne um Alles oder Nix. Oder wir fahren wieder Bahn! Apropos Alles: Das ist alles Schnee von gestern! Ab jetzt beginnen wir mit der Vorbereitung auf das Spiel der Spiele, unser Match gegen den Tabellen-Ersten Hürtürkel. Und der Anlauf ist riesig! Morgen beginnen wir Kondition zu bolzen. Das Turnier bei RWH sollte uns Aufschluss über Schwächen darlegen. Das wird es ganz sicher. Denn machen wir uns nichts vor, gegen Große der Zunft (und dazu zählen Union, die Füchse, Südwest und Staaken!) ticken die Uhren anders. Trotzdem heißt es für Eintracht Mahlsdorf. Spielen und sich zeigen! Im Kiez wollen wir oben mitmischen. Ist das geschafft, treten wir in eine Woche verdienter Ruhe und Regeneration. Genießt die schulfreie Zeit. Denn schon am Montag darauf geht es ab nach Lindow. Unser diesjähriges Herbst-Trainingslager wartet! Dann, in der Halloween-Woche ist spielfrei. Genug Zeit also, Kraft, Ausdauer, Spielwitz, Zweikampfhärte, Schnelligkeit zu trainieren. Seid tröstlich: In Lindow gibt es keine Berge! Was muss der arme Kerl heute in den krassen Hönow-Döner-Center gedacht haben, als dem ganz Trupp von müde Rüde dem Dönertier essen wollte? Booaahh! 10 x Essen ins Gesicht gesteckt. EM97 zog wie ein Schwarm Heuschrecken über die Theke. Dann kehrte langsam Ruhe ein im Dorf. Ein Huhn krähte, ein Hahn tropfte. Es war Nico seiner!

4. Punktspiel 10.10.2009 BW Spandau gegen Eintracht Mahlsdorf 2:3 (1:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Tim, Eric, Marcel, Oliver, Marc, Julius, Marvin, Maximilian, Raik, Paul,  Nico

Torfolge:

1:0 Julius 11“, 1:1 14“, 2:1 Maxi 45“, 2:2 51“, 3:2 Maxi 53“

Spielbericht:

Das erste Fußballspiel der Saison ist gespielt. Anders als in den Partien zuvor erwarteten uns diesmal siegeshungrige Gastgeber in Spandau. Der Erste gegen den Dritten – klar, dass es nicht leicht werden würde, die Punkte mit nach Haus zu nehmen. Und so traten wir vollen Mutes mit einer wiederum geschrumpelten Mannschaft an. Zwei Spieler erkrankt, drei Spieler terminlich anderweitig gebunden… gerade so haben wir 11 Mann auf den Weg bekommen. Johann und Marcel fehlten im Spitzenspiel. Also ich meine „fehlten richtig“. Zu stark lasteten die Attacken der Blau-Weißen auf den ohnehin nicht sehr breiten Schultern von Olli und Haasi. Die Außenverteidiger standen gestern das eine oder andere Mal neben der Kappe. Und Grassi, der Held vieler Abwehrscharmützel, geriet zunehmend unter Druck. Auch er wurde oftmals überlaufen. Zu leicht schenkten wir hinten die Bälle daher. Dieses löchrige Gebilde sahen flugs die weiter vorn postierten Spieler und eilten zu Hilfe. Mit vereinten Kräften wehrten wir uns gegen gute, temporeiche Angriffe der Spandauer. In der 11. min., wir hatten bis dahin ein sehr übermächtiges Verhältnis an Torchancen erspielt, stach Julius zu. Der überfällige Treffer fiel in einer Druckphase der Gegner. Buuh, tat das Not! 1:0! Mann gut so, denn 3 Minuten später klingelte es bei uns. Das Auslassen der Chancen rächte sich. Halbzeit. Die Hälfte der Truppe war platt, so hatten sie geackert. Vorne, hinten, vorne… das Team funktionierte. Das äußerte sich im Besonderen darin, dass die Wechselspieler, von denen nur Nico 12 Minuten für Marvin auf dem Platz war, dass diese Jungs also am Rand bei mir mitfieberten und ihre Kameraden anfeuerten. Was für ein spannendes Match. Alle mussten sich in der Kabine die Generalpredigt an die Verteidiger mit anhören. Das haben wir ja schon besprochen. Raus ging es mit neuem Mut und dem unbedingten Willen, das Ding hier zu reißen. Und es wurde besser. Die Offensive musste nicht mehr ganz so weit zurück, um die Löcher im Käse zu kitten. Eigene Chancen waren nach wie vor da. Eine Viertelstunde herrschte ein munterer Schlagabtausch, bei dem wir mehr in Richtung Spandauer Tor unterwegs waren als umgekehrt. Dennoch blieben deren pfeilschnellen Stürmer besonders rechts jederzeit gefährlich. 45. Minute: Im schnellen Gegenzug gelangt der Ball zu Maxi. Der legt sich das Gerät vom schwächeren 2. rechten Fuß auf den rechten Hauptschlappen, um grinsend mit der Pieke einzuzuppen. Tor 2:1! Klasse Aktion, gut rausgespielt. Darauf kommt es dieses Jahr an. Was passiert, wenn die Ideengeber fehlen, haben wir beim LFC-Turnier gesehen. Unser Giftpfeil Maximilian trifft, wenn er Bälle kricht. Muss er sie sich holen, wie gestern in Hälfte 1, dann wir es zum Sturm im Wasserglas. Wir lassen noch schnell den Ausgleich zu, 2:2 in der 51. Minute. Spitz auf Knopf steht das Spiel. Wir dürfen uns nicht beklagen, wenn das Spektakel am Ende unentschieden ausgeht. Doch in dieser Phase, in der spannendsten Endphase eines Spiels seit der Aufzeichnung von Statistiken, sticht Maxi zu. Unnachahmlich, rotzfrech, eiskalt – 3:2! Noch 7 min.! Vergessen die Anfangsnervosität. Alle feuerten sich an. Es wurde über den Platz gerufen und, hossa, Marc spornte lautstark als SVMKWJNDW (stellvertretender Mannschaftskapitän weil Johann nicht da war) seine Kumpels zum Durchhalten an. Noch 5 min.! Noch 4, noch 3. Spannung bis zum Ende. Der gute Schiri übersieht einen über die Mittellinie flutschenden Abstoß. Halb so schlimm, aber es entsteht Unruhe an der Linie. Noch 2. Noch 1. Schluss. Wer es miterlebt hat, es war der Hammer. So ein spannendes Spiel dann noch siegreich zu bestreiten, das ist wahrhaft großer Sport. Klasse, Jungs! Eben Klasse-Jungs. Dieser Erfolg ist mehr Wert, als die glanzlosen 18 und 15 zu 0-Spiele der Vergangenheit. In der Verbandsliga ticken die Uhren jede Woche so. Stellt euch vor, wir hätten jede Woche so geile Spiele!? Aber da bewahren uns ja Andere vor. Ihr Bazis nehmt den Schwung mit in die Trainingswoche und geht mit breiter Brust in das Pokalspiel bei Berolina Mitte. Am Sonntag treten wir dann völlig entspannt und ruhig beim Turnier des FV RW90H am Teterower Ring an. Da sind gute Teams am Start. U.a.: Blau-Weiss Mahlsdorf, Stern Kaulsdorf, RWH 1, 1.FC Union, Reinickendorfer Füchse, RWH2, 1.FC Marzahn, SV Süden, SSC Südwest, SC Staaken, BVB 49, Fortuna Biesdorf, Bau Union, TSV Rudow, BW Petershagen /Eggersdorf.

3. Punktspiel 03.10.2009 Eintracht Mahlsdorf  gegen Anadolu Umutspor 10:0 (6:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Paul, Eric, Marcel, Marcel, Oliver, Julius, Johann, Marc, Maximilian, Nico, Marvin, und Kevin

Torfolge:

1:0 2.min Julius, 2:0 6.min Marc, 3:0 9.min Maxi, 4:0 15.min Maxi , 5:0 20.min Johann, 6:0 25.min Oliver, 7:0 36.min Nico, 8:0 45.min Kevin, 9:0 53.min  Maxi, 10:0 8.min  Maxi

Spielbericht:

Gegen 15:30 Uhr endete ein langer Fußball-Samstag für unsere D-Junioren. Und das, wie man durchaus nicht erwarten durfte, erfolgreich auf der ganzen Linie. Der Beitrag der 97er erstreckte sich heute auch auf die 2.D, unsere Nachfolger in Sachen Punkteklau. In einer Hammer-Staffel mussten sie sich nun gegen den Berliner SC beweisen. Wir entsandten Lucas und Raik zu diesem abenteuerlichen Unterfangen. Kurzum: Blechi hielt mit einigen sehr guten Paraden sein Team im Spiel. Raik legte zum Führungstreffer auf. Am Ende wurde es dramatisch. 2:2. Armin kommt von der Verschnaufpause ins Spiel und knipst zum 3:2. Leon springt in der überlangen Nachspielzeit der Lederbatzen an den Vorderhuf – Handneunmeter. Und? Lucas kieckt ihn raus. Tja, Glück gehört eben dazu. Glückwunsch Jungs! Anschließend ging es für Dora 1 um die Festigung des Sonnenplatzes in der Landesliga. Nach dem Pokal-Spiel des BFC gegen Anadolu-Umutspor waren wir gewarnt. Gute Jungs, hieß es. Und so kam es dann auch. Die Gäste traten sehr forsch auf, die ersten 2 Minuten. Dann schlug es zum ersten Mal ein. Juli traf per Kopf. Trotzdem saß das Haar weiter wie ein Flüssig-Helm. Auch das Wetter spielte nun mit. Der Hach erstrahlte in Feiertagssonne. Und die Böen machten das Spiel immer mal spannend. Kapitän Johann hatte Halbzeit 1 mit dem Wind gelost. Aus einem soliden Abwehr-Vorhang heraus steuerte Grassi den riesigen Eisblock EM97 Richtung Gästetor. Olli hatte die schwerste Aufgabe. Er allein kümmerte sich um den anadoluumutsporistischen Spielmacher, einen echten 10er. Puuhh, kein Zuckerschlecken! Aber uns Olli klebte dem Zauberer von Beginn an so permanent wie Hunde…. An der Hacke. Für uns die großartigste Rolle des Nachmittags. Krönen tat der kurze Mensch sein Spiel mit 3 Vorstößen Richtung Keeper, von denen er einen mit einem knackigen Torschuss aus 15 m gegen die Laufrichtung des Ballhalters zum 6:0 abschloss. Ganz, ganz großer Sport Olli! Glatte 1+ mit Sternchen. Der Rest der Mannschaft ließ sich aber keinesfalls lumpen. Marc und Marvin traten mächtig in die Pedalen. Die Maschine lief schnell an. Nach 6 min stand es 2:0, danach legte Juli zwei Mal hervorragend für Maxi auf. Er traf.  Frost über Mahlsdorf. Eiskalt hielten unsere sportiven Kurzbeiner ihren Gegner flach. Bis zum Tee erhöhten Johann, der später ins Spiel eingriff, und Olli mit besagtem 6:0 auf 6:0. Zur Pause also 6:0. Watt nu? Normal geht die Luzi im zweiten Spülabschnitt noch mal richtig ab. Aber wir entschieden uns auch Samstag wieder, alle Spieler einzusetzen. So kam ein wundersames Roulette in Gang. Darunter litt der Spielfluss ein wenig. Aber nach kurzem Anlauf hielt Nico seinen goldenen Schädel an die Pille. Und die fand den Weg ins Gemaschelte. Ein Wunder war geschehen! Der Nico trifft wieder. Wir ließen trotzdem wieder 10 Dinger liegen. Zu verspielt im Mittelfeld, zu unknackig im Strafraum… Der Fluch der wehrlosen Gegner. Die Summe der guten Fußballer bei Umutspor konnte uns nicht gefährden. Zu wenig Miteinander, kein Passspiel, TEAMGEIST ging den Jungs gestern ab. Schade! Gerade die zwei kleinen Dribbler hätten als Lohn fleißiger Arbeit ein Törchen verdient. Aber nix da! Paul hielt die Null fest. Er war kurzfristig für Tim ins Tor gerutscht, weil der erkrankt absagen musste. Gute Besserung, Tim! Paule machte nach dem Wackler beim ersten Torschuss keine Fehler mehr. Kalt getroffen ist immer blöd. Auch er stand seinem Gegenüber zum Neuner im Weg – verschossen! Unsere Torhüter haben halt was. Der Sturm zog immer Richtung Gästetor. Kevin traf zum 8:0, spielte sich mit 2,3 guten Pässen näher an die Dora 1. Dann schlug Marcel zu. Nicht in der gewohnten Rolle des Hammermüller. Nein! Als filigraner Ballschieber im Mittelfeld zog er sich die Jacke der Mutter des Erfolgs an, schickte Maxi steil und feiern. Prima! So etwas nennt man Traumpass. Marcel wird immer mehr zum Lenker. Nicht nur auf links außen. Gut so. Haasi spielte nach seiner Genesung auch stark mit. Den Schlusspunkt setzte wieder einmal, passend zum Oktoberfest, der Maximilian. Ge schau her, Passt scho! Mit seinem 4. Treffer nach schöner Vorarbeit von Marc machte er dem Treiben ein Ende. Rasant, meine Herren! Mit 10:0 schickten wir Anadolu-Umutspor heim. Die Jungs waren in einen Sturm geraten. Und egal, ob mit oder gegen den Wind, Samstag war nicht mehr drin. Unser Hach, unsere Punkte! So sehen wir uns nach 3 Spielen noch oben. Doch habt Acht! Hürtürkel hat auch wieder 10 Dinger rausgeledert. Zwar auch 3 bekommen, aber sie sind uns auf den Fersen. Das wird das Spiel des Jahres am Columbiadamm. Und darauf freuen wir uns schon besonders. Nächste Woche geht es erstmal gegen den Dritten. Blau-Weiß empfängt uns in Spandau. Die haben letzte Saison auch nur zwei Spiele vergeigt. Dann das Pokalspiel bei Bero-Mitte, Sonntag das Turnier bei RWH und dann ab ins Trainingslager. Ein stürmischer Herbst steht uns bevor! Wir sind gespannt, was wird er uns bringen?

2. Punktspiel 26.09.2009 Eintracht Mahlsdorf  gegen SW Spandau 8:1 (6:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Paul, Marcel, Eric, Marvin, Marc, Julius, Maxi, Johann, Olli, Raik, Nico und Lars

Torfolge:

1:0 2.min Maxi ,2:0 4.min Marc ,3:0 6.min Julius ,4:0 14.min  Maxi, 5:0 19.min Maxi, 6:0 24.min Julius, 7:0 41.min  Marc, 7:1  48.min, 8:1  58.min Maxi

Spielbericht:

Dass Analysen der Gegnerschaft öfters mal richtig ins Beinkleid gehen können, ist schon mal sicher. Schwamm über die letzte Saison! Da dümpelte Schwarz-Weiß noch auf Platz 9 der Kreisliga-Tabelle rum. Spielerisch und körperlich schwach? „Stimmt nicht!“ Wir erwarteten nach der Vorstellung der letzten Woche (Sieg gegen Anadolu) und insbesondere nach dem Aufwärmtraining einen starken Widerstand der Gäste. Und? „Stimmt nicht!“ Gleich zu Beginn entstand ein munterer Schlagabtausch, der uns nach 6 Minuten bereits 3:0 in Front gehen lässt. Dabei spielten die Jungs nicht schlecht. Nur, EM97 war mächtig wild! Auf den Rosenhag, auf Tore, auf geiles Spiel bei gutem Wetter. Maxi, Marc und Julius kurbelten die Tormaschine an. Kombinationen, die vor 7 Tagen noch versandeten, fanden den Weg ins Tor. Diesmal hielt diese Laune auch bis zur Halbzeit an. Von Marvin geschickt in Szene gesetzt trafen die üblichen Verdächtigen. Johnny keimte am Anfang ja wieder ab. Er kam später für Eric. Bis dahin erhöhten Julius und noch zwei Mal Maxi auf 6:0. Für uns Trainer ergibt sich in der Staffel die eine oder andere Möglichkeit, Variationen auszutesten. Spieler erhalten eine Chance, sammeln Spielpraxis. Für die größte Überraschung sorgte Tim. Er sollte in Halbzeit 2 im Tor stehen. Doch er gab Nico die Chance, sich zu zeigen und verzichtete so auf den eigenen Einsatz. Dafür ist er nächste Woche 60 min dabei. Ganz klar! Großer Sport, Tim! So fühlt sich Teamgeist an. Spielerisch konnten wir zwar noch einmal an die ersten 30 Minuten anknüpfen, aber wir waren nicht ganz so konzentriert wie zu Beginn. Das nutzten  die Spandauer Jungs einmal aus und gipsten uns ein blitzsauberes Teil in den Giebel. Für einen Moment spielten sie genau unser präzises Kurzpassspiel. Prima. Die machen ihre Punkte noch. Bei uns war heute nix zu holen. Marc, und Maxi mit seiner 4. Bude, betonierten die Macht am Hach: Hier jagen und sammeln nur die kleinen lila Männchen die Punkte .Schön zu sehen: Sämtliche Inhalte der Einheiten von dieser Trainingswoche fanden wir im Match umgesetzt. Viele führten zu Toren. Ich sage nur: Kopfballspiel, Vollspann bis zum Abwinken… Und Kondition war da. Nur die Einwürfe, da müssen wir dran schrauben. Ansonsten, prima Spiel! Zum Ende hin haben wir unsere „Fremdkörperchen“ Lars und Nico von ihrem Leiden erlöst. Weiterackern, Jungs. Ihr seid dran! Genau wie Lucas und Kevin…. Gruß an die, die heute nicht mit dabei sein konnten. Die Defensive um Paul herum bildeten Grassi (Pferdekuss), Haasi (Head-Shot), Olli und Johann (Kurzsocke). Keine größeren Probleme. Raik sah hinten besser aus als vorne. Also auf seine Position im Spielfeld bezogen. Eine wahre Alternative ist der Kurze noch nicht. Morgen, wenn die Fliegen von den Stutzen verjagt sind J, nee, Alles schon gewaschen, morgen also gibt es auf die Socken. Ohne 9 Spieler fahren wir zum LFC-Turnier. Die 8, die bleiben, müssen zeigen, dass sie es drauf haben. Schließlich stellen morgen alle Teams ihre Jungs zum Stützpunkt-Turnier ab. Haut rein, habt Spaß! Und erholt euch gut! Nächste Woche geht`s gleich noch einmal auf`m Hach zur Sache. Anadolu-Umutspor greift nach den Zählern. Das wird sicher ein heißes Tänzchen. Aber ihr wisst ja: Vorher einschätzen, kann man machen. Kann stimmen, muss aber nicht!

1. Punktspiel 19.09.2009 BSC Marzahn gegen Eintracht Mahlsdorf  0:15 (0:7)  Mannschaftsaufstellung EM:

Paul, Marcel, Eric, Marvin, Marc, Julius, Johann, Olli, Lucas, Kevin, Tim und Nico

Torfolge:

1:0 1.min Johann ,2:0  3.min Marvin  ,3:0  6.min  Marc ,4:0  8.min  Marvin  ,5:0 11.min  Johann ,6:0 14.min   Grassi ,7:0  15.min  Johann ,8:0  36.min  Nico ,9:0  39.min  Grassi ,10:0  41.min   Marc  ,11:0  44.min   ET ,12:0  46.min  Marc ,13:0 49.min  Grassi ,14:0 52.min  Marvin ,15:0 57.min  Marc

Spielbericht:

Wer gehofft hatte, dass EM97 in der neuen Saison wieder genau so in die Tasten haut wie letztes Jahr, der lag richtig. Es geht doch nichts über einen gelungenen Saisonauftakt. Die Jungs vom BSC Marzahn stellten sich uns gegenüber recht beeindruckend dar. Ein paar groß gewachsene Kicker, ein Haufen Energie beim Warmmachen. Da hofften wir, dass sich unsere Kurzen mal „warm machen“ können. Bis zur Begrüßung vor dem Schiri war alles noch ok. Dann sagten sie noch schnell einen Zauberspruch auf… Unsere sahen fragend in die Nachmittagssonne. 13:30 Uhr. Anpfiff! 6 min. später war die Kuh vom Eis, der Kater gekämmt, kurzum, es ging tierisch ab. Johann, Marvin und Marc machten schnell deutlich, wo uns die kurze, aber knackige Vorbereitung hinführen soll: Zu technisch anspruchsvollem, gut anzuschauendem Fuß-ballspiel. Ein Tor schöner herausgespielt als das andere. Vor dem Tor rotzfrech. Juli hielt sich als Vorbereiter zurück. Sein ganz persönlicher Erfolg: Er hielt ohne Nebengeräusche 60 min. sein Tempo, wurde absichtlich nicht ausgewechselt. Primstens! Eine kleine Frucht der Dienstags-Tortur. Die ganze Maschine EM97 lief an. Doch was war das? Der Turbo stotterte! Defensiv kamen wir 2-3 Mal derart in Bedrängnis, so dass Paul mit vollem Körpereinsatz für seine bereits abgehängten Verteidiger  retten musste. Das tat er, wie die Null auf der „Geben“-Seite anzeigt, erfolgreich. Prima Halbzeit, Paul! Im zweiten Spielabschnitt stellte sich Tim der Wucht der Marzahner Angriffe in den Weg. Auch ihn konnten sie weder Beeindrucken noch überwinden. Und ich wette, hätte Sandro auch noch gestanden… Wir hätten noch ewig spielen können. Die Abwehr, sozusagen unser Russpartikelfilter, wurde schnell warm. Dafür sorgte der Nachschalldämpfer, der mit seinen zuckersüßen Eingebungen von der Seitenlinie auch dem BSC das Ticket zum Körte-Cup spendierte. Ihr wisst schon: Das Turnier für Alle, die mit den Anwohnern Stress haben. Willkommen im Club, Marzahn! Nee, nach 15 Minuten stimmte die Zuordnung in Gänze. Durch die Rotiererei (17 Spieler/12 Plätze) blieb Marcel diesmal draußen. Olli spielte links hinten, hatte Start-Stotterer. Haasi avancierte schnell zum besten Spieler, stand eng (im mm-Bereich!). Grassi, immer noch unverletzt, steht hinten in der Mitte schon fast wieder wie eine Mauer. Wisst ihr noch, damals, 2005/06? „Eric-The Wall“ war sein Spitzname. Apropos spitz: Auch unsere Spitzen (-Fußballer) rotierten an diesem Wochenende. Marvin fing zentral an, lief sich die krummen Zaunlatten wund. Fleißig! Und die Ideen gingen dem kleinen Dribbler auch in seinem 50. Pflichtspiel für EM97 nicht aus. Dazu unser aller herzlichstes Händegeklapper! Zusammen mit Juli, Marc und Johann war er voll die Seuche für die BSC- Defensive. Booaah Ey! 2 Mal Marvin, 3 Mal Johann ein Mal Marc, dazu ein Eigentor nach Grassis Schmettergeschoß von der Mittellinie…Nach 15 Minuten!!! Stand es 7:0 gegen die Gastgeber. (Alb-)Traumstart für die Jungs. Gleich zu Beginn so`ne Packung! Aber es war ja noch Zeit. Wir stellten nämlich, und das war DIE Erkenntnis der Erkenntnisabteilung an diesem Samstag, nach einer Viertelstunde komplett das Tore-Schießen und die damit verbundenen Aktivitäten in Richtung BSC-Keeper ein. Und da sind wir auch wieder beim Thema. Wie schon letzte Woche raubte uns auch diesmal ein ausgezeichneter Schlussmann so manchen Nerv. Von den 40 Attacken Richtung Tornetz verhaftete der Junge mindestens 25 mit Erfolg. Ohne ihren Keeper würden die Platzherren ganz schön unter die Räder kommen. Ich meine, nicht gegen uns, sondern auch gegen den einen oder anderen nächsten Gegner. So What… Unsere kreative Auszeit endete mit dem Pausenpfiff. Kurze Besprechung. Was schön aussah, sollte nun auch wieder fruchten. Also Ballett, Freunde. Was dann über die Plattensiedlung hereinbrach, war schlichtweg die lila Pest. Im 3-Minuten-Takt schlug es in Marzahn ein. Nico fing mit dem Schreibkram an. Grassi machte noch 2 Buden, einen direkten Freistoß hämmerte er so humorlos ins Netzwerk, wenn da mal nicht Maschen gedehnt wurden. Juli erntete nach seiner 20. Ecke J ein Eigentor, Marc knipste 3x, davon 2 per Kopf. Und Marvin krönte sein 50. Spiel mit seinem 50. Tor. Unsere „Haben“-Seite wuchs rasch auf 15. Der Schiri ließ noch ein Handspiel von Olli als unabsichtlich gelten. Das brachte einen der BSCer dazu, sich dermaßen mit dem schwarzen Mann anzulegen (mit 12 Jahren!!!), dass er im Sekundentakt Gelb und Rot sah. Nach Absprache der Trainer mit dem Schiedsrichter nahm dieser dann nach dem Spiel die Rote Karte zurück und ersparte die weite Anreise zum Sportgericht. Klasse Entscheidung. Die Jungs sollen schließlich Fußball spielen. Für uns lief noch nicht Alles rund. Aber Angstschweiß werdet ihr in den Punktspielen nicht sehen. Obwohl: Da schwingt sich, wie erwartet, jemand auf, uns im Rückspiegel zu folgen. Hürtürkel legte ein 13:2 hin. Auch Germania, Biesdorf und die beiden Spandauer Teams gewannen ihr erstes Spiel. Von oben weg werden wir die Jungs im Auge behalten. Für die notwendige Bodenhaftung sorgen wir mit gut besetzten Turnieren. Nächsten Sonntag lädt der Lichterfelder FC ein (Hertha 03, SSC Südwest, Brandenburg 03), Am 18.10. geht`s bei RWH gegen Union, Staaken etc.. Wir lassen euch alle spielen. Seid dabei, wenn es wieder heißt: Lila Dynamit on Tour!

1. Pokalspiel 12.09.2009 WFC Corso Vineta gegen Eintracht Mahlsdorf 0:18 (0:8)  Mannschaftsaufstellung EM:

Paul, Marcel, Eric, Marcel, Marvin, Marc, Julius, Maxi, Johann, Olli, Lucas und Nico

sowie Lars, Kevin, Tim, Raik

Torfolge:

Johann 5x, Maximilian 4x, Julius 3x, Marvin 2x, Nico 2x, Eric, Lukas

Spielbericht:

Nach reichlich 6 Jahren Fußballgeschichte schreibe ich heute endlich und zum ersten Mal eine Pokalstory. Und bevor es so richtig losgeht: Ja, wir tanzen weiterhin auf beiden Hochzeiten! Meisterschaft und Pokalsieg sind noch drin. J Zumindest auf dem Papier. Da kommen hoffentlich noch ein paar englische Wochen auf uns zu. Seid also bereit! Eine Zitterpartie war die Begegnung an der Ofener Straße im Wedding von Anfang an nicht. Nach dem Aufwärmtraining war klar, wer dem Frosch die Locken kämmt. 11:00 Uhr, das Haar sitzt. Anpfiff! Der Schiri hatte leichtes Tun mit zwei sehr fairen Teams. Schnell machte Lila-Weiß den Klassenunterschied deutlich. Nach einer sehr intensiven Woche mit den beiden Testspielen und einigen Einheiten in den Keulen fing Mahlsdorf an, die Ernte einzuholen. Unsere Formkurve zeigt eindeutig aufwärts. Das Spiel gegen Union war ausschlaggebend für die heutige Aufstellung. Gekommen waren alle 16 an einer Teilnahme berechtigten Spieler. So war es für den Pokal vereinbart. Es hätte ja unser letzter Auftritt sein können J 10 Spieler standen fest, Paul war nach der Klasse-Leistung am Donnersteg heute unsere Nummer 1. Der Spieltag wird ihm von den nächsten Ferien abgezogen. 4 Ballkontakte! Tim lauerte und wäre im Fall der Fälle bereit gewesen. Zwei Mann wurden bei der Erwärmung gecastet. Für Raik, Kevin und Lars blieb nur die Tribüne. Die Stimmung am Rand war irgendwie super, du. Irgendwie auch voll getragen von einer Athmo, du! Toll, du! Der Fanblock stand stramm. Unser Mittelfeld… ich sage mal, die Jungs nehmen sich zum richtigen Zeitpunkt ihre Auszeit. Marc wirkt kraftlos, der Wille ist da, aber es will nicht so recht klappen. Er beisst sich durch (bei wenig Gegenwehr) und wird nach 15 Minuten von Marvin ersetzt. Auch er spielt noch nicht Das, was er kann. Aber es reicht. Heute! In der Staffel kann es leicht mal nach hinten losgehen, wenn beide nicht zünden. Hey, ihr Gurkenbeene, das Team braucht Euch! Gerade von Euch erwarten wir, dass Ihr dem Team Spielfreude und Ideen einhaucht. Weniger gehaucht als geballert wurde weiter hinten. Grassi haben wir ja mehrmals beglückwünscht, dass er diesmal unverletzt aus den Ferien zurückkehrte. So kann er endlich volle Kanne seine Abwehr zusammenhalten, sein Prima Kopfballspiel vorturnen und richtig Spaß beim Gang nach vorn haben. Seine Kameraden, die Marcels, tickten unterschiedlich. Der große brauchte 15 Minuten, um zu zünden. Blieb aber heute blass. Time-Out. Olli kam. Aber nicht so richtig ins Spiel. In Bedrängnis allerdings auch nicht. Haasi war wieder der Hingucker. Wo holt der kleine, alte Mann die Luft her? Hat er etwa Duracellulite, aus der er Triebkraft ansaugt? Oder eine Tüte Haken im Sock? Es ging nur Zick-zack-zick-zack. Als er dann noch den Hammer raus holen und nach 50-m-Solo auf `s Tor ging, mussten wir ihn vor sich selbst schützen. Doch wo ist Johann abgeblieben? Er findet derzeit seine alte Liebe wieder und beackert die linke Flanke mit der Grazie eines Rehleins. Aber Vorsicht, Torwutgefahr! Eltern, heftet euch an eure Kinder. Besonders, wenn sie Torhüter und Johnny`s Gegner sind. Seine Ausbeute heute: 5 Buden und eine Vorlage. Ein Grinsen huscht über sein Antlitz, als er nach dem Spiel auf der Bank in der Kabine sitzt. Auch im Auto: Grinsen. Ruhig. Entspannt. Johann feiert ab! Volle Pulle. Einatmen… Ausatmen…Grinsen! Maximilian war gegen Corso hellwach. Weil er immer dahin geht, wo sonst die Knochen splittern, kommt er wie kein anderer zu Chancen, die er eiskalt reinmacht. Sehenswert sein Treffer zum 8:0, wo er im ersten Versuch nach Fallrückzieher die Latte trifft und sofort oben ist, um den Abpraller einzuhauen. Andere hätten da noch am Boden abgefeiert oder die Hände vor das Gesicht geschlagen. Maxi wird schon, der wird richtig gut. Geben wir ihm Zeit und Freiheiten, die ein Einzelkämpfer braucht, um sich zum Teamplayer zu mausern. Seine Spieleröffnungen und die Pässe aus dem Mittelfeld (bei wenig Gegenwehr!) waren schon erste Sahne. Fleißpunkt. Julius kam schnell in Gang, wurde sicherer mit Ball und mutiger im Abschluss. Seine hervorragende Schusstechnik kam ihm zu Gute, noch mehr Courage im 1 gegen 1 wird von Nöten sein. 3 Tore, 3 Vorlagen… Klasse. Aber gegen Corso, naja. Nico und Lucas brachten noch etwas Abwechslung ins Spiel. Blechi durch seine Athletik und den Zug zum Tor, Nico ist schon ein Guter, bissig, wuslig, überraschend. Vielleicht fehlt noch etwas Überblick, aber Technik….Schnalz, schnalz! Da schnalzte ab! Taschenrakete! Ich könnte lange über jeden der Kurzen berichten. Lieber würde ich es nach einem spannenden Match tun. Das war es heute bei Leibe nicht. So kommen diese Heinz-Florian-Oertel-Ergüsse zu Stande. Aber Eines sei gesprochen: Der mit Abstand beste Spieler auf dem Platz war der Torwart der Gastgeber. Was hat der Junge gehalten! Von den gefühlten 60 Schüssen auf seinen Kasten hat er mal locker 42 festgehalten. Der ist sicher nicht mehr lange da. So deutlich stach noch nie jemand aus  seinem Team hervor. Vielleicht zieht er ja zufällig nach… nee, wir sind bestens versorgt, Konkurrenz belebt das Geschäft, und das ist gut so! Bleibt zu sagen, dass es ein guter Saisonauftakt war. Der muss uns für die Staffel und alle weiteren Spiele in dieser Saison das nötige Selbstvertrauen geben. An Technik, Kraft, Schnelligkeit, Spielverständnis  und Ausdauer feilen wir ab Montag weiter unter der sachverständigen Anleitung unseres Hometrainers, der jetzt schon auf dem Selben sitzen sollte, um dem erweiterten Speck-drum den Garaus zu machen.

- Archiv 09/10 -

- Archiv 08/09 -

- Archiv 07/08 -

- Archiv 06/07 -