News

Training

1. Herren

2. Herren

3. Herren

Teamfoto

Ergebnisse

Tabelle

Tore

Berichte

Testspiele

Pokal

1. Herren
Berlin-Liga - 2008/2009

Die Mannschaft

v.R.v.l.n.r.

G. Winkler, R. Praus, Th. Jakubietz, R. Köhn

h.R.v.l.n.r.

Co-Trainer Jörg Hermann, Rene Kanow, Viktor Janitzek, Jorge Burmeister, Franz Liersch, Christoph Zorn, Peer Hempel, Daniel Wetzel, Physiotherapeutin Anja Thymian, Mannschaftsleiter Thomas Pense, Sponsor Andreas Rogge, Sponsor Andrey Yashkin, Sponsor Miroslav Pribyl

m.R.v.l.n.r.

Trainer Sven Orbanke, Resad Demann, Dirk Fiedler, Steven Knape, Thomas Jakubietz, Matthias Heller, Felix Linsel, Marco Fabian, Philipp Müller, Alexander Stock, Thomas Frank, Thomas Kulb, Michael Hübner, Dave Gebauer, 2.Vorsitzender Jürgen Müller, 1.Vorsitzender Thomas Loest


Archiv

Spieltag

Heimmannschaft

Gastmannschaft

Tore

17.08.2008

Nordberliner SC

BSV Eintracht Mahlsdorf

0 : 1

20.08.2008 BSV Eintracht Mahlsdorf FC Spandau 06

2 : 0

24.08.2008 BSV Eintracht Mahlsdorf FC Nordost 5 : 2
31.08.2008 VfB Concordia Britz BSV Eintracht Mahlsdorf 1 : 4
07.09.2008 BSV Eintracht Mahlsdorf SV Lichtenberg 47 2 : 2
10.09.2008 FC Hertha 03 BSV Eintracht Mahlsdorf 1 : 1
21.09.2008 Köpenicker SC BSV Eintracht Mahlsdorf 0 : 3
28.09.2008 BSV Eintracht Mahlsdorf BFC Viktoria 89 0 : 0
05.10.2008 SFC Stern 1900 BSV Eintracht Mahlsdorf 2 : 4
19.10.2008 BSV Eintracht Mahlsdorf VfB Hermsdorf 1 : 0
25.10.2008 SV Empor BSV Eintracht Mahlsdorf 1 : 1
02.11.2008 BSV Eintracht Mahlsdorf Mariendorfer SV 1 : 1
15.11.2008 TUS Makkabi BSV Eintracht Mahlsdorf 2 : 2
31.01.2009 Adlershofer BC 08 BSV Eintracht Mahlsdorf 1 : 2
30.11.2008 BSV Eintracht Mahlsdorf SC Charlottenburg 2 : 0
07.12.2008 1.FC Union II BSV Eintracht Mahlsdorf 1 : 0
20.12.2008 BSV Eintracht Mahlsdorf Lichtenrader BC 1 : 2
18.03.2009 FC Spandau 06 BSV Eintracht Mahlsdorf 5 :1
15.02.2009 BSV Eintracht Mahlsdorf Nordberliner SC 3 : 2
10.04.2009 FC Nordost BSV Eintracht Mahlsdorf 1 : 3
01.03.2009 BSV Eintracht Mahlsdorf VfB Concordia Britz 3 : 0
07.03.2009 SV Lichtenberg 47 BSV Eintracht Mahlsdorf 2 : 0
15.03.2009 BSV Eintracht Mahlsdorf Köpenicker SC 0 : 0
22.03.2009 BFC Viktoria 89 BSV Eintracht Mahlsdorf 0 : 0
29.03.2009 BSV Eintracht Mahlsdorf SFC Stern 1900 2 : 0
05.04.2009 BSV Eintracht Mahlsdorf FC Hertha 03 2 : 0
19.04.2009 VfB Hermsdorf BSV Eintracht Mahlsdorf 1 : 0
26.04.2009 BSV Eintracht Mahlsdorf SV Empor 5 : 2
03.05.2009 Mariendorfer SV BSV Eintracht Mahlsdorf 1 : 2
10.05.2009 BSV Eintracht Mahlsdorf TUS Makkabi 1 : 0
17.05.2009 BSV Eintracht Mahlsdorf Adlershofer BC 08 1 : 1
22.05.2009 SC Charlottenburg BSV Eintracht Mahlsdorf 0 : 3
07.06.2009 BSV Eintracht Mahlsdorf 1.FC Union II 4 : 1
14.06.2009 Lichtenrader BC BSV Eintracht Mahlsdorf 3 : 3

 

 

Verein

Sp

g

u

v

Tore

Diff

Pkt

1.

Lichtenrader BC

34

20

10

4

68:33

35

70

2.

BSV Eintracht Mahlsdorf

34

19

10

5

65:35

30

67

3.

1. FC Union Berlin II

34

19

5

10

83:41

42

62

4.

Köpenicker SC

34

16

8

10

58:38

20

56

5.

SV Lichtenberg 47

34

13

14

7

54:46

8

53

6.

FC Hertha 03

34

12

12

10

65:52

13

48

7.

VfB Hermsdorf

34

12

12

10

42:36

6

48

8.

SFC Stern 1900

34

13

9

12

51:48

3

48

9.

BFC Viktoria 89

34

12

11

11

53:56

-3

47

10.

Mariendorfer SV

34

12

8

14

63:71

-8

44

11.

Adlershofer BC

34

10

10

14

44:45

-1

40

12.

Nordberliner SC

34

11

6

17

48:61

-13

39

13.

FC Spandau 06

34

10

8

16

49:59

-10

38

14.

VfB Concordia Britz

34

9

11

14

36:51

-15

38

15.

SV Empor Berlin

34

9

7

18

51:68

-17

34

16.

SC Charlottenburg

34

8

10

16

43:80

-37

34

17.

TUS Makkabi

34

7

12

15

37:62

-25

33

18.

FC Nordost

34

8

9

17

40:68

-28

33

Pokal 2008/2009

Pokalansetzungen

Pokal 1.Runde

Samstag 13.09.2008

SC Charlottenburg

Eintracht Mahlsdorf

1:2

14.00Uhr

Tore: Janitzek, Heller

Pokal 2.Runde

Sonntag 12.10.2008

Eintracht Mahlsdorf

Friedrichshagener SV

4:0

15.00Uhr

Tore: Jakubietz 2x, Wetzel 2x

Pokal 3.Runde

Samstag 09.11.2008

Eintracht Mahlsdorf

1.FC Wilmersdorf

3:1 n.V.

13.00Uhr

Tore: Kanow 2x, Zorn

Pokal 4.Runde

Mittwoch 10.12.2008

Eintracht Mahlsdorf

Wacker Alemannia

5:0

19.00Uhr

Tore: Kanow 2x, Heller 2x, Stock

Pokal 5.Runde

Dienstag 03.03.2009

SFC Stern 1900

Eintracht Mahlsdorf

0:3

19.00Uhr

Tore: Heller, Zorn, Eigentor SFC

Pokal 6.Runde

Montag 13.04.2009

Eintracht Mahlsdorf

Tennis Borussia

2:1

15.00Uhr

Tore: Fraune

Torschützen

 Tore

 Vorlage

 Tore Pokal

 Spieler

19 3 2 Zorn
14 6 4 Heller

7 11

 2

Jakubietz

6 5   Wetzel
6 3

 1

Janitzek

5 3   Liersch
4     Hempel
1 1   Kulb
1 2   John
 1   4 Kanow
    1 Stock
  5

 

Frank

 

  1   Jahnke
  2 1 Fraune
  1   Debrah
  1   Fiedler

Saisonvorbereitungsspiele

Saisonvorbereitungsspiele 2008/2009 - 2.Halbserie

Vorbereitungsprogramm Saison 2008/2009 1.Herren - 2.Halbserie

 

Samstag

03.01.

Hallenturnier Petershagen

14.30

2.Platz

Montag

05.01.

Begrüßung+Trainingsstart

19.00

Am Rosenhag

Dienstag

06.01.

Training

19.30

Am Rosenhag

Donnerstag

08.01.

Training

19.30

Am Rosenhag

Freitag 09.01.

Training

18.00

Am Rosenhag

Sonntag

11.01.

Regio/Oberligahallenturnier

14.00

8.Platz

Dienstag

13.01.

Training

19.30

Am Rosenhag

Mittwoch

14.01.

Testspiel Sparta Lichtbg (LL)

19.00

2-2

Donnerstag

15.01.

Training

19.30

Am Rosenhag

Freitag

16.01.

Training

18.00

Am Rosenhag

Sonntag

18.01.

Testspiel VSG Altglienicke (BL)

14.00

1-3

Dienstag

20.01.

Training

19.30

Am Rosenhag

Mittwoch

21.01.

Testspiel Fortuna Biesdorf (LL)

19.30

4-1

Donnerstag

22.01.

Training

19.30

Am Rosenhag

Freitag

23.01.

Training

18.00

Am Rosenhag

Samstag

24.01.

Testspiel BFC Dynamo (OL)

14.00

3-1

Sonntag

25.01.

Testspiel TUS Sachsenhausen (BL)

14.00

1-1

Dienstag

27.01.

Training

19.30

Am Rosenhag

Mittwoch

28.01.

Testspiel Tennis Borussia (OL)

19.90

1-3

Freitag

30.01.

Training

18.00

Am Rosenhag

Samstag

31.01.

MS ABC 08 (Nachholesp.)

14.00

2-1

Saisonvorbereitungsspiele 2008/2009

Vorbereitungsprogramm Saison 2008/2009 1.Herren

 

Donnerstag

03.07.

Begrüßung und Trainingsauftakt

18.30

Am Rosenhag

Freitag

04.07.

Training

18.30

Am Rosenhag

Samstag

05.07.

Testspiel Wartenberger SV (BL)

15.00

3:1

Montag

07.07.

Training

19.00

Am Rosenhag

Dienstag

08.07.

Training

19.00

Am Rosenhag

Mittwoch

09.07.

Testspiel Grünauer BC (BL)

19.00

3:2

Donnerstag

10.07.

Training

19.00

Am Rosenhag

Samstag

12.07.

Testspiel FSV Bernau (LL)

15.00

5:1

Sonntag

13.07.

Testspiel TUS Sachsenhausen (BL)

15.00

1:2

Dienstag

15.07.

Training

19.00

Am Rosenhag

Mittwoch

16.07.

Testspiel Blau Weiß Petershagen (LK)

19.30

2:4

Donnerstag

17.07.

Training

19.00

Am Rosenhag

Freitag

18.07.

Training

18.30

Am Rosenhag

Samstag

19.07.

Testspiel Prignitzer Kuckkuck Kickers (BL)

15.00

4:2

Montag

21.07.

Training

19.00

Am Rosenhag

Dienstag

22.07.

Training

19.00

Am Rosenhag

Mittwoch

23.07.

Testspiel BFC Preussen (OL)

19.30

4:2

Donnerstag

24.07.

Training

19.00

Am Rosenhag

Samstag

26.07.

Testspiel Hertha BSC (Amateure) (RL)

15.00

2:2

Montag

28.07.

Training

19.00

Am Rosenhag

Dienstag

29.07.

Training

19.00

Am Rosenhag

Mittwoch

30.07.

Testspiel Motor Eberswalde (BL)

19.30

6:4

Donnerstag

31.07.

Training

19.00

Am Rosenhag

Freitag

01.08.

Testspiel Fortuna Biesdorf (LL)

19.00

3:1

Sonntag

03.08.

Bezirkspokal Marzahn/Hellersdorf

10.00

1.Platz

Dienstag

05.08.

Training

19.00

Am Rosenhag

Mittwoch

06.08.

Testspiel Oranienburger FC (BL)

19.00

1:6

Donnerstag

07.08.

Training

19.00

Am Rosenhag

Samstag

09.08.

Testspiel SC Gatow (LL)

16.00

abgesagt

Sonntag

10.08.

Testspiel BFC Türkiyemspor (RL)

15.00

2:2

Dienstag

12.08.

Training

19.00

Am Rosenhag

Donnerstag

14.08.

Training

19.00

Am Rosenhag

Freitag

15.08.

Training

18.30

Am Rosenhag

Sonntag

17.08.

1. Meisterschaftsspiel Nordberliner SC (A)

14.00

Elchdamm

 

Spielberichte

35. Punktspiel 14.06.2009 Lichtenrader BC gegen Eintracht Mahlsdorf 3:3 (1:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Müller

Fraune, Debrah, Fiedler, John

Frank, Janitzek, Hempel

Heller, Zorn, Jakubietz

AW:

ab 67.min Wetzel für John und Burmeister für Frank, 78.min Demann für Debrah

Tore:

1-0 (3.) Foulstrafstoß, 1-1 (44.) Hempel, 2-1 (68.), 3-1(74.), 3-2 (82.) Wetzel, 3-3 (89.) Wetzel

Spielbericht:

Zum letzten entscheidenen Spiel der Saison verließen die Mahlsdorfer gesenkten Hauptes den Platz an der Halker Zeile. Mit einem 3-3 Unentschieden hatte man die Chance nicht nutzen können dem LBC noch den Rang abzulaufen. Wenn auch der Saisonabschluß nicht ganz passte, mit einem zweiten Platz in der höchsten Berliner Spielklasse, dem erreichen des Pokalhalbfinals, hat man eine sehr gute Saison gespielt und kann Stoltz sein. Nun jedoch zum heutigen Spiel, wo schon in der dritten Minute der Partie, das Unheil seinen Lauf nahm, Abstimmungsprobleme zwischen Müller und Fiedler im fünf Meter Raum, der Spieler des LBC am Boden und der Strafstoßpfiff von Schiri Sax. 1-0 in der dritten Spielminute, alles was sich Trainer Orbanke an Konzeption zurecht gelegt hatte über den Haufen geworfen. Nun konnten die Gastgeber ihr Spiel mit den langen Bällen durchziehen und Mahlsdorf bot unbekannte Schwächen im Abwehrbereich. Im Mittelfeld hatten Janitzek und Jakubietz nicht gerade den besten Tag und so gab es wenig, zu wenig Impulse nach vorn, wo Zorn und Heller in der Luft hingen. Man vermisste die erkennbare Leidenschaft im Spiel, den unbedingten Willen das Spiel noch biegen zu wollen und können. So entwickelte sich eine niveauarme erste Halbzeit, wo der Gastgeber nicht mehr machen musste und Mahlsdorf nicht konnte. Mit dem Halbzeitpfiff dann der Hoffnungsschimmer, Hempels Mut wurde mit dem Ausgleich zum 1-1 belohnt. So ging es in die Pause und nun bestand noch einmal ein wenig Hoffnung, doch schon die ersten Minuten der zweiten Halbzeit konnte man erkennen, heute geht nichts zusammen, zu viele technische Fehler unterbanden jeglichen Spielfluss und zudem die erschreckenden Abwehrfehler, luden den Gastgeber zu immer mehr Chancen ein. So lebte das Spiel von der Spannung und blieb auf sehr überschaubaren Niveau. Die Eintracht konnte nicht den Schwung vom 1-1 mitnehmen, der Gastgeber nutzte die Schwächen und markierte Mitte der zweiten Halbzeit die entscheidenen Treffer zwei und drei. Die Messen zum Titelrennnen waren gesungen, nur als Verlierer wollte man den Platz nicht verlassen. Der Gastgeber jetzt vor dem Ziel, ließ die Zügel etwas schleifen und Wetzel gelang mit seinen Treffern in den letzten zehn Minuten der Ausgleich, der dann auch dem Spielverlauf gerecht war. Mahlsdorf spielerisch besser, die Gastgeber effektiver. Glückwunsch dem Meister der Berlin-Liga, Lichtenrader BC, Glückwunsch aber auch dem Team von Trainer Orbanke und Hermann, für eine prima Saison, die beste der Eintracht, seit der Zugehörigkeit zur höchsten Berliner Spielklasse. Jungs wir sind trotzdem Stolz auf diese Leistung, es gibt keinen Grund den Kopf nach unten zu senken.

-pen/hjt-

34. Punktspiel 07.06.2009 Eintracht Mahlsdorf gegen 1.FC Union II 4:1 (2:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Müller

Fraune, Debrah, Fiedler, John

Frank, Janitzek, Hempel

Heller, Zorn, Jakubietz

AW:

ab 70.Min.  Wetzel für  Zorn, 84.Min. Kanow für Frank

Tore:

1-0 Heller (43.), 2-0 Hempel (45.), 3-0 Jakubietz (61.), 4-0 Zorn (68.), 4-1 (79.) Foulstrafstoß

Spielbericht:

Nach der gelungenen Pfingstfahrt zum Auftanken der Kräfte, gab es auf einem sehr guten Rasenplatz und einer prima Kulisse, ein interessantes Spiel, zwischen den Gästen von Union II (3.) und der Eintracht. Und die Gäste auf dem Sportplatz bekamen einiges geboten an Zweikämpfen und Kombinationen, Tempo und Dramatik. Die Unioner starteten besser, Mahlsdorf sehr zurückhaltend und mit Müller im Tor, der mehrmals sein Können unter Beweis stellen musste. Doch mit zunehmender Spielzeit merkte man den Akteuren von Trainer Orbanke an, warum Sie auf dem Platz standen. Hellers gut Chance nahe der 30.Minute, die erste richtig Gute, war wie ein Startsignal. Jetzt begann Mahlsdorf mit mehr Kraft und Leidenschaft, die Regie zu übernehmen und wenig später behielt Heller die Nerven besser im Zaum, traf aus 18 Metern zur 1-0 Führung. Und noch vor dem Halbzeitpfiff konnte Hempel Maß nehmen und zog aus zwanzig Metern ab. Nach dem Wechsel blieb das Spiel abwechslungsreich, beide versuchten weiter nach vorn zu spielen. Die Abwehr hatte sich gefunden und wusste an diesem Tag einen sicheren Keeper im Rücken. Mitte der fünfzigsten Minute hatte Zorn schon im Eins gegen Eins den dritten Treffer auf dem Fuß, behielt aber nicht die Übersicht. Die Vorentscheidung zum dritten Treffer durch Jakubietz, der Dank feiner Zorn Vorarbeit nur noch einschieben musste, war dann wie eine Erlösung. Wenig später konnte dann Zorn doch noch einnetzen und machte den dann verdienten Treffer zum 4-0. Doch auch Union hielt weiter gegen und hatte nach Foul im Strafraum von Fiedler, die Chance zum Ehrentreffer. Am Ende ein gelungener Heimspielabschluß auf dem Rosenhag und jetzt geht es zum Finale, wo noch alles möglich ist. Willen und Leidenschaft vorausgesetzt und daran wird es nicht mangeln. Wir fahren zum Siegen nach Lichtenrade und werden zeigen warum wir da oben stehen. Da wird sich so mancher die Augen reiben und wundern , wir sind bereit zum Angriff auf Platz Eins.

-pen/hjt-

33. Punktspiel 22.05.2009 SC Charlottenburg gegen Eintracht Mahlsdorf 0:3 (0:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Fabian

         Fraune    Debrah     Frank     John

     Janitzek   Liersch    Hempel

      Heller      Zorn      Jakubietz

AW: 22.min Wetzel für Liersch, 68.min Burmeister für Wetzel, 80.min Kanow für Zorn

Tore:

0-1 Heller (10.), 0-2 Jakubietz (68.), 0-3 Hempel (80.)

Spielbericht:

Einige Umstellungen wurden nötig, da Fiedler gesperrt war, rückte Frank auf diese Position, Fabian stand nach langer Zeit wieder zwischen den Pfosten, in einer Partie wo man nicht an eine Niederlage denken konnte. Auch der frühe verletzungsbedingte Wechsel von Spielführer Liersch hatte keinen gravierenden Einfluß auf die Überlegenheit der Mahlsdorfer. Bereits in der 8.Minute hatte Jakubietz der ersten Mahlsdorfer Riesen auf den Füßen. Wenig später traf dann Heller zur 1-0 Führung in die Maschen, doch setzte die Mannschaft danach bis zur Pause auf Ball halten und setzten nicht nach. Der SCC strahlte wenig Gefahr aus in diesem Match und so plätscherte dieses Spiel bis zur Halbzeit vor sich hin. Nach dem Wechsel gleiches Bild, Mahlsdorf bemüht und mit Chancen, doch beim Abschluss zu fahrlässig. So lebte das Spiel weiter von der Spannung und nicht vom möglichen Ausbau des Torverhältnisses. Erst in der 68.Minute brachte Jakubietz mit seinem Treffer zum 2-0 den endgültigen Genickbruch dem SCC bei. Hempels Tor zum 3-0 entsprach dem Spielverlauf schon wesentlich besser, wenn auch noch 1-2 Tore mehr hätten sein können. Seinen ersten Auftritt nach langer Verletzung feierte Burmeister im Team der Eintracht. Jetzt nutzt die Mannschaft das Pfingstwochenende zur Vorbereitung auf das Restprogramm an der Ostsee, ua. mit einem Test gegen Usedom.

-pen/hjt-

33. Punktspiel 17.05.2009 Eintracht Mahlsdorf gegen Adlershofer BC 1:1 ( : )  Mannschaftsaufstellung EM:

Müller

Fraune, Debrah, Fiedler (18.min Rot), John

Frank, Janitzek, Liersch

Jakubietz, Heller, Zorn

AW: 80.min Wetzel für Zorn

Tore:

1-0 Heller (45.), 1-1 (80.)

Spielbericht:

Das erwartet schwere Spiel, dazu der frühe Platzverweis von Fiedler (Notbremse) und zwei unverständliche Entscheidungen des Schiedsrichterteams und zu guter letzt das Auslassen bester Torchancen, so kann man dieses Spiel umschreiben. Mahlsdorf begann sehr forsch, erspielte sich gute Chancen und wurde durch den berechtigten Feldverweis nur ausgebremst, nicht ausgestellt. Das Team hing sich rein in die Zweikämpfe und man merkte nichts von der Unterzahl. Doch erst ein Foulstrafstoß in der 45.Minute nach Foul an Jakubietz brachte den schon längsts überfälligen Führungstreffer durch Heller. Eine verdiente Pausenführung, wenn auch zu knapp. So motiviert kam das Team auch nach der Pause aufs Feld und erspielte sich Chance um Chance, doch weder Jakubietz, Heller ,noch Fraune verstanden diese zu nutzen. Mit einer Fehlentscheidung aus unserer Sicht, und der nicht Anerkennung des zweiten Treffers, witterte der ABC Morgenluft, weil zur gleichen Zeit die Mahlsdorfer Luft knapp wurde und sich jetzt die Unterzahl und das Anrennen bemerkbar machten. Die Gäste hatten wenige Möglichkeiten, nutzten diese dann zehn Minuten vor Spielabpfiff zum sehr schmeichelhaften Ausgleich, weil Mahlsdorfs Abwehr einmal nicht aufpasste. Ein Punktverlust oder ein Gewinn, dieses wird sich beim letzten Spiel gegen den LBC zeigen.

-pen/hjt-

32. Punktspiel 10.05.2009 Eintracht Mahlsdorf gegen TUS Makkabi 1:0 (0:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Müller,

Fraune, Debrah, Fiedler, John,

Liersch, Jakubietz, Janitzek, Frank

Wetzel, Zorn

AW:

ab 46 min. Heller für Wetzel, ab 75 min. Hempel für Liersch, ab 80 min. Gebauer für John

Tore:

1-0 Heller (49.)

Spielbericht:

Es war der erwartet schwere Gang gegen den um den Klassenerhalt kämpfenden TUS und ein Mahlsdorfer Sieg war Vorraussetzung, um am Spitzenreiter drann zu bleiben. Und die Orbankeelf legte los wie die Feuerwehr, dritte Minute Kopfball Zorn, eine Minute später Lattentreffer von Liersch. Doch der Treffer blieb aus und so kamen auch die Gäste zu Chancen, TUS stand tief und lauerte auf Konterchancen. Beste Gästemöglichkeit nach einem Freistoß und Mahlsdorf im Glück. Sonst egalisierten sich beide Teams und hatten Probleme vor dem Tor. Dem 0-0 zur Halbzeitpause gibt es nichts hinzu zufügen. Der Wechsel zur Halbzeit, Heller für Wetzel wurde zur Spielentscheidung, mit einem klasse Solo von Zorn als Vorbereiter für Heller´s Treffer zum 1-0. Jetzt dominierten die Gastgeber, hatten gute Möglichkeiten, besonders um die 60.Minute als Latte und Pfosten im Weg standen, bei den Chancen von Zorn und Liersch. Hier nun offenbahrte sich aber die Mahlsdorfer Schwäche im Spiel, den Sack nicht zu zubinden. So entwickelte sich eine hektische Schlussphase, mit dem einen oder anderen Aufreger, hüben und drüben, der Ampelkarte für Hempel und dem Nasenbeinbruch von Gebauer. Doch die Null hielt bis zum Schlusspfiff und drei Punkte waren eingefahren.

-pen/hjt-

31. Punktspiel 03.05.2009 Mariendorfer SV gegen Eintracht Mahlsdorf 1:2 (1:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Müller,

Fraune, Debrah, Fiedler, John,

Heller, Frank, Janitzek, Liersch,

Wetzel, Zorn

AW: ab 62.min Jakubietz für Liersch, ab 77.min Hempel für Wetzel, ab 87.min Gebauer für Heller

Tore:

0-1 (15.), 1-1 Zorn (55.), 1-2 Zorn (75.)

Spielbericht:

Die Eintracht verschlief die erste Halbzeit total, in einer äußerst schwachen Partie mit sehr wenigen Höhepun kten auf beiden Seiten. Das Team konnte kein Zug nach vorn entwickeln und offenbahrte unbekannte Zweikampfschwächen im Abwehrverhalten. Dazu kam an diesem Tag auch noch etwas Pech, als Fiedler den Ball an die Hand bekam und der MSV so völlig unerwartet um nicht zu sagen unverdient in Führung ging. Für die Mahlsdorfer reichte es im ersten Spielabschnitt nur zu einer Tormöglichkeit von Janitzek per Kopf, sonst Fehlanzeige. Die Pause nutzte der Trainer um die Seinen wach zu rütteln (wörtlich wohlgemerkt) und eine ganz andere Eintracht kehrte zurück auf das Feld, kraftvoller und mit viel mehr spielerischen Momenten. Heller, Jakubietz, Zorn scheiterten, doch es war jetzt nur noch eine Zeitfrage, wann der Treffer fällt. Dann traf Zorn doppelt und endschied die Partie für die Eintracht, die jetzt besser stand und dem Gastgebern den Zahn zog. Mit gutem Fußball in der zweiten Halbzeit sicherten sich die Jungs einen verdienten Sieg.

-pen/hjt-

30. Punktspiel 25.04.2009 Eintracht Mahlsdorf gegen SV Empor  5:2 (2:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Müller,

Fraune, Gebauer, Fiedler, John,

Liersch, Debrah, Janitzek, Hempel,

Wetzel, Heller

AW:

ab 45.min Frank für Gebauer, ab 60.min Zorn für Hempel, ab 66.min Jakubietz für Liersch

Tore:

0-1 (7.), 1-1 Liersch (8.), 2-1 Wetzel (26.), 3-1 Heller (58.), 4-1 Janitzek (74.), 4-2 (87.), 5-2 Zorn (89.)

Spielbericht:

Mahlsdorf träumte sich ins Spiel und wurde schon in der siebenten Spielminute mit dem Führungstreffer der Gäste aus der Cantianstrasse bestraft. Doch der Weckruf wurde erhört und schon im Gegenzug konnte Liersch mit schöner Einzelleistung den Ausgleich erzielen. So verunsicherte man Empor und war fortan dominant in allen Belangen, beste Chance Hempels Kopfball. Beim Führungstreffer half der Schlussmann der Gäste mit und Wetzel bedankte sich mit dem Führungstreffer. Mehr aber schafften die Mannen von Trainer Orbanke vor der Pause nicht, trotz noch vieler Möglichkeiten. Müller konnte sich lediglich einmal in der 35.Minute auszeichnen und war sonst wenig gefordert. Nach der Halbzeit Einbahnstrassenfussball der Mahlsdorfer, mit Chancen im Minutentakt, Heller, Janitzek und Zorn legten dann die entscheidenen Treffer ins EmporTor. Vorausgegengen sind den Toren klasse Vorarbeiten und sehenswerter Fußball, gegen einen in allen Belangen überforderten Gast. Daran änderte auch das Kontertor der Mannen von Empor nichts, zu deutlich waren die Gewichte verteilt. Bemängeln kann man lediglich die Konsequenz bei der Ausnutzung von Chancen.

-pen/hjt-

29. Punktspiel 18.04.2009 VfB Hermsdorf gegen Eintracht Mahlsdorf 1:0 (1:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Müller

Fraune  Debrah   Fiedler   John

Janitzek  Stock   Hempel

Zorn   Heller  Jakubietz

AW:

ab 46.Min. Gebauer für John,  ab 61.Min.  Liersch für  Jakubietz, ab 74.Min.  Kanow für  Stock

Tore:

1-0 35.min

Spielbericht:

Die Umstellung auf die Meisterschaft fiel den Spielern schwer, nach dem Pokalhalbfinale gegen Tennis Borussia, ein weiteres der schwierige Platz in der Seebadstrasse. Die Gastgeber spielten Ihren gewohnten Stiefel herrunter, gewohn viele lange Bälle in die Spitze und Körperbetont, alles war vorher bekannt, doch die Mahlsdorfer fanden sich damit nicht zurecht, hatte keine Mittel dem Spiel einen eigenen Stempel auf zudrücken. Spielbestimmend aber ohne größere Chancen waren die Lila-Weissen, doch nur eine bessere Möglichkeit durch Jakubietz nach 15 Minuten ist dann einfach zu wenig, für die gestellten Ansprüche. Besonders die Anfälligkeit bei Standarts der Gastgeber, war die Schwachstelle im Team der Eintracht ,die dann auch zum einzigen Treffer im Spiel führte. Nach dem Seitenwechsel reagierte der Trainer und brachte neue und frische Leute für ein noch offensiveres Spiel in das Team. Die Mannschaft blieb optisch überlegen und hatte mit Hempel auch gleich eine gute Möglichkeit zum Ausgleich. Doch jetzt ergaben sich für die Hermsdorfer auch Möglichkeiten zum Kontern und der Pfosten, wie auch Müller im Eintracht Tor verhinderten zu diesem Zeitpunkt einen höheren Rückstand. Die beste Möglichkeit hatte dann Zorn in der 82. Minute zum Ausgleich, doch im Moment ist das nötige Glück nicht an unserer Seite. Im Eintrachtteam boten nicht alle eine hundertprozentige Einstellung und dann verwundert es auch nicht, wenn im entscheidenen Moment einige Zentimeter am Erfolg fehlen. Kommende Woche kommt Empor an den Rosenhag und dass wird nicht einfacher, siehe Hinspiel an der Cantianwiese. Der Zug nach ganz oben ist abgefahren für die Eintracht, jetzt heisst es Klasse zu beweisen und im Schlußspurt die gute Platzierung zu untermauern.

-pen/hjt-

Pokalhalbfinale 13.04.2009 Eintracht Mahlsdorf gegen Tennis Borussia 1:2 (1:2)  Mannschaftsaufstellung EM:

Müller

Fraune, Fiedler, Debrah, John,

Stock, Gebauer, Janitzek,

Zorn, Jakubietz, Heller

AW: 46.min Hempel für Gebauer, 85.min Wetzel für Jakubietz

Tore:

0-1 (6.), 1-1 Fraune (7.), 1-2 (30.)

Spielbericht:

Bei Sonnenschein und einem ansprechenden Besuch am Rosehag bot die Mahlsdorfer Eintracht einen aufopferungsvollen Kampf bis in die Schlussminuten gegen den Oberligaspitzenreiter Tennis Borussia, der auf Grund der höheren Clevernis in das Pokalfinale einzog. Die von Trainer Orbanke gut eingestellte Eintracht hatte in den ertsen Minuten ganz schön zu strampeln, wirkte aber nicht besonders nervös und konnte den schnellen Führungstreffer in der 6.Minute schnell und gut verarbeiten. Und schon im Gegenzug bballerte Fraune per Kopf den Ball zum Ausgleich in die Maschen. Mahlsdorf attackierte früh, bemühte sich den Spielfluß der Gäste einzubannen, was streckenweise auch gut gelang, aber nicht über die ganze Zeit möglich war. Ein Standart brachte dann Dank Mahlsdorfer Unabgestimmtheit den erneuten Führungstreffer der Gäste. Doch aufstecken tat die Eintracht nicht versuchte mit gezielten Nadelstichen den hohen Favoriten zu verunsichern, wobei Zorn und Jakubietz besonders positiv aufgefallen sind. Nach dem Seitenwechsel boten die Gastgeber eine starke Partie und TeBe verwaltete das Ergebnis .Mit Heller und Zorn hatten die Gastgeber gleich zwei sehr gute Möglichkeiten zum Ausgleich, doch hier fehlte die notwendige Clevernis beim Abschluss. Zum Schluß zollten die Mahlsdorfer dann dem hohen Tempo Tribut und hatten nicht mehr die notwendigen Kräfte um dem Spiel eine Wende zu geben. Gut gegengehalten über weite Strecken des Spiels ohne den krönenden Abschluss zum Ausgleich, doch nicht unglücklich über das Spiel.

-pen/hjt-

28. Punktspiel 10.04.2009 FC Nordost gegen Eintracht Mahlsdorf 1:3 (0:2)  Mannschaftsaufstellung EM:

Müller

Fraune, Fiedler, Debrah, John,

Hempel, Gebauer, Janitzek,

Zorn, Jakubietz, Heller

AW: ab 57.min Stock für Fraune und Wetzel für Zorn, ab 81.min Kanow für Hempel

Tore:

0-1 (15.) Janitzek, 0-2 (37.) Zorn, 0-3 (89.) Wetzel, 1-3 (90.+1)

Spielbericht:

Heute hatte Mahlsdorf wenig Mühe im Derby gegen den FC Nordost, wo man den Substanzverlust deutlich spührte. Von Beginn an waren die Lila-Weissen am Drücker, spielten ruhig und zielstrebig und waren eine Nummer besser im ersten Spielabschnitt. Die Abwehr stand souverän, das Mittelfeld wirkte deutlich überlegen und wartete nur auf den Moment, die Spitzen Zorn, Jakubietz und Heller in die Bahn zu schicken. Auch der gut gedachte Schachzug von Trainer Rohde (Nordost), auf dem kleinen und engen Kunstrasen zu spielen, brachte den Hausherren nicht den erwünschten Erfolg, zu harmlos und Zweikampfschwach präsentierten sich die Marzahner. Nach fünfzehn Minuten dann war es soweit, Janitzek nahm Maß und erzielte die verdiente Führung für die Orbanke-Elf. Auch danach hatte man nie das Gefühl, die Eintracht käme in Gefahr, zu bestimmend waren die Mahlsdorfer. So folgte dann wenig später auch der zweite Treffer durch Zorn, der voll und ganz dem Spielverlauf entsprach. Nach der Halbzeitpause rollten die Eintrachtler einen Gang zurück, verwalteten das Resultat, beschrenkten sich auf gelegentliche Konterstöße. Die Gastgeber fanden heute keine Mittel um dem Spiel eine Wende zu geben. Letztendlich sorgte der eingewechselte Wetzel in der Schlussminute per Kopf für die Entscheidung. Voraus ging ein sehr schöner und direkter Angriffszug und die perfekte Vorbereitung von Janitzek. Eine Unachtsamkeit in der Nachspielzeit nutzten die Gastgeber dann zum Ehrentreffer, wobei alle Mahlsdorfer schön Spalier standen und den Nordostler bis ins Tor begleiteten. Aber das war nicht mehr als Kosmetik, zu eindeutig war der Spielverlauf und das Übergewicht, in einem der schwächsten Derbys, seit der Zugehörigkeit in der höchsten Klasse. Jetzt sind alle Augen auf das Pokalhalbfinale am Montag gerichtet und die Erwartungshaltung ist groß auf allen Seiten.

-pen/hjt-

27.Punktspiel 05.04.2009 Eintracht Mahlsdorf gegen FC Hertha 03 2:0 (2:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Müller

Fraune,Fiedler,Debrah,John

Hempel, Stock,Janitzek,

Jakubietz,Heller,Zorn

AW:

ab 71.Min. Wetzel für Jakubietz, ab 74.Min.  Liersch für Hempel, ab 81.Min Kanow für Heller

Tore:

1-0 Jakubietz (11.), 2-0 Heller (28.)

Spielbericht:

Mit einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber den Vorwochen, verdienten sich die Gastgeber den 2-0 Erfolg gegen Hertha 03. Von Beginn an merkte man eine bessere Einstellung zum Spiel, mehr Wille und Leidenschaft. Es wurde wieder Fußball gespielt, wenn auch mehr in der ersten Halbzeit, im zweiten Abschnitt wurde der Vorsprung verwaltet. Der seit einigen Wochen im Formtief befindliche Jakubietz blühte förmlich auf und netzte nach schöner Vorarbeit Zorns sicher und gekonnt ein, zum Führungstreffer der Platzherren. Schön über die Aussenbahn wurde der Treffer vorbereitet und Jaku wird dieses Tor bestimmt Auftrieb geben für die kommenden Spiele. Mit Fiedler und Debrah zeigte sich die innere Abwehr deulich gefestigt und im Mittelfeld wirbelte Janitzek, bediente Jakubietz, der seinerseit über die Aussen vordrang und perfekt für Heller zum zweiten Treffer auflegte. Hempel bekam nach guten Leistungen in der 2.Mannschaft, die Chance sein Können zu beweisen und man merkte es an seiner guten Leistung, da war viel Wille. Die Hertha begann erst spät auf zu wachen, hatte um die 30.Minute eine gute Chance, doch Müller im Tor stand sicher und wenig später mit einen Lattenkopfball, die zweite Möglichkeit im Spiel. Nach dem Wechsel suchten die Gastgeber die Entscheidung mit dem dritten Treffer, doch Heller vergab in der 60. Minute. Mit den Wechseln entglitt etwas der Spielfaden und Hertha suchte seine Möglichkeiten zum Anschluss, vergab die besten Chancen mitte der 75.Minute und so spielte die Eintracht das Spiel sicher zu Ende und fuhr wichtige drei Punkte ein, vor dem Derby am Freitag beim FC Nordost. Und Montag dann gegen TeBe im Pokalhalbfinale, na dann frohe Ostern.

-pen/hjt-

26.Punktspiel 29.03.2009 Eintracht Mahlsdorf gegen SFC Stern 1900 2:0 (0:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Müller

Fraune,Fiedler,Debrah,John

Stock,Janitzek,Frank

Jakubietz,Heller,Zorn

AW:

ab 77.Min. Kanow für Zorn, ab 86.Min.  Liersch für Stock  und  Wetzel für Jakubietz

Tore:

1-0 Heller (Elfmeter), 2-0 Kanow

Spielbericht:

Einen wichtigen Arbeitssieg fuhren die Mahlsdorfer gegen den SFC ein, in einer Höhepunkt armen Partie. Im ersten Spielabschnitt überboten sich beide Teams im nicht herausspielen von Torchancen und Möglichkeiten zur Torerzielung. Für die Gastgeber war aber zuerst die Null stehen zu haben und dann wird man sehen. Zur Pause dann fand der Trainer die richtigen Worte in der Kabine, die seine Jungs jetzt motivierter und aggresiver aggieren ließen. Den Führungstreffer markierte Heller per Foulstrafstoß an Zorn und brachte die Gastgeber auf die Siegerstrasse. Im Abwehrverhalten leisteten sich Fiedler und Debrah kaum Fehler, Müller blieb im Kasten Fehlerlos, Garant für den heutigen Dreier. Den glücklichen Händen des Trainers, nach der Einwechslung von Kanow, nach dem sich nur noch wenig tat, folgte der zweite Treffer per Lupfer aus gut dreißig Metern über den Keeper ins Tor der Sterne. Nun wurde das Spiel kontrolliert zu Ende gebracht, der Sieg gesichert, drei Punkte eingefahren und Geburtstagskind Kanow machte nicht nur sich mit dem zweiten Treffer ein riesen Geschenk. Für die kommenden Wochen bleibt aber noch Luft nach oben.

-pen/hjt-

25.Punktspiel 22.03.2009 BFC Viktoria 89 gegen Eintracht Mahlsdorf 0:0 (0:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Müller,

Fraune, Fiedler, Debrah, John,

Stock, Frank,

Janitzek, Liersch,

Heller, Zorn

AW: ab 23.min Jakubietz für Janitzek

Tore:

Spielbericht:

Nach langer verletzungsbedingter Pause rückte wieder Fraune ins Team, der neben Stock und Debrah im Defensivbereich zum Einsatz kam. Die augenfälligste Veänderung nach dem Spandauspiel aber war das komplett neue Spielsystem, was der Trainer aus der Kiste zauberte. Wichtig nach dem Fünfer war im Abwehrriegel konsquent zu stehen, was in den ersten zwanzig Minuten beiden nicht schwer fiel, da man sich vorsichtig abtastete. Nach zwanzig Minuten dann der erste bessere Versuch von Zorn, wenig später Müller im Glück beim Lattenkracher der Gäste. So nun begann das Spiel langsam in Fahrt zu kommen, doch für Janitzek war es nach 23 Minuten mit einer Zerrung schon wieder beendet. So musste Jakubietz die Lücke schließen, was natürlich eine deutlich offensivere Ausrichtung zur Folge hatte. Doch auch im Spiel war wieder ein Knick und bis zur Halbzeitpause plätscherte die Partie nun so vor sich hin. Mal abgesehen vo einigen kleineren Möglichkeiten durch Standarts, gab es keine größeren Höhepunkte mehr. Nach dem Seitenwechsel investierten die Gastgeber etwas mehr ins Spiel und konnten in den Angriffsbemühungen leichte Vorteile erzielen, standen nach Hinten sicherer. Alle Mahlsdorfer Spitzen hatten Ihre Torchancen und die Möglichkeit zum Siegtreffer, was fehlte war Kaltschnäutzigkeit und etwas mehr Konzentration. So blieb es beim Unentschieden auch wenn die zwei letzten Minuten dies hätten durchaus noch ändern können, so legte Viktoria den Ball Müller noch einmal auf die Querlatte und Zorn köpfte im Gegenzug aus Nahdistanz, den Ball dem Gäste Keeper in die Arme. Die faire Partie endete so wie sie begonnen hat 0-0 .

-pen/hjt-

24.Punktspiel 18.03.2009 FC Spandau gegen Eintracht Mahlsdorf 5:1 (3:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Müller

John,  Fiedler, Janke, Frank,

Liersch, Demann, Janitzek,

Zorn, Heller, Jakubietz

AW: 63.min Wetzel für Demann und Debrah für Zorn, 70.min Fraune für Frank

Tore:

1-0 (12.), 2-0 (24.), 3-0 (33.), 3-1 (50.) Janitzek, 4-1 (63.), 5-1 (70.)

Spielbericht:

Unter der Woche sind die Spielbedingungen immer mäßig bis schlecht, dazu ein Platz mit extrem schlechten Bedingungen, was aber in keinster Weise eine Entschuldigung ist, für die schlechteste Saisonleistung der Eintracht. Die erste Halbzeit konnte man aus der Sicht der Mahlsdorfer streichen, denn da fand gar nichts statt. So kann man sich nicht präsentieren bei einem kämpfenden FC Spandau. Die Mannen von Trainer Orbanke wirkten in ihrer Körpersprache lustlos, ideenlos ohne Fortune, gewannen keine Zweikämpfe, Kopfbälle, bekamen keine Bindung in ihre Reihen. Zudem mussten alle drei Spandauer Treffer nach Standartsituationen hingenommen werden, was für ein eklatantes Deckungsverhalten spricht. Selbst der Anschlußtreffer durch Janitzek täuschte nur für kurze Zeit über die derzeitigen Schwächen der Mahlsdorfer hinweg. Spandau nutzte zum Glück an diesem Tag nur noch zwei seiner vielen Möglichkeiten, sonst wäre auch eine deutlich höhere Niederlagen im Bereich des Möglichen gewesen. Jetzt muss im nächsten Spiel eine positive Reaktion folgen , um schnellst möglich noch die Kurve zu bekommen.

-pen/hjt-

23.Punktspiel 15.03.2009 Eintracht Mahlsdorf gegen Köpenicker SC 0:0 (0:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Müller

John,  Fiedler, Janke

Frank, Janitzek, Kulb, Liersch

Zorn, Heller, Jakubietz

AW: 19.min Debrah für Kulb, 62.min Demann für Liersch, 82.min Wetzel für Zorn

Tore:

Spielbericht:

Mahlsdorf hatte große Probleme ins Spiel zu finden, wenig Bewegung, planlos im Spielaufbau und fehlende zündene Ideen. Janitzek sonst mobiler Mittelfeldmotor, spielte unauffällig und zurückhaltend, vermochte seine Mitspieler nicht aussichtsreichende Positionen zu bringen. Dazu der frühe Ausfall von Kulb, was dem System schadete, führte im Spielverlauf nicht zur Verbesserung. Im Angriff fehlte es an Durchsetzungsvermögen, dazu das Festhalten an den Positionen. Die Abwehr stand mit einem sicheren Rückhalt Müller zwischen den Pfosten und sicherte das Unentschieden zur Pause. Leichte Steigerungen in der zweiten Halbzeit, mit mehr Ballgewinn brachten zwar ein leichtes optisches Übergewicht, aber keine 100% Torchancen. In einem jetzt besseren Spiel ergaben sich besonders bei hohen Bällen in den Strafraum Möglichkeiten für den KSC und zudem glänzte Müller zweimal in Eins zu Eins Situatiuonen und hielt das Unentschieden fest. Er avancierte zum besten Mann im Eintrachtteam an diesem Nachmittag. Demann konnte mit seinem Fernschuß noch für die größte Gefahr vor dem Tor des KSC sorgen. Nun sind es 180 Minuten ohne Treffer für die Eintracht, doch die Chancen zum Beenden der Durststrecke stehen nicht schlecht, denn schon am Mittwoch geht´s zum FC Spandau und alles kann danach schon ganz anders aussehen. So bleibt von diesem mit vielen Zweikämpfen, mittelprächtigen Tempo geführten Spiel nur noch zu berichten, spannend war es bis zum Schlusspfiff.

-pen/hjt-

22.Punktspiel 07.03.2009 Lichtenberg 47 gegen Eintracht Mahlsdorf 2:0 (2:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Müller

John, Jakubietz, Fiedler, Janke

Frank, Janitzek, Debrah

Zorn, Heller, Wetzel

AW: 46.min Liersch für Frank, 46.min Kulb für Debrah, 73.min Kanow für Wetzel

Tore:

1-0 (31.), 2-0 (41.)

Spielbericht:

Keine guten Vorzeichen für dieses Spiel, so verletzte sich Gebauer im freitäglichen Abschlusstraining (Muskelfaserriß) schwer und fiel definitiv aus. Dann kamen zwei Spieler zu spät zum Treffpunkt und sorgten so für entsprechende Unruhe mit Folgen. Die Lila Weissen fanden von Beginn an keine rechte Bindung zum Spiel, waren stehts einen Schritt zu spät und gedanklich noch mehr. Da war wohl noch der Pokaleinzug ins Halbfinale im Kopf. Unsere Stürmer hatten einen schweren Stand und so war es nicht verwunderlich, dass nur eine Chance durch Wetzel bis zur Pause heraus sprang. Lichtenberg nutzte die Mahlsdorfer Schwächen konsequent aus und ging auch verdient in Führung. Zudem war Müller ein aufmerksamer Schlussmann und verhinderte zwei sehr gute Möglichkeiten. Doch auch beim zweiten Treffer der Gastgeber leisteten die Eintrachtler Hilfe, waren zu weit weg vom Mann. Im zweiten Spielabschnitt bot Mahlsdorf mehr optischen Vorteil, blieb jedoch zu harmlos vor dem Tor, neben der Großchance von Zorn und den zwei Abseitstoren, Fehlanzeige. Die Lichtenberger konterten sehr gefährlich und Mahlsdorf hatte Glück in so einigen Aktionen, dass der dritte Treffer nicht fallen wollte. Eine Niederlage zum rechten Zeitpunkt, nicht´s geht von allein, ohne Einsatz und Kampft. Der Trainer war bedient nach dem Auftritt seiner Mannschaft und gelobte Besserung beim nächsten Auftritt.

-pen/hjt-

Pokalspiel 03.03.2009 SFC Stern 1900 gegen Eintracht Mahlsdorf 0:3 (0:2)  Mannschaftsaufstellung EM:

Müller

John, Fiedler, Gebauer Janke

Frank, Janitzek, Debrah,

Heller, Zorn, Kulb

AW: 46.min Jakubietz für Zorn, 69.min Liersch für Janke, 70.min Wetzel für Kulb

Tore:

0-1 (13.) Heller, 0-2 (37.) Zorn, 0-3 (76.) Eigentor

Spielbericht:

Das Halbfinale vor Augen, so spielte die Eintracht sehr souverän auf, dominierte die Partie und nutzte Ihre Möglichkeiten zu Toren. Aus einer gut funktionierenden Abwehr heraus, wurde schnell und direkt in die Spitzen gespielt. Zu keiner Zeit bestand ein Anlass zur Sorge bei Trainer Orbanke, zu sicher trat sein Team auf. Den ersten Treffer markierte Heller, nach einem Eckball von Debrah. Noch vor der Halbzeit gelang Zorn, nach schöner Vorarbeit von Frank der zweite Treffer der Partie und damit schon eine kleine richtungsweisende Vorentscheidung. Wie in der ersten Halbzeit, so bestimmten die Mahlsdorfer auch die zweite Halbzeit und ein Eigentor in der 76.Minute brachte dann endlich Gewissheit und das Halbfinale. Jetzt geht es am Sonnabend gegen Lichtenberg 47, da muss diese Leistung bestätigt werden.

-pen/hjt-

21.Punktspiel 01.03.2009 Eintracht Mahlsdorf gegen Concordia Britz  3:0 (0:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Müller

John, Gebauer, Fiedler, Janke

Jakubietz, Kulb, Frank, Janitzek,

Zorn, Heller,

AW: 46.min Debrah für Heller, 67.min Liersch für Frank, 75.min Kanow für Kulb

Tore:

1-0 (56.) Kulb, 2-0 (58.) Kulb, 3-0 (72.) Zorn

Spielbericht:

Das Spiel begann viel versprechend, beide Teams versuchten den Ball schnell in die Richtung des gegnerischen Tores zu bringen. Dominant wirkte der Tabellenerste dabei aber nicht. Zu viel lange Bälle, wenig Laufbereitschaft prägten die ersten Minuten. Dann gab es einen Platzverweis für die Britzer Gäste, berechtigt muß man sagen, zu eindeutig war die Notbremse. Nicht die Gäste zeigten danach Wirkung, nein die Mahlsdorfer stellten den Fußball ein und Britz verwaltete das Unentschieden. Nichts für Feinschmecker, war dann der Rest bis zur Pause. Nach dem Seitenwechsel dauerte es auch so einige Zeit bis etwas Leben in die Partie kommen sollte, erst Kulb erlöste die Mahlsdorfer dann aus Ihrem Tiefschlaf. Beide male setzte Ihn der zur Halbzeit eingewechselte Debrah schön in Aktion. Jetzt begannen die Gastgeber die Partie zu diktieren und konnten den nominellen Vorteil in Zählbares um setzen. Wenig später dann sorgte Zorn ,nach Vorabreit von Liersch, mit dem dritten Treffer für die Entscheidung in der Partie. Danach ließen es die Mahlsdorfer ruhiger angehen und hatten noch zwei bis drei gute Tormöglichkeiten ,um das Ergebnis höher zu gestalten. Nach dem Spielende war man mit dem Ergebnis auf Mahlsdorfer Seite zufrieden, jedoch nicht mit dem Spielverlauf.

-pen/hjt-

19.Punktspiel 15.02.2009 Eintracht Mahlsdorf gegen Nordberliner SC 3:2 (0:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Müller

John, Gebauer, Fiedler, Janke

Debrah, Kulb, Frank, Janitzek,

Zorn, Heller,

AW: ab 46.min Liersch für Debrah, ab 79.min Kanow für Zorn, ab 86.min Wetzel für Heller

Tore:

0-1 (18.), 1-1 Zorn (61.), 2-1 Heller (64.), 3-1 Liersch (76.), 3-2 (80.)

Spielbericht:

Mahlsdorf ist wieder ganz oben, nach einem sehr schweren Heimspielsieg gegen den Nordberliner SC, auf Schnee bedeckten Boden am Rosenhag. Der Trainer hatte die Wahl der Qual vor dem Match, fast alle Mann an Board. Die Entscheidung mit zwei Spitzen und einem breiten Mittelfeld war nach zu vollziehen, denn der Gast aus Heiligensee ist als Konterstarkes Team bekannt. Der Eintracht-Motor stottert von Beginn an, die Gäste wirkten einfach frischer und schneller als die Gastgeber. Und nicht zu unrecht dann auch die schnelle Führung des Nordberliner SC, nach nur 18 Spielminuten. Und die Gäste blieben gefährlich und setzten weiter Nadelstiche in Richtung Tor von Müller. Viele Ballverluste im Mittelfeld gaben immer wieder die Chancen für die Gäste. Erst gegen Mitte des ersten Abschnitts konnten sich die Mahlsdorfer fangen, erspielten sich jetzt Möglichkeiten im Minutentakt. Jetzt war Einbahnstrassenfußball angesagt, alles in Richtung Nordberliner Tor. Und was für Möglichkeiten vergaben die Gastgeber, aus nächster Nähe und frei vor dem Tor scheiterten Sie das eine oder andere mal, am sehr gut aufgelegten Gästetorwart und am eigenen Unvermögen. (hier nur genannt die Chancen von Janitzek und Zorn, unfassbar) Doch zur Halbzeitpause hatte das Ergebnis von 0-1 immer noch Bestand, obwohl Mahlsdorf ein deutliches Plus an besten Möglichkeiten hatte. Nach der Halbzeitpause wechselte der Trainer Liersch für den heute glücklosen Debrah ins Mittelfeld ein und die Eintracht setzte den Einbahnstrassenfußball fort. Aber die Nordberliner blieben mit ihren wenigen Kontermöglichkeiten stehts gefährlich und die Mahlsdorfer Abwehr musste immer auf der Hut sein. Dann endlich, in der 61.Minute der verdiente Ausgleich von Zorn, der die Eingabe von John, mit dem Kopf im Tor versenken konnte. Jetzt wurde der Sturmlauf belohnt und die Gastgeber blieben drann. Und erneut war Frank der Vorbereiter zum zweiten Mahlsdorfer Treffer, den Heller letztlich verwandelte. Gleich im Anschluß grosses Glück für Müller und seine Mahlsdorfer, den die Gäste führen einen schnellen Gegenzug und dabei landete der Ball am Pfosten. Aus dem Gewühl dann gelang Liersch in der 76.Minute der dritte Mahlsdorfer Treffer und die Entscheidung!? Nicht so dachte sich der gut leitende und kleinlich (dem Bodenverhältnissen angepasst völlig ok) Referee Sax und wollte mit seinem Pfiff und den folgenden (Spass) Strafstoß wohl noch einmal Spannung in die letzten Minuten bringen. Doch nichts wars mehr, die Gastgeber brachten das Spiel ordentlich nach Hause und der Trainer freute sich nicht nur über die drei Punkte, auch über die gute Moral im Team.

-pen/hjt-

Testspiel 08.02.2009 Eintracht Mahlsdorf gegen SC Gatow 5:4 (:)  Mannschaftsaufstellung EM:

Müller,John,Gebauer,Fiedler,Janke,Frank,Liersch,Laube,Heller,Kulb,Kanow

Fabian,Wetzel,Demann,Debrah,Jakubietz,Zorn,Hempel

Tore:

2xHeller,Kulb,Jakubietz,Wetzel

Spielbericht:

-pen/hjt-

18.Punktspiel 31.01.2009 Adlershofer BC gegen Eintracht Mahlsdorf 1:2 (0:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Müller,

Hempel, Gebauer, Fiedler, John,

Frank,

Kulb, Janitzek,

Heller, Zorn, Jakubietz

AW: 46.min Janke für Hempel, 71.min Wetzel für Zorn, 88.min Demann für Jakubietz

Tore:

1-0 (56.), 1-1 John (83.), 1-2 Janitzek (87.)

Spielbericht:

Der Fußball hat gewonnen in der zweiten Halbzeit, dank einer deutlichen Steigerung der Orbanke-Jungs. Denn was die gut 100 Zuschauer in der ersten Halbzeit geboten bekamen, war unter aller ..... ! Ballgepuffe aus den Abwehrreihen, keine Durchschlagskraft und zwei ganze/halbe Torchancen. Die Lila-Weissen begannen noch ganz ordentlich, zeigten aber mit zunehmender Spielzeit und der körperlichen Dominanz der Gastgeber, sich mehr und mehr verunsichert. Die Favoritenrolle, der Druck des Spitzenreiters, lagenwie Klötzer auf den Füssen. Stück für Stück übernahmen jetzt die Gastgeber das Heft des Handelns in die Hand. Körperlich robust, manchmal auch ein klein wenig darüber, arbeiteten Sie sich in Richtung Müller-Tor vor. Der hatte dann auch gleich was zu zeigen, heute sehr konzentriert und ein sicherer Rückhalt. Einmal wurde es ganz knapp für die Eintracht aber der Ball wollte nicht in das Tor. So blieb es beim Unentschieden, Torlos zur Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich die Eintracht mit einer anderen Körpersprache und war fortan die dominierende Mannschaft. Der Wechsel zur Pause von Janke, für den nicht schlecht spielenden Hempel, brachte jetzt mehr Power ins Team. Janke zeigte mit seinem Auftreten, wie man den Gastgeber zu bearbeiten hat, um als Sieger vom Platz zu gehen. Mitten hinein in diese Phase dann der 0-1 Rückschlag, nach einem Eckball. Die Mahlsdorfer brauchten aber nicht lange um diesen Schock zu verdauen, hatten jetzt viel Selbstvertrauen und erspielten, ja erspielten sich mehr und mehr Möglichkeiten. Denn jetzt begannen die Berlin-Liga Spitzenreiter endlich, sich vom allgemeinen Gebolze und gekicke zu verabschieden und spielten Fussball, der Ball blieb flach und ging sicher durch die eigenen Reihen und der Zug zum Tor wurde immer stärker. Es dauerte dann aber doch bis zur 83.Minute, bis der Ausgleich fallen sollte, John spielte einen gefährlichen langen Ball, aus gut 27 Metern, scharf und hoch in den Strafraum und der Ball senkte sich an Freund und Feind, am Keeper vorbei in die Maschen. Von nun an spürte man die Tugenden eines Spitzenteams, den unbedingten Siegeswillen .Eintracht drängte und erspielte sich zwei Minuten vor Schluß einen Eckball, den brachte Janke auf den zweiten Pfosten, der Torwart des ABC 08 sehelte unter dem Ball hindurch und Janitzek brachte den Ball per Kopf im Netz unter. Die Moral hat sich gelohnt und wurde belohnt. Jetzt Glückwusch Herbstmeister der Berlin-Liga aber nicht ausruhen auf den Erfolgen.

-pen/hjt-

Testspiel 28.01.2009 Tennis Borussia gegen Eintracht Mahlsdorf 3:1 (:)  Mannschaftsaufstellung EM:

Müller,Hempel,Gebauer,Fiedler,John,Frank,Kulb,Janitzek,Heller,Jakubietz,Zorn

Fabian,Janke,Kanow,Demann,Stock,Laube,Wetzel

Tore:

Kulb

Spielbericht:

-pen/hjt-

Testspiel 25.01.2009 Eintracht Mahlsdorf gegen TUS Sachsenhausen 1:1 (:)  Mannschaftsaufstellung EM:

Müller,Janitzek,Frank,Gebauer,Kanow,Heller,Kulb,Lichtenberg,Demann,Hempel,Stock

John,Zorn,Laube,Debrah

Tore:

Zorn

Spielbericht:

-pen/hjt-

Testspiel 24.01.2009 BFC Dynamo gegen Eintracht Mahlsdorf 1:3 (:)  Mannschaftsaufstellung EM:

Müller,Frank,Fiedler,Gebauer,John,Debrah,Hempel,Janitzek,Heller,Kanow,Zorn

Stock,Kulb,Laube

Tore:

Heller,Stock,Kulb

Spielbericht:

-pen/hjt-

Testspiel 21.01.2009 Fortuna Biesdorf gegen Eintracht Mahlsdorf 1:4 (:)  Mannschaftsaufstellung EM:

Müller,Frank,Fiedler,Stock,John,Debrah,Laube,Janitzek,Heller,Zorn,Wetzel

Kulb,Kanow,Lichtenberg,Hempel,Jakubietz

Tore:

John,Heller,Lichtenberg,Zorn

Spielbericht:

-pen/hjt-

Testspiel 18.01.2009 VSG Altglienicke gegen Eintracht Mahlsdorf 3:1 (:)  Mannschaftsaufstellung EM:

Müller,Fiedler,Maraczkewicz,John,Frank,Debrah,Kulb,Hempel,Kanow,Heller,Zorn

Körner,Jakubietz,Laube,Lichtenberg,Wetzel

Tore:

Zorn

Spielbericht:

-pen/hjt-

Testspiel 14.01.2009 Eintracht Mahlsdorf gegen Sparta Lichtenberg 2:2 (:)  Mannschaftsaufstellung EM:

Müller,Fiedler,Gebauer,John,Frank,Debrah,Hempel,Heller,Jakubietz,Kanow,Zorn

Kulb,Wetzel,Stock,Liersch,Demann,Laube,Lichtenberg

Tore:

Hempel , Wetzel

Spielbericht:

-pen/hjt-

Hallenturnier 11.01.2009 Regional- und Oberliga - Eintracht Mahlsdorf 8.Platz  Mannschaftsaufstellung EM:

Müller, Liersch, Wetzel, Kulb, Kanow, Jakubietz, Hempel, Debrah, Frank, John

Spiele und Tore:

Kulb, Kanow, Liersch, Debrah

Vorrunde

EM-Reinickendorfer Füchse 0-2

EM-BFC Preussen 1-3

EM-BAK 0-2

EM-Lichterfelder FC 3-1

Spielbericht:

Für die Eintracht war dies heute völliges Neuland, mit der ersten Teilnahme beim Hallenfußballturnier der Regional- und Oberligavereine, in der Sporthalle Sömmeringstrasse. Und man merkte den Jungs in den ersten Spielen auch den gewissen Respekt sehr an. Das Team startete mit drei Niederlagen in dieses Turnier und hatte einfach kein richtiges Mittel parat, um den Hebel um zulegen. Die Sieger des Berlin-Liga Hallenturniers wirkten müde und gehemmt in ihren Aktionen, nicht das die ersten drei Gegner deutlich besser waren, nein garnicht, nur fand bei der Mahlsdorfer Eintracht zu wenig zusammen. Vor dem Tor des Gegners zu harmlos, im eigenen Toraum spendabel mit Fehlern und Einladungen zum Tore schiessen. Erst im letzten Spiel der Vorrunde gegen den LFC wurden die Jungs munter, zu spät für das Turnier, nicht zu spät für die eigene Moral und jetzt plötzlich fiel die Last von den Schultern. Es war schon eine gute Kulisse heute Nachmittag in der Halle, die für unsere Mannschaft zur Last wurde und guter Sport wurde auch geboten, bis auf den Aufreger nach dem Spiel TeBe gegen Union auch ruhig über die Bühne ging. Unterirdisch hingegen waren die Bedingungen bei der Gastronomischen Versorgung der vielen Zuschauer, nichts zum Essen und auf ein Getränk wartete man fast zwei Spiele lang. Zu guter letzt bekamen die Mahlsdorfer den FairPlay Preis überreicht und gingen so nicht mit leeren Händen aus der Halle.

-pen/hjt-

Hallenturnier 03.01.2009 BW Petershagen/Eggersd. - Eintracht Mahlsdorf 2.Platz  Mannschaftsaufstellung EM:

Fabian, Liersch, Zorn, Wetzel, Kulb, Janke, Jakubietz, Hempel, Debrah, Heller

Spiele und Tore:

Debrah 3, Zorn 3,Jakubietz 3,Janke3 2,Wetzel 3,Heller 2, Liersch

Vorrunde

EM-Bruchmühle 5-0

EM-BW Petershagen 1-1

EM-Altlandsberg 4-2

Halbfinale

EM-Vogelsdorf 3-2

Finale

EM - FC Strausberg 2-2 / 4-4 5-6 n.9m

Spielbericht:

Debrah erneut bester Spieler des Turniers, in dem die Eintracht erst im Entscheidungsschiessen vom Neunmeter Punkt gegen den FC Strausberg unterlag. Ein schöner Start in das neue Sportjahr, was Spieler wie auch die Spielerfrauen, Kinder und Eintracht Fans gemühtlich feierten, bei Kaffee und Kuchen und einen kleinen Sekt. Alle hatten heute einen schönen Nachmittag, in netter Atmosphäre und sahen zudem jede Menge guten Sport. Nächster Höhepunkt am 11.Januar beim Turnier der Regional- und Oberliga in der Sömmeringhalle.

-pen/hjt-

Endrunde Hallenmeisterschaft 26.12.2008 Berlin-Liga - Eintracht Mahlsdorf 1.Platz  Mannschaftsaufstellung EM:

Müller, Liersch, Debrah, Janke, Hempel, Wetzel, John, Kulb, Stock, Heller

Spiele und Tore:

Grupenspiele

EM - LBC 2-2 (Debrah, Liersch)

EM - ABC 08 3-0 (Liersch, Kulb, Debrah)

EM - Viktoria 89 0-0

Entscheidungsschiessen gewinnt Viktoria, EM damit 2.

Halbfinale

Spandau 06 - EM 0-2 (Liersch, Hempel)

Conc. Britz - Viktoria 89 2-3

Entscheidungsschiessen um 3.Platz gewinnt Spandau 3-1

Finale

EM - Viktoria 89 5-4 (Debrah 3x, Wetzel, John)

Spielbericht:

Einen kleinen Sensationserfolg landeten die Orbanke Schützlinge beim 17. Hallenturnier der höchsten Berliner Spielklasse. Schon mit der Endrundenteilnahme hat man ein Novum geschaffen und dann stand am Ende auch noch der erste Gewinn zu Buche, mit dem niemand gerechnet hatte. Zudem konnte sich auch unser Neuzugang F.Debrah als bester Spieler des Turniers ehren lassen. Die Eintracht spielte ein gutes Turnier, hatte neben Debrah auch einen bährenstarken Liersch in Ihren Reihen, der oft als fliegender Torwart für viel Aktion sorgte. Im Finale dann hatte man schon früh alles unter Dach und Fach, zudem mussten die 89er gleich mit zwei Spielern weniger auskommen, doch wurde dieser Vorteil nicht genutzt, eine drei Tore Führung in eine ein Tor Führung für Viktoria gedreht, ehe dann Debrah per Doppelschlag alles klar stellte und den ersten Titel für die Mahlsdorfer sicherte. Glücklich zeigte sich auch der heute verantwortliche J.Hermann (Cotrainer) über diesen Erfolg. Ein fantastischer Jahresausklang, in einem sehr erfolgreichem Sportjahr.

-pen/hjt-

17. Punktspiel 20.12.2008 Eintracht Mahlsdorf gegen Lichtenrader BC 1:2 (1:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Fabian,

John, Gebauer, Janke, Stock

Liersch, Frank, Kulb, Kanow,

Heller, Jakubietz

AW: ab 04.min Wetzel für Kanow, ab 63.min Debrah für Kulb, ab 78.min Demann für Wetzel

Torfolge:

1-0 (10.) Heller, 1-1 (41.), 1-2 (48.)

Spielbericht:

Nach neunzig Minuten standen die ratlos und niedergeschlagenen Gastgeber der zweiten Saisonniederlage gegenüber. Die Eintracht begann recht zielstrebig, bemüht den Ball schnell durch die eigenen Reihen laufen zu lassen. Musste aber schon nach vier Minuten Kanow verletzt vom Feld nehmen und Wetzel nahm seinen Platz nach acht Wochen Verletzungspause ein. Doch man mekrte im Spiel davon nur wenig, gut aufgestellt bestimmten die Gastgeber das Geschehen. Folgerecht viel dann auch der Führungstreffer von Heller, der in Abstaubermanier nur noch vollenden musste. Danach folgten weitere gute Möglichkeiten der Gastgeber, Wetzel, Liersch und Heller (24. aus Nahdistanz nur an den Aussenpfosten) blieben erfolglos. Der LBC sah bemüht zu und aggierte mit langen Bällen in die Tiefe, zeigte vor dem Tor aber auch keine Durchschlagskraft und wartete auf seine Chance. Die boten ihm die Gastgeber nach mangelden Zweikampfverhalten immer wieder mit Freistößen vor dem eigen Strafraum. Im Abwehrzentrum vermisste man den kranken Fiedler doch sehr mit seiner Ausstrahlung, Gebauer und Janke hatten so ihre Probleme, Frank im defensiven Mittelfeld wirkte vornehm gesagt überfordert, viele leichte Fehler passten sich wie eine Perlenschnur zusammmen. Eine gute Partie leiferte hingegen Kulb ab, Zweikampfstark und immer schneller am Ball. Der Ausgleich vor dem Seitenwechsel passte zum Spiel, schlechte Zweikampfführung, Foul, Freistoß LBC und Tor. Beschweren konnten sich die Gastgeber nicht, man lud die Lichtenrader ja dazu ein. Und hier eins für das Frasenschwein, wer vorne die Bälle nicht rein bekommt, holt sie dann später hinten raus. Verunsichert gingen die Mahlsdorfer dann zur Pause. Nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit konnten erneut die Gastgeber die besseren Akzente setzen vergaben dann eine gute Möglichkeit zur Führung durch Wetzel und brachten dann wenig später sich selbt um den Lohn, man bot den Gästen erneut die Möglichkeit vor dem eigenen Tor mit einem Freistoß und der LBC nahm dankend an. Alles Bemühen half den Gastgebern nichts mehr, die Lichtenrader verteidigten gut und warteten auf Konterchancen, weil die Mahlsdorfer doch mehr und mehr aufmachen mussten. So verstrich die Zeit und für die Gastgeber setzte es die zweite Saisonniederlage. Aber alles kein Beinbruch, wir sind noch im Rennen und haben eine gute erste Halbserie gespielt, oft über die eigenen Verhältnisse und haben von den Fehlern unserer Mitkonkurenten profitiert. Wenn dann die lange Verletztenliste sich wieder lichtet, die Spieler Kraft getankt haben, wird angeriffen und der Tabellenplatz mit allen Mitteln verteidigt.

-pen/hjt-

Vorrunde Hallenmeisterschaft Berlin-Liga 13.12.2008 Eintracht Mahlsdorf 2.Platz  Mannschaftsaufstellung EM:

Müller, Frank, Kanow, Heller, Kulb, Wetzel, Jakubietz, Demann, Hempel, John

Spiele und Tore:

EM-Britz 2-4, EM-KSC 2-1, EM-Union II 2-1, EM-Empor 2-0

Jakubietz 4, Hempel 2, Frank, Kulb

Spielbericht:

Eine gut aufgestellte Truppe, so präsentierte sich das Team von Trainer Orbanke, heute bei der Vorrunde der Hallenmeisterschaften der Berlin-Liga in der Sömmeringhalle. Gestartet mit einer 2-4 Niederlage gegen den späteren Gruppengewinner Concordia Britz, berappelte sich die Truppe schnell und landete danach drei Siege. Dabei boten die Jungs einen recht ansehnlichen Fußball und untermauerten den Anspruch als Spitzenreiter der Berlin-Liga, auch die Endrunde in diesem Jahr erreichen zu wollen recht eindrucksvoll. Zweiter in der Gruppe und die Endrunde erreicht. Na dann bis zum 2.Weihnachtsfeiertag an gleicher Stelle.

-pen/hjt-

Pokalspiel 10.12.2008 Eintracht Mahlsdorf gegen Wacker Alemannia 5:0 (3:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Fabian,

Frank, Gebauer, Fiedler, Stock,

Liersch, Kanow, Kulb,

Heller, Jakubietz

AW: ab 62.min John für Fiedler, ab 75.min Demann für Frank, ab 81.min Wetzel für Heller

Torfolge:

1-0 (7.) Kanow, 2-0 (22.) Kanow, 3-0 (42.) Stock, 4-0 (60.) Heller, 5-0 (73.) Heller

Spielbericht:

Pokalspiele der Eintracht haben zur Zeit den Stempel des R.Kanow, mit zwei Treffern stellte Er die Weischen auf Sieg. Doch der Reihe nach, das Team von Trainer Orbanke zeigte sich wenig Beeindruckt nach der ersten Niederlage vom Wochenende, die Mannschaft brannte auf Wiedergutmachung und bot von Beginn an eine beherzte Partie. Die Gastgeber waren Laufstark und Zweikampf überlegen, setzten den Alemannen kräftig zu. Die konnte Kanow per Kopf, nach feiner Vorarbeit von Frank gleich in Zählbares umsetzen. Und der Gastgeber machte weiter Druck und bot auch spielerisch eine deutliche Steigerung. In der 22. Minute war ernet Kanow zur Stelle, nach dem Jakubietz sich gut über die Aussenbahn tankte und flach auflegte. Weiter ging es mit einem satten Lattenkracher von Heller (35.) aus spitzen Winkel direkt aus dem Lauf genommen. Noch vor dem Seitenwechsel markierte Stock im Alleingang das dritte Tor und eine Vorentscheidung im Spiel. Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Eintracht Kicker Spielbestimmend, Kanow hätte seine Leistung mit dem dritten Treffer krönen können, doch rutschte Ihm der Ball über den Schlappen und ging nicht ins Tor, sondern weit darüber. Die Gastgeber waren in allen Belangen überlegen, Alemannia reagierte nur. Einen langen Einwurf von Jakubietz verwertete Heller zum vierten Treffer der Partie. Fabian im Tor der Eintracht zurück nach Verletzungspause war aufmerksam aber wenig ernsthaft gefordert. Heller setzte dann mit einem Soli den Schlußpunkt in dieser Partie zu Gunsten der Eintracht. Erfreulich ist, dass auch Wetzel und Demann wieder mit wirken konnten und so die Möglichkeiten für den Trainer verbessern helfen vor dem Spiel gegen den drittplazierten LBC. Doch zuvor geht es zum Hallenturnier der Berlin-Liga.

-pen/hjt-

16.Punktspiel 07.12.2008 1.FC Union II gegen Eintracht Mahlsdorf 1:0 (0:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Müller,

John, Gebauer, Fiedler, Janke,

Stock, Frank,

Liersch, Kulb,

Heller, Jakubietz

AW: ab 55.min Zorn für Janke, ab 80.min Kanow für Zorn

Torfolge:

1-0 (90.min)

Spielbericht:

Nun hat es auch unser Team erwischt, die erste Niederlage der Saison mit 0-1 bei Union II. Der Trainer aggierte diesmal defensiever und bot auch nur zwei echte Spitzen mit Heller und Jakubietz auf. Die Mahlsdorfer standen sehr tief und überließen den Hausherren das Feld. Doch auch die boten im ersten Spielabschnitt nichts aussergewöhnliches, hatten zwei gute Möglichkeiten in der 10. und 30. Minute. Doch Müller ließ nichts anbrennen im Mahlsdorfer Tor und war aufmerksam. Das Mahlsdorfer Offensivspiel war heute nicht gut angelegt, viele leichte Ballverluste im Aufbau und beim Abschluß zu überhastet, wie Heller in der 32.Minute, der schön von Jakubietz bediehnt wurde und verfehlte. So gab es zur Pause keine Tore zu bejubeln und es stand ein mageres 0-0 auf der Tafel. Nach dem Wechsel zeigten sich beide Teams bemüht, Chancen gab es, doch keine Tore, bis zur 90. Minute, die Eintracht im Vorwärtsgang mit Ballverlust, den schnellen Gegenzug nutzten die Unioner zum Siegtreffer. Müller war beim Siegtreffer ohne Chance und für Mahlsdorf gab es diesmal nichts zu feiern. Möglichkeiten gab es in der zweiten Halbzeit durchaus, Liersch hatte Mitte des Spiel drei gute Möglichkeiten, und auch der Freistoß von Jakubietz, nach Foul an Heller, bei dem sich die Gastgeber von Ihrem Keeper (Platzverweis) trennen mussten, brachten nicht den Erfolg. So stand man nach dem Schlusspfiff ohne Punkte da und hatte die erste Saisonniederlage kassiert. Umhauen wird diese Niederlage niemanden, schon am Mittwoch wartet im Pokal die schwere Aufgabe gegen Wacker Alemannia und dann der Jahresausklang gegen den LBC.

-pen/hjt-

15.Punktspiel 30.11.2008 Eintracht Mahlsdorf gegen SC Charlottenburg 2:0 (0:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Müller,

Gebauer, Fiedler,

John, Kulb, Frank, Liersch, Jahnke,

Heller, Kanow, Jakubietz

AW: ab 64.min Stock für Kanow, ab 90.min Hempel für Liersch

Torfolge:

1-0 Heller (88.), 2-0 Hempel (90+2.)

Spielbericht:

Es war heute eine ganz harte Nuß, die die Mannen von Trainer Orbanke knacken mussten und es wurde ein Gedultsspiel für die Eintracht. Mahhlsdorf ohne sechs Stammkräfte (Fabian, Zorn, Hübner, Fraune, Wetzel und Janitzek) hatte schwer zu knabbern am Gast vom SCC, der sehr tief stand. Im Spielaufbau der Gastgeber merkte man eine führende Hand an, zu statisch wurde aggiert und zu umständlich, auch wenn die Gastgeber von Beginn an auf das Tempo drückten. In der 15.Minute hatte Heller einen Riessen auf dem Fuß, schaffte es aber nicht aus fünf Metern den Ball über die Linie zu befördern. Zu diesem Zeitpunkt waren die Mahlsdorfer am Drücker und hätten einen Treffer gut gebrauchen können. Doch um so länger die Partie torlos war, wurden die Gastgeber unruhiger und der SCC bekam Mut zu eigenen Vorstößen. In der 34.MInute brannte es dann Lichterloh vor dem Tor von Müller, eine scharfe Eingabe rauschte an allen Spielern und zum Glück auch am langen Pfosten vorbei. Möglichkeiten der Gastgeber zu einem Treffer gab es nicht, obwohl Mahlsdorf deutliche Vorteile besaß. Doch im Team von Trainer Orbanke fehlte ein Lenker und so blieb es meist nur bei Ansätzen. Nach dem Seitenwechsel gleiches Bild Mahlsdorf bemüht, der Gast immer gefährlich bei seinen wenigen Vorstößen. Doch beide Teams hatten Probleme beim Torabschluss und so stand es auch weiter 0-0 Unentschieden. Mit der Einwechslung von Stock brachte Trainer Orbanke mehr Schwung über die rechte Aussenbahn ins Spiel. Und John lebte in seiner neuen Position auf der linken Flanke deutlich auf und konnte sich zweimal gut in eine Abschlusssituation bringen. Die Gastgeber verstärkten in den Schlussminuten noch einmal, deutlich das Tempo und gingen auch mehr Risiko. Es war ein schmaler Grad, der SCC konnte kontern, blieb aber ohne Fortune beim Abschluß. Dann zwei Minuten vor dem regulärem Spielschluß doch die Führung der Gastgeber, Heller konnte mit seinem Treffer den Bann brechen und machte damit auch seinen Riesen aus der fünften Minute vergessen. Riesenjubel unter den Freunden der Eintracht und bei allen Spielern und Verantwortlichen. Um diesen knappen Vorsprung nicht zu gefährden, nutzte der Coach die letzten Minuten noch einmal zu einem Spielerwechsel und brachte den jungen Hempel für Liersch in die Partie. Und nach einem Eckball von Frank, bedankte sich Hempel auch brav beim Trainer, für das Vertrauen mit dem zweiten entscheidenen Treffer in der Nachspielzeit. Wichtige drei Punkte und viel Selbstvertrauen nach den Unentschieden der Vorwochen und die Konkurenz hilft weiter mit den Platz ganz oben zu untermauern. Die Eintracht hat heute nicht schön gespielt, aber das Team gab sich nie auf, rackerte und versuchte und wurde verdient belohnt.

-pen/hjt-

14.Punktspiel 22.11.2008 Adlershofer BC gegen Eintracht Mahlsdorf ausf. (:)  Mannschaftsaufstellung EM:

Torfolge:

Spielbericht:

 

-pen/hjt-

13.Punktspiel 15.11.2008 TUS Makkabi gegen Eintracht Mahlsdorf 2:2 (1:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Müller,

John, Gebauer, Fiedler, Frank,

Kulb, Janitzek, Liersch,

Jakubietz, Kanow, Zorn

AW: ab 32.min Heller für Zorn, ab 71.min Janke für Kanow, ab 83.min Fraune für Janitzek

Torfolge:

1-0 (21.), 1-1 Jakubietz (50.), 1-2 Liersch (53.), 2-2 (88.)

bes.Vork. Gelb Rot Liersch 86.min

Spielbericht:

In einer Partie gerägt von sehr harten Zweikämpfen, aber auch von gutem Nivau, bleibt die Eintracht nach dem dritten Remis in Folge weiter Tabellenführer der Berlin-Liga. Beide Seite besaßen im ersten Abschnitt auch gut eine Hand voll bester Torchancen, so wurde Zorn nach 12 Minuten das Tor wegen Abseits aberkannt, sieben Minuten später hatte Janitzek einen Riesen und kurz darauf nochmal Zorn, der schön von Kanow bedient wurde. Dann aber machten die Gastgener den ersten Treffer der Partie und die Mahlsdorfer Viererkette stand zu weit weg um die zu unterbinden. Es dauerte eine Weile bis dieses Tor verdaut war, zudem musste auch Zorn wenig später vom Platz (Oberschenkel/Muskel), was die Aufgabenstellung nicht verbesserte. Viel ging nicht mehr in Richtung Tor der Gastgeber, bis zur Halbzeit bei der Eintracht denn TUS stand gut. Nach dem Seitenwechsel blieb es weiter ein Kampfspiel, insgesamt gab es 8 gelbe Karten zu verteilen, doch auch Fussballerisch wurde einiges geboten. So meldeten sich die Eintrachtler zurück und drehten das Spiel in nur vier Minuten. Erst Jakubietz mit einem satten Freistoß und im Anschluß Liersch, der von Fiedler schön frei gespielt wurde, wendeten das Spiel. Jetzt waren die Mahlsdorfer am Drücker, besonders über die rechte Aussenseite und den starken John, enprang viel Gefahr. Doch vermochten unsere Jungs es nicht, den Sack zu zubinden. Chancen dazu gabes durch Liersch und Heller aber auch der Gastgeber war weiter bemüht und machte seinerseits weiter im Spiel nach vorn. In der 82. Minute dann Schrecksekunde für den Eintracht Coach, Janitzek stieß unglücklich mit seinem Gegenspieler zusammen und verletzte sich schwer im Gesicht und auch die Zähne mussten dran glauben. Nur wenig später dann hatte sich Liersch nicht im Griff und sah folgerichtig die Ampelkarte. Den daraus folgenden Freistoß nutzten die Gastgeber zum Ausgleich, wenn auch die Mahlsdorfer sich nicht besonders Clever in dieser Situation verhielten. Da wurden die vergebenen Chancen und der Platzverweis bestraft und wenn auch schon von einem kleinen Formtief geredet wird, das Team ist stark genug und bleibt ungeschlagen Tabellenführer. Eine Steigerung ist aber bei den anstehenden Aufgaben schon von Nöten, nicht jede Woche wird man auch das Glück gepachtet haben. Nur wer pfleißig arbeitet, der verdient es sich. Zu hoffen bleibt, das sich die verletzten Spieler schnell erholen, damit alle gemeinsam erfolgreich die anstehenden Aufgaben lösen können und weiter ganz oben mitspielen können. Potenzial ist mehr als Genug vorhanden, nur abrufen muss es schon jeder Spieler selbst.

-pen/hjt-

Pokalspiel 09.11.2008 Eintracht Mahlsdorf gegen 1.FC Wilmersdorf 3:1 n.V./1:1 (0:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Müller

Jahnke,Fiedler, Stock,

Frank, , Janitzek, Liersch, John,

Kanow,

Heller, Zorn

AW:ab 30.Min.Gebauer für Frank, ab 65.Min  Jakubietz für Heller, ab 91.Min Kulb für Liersch

Torfolge:

1-0 (71.) Kanow, 1-1 (77.) Strafstoß, 2-1 (104.) Kanow, 3-1 (120.) Zorn

Spielbericht:

Nach dem Schusspfiff waren nicht nur die Trainer erleichtert, sondern auch die Mahlsdorfer Anhänger, über einen glücklichen Sieg nach Verlängerung. Die Gäste aus Wilmersdorf starteten fulminant und setzten gehörig auf das Tempo. Für die Gastgeber kam dies scheinbar überraschend, sie wirkten nervös und nicht souverän. Mitte der ersten Halbzeit konnten die Orbanke-Mannen sich ins Spiel kämpfen, nicht spielen, zu wenig Bewegung und eine Körpersprache, aus der man Böses ahnen konnte. Es überkam einen das Gefühl, die knacken wir mit Links, doch diesen Gefallen taten die Gäste der Eintracht nicht. Nur vor dem Tor war es recht überschaubar, wenig zu tun für beide Keeper im ersten Spielabschnitt. Nach der Halbzeitpause besaßen erneut die Gäste vom 1.FC Wilmersdorf die erste gute Möglichkeit nach einem Freistoß, doch bemerkte man jetzt für kurze Zeit ein gesteigertes Bemühen der Gastgeber zu erkennen und ging es auch etwas schneller Richtung Gästetor. Nach einem Einwurf von Jakubietz (wie ein Flankenball) musste Kanow nur noch den Ball über die Torlinie nicken. Nun dachten wohl nicht nur die Zuschauer, jetzt beginnt der Einbahnstrassenfußball und eine Unaufmerksamkeit im Strafraum führte dann zum Strafstoß für Wilmersdorf, woraus der Ausgleich folgte. Alles war wieder offen und ehrlich die Gäste machten deutlich mehr für ein Weiterkommen Zwar gab es in der 84. Minute noch eine Kopfballchance für Gebauer, doch drei Minuten später waren dann die Gastgeber im Glück und das gleich zweimal. Unentschieden nach 90. Minuten und Verlängerung am Rosenhag. Jetzt entwickelte sich endlich eine gewisse Poaldynamik, es ging hin und her und beide Teams bemühten sich eine Etscheidung zu erzielen. Und es war wieder Kanow, der in der 104. Minute die Führung erzielte und sein Team in die Vorderhand brachte. Er nutzte die Verwirrung im Strafraum und war zur Stelle. Jetzt gelang es ansatzweise besser den Ball zu kontrollieren und das Anrennen der Wilmersdorfer war auch nicht mehr so konsequent. In der letzten Minute dann stellte Zorn mit dem dritten Treffer die Weichen für das Weiterkommen im Pokalwettbewerb für die Eintracht. Eine harte Nuß war der 1.FC Wilmersdorf an diesem Tag, wenn man auch sagen muß, die Eintracht bot totz veränderter Aufstellung keine gute Leistung, da fehlte bei vielen Spielern die Spannung und der unbedingte Wille alles geben zu wollen. Dem Trainer wird dies nicht entgangen sein und man darf gespannt sein auf die Reaktion in der Mannschaft beim nächsten Meisterschaftsspiel bei TUS und dann beim ABC 08.

-pen/hjt-

12.Punktspiel 02.11.2008 Eintracht Mahlsdorf gegen Mariendorfer SV 1:1 (1:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Fabian

Fraune, Gebauer, Fiedler, Janke,

Kulb, Janitzek, Frank

Heller, Jakubietz, Zorn

AW:ab 87.Min.Liersch für Jakubietz

Torfolge:

0-1 (3.), 1-1 Zorn (38.)

z.Z. 105

Spielbericht:

Wie auch schon in den letzten beiden Partien taten sich die Eintrachtler schwer und gerieten schon nach drei Minuten unter Zugzwang. Denn ehe man sich auf den Gegner und den seifigen Kunstrasen eingestellt hatte, lag man mit 0-1 gegen den MSV zurück. Die Mariendorfer begannen sehr forsch und griffen bereits vor der Mittellinie an und störten das Aufbauspiel der Gastgeber. Bis sich die Jungs von Trainer Orbanke fanden verging eine knappe viertel Stunde, dann aber fanden die Gastgeber besser ins Spiel, vor allem Zorn spielte eine ganz große erste Halbzeit, war mehr als präsent und beeindruckte mit seinem Auftreten. Daran konnten sich seine Nebenleute aufrichten. Jetzt entwickelte sich ein sehr schnelles Spiel, an dem beide Teams ihren Anteil hatten, auch wenn man optisch dem Gastgeber eine Dominanz zu gestehen muss. Nur bei den Torchancen hielten sich beide bedeckt. Als dann Jakubietz im Mittelfeld den Ball eroberte und schnell Heller auf der rechten Seite auf die Reise schickte ,mit seiner genau getimten Eingabe Zorn bediente und dieser ohne Mühe zum Ausgleich einschob, wurde das Bemühen der Gastgeber belohnt. Das wirkte befreiend und man merkte den Jungs an, was für eine Last von Ihnen fiel. Die Gastgeber zeigten sich auch nach dem Ausgleich bemüht und versuchten noch vor dem Halbzeitpfiff, den Führungstreffer zu erzielen. Und Möglichkeiten waren durchaus vorhanden, so hatten Zorn und Jakubietz aber auch Heller diese auf dem Fuß. In der Halbzeitpause hatten wohl beide Teams einen Schlummertrunk verabreicht bekommen, alles was an Dynamik und Tempo in der ersten Halbzeit zu einer klasse Partie beitrug, blieb in der Kabine zurück. Verwalten war angesagt und es gab sehr wenig erleuchtende Momente im zweiten Spielabschnitt. So wirkten beide Mannschaften mit der Punkteteilung nicht ganz un zufrieden. Kurz vor dem Schlußpfiff, in der Nachspielzeit gab es für die Mahlsdorfer dann noch eine sehr gute Möglichkeit zum Sieg, doch der Ball wollte nicht in das Tor. Auch nach dem 12. Spieltag bleibt die Eintracht ohne Niederlage an der Tabellenspitze der Berlin-Liga und bekommt im Moment mit dem KSC den ärgsten Verfolger in der Tabelle beigestellt, da Lichtenberg auch nur Remis spielte und Hertha 03 eben gegen den KSC mächtig auf die Mütze bekam. Kommendes Wochenende ist dann Ligapause und es geht um den Einzug in die nächste Pokalrunde gegen den 1.FC Wilmersdorf.

-pen/hjt-

11.Punktspiel 25.10.2008 SV Empor gegen Eintracht Mahlsdorf 1:1 (0:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Fabian

Fraune, Gebauer, Fiedler, Janke,

 Liersch, Kulb, Janitzek

Heller, Jakubietz, Zorn

AW:ab 70.Min. John für Fraune, ab 77.Min Stock für Heller

Torfolge:

1-0 Zorn (55.min), 1-1 Eigentor (82.min)

Spielbericht:

Tabellenerster gegen Tabellenschlusslicht, von der Konstelation eine ganz klare Sache, so dachten alle vor dem Spiel und wurden eines besseren belehrt. Die Eintracht mit drei Spitzen ins Spiel gestartet, begann schwungvoll und dynamisch. Das Team von Trainer Orbanke hatte auch in der Anfangsphase durch Zorn zwei recht gute Tormöglichkeiten, doch ab der 15. Minute verflachte das Spiel immer mehr. Die Gastgeber standen sehr tief und boten den Mahlsdorfern wenig Raum, die Ihrerseits zu wenig Laufbereitschaft und Flexibelität an den Tag legten. So entwickelte sich ein Match mit wenigen Höhepunkten auf beiden Seiten, einmal noch ein Kopfball von Janitzek und die Chance vom Gastgeber, die Fabian im Mahlsdorfer Tor, an die Querlatte lenken konnte. Auch nach dem Seitenwechsel, gleiches Bild, einfallslose Mahlsdorfer verstanden es nicht die Gastgeber unter Druck zu setzen. Viele kleine Fehler im Spielaufbau, beflügelten nicht gerade das Spiel der Mahlsdorfer. Dann doch die Führung von Zorn, der Dank eines hervorragenden Zuspiels von Janitzek traf. Doch wer nun dachte, jetzt platzt der Knoten wurde enttäuscht, es blieb nur Schonkost. Den Ausgleich markierten die Eintrachtler dann auch in einer Co-Aktion selbst, Jahnke und Fabian unabgestimmt, ermöglichten Empor neue Hoffnung. Jetzt verlor sogar die bis dahin gut stehende Mahlsdorfer Defensive den Überblick und so hatte Empor in den letzten Minuten noch zwei gute Konterchancen. Zum Glück für den Spitzenreiter der Berlin Liga ,blieben diese Möglichkeiten erfolglos und so stand nach einem schwachen Meisterschaftsspiel für beide Teams nur ein Punkt, auf der Habenseite. Für die Mahlsdorfer bleibt nach elf Spielen ohne Niederlage und fünf Punkten Vorsprung noch immer der Platz an der Sonne, da auch die Verfolger federn ließen. Nach den schwächenren Vorstellungen ist gegen den Mariendorfer SV am kommenden Sonntag eine deutliche Steigerung von Nöten um die Serie nicht reißen zu lassen. Die Spieler müssen wieder an die 100 % Leistungsgrenze kommen und sich das Glück verdienen.

-pen/hjt-

10.Punktspiel 19.10.2008 Eintracht Mahlsdorf gegen VfB Hermsdorf 1:0 (1:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Fabian

Fraune, Fiedler, Gebauer, Janke,

Janitzek, Liersch, Kulb,

Wetzel, Jakubietz, Zorn

AW:ab 46.Min. Frank für Janitzek, ab 67.Min Heller für Wetzel, ab 80.Min Kanow für Kulb

z.Zuschauer 108

Torfolge:

1-0 Zorn (22.min)

Spielbericht:

Es war heute keine ganz einfache Partie in der Berlin-Liga, auch nicht für den Schiedsrichter, der zum Anfang beiden Teams viel Spielraum ließ, was einige zu Nicklichkeiten nutzten, die nicht unterbunden wurden. Das soll nicht heissen, es war unfair, nein auf keinen Fall aber Fußball mit Körperkontakt halt. Der Gastgeber startete sehr angagiert und motiviert, traf aber auf eine in der Defensive sehr geschlossene Hermsdorfer Mannschaft. So tat man sich sehr schwer, Hermsdorf gewohnt Kopfballstark, versuchte es mit langen Bällen in die Spitze und sorgte schon für die eine oder andere Aufregung vor dem Mahlsdorfer Tor, ließ aber auch wie die Gastgeber die Zielgenauigkeit vermissen. Nach 18. Minuten hatten auch die Gastgeber ihre bis dahin erste Möglichkeit, nach dem sich Zorn an der rechten Aussenlinie durchgetankt hatte und den Ball nach innen flankt, wo Liersch mit einem strammen Schuß den Hermsdorfer Torwart prüfte. Jetzt war die beste Mahlsdorfer Phase, denn nur wenig später traf Zorn zur Mahlsdorfer Führung, nach schöner Eingabe von Fraune. Schon Klasse wie sich Zorn den Ball erarbeitet, erst per Kopf an die Latte und den Abpraller selbst und wild entschlossen im Netz unterbringt. Jetzt waren die Gastgeber am Drücker, nur wenig später brachte Janke mit einer schönen Flanke auf den zweiten Pfosten, Janitzek ins Spiel, doch ging sein Kopfball doch ein, zwei Meter am Tor vorbei. Zurück zu Janitzek, der Junge hatte heute nicht seinen besten Tag und wurde dann auch zur Pause vom Coach Orbanke erlöst. Jetzt arbeiteten sich die Gäste wieder zurück ins Spiel und gestalteten die Partie zum Ende der ersten Halbzeit wieder offener. Dann die 41. Minute und ein Kneul an der Mittellinie, der Schiedsrichter verteilte 2x Gelb und einmal Rot für Hermsdorf, zum Erstaunen vieler Besucher und dem Eindruck nach auch etwas überzogen, eine Verwarnung hätte es an dieser Stelle sicher auch getan. Nun war noch mehr Dampf in der Partie, wie sich jeder vorstellen kann und nur wenige Minuten später gab es dann den zweiten Platzverweis für die Gäste, nach einer Tätlichkeit und diesmal wohl auch zu recht. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit ballerte Wetzel den Ball dann noch einmal an das Aluminium .So ging es mit dem knappen 1-0 zum Abkühlen in die Kabinen. Nach dem Wechsel hatten die Mahlsdorfer zwei Mann mehr auf dem Platz und rannten gegen ein Bollwerk an. Die Gastgeber spielten zu oft mit hohen Bällen und fanden in den Hermsdorfern dankende Abnehmer. Die erste erwähnenswerte Möglichkeit im zweiten Spielabschnitt hatte Liersch, der einfach mal aus der Entfernung abzog. Die Gastgeber rannten weiter an, fanden aber kein Mittel um das Tor der Hermsdorfer zu gefährden und die Gäste waren nicht mehr so schnell beim umschalten von Abwehr auf Angriff, bedingt durch die Platzverweise auch verständlich. So plätscherte das Spiel so dahin und die Orbanke-Mannen wollten nachher auch nur noch den Sieg sichern. In der Schlußminute hatten dann die Gäste noch Ihre Ausgleichchance, nach einem Freistoßpfiff am Mahlsdorfer Strafraum, doch ging der Ball deutlich am Tor vorbei. Den Gastgebern fehlten heute die Ideen im Mittelfeld und den Spitzen oft die gut zu verarbeitenden Bälle und Unterstützung aus den anderen Mannschaftsteilen. Doch was soll es, drei Punkte eingefahren, Platz 1 gefestigt, auch Dank des Remis vom LBC und Lichtenberg 47. Wie sagt man so schön, Mund abwischen und weiter, kommende Woche geht es zu Empor und das wird nicht einfacher werden. Sicher auch, der Trainer wird die Fehler gewissenhaft auswerten und bis zum nächsten Spiel abstellen helfen.

-pen/hjt-

Pokalspiel 12.10.2008 Eintracht Mahlsdorf gegen Friedrichshagener SV 4:0 (0:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Fabian

       Frank, Stock, Gebauer, John

       Kulb, Liersch, Kanow,

     Zorn, Jakubietz, Wetzel

AW:ab 46.Min. Fiedler für Gebauer, ab 68.Min .Janke für Stock, ab 75.Min. Heller für Liersch

Torfolge:

1-0 Wetzel (57.), 2-0 Jakubietz (66.), 3-0 Wetzel (89.), 4-0 Jakubietz (90.)

Spielbericht:

Der Trainer nutzte auch dieses Pokalspiel um einige Umstellungen im Team aus zu probieren, was dem Betrachter nicht entgangen sein dürfte. Spielfluß war in der ersten Halbzeit keiner aus zu machen, der Gast aus dem Berliner Süden stand tief und gut gestaffelt und verstand es klug, den Mahlsdorfern den Wind aus den Segeln zu nehmen. Zudem agierte die Mannschaft zu oft nur mit langen Bällen, von denen keiner sein Ziel erreichte. Da halfen auch keine Spitzen beim Gastgeber, Sie waren alle samt abgemeldet und bekamen zudem keine verwertbaren Bälle. Ein Spiel ohne Aufreger im ersten Spielabschnitt. In der zweiten Halbzeit boten die Gastgeber einen besseren Fußball, bedingt sicher auch durch das konditionelle Nachlassen des FSV. Der Ball ging besser durch die Reihen, mehr und bessere Laufarbeit war jetzt deutlich zu erkennen. Fiedler fasste sich ein Herz und zog einfach mal ab und im Nachsetzen waren Jakubietz zur Stelle und bediente Wetzel, der wenig Mühe hatte. Die weiteren Treffer vielen dann wie reife Früchte, aus guten Spielzügen und Kombinationen, was am Ende zu einem niemals gefährdeten Sieg führte. Fabian hatte einen ruhigen Nachmittag im Tor der Gastgeber und erlebte einen mühelosen aber auch schmucklosen Einzug in die nächste Pokalrunde, wo schon andere Gegner warten dürften.

-pen/hjt-

9. Punktspiel 05.10.2008 Stern 1900 gegen Eintracht Mahlsdorf 2:4 (2:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Fabian

       Fraune, Fiedler, Gebauer, Janke

       Liersch, Janitzek, Kulb

       Heller, Zorn, Jakubietz

AW:ab 65. Min. Wetzel für Heller, ab 67. Min. Frank für Liersch, ab 85. Min. Kanow für Kulb

Torfolge:

1:0   6.Min., 2:0  17.Min., 2:1  52.Min. Jakubietz, 2:2  58.Min. Zorn, 2:3  61.Min. Liersch, 2:4  84.Min. Kulb

Spielbericht:

Ein Spiel mit zwei Halbzeiten, die unterschiedlicher nicht sein konnten. Die Mahlsdorfer hatten mit großen Problemen zu Beginn des Spiels zu kämpfen, da war der schwer bespielbare Kunstrasen und die eigenen technischen Fehler. Der Gastgeber hatte da schon wesentliche Vorteile, wirkte einfach präsenter und aggresiver und waren einen Tick besser. Folge die schnelle Führung der Gastgeber, wo die Eintrachtler nur nett zuschauten. Um die Sterne im ersten Spielabschnitt zu gefährden, waren die Mahlsdorfer mit nur zwei Möglichkeiten einfach zu harmlos. In der Halbzeit fanden dann die Trainer die richtigen Worte und diese setzte die Mannschaft dann nach dem Wiederanpfiff sofort um. Es stand eine völlig verwandelte Eintracht auf dem Platz, die sich Siegeswillens auch gleich an die Arbeit machte. Jakubietz traf nach 52.Minuten zum Anschluß, ehe Zorn nur sechs Minuten später zum Ausgleich traf. Liersch gab dann wenig später mit seinem strammen Schuß dem Spiel die Wende und brachte den Tabellenersten in Front. Dann antworteten die Gastgeber, trafen aber zum Glück nur die Querlatte und hatten dann in Fabian ihren Meister gefunden. Im Gegenzug markierte dann Kulb den vierten Treffer und beendete die Partie zu Gunsten der Mahlsdorfer. Die Mannschaft wurde für eine tolle Moral in der zweiten Halbzeit belohnt, bei unsäglich schlechten Wetterverhältnissen. Aber nicht immer wird nur eine gute Halbzeit reichen, daran wird zu arbeiten sein denn leichter werden die kommenden Aufgaben nicht.

-pen/hjt-

8. Punktspiel 28.09.2008 Eintracht Mahlsdorf gegen BFC Viktoria 89 0:0 (0:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Fabian

Fraune, Fiedler, Gebauer, Janke

Janitzek, Wetzel, Frank

Heller, Jakubietz, Zorn

AW: ab 46min. Kulb für Wetzel, ab 46min. Liersch für Frank

Torfolge:

Spielbericht:

Tabellenerster gegen Tabellendritter endet am Rosenhag 0-0 Unentschieden, auch wenn auf beiden Seiten Chancen waren, stand am Ende eine gerechte Punkteteilung. Sicherer Rückhalt der Gastgeber war erneut Fabian, der sein Tor sauber halten konnte und so den Grundstein legte. Doch dürfte der Trainer nicht so zufrieden gewesen sein, wie seine Mannschaft es nicht verstand mehr Einfluß auf das Spiel zu bekommen. Das Mittelfeld wirkte unentschlossen und brachte zu wenige Ideen in das Spiel ein und so gelang es nur zu selten, dem Spiel einen Stempel aufzudrücken. Da aber auch Viktoria im Abwehrverhalten alles im Griff hatte, blieben unsere Spitzen oft farblos. Einzige Mahlsdorfer Torchancen im ersten Spielabschnitt, der Schuß in der 3.Minute von Janitzek und zwei Kontermöglichkeiten kurz vor dem Wechsel von Zorn und Janitzek sowie der Kopfball in der 40. nach Wetzel Eckball. Nach dem Wechsel das gleiche Bild, beide Seiten hatten die Angreifer gut im Griff und so versuchten beide zu oft mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Und so enstanden die besten Möglichkeiten aus Standartsituationen, für den Gasgeber hatten Jakubietz und Zorn die Besten. Fabian im Mahlsdorfer Tor bewahrte in der 62.Minute, die Eintracht vor einem Rückstand, als Er einen Freistoß der Viktorianer klasse parrierte. Zum Spielende hin wirkten beide zufrieden mit dem einen Punkt und ließen das Spiel so ausrollen. Für die Gastgeberseite heißt es ,die Möglichkeiten besser auszuschöpfen und noch mehr Herzblut in die Aktionen zu bekommen.

-pen/hjt-

 

7. Punktspiel 21.09.2008 Köpenicker SC gegen Eintracht Mahlsdorf 0:3 (0:2)  Mannschaftsaufstellung EM:

Fabian

Fraune, Fiedler, Gebauer, Janke,

Frank, Janitzek, Liersch,

Heller, Wetzel, Zorn

AW: Kulb für Frank (46.), Jakubietz für Wetzel (62.), John für Heller (82.)

Torfolge:

0-1 Janitzek (03.), 0-2 Wetzel (07.), 0-3 Heller (81.)

Spielbericht:

In Köpenick präsentierte sich eine hervorragend eingestellte Eintracht, die einen sauberen Blitzstart hin legte. Und diesmal nutzte man die Chancen schnell, so traf Janitzek per Kopf schon nach drei Minuten. Die Vorlage per Freistoß kam von Jahnke, der Ball wurde per Kopf verlängert. Nur wenig später passte Heller klasse auf Wetzel der kühl zum 2-0 vollendete. Danach verlegten sich die Mannen von Trainer Orbanke mehr und mehr aufs Kontern und die Köpenicker wurden etwas stärker und trafen zum Glück für Mahlsdorf nur die Querlatte, nach einem schönen Freistoß in der 10. Minute. Doch die Abwehr wirkte sehr sicher und hatte mit Fabian im Tor einen sicheren Rückhalt zwischen den Pfosten. Für die Mahlsdorfer gab es jetzt im Spielaufbau zu viele kleine Fehler, zu unkonzentriert wurde gespielt und das eröffnete dem KSC in einer hart geführten Partie weitere Möglichkeiten, jedoch ohne Erfolg. Nach dem Seitenwechsel waren es wieder die Gastgeber die dominanter wirkten, begannen die Eintracht stärker am eigenen Strafraum zu binden und vergaben in der 49.Minute die beste Chance zum Anschlußtor. Fabian war zur Stelle und verhinderte schlimmeres, und zeigte sich in einer guten Vefassung, was dem Team die notwendige Sicherheit gab. Aus den Fehlern vom Lichtenberg Spiel hatten die Mahlsdorfer gelernt und besannen sich jetzt wieder mehr auf ihre eigenen Tugenden. Die herreinnahme von Jakubietz brachte frischen Schwung und belebte das Offensivspiel der Mahlsdorfer. Schritt für Schritt kämften sich die Orbanke Mannen zurück und hatten gegen Mitte der zweiten Halbzeit auch mehr vom Spiel und vor dem Tor der Gastgeber sorgten Zorn und Heller nun wieder für viel Betrieb. Jetzt konnterten die Eintrachtler den KSC nieder und schlossen in der 81.Minute einen solchen mit dem entscheidenen dritten Treffer ab. Jakubietz sein genaues Zuspiel auf Heller, der den Ball in das Tor hob und damit das Spiel zu Gunsten der Eintracht beendete. Den Platz an der (Sonne) Tabellenspitze verteidigt, doch bleibt noch Spielraum nach oben. Mahldorf präsentierte sich ausgeglichen und kann im Moment auf viele gute und gleichwertige Spieler zurück greifen, was sich positiv auswirkt in allen Belangen. Trainer Orbanke seine Worte finden zur Zeit gute Abnehmer im Team, wenn wir auch alle genau Wissen, dem Couch werden die Minuten um die Halbzeit genug Argumente liefern,  um der Mannschaft Verbesserungsmöglichkeiten auf zuzeigen.

-pen/hjt-

 

Pokalspiel 13.09.2008 SC Charlottenburg gegen Eintracht Mahlsdorf 1:2 (1:2)  Mannschaftsaufstellung EM:

Müller

Kanow, Fiedler, Gebauer, John,

Hempel, Frank, Janitzek,

Heller, Wetzel, Jakubietz

AW: Zorn für Heller (46.), Fraune für Kanow (65.), Maraskiewicz für Hempel (70.)

Torfolge:

0-1 (32.) Janitzek, 0-2 Heller FE (44.), 1-2 (45.)

Spielbericht:

Ein Pokalspiel auf schwachem Niveau, was beide Mannschaften boten. Bei der Eintracht nutzte Trainer Orbanke die Möglichkeit etwas zu den Punktspielen durch zu wechseln, wobei aber keiner sich aufdrängen konnte oder die erwartete Einstellung zum Spiel fand. Die Eintracht wirkte leblos und ideenlos, hatte keinen guten Tag und so war es ein grotten Kick, mit wenigen Höhepunkten vor den Strafräumen. Die wenigen Möglichkeiten Heller Kopfball und Fernschuß von Frank blieben Ausnahmen, sonst regierten lange planlose Bälle das Geschehen. Besonders das Zweikampfverhalten der Mahlsdorfer ließ zu Wünschen übrig. Müller im Tor der Eintracht hatte nur wenige Möglichkeiten sich auszuzeichnen. Der Führungstreffer duch Janitzek in der 32. Minute war dann auch die einzige gelungene und ansehnliche Aktion im ganzen Spiel, weil nicht nur das Tor Klasse war,sondern auch das Zusammenspiel mit Jakubietz. Ein Foul an Wetzel im Strafraum brachte dann die Entscheidung im Spiel, Heller verwandelte zum 2-0. Und jetzt fühlten sich auch einmal die Gastgeber zum Fußballspielen veranlasst, ein Sonntagsschuß schlug dann im Mahlsdorfer Kasten zum 1-2 ein. Mit diesem Spielstand gingen dann beide  Mannschaften in die Pause.Was danach kam, verhüllt man besser mit dem Tuch des Schweigens, ohne Worte. Die Eintracht passte sich immer mehr dem Niveau der schwachen Gastgeber an. Mehr als die Erkenntnis in diesem Jahr die erste Pokalrunde schadlos überstanden zu haben, dürfte auch Trainer Orbanke nicht aus dieser Erstrundenpartie gezogen haben.

-pen/hjt-

 

6. Punktspiel 10.09.2008 Hertha 03 gegen Eintracht Mahlsdorf 1:1 (0:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Fabian

Fraune, Fiedler, Gebauer, Janke,

Janitzek, Frank, John,

Heller, Zorn, Jakubietz

AW: Wetzel für John (60.), Freier für Heller (80.)

Torfolge:

1-0 (52.) 1-1 Heller (62.)

Spielbericht:

Der kleine Kunstrasen in Zehlendorf sorgte für eine temporeiche Partie und vielen rassigen Zweikämpfen und schönen Kombinationen. Die Gastgebene Hertha startete sehr stark und hatte die ersten fünfzehn Minuten deutlich mehr vom Spiel. Bei den Mahlsdorfer dauerte es cirka eine viertel Stunde, bis sie am Spiel teilnahmen. Bis zum Seitenwechsel war es ein offenes Spiel mit den besseren Möglichkeiten bei der Mahlsdorfern. Nicht ganz glücklich waren die Gäste mit zwei Entscheidungen des Schiedsrichters kurz vor dem Wechsel. Beide Mannschaften kamen mit großen Elan aus den Kabinen und setzten das Spiel fort. Auch der Führungstreffer der Gastgeber brachte die Mahlsdorfer nicht aus dem Tritt. Das Spiel blieb spannend, beide hatten ihre Chancen im Spiel und eine davon machte Heller per Kopf ins Netz zum Ausgleich, nach schöner Flanke von Wetzel. Auch danach besaßen die Gäste die besseren Chancen im Spiel, Wetzel gelang es nicht die Entscheidung zu erzielen und auch Zorn nach Foul im Strafraum hatte kein Glück, denn der Pfiff blieb aus. Zehlendorfer Möglichkeiten gab es fast nur noch nach Standarts, weil die gute Abwehr der Eintracht souverän stand, hier überzeugte besonders Janke. Es war mehr als der eine Punkt möglich, doch der war mehr als verdient an diesem Tag und schmeichelt dem als Topfavorit gehandelten Gastgeber aus Zehlendorf.

-pen/hjt-

 

5. Punktspiel 07.09.2008 Eintracht Mahlsdorf gegen Lichtenberg 47 2:2 (0:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Fabian

Fraune, Gebauer, Fiedler, Janke,

Frank, Janitzek, John

Heller, Jakubietz, Zorn

AW: Wetzel für Heller (69.), Liersch für John (82.), Kanow für Frank (85.)

Torfolge:

1-0 Wetzel (79.min), 2-0 Zorn (81.min), 2-1 (88.min), 2-2 (89.min)

Spielbericht:

In einem Spiel was zum Ende erst den Charakter eines Spitzenspiels verdient hat, verloren die Gastgeber heute zwei Punkte. Aber der Reihe nach, den ersten Spielabschnitt können wir schnell abhandeln, beide Teams spielten Kick and Rush, ohne Mittelfeld und ohne Zug zum Tor. Der Respekt beider Mannschaften war nicht zu übersehen, auch wenn der Gastgeber etwas konzentrierter wirkte. Im zweiten Abschnitt dann gaben die Mahlsdorfer Gas und übernahmen immer mehr das Heft des Handelns. Und jetzt gab es auch Torchancen für die Lila-Weißen, so hatte Heller in der 59. Minute die Möglichkeit per Fernschuß, der Keeper ließ prallen und Zorn sein anschließender Kopfball blieb wirkunglos. Zwei Minuten später dann ein satter Schuß von Zorn an den langen Pfosten, der Nachschuß von Heller ist für den Lichtenberger Torwart aber kein Problem. Mahlsdorf wirkte jetzt konzentrierter und zielstrebieger, Lichtenberg hatte Mühe dem Tempo zu folgen und so ergab sich auch erst in der 73. Minute die erste Möglichkeit der Gäste, nach einem Freistoß ging der folgende Kopfball knapp über das Mahlsdorfer Tor. Für den heute nicht überzeugend spielenden Heller brachte Trainer Orbanke Wetzel ins Spiel und der hatte lange genug auf der Bank geschmort, was man deutlich merkte, Er wollte es mit Taten beweisen und legte los wie die Feuerwehr und das gab dem Mahlsdorfer Offensivspiel noch einmal einen kräftigen Schub.Die 77.Minute der Ball im Tor von Wetzel, doch der Pfiff des Schiedsrichters, Abseits, kein Tor. Nur zwei Minuten später dann sollte Tor für Mahlsdorf, Wetzel im zweiten Anlauf zum 1-0. Jetzt wankte Lichtenberg und das nutzte die Eintracht in der 81. Minute zum zweiten Treffer, Zorn hatte wenig Mühe das Zuspiel von Wetzel, über die Torlinie zu befördern. Mahlsdorf wirkte wie der Sieger und zog sich unverständlicherweise vor den eigenen Strafraum zurück und wartete der Dinge. Und diesen Fehler bestraften die Gäste und kamen mit Treffern in der 88. und 89. Minute noch zum glücklichen Ausgleich am Rosenhag. Doch viel Zeit sich über dieses Spiel gedanken zu machen bleibt nicht, schon am Mittwoch steht das Spiel bei Hertha Zehlendorf an und darauf sollten jetzt alle Blicke gerichtet werden, nach vorne.

-pen/hjt-

 

4. Punktspiel 31.08.2008  VfB Concordia Britz gegen Eintracht Mahlsdorf 1:4 (1:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Fabian

Fraune, Gebauer, Fiedler, Janke,

Frank, Kulb, Janitzek,

Heller, Jakubietz, Zorn

AW: Freier für Heller (70.), Kanow für Frank (75.), Liersch für Janke (75.)

Torfolge:

0-1 Zorn (30.min), 1-1 (45.min), 1-2 Zorn (52.min), 1-3 Heller (62.min), 1-4 Janitzek (70.min)

Spielbericht:

Man merkte dem Team an, es war daran Platz Eins zu verteidigen, wenn auch eine kurze Phase der Gewöhnung an den grossen Kunstrasen von nöten war. Mit zunehmender Spielzeit konnten die Eintrachtler das Kommando dann aber über nehmen, aggierten klug über die Flügel und konnten die Britzer gut beschäftigen. Hinten sortierte Fiedler den Laden übersichtlich und souverän. Einzig die mangelhafte Konzentration beim Abschluß war in dieser Phase des Spiels schuld daran, dass die Mahlsdorfer noch nicht zu Toren kamen. Auch der Gastgeber hatte in dieser Phase eine sehr gute Freistoßmöglichkeit, mit Aluminiumtreffer, weil die Mahlsdorfer nicht schnell genug reagierten, auf die schnelle Ausführung des Balles. Nach dreissig Minuten setzte Heller von Aussen Zorn in Szene, der eiskalt vollendete zum verdienten Führungstreffer. Nun lief der Ball in den Mahlsdorfer Reihen bestens und zunehmend sicherer. Dann Schrecksekunde, als Fabian einen leichten Flankenball fallen ließ und sich die Gastgeber mit dem Ausgleichstreffer bedankten. Doch nach dem Seitenwechsel zeigte das Team wieder alte Stärke, agierte Zweikampfstark und machte weiter Druck auf das Britzer Tor. Und das zahlte sich schon in der 52. Minute aus, Vorabeit Jakubietz und erneut Zorn per Kopfball als Vollstrecker. Jetzt reagierten die Gastgeber nur noch und die Eintracht gab den Ton an. Wenig später traf dann auch Heller per Kopf zum 3-1 und der Nachmittag war gelaufen.  Auch Janitzek konnte sich noch in die Liste der Torschützen eintragen, dank der Mithilfe der Britzer. So brachten die Mahlsdorfer das Spiel sicher bis zum Abpfiff über die Bühne und gerieten nie mehr in Gefahr einer Niederlage. Fiedler und Frank ragten aus einer guten Mannschaft heraus. Was für ein erfolgreicher Start, vier Spiele vier Siege auf dem Konto, so kann man mit breiter Brust zum nächsten Spiel gegen Lichtenberg 47 am kommenden Sonntag am Rosenhag antreten.

-pen/hjt-

 

3. Punktspiel 24.08.2008  Eintracht Mahlsdorf gegen FC Nordost 5:2 (2:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Fabian

Fraune, Gebauer, Fiedler, Janke

Liersch , Frank, Janitzek, Jakubietz

Zorn, Freier

AW: Heller für Freier (46.), Kulb für (.min), Hempel für Janitzek (72.)

Torfolge:

1-0 Eigentor Nordost (7.min), 2-0 Jakubietz (11.min), 2-1 (27.min), 3-1 Jakubietz (49.min), 4-1 Zorn (57.min), 4-2 (87.min), 5-2 Zorn (90.min)

Spielbericht:

Mahlsdorf legte los wie die Feuerwehr, als wollten sie die Gäste heute überollen und hatten Glück und Unterstützung beim 1-0 ,was mit Unstimmigkeiten im Marzahner Abwehrblock per Kopfball ins eigene Netz einherging . Wenig später gleich der zweite Treffer im Spiel, Jakubietz mit wenig Mühe kann Er den Ball über die Linie schieben, doch zuvor unterschätzt Torwart Zaumseil den Ball, der Ihn dann durch die Hände rutscht und Jakubietz sagt Danke. Die Eintracht jetzt deutlich Überlegen und mit viel mehr guten Aktionen, doch auch mit zunehmender Zeit immer passiver werdend. Und das bestraften die Marzahner auch prompt, mit dem Anschlußtreffer in der 27. Spielminute. Jetzt hatten die Gäste Ihre beste Zeit und es entwickelte sich ein interessantes Spiel, bei starken Regenschauern. Beide Mannschaften hatten jetzt Ihre Chancen, unterstützt durch das schlechte Wetter und die Nachlässigkeiten in den eigenen Abwehrreihen. Fabian bei den Mahlsdorfern (mit zwei klasse Aktionen gegen S.Zaumseil),wie auch M.Zaumseil bei den Marzahnern (gegen Zorn und Freier) konnten jetzt mit guten Aktionen Ihr Können beweisen. Die letzten Minuten der ersten Halbzeit gehörten dann wieder den Gastgebern, die druckvoller und zielstrebiger spielten. Nach der Halbzeit brachte Trainer Orbanke mit Heller frischen Wind in das Angriffsspiel, was auch seinen Nebenleuten Zorn und Jakubietz mehr Freiheiten verschaffte. Jetzt machte die Eintracht Druck und man merkte das Wollen dem Spiel schnell eine positive Entscheidung zu geben. Nur wenige Minuten waren gespiel da hatte Zorn schon fast den Treffer auf dem Schlappen, konnte dem Ball aber nicht mehr richtig erreichen und so hatten die Norostler noch einmal Glück, doch wenig später dann klapperte es im Netz der Gäste, feiner Paß von Janitzek auf Jakubietz der wenig Mühe hat den Ball flach am herauslaufenden Gästekeeper zum 3-1ein zuschieben. Nordost stand jetzt gehörig unter Druck und es gab alle Hände voll zutun, Mahlsdorf war die eindeutig aggresivere Mannschaft. Zorn war es dann in der 57. Minute vergönnt das 4-1 zu erzielen, als sich die Rohde Schützlinge mit der Abseitsstellung selbst aushebelten. Nun waren die Messen gesungen, die Eintracht kontrollierte das Match, spielte geschickt und erarbeitete sich eine ganze Menge von Tormöglichkeiten. Erst der Fehler vom Eintrachtschlußmann Fabian in den Schlußminuten brachte  wieder ein wenig Spannung ins Spiel, und der Marzahner Knape schaufelte dankend den Ball ins Eintracht Netz über alle hinweg. Aber der Schlusspunkt war dann nocheinmal den Gastgebern vor enthalten, der heute sehr gut aufspielende Jakubietz passt auf Zorn und der hatte wenig Mühe den Ball im Tor unter zubringen, zum 5-2 Endstand. Es war eine gute Mahlsdorfer Vorstellung heute am Rosenhag vor 101 Zuschauern, bei bescheidenen Wetterverhältnissen, wenn auch dem Trainer die Kunstpausen seiner Jungs Mitte der ersten Halbzeit nicht entgangen sein dürften. Alles in allem ein sehr faires und flottes Spiel, womit die Schiedsrichter wenig Mühe hatten und mit der Eintracht einen verdienten Sieger fand, was das Team von Trainer Orbanke zunächst einmal wenigstens bis zum Spiel gegen Concordia Britz, Platz Eins in der Tabelle der Berlin-Liga bescherte.

-pen/hjt-

 

2. Punktspiel 20.08.2008  Eintracht Mahlsdorf gegen FC Spandau 06  2:0 (0:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Fabian

Fraune, Gebauer, Fiedler, Jahnke,

Heller, Janitzek, Frank, Liersch,

Wetzel, Zorn

AW: Kulb für Liersch (46.), Jakubietz für Wetzel (59.), Kanow für Heller (84.)

Torfolge:

1-0 Zorn (67.min), 2-0 Jakubietz (87.min)

Spielbericht:

Eine deutliche Steigerung ist vom Trainergespann vor dem Spiel eingefordert worden und ist auch zu erkennen gewesen, bei den Mahlsdorfer Jungs. Auch wenn die 60 zahlenden Zuschauer am Rosenhag in der ersten Halbzeit ein ausgeglichenes Spiel gesehen hab, wo sich beide Mannschaften bemüht zeigten, aber vor dem Tor die Genauigkeit und Durchschlagskraft vermissen ließen. Doch auch hier hatten die Gastgeber schon die besseren Chancen, mit dem Kopfball von Zorn (28.) knapp über das Tor, dem doppelten Doppelpaß Wetzel,Zorn, Wetzel, der sehr gut vom Spandauer Torwart pariert wird. Dazu in der Schlußminute der ersten Halbzeit der Schuß von Liersch ans Außennetz. Nach dem Wechselkamen beide Mannschaften geduscht vom starken Schauerregen auf das Feld zurück und knüpften an die erste Halbzeit an. In der 58.Minute eine Schrecksekunde für die Eintracht, einen Rückpaß unterschätzt Fabian im Mahlsdorfer Tor und es kommt zu einer kniffligen und umstrittenen Situation, in der Fabian mit einem Spandauer im Strafraum kollidiert. Der erwartete Strafstoßpfiff blieb zum entsetzten der Spandauer aus, Glück für die Eintracht in dieser Situation. Zu wenig Beschäftigung machte Fabian wohl etwas schläfrig und leichtsinnig aber es ist noch einmal gut gegangen in dieser Szene. Danach erhöhten die Gastgeber das Tempo und den Druck Richtung Spandauer Tor. Mit der Einwechslung von Jakubietz kam neuer Schwung ins Spiel, wollte Er doch zeigen, daß Er zu unrecht auf der Bank war. In der 67.Minute setzte Jakubietz dann Zorn schön von der linken Seite in Szene und der nutzte diese Gelegenheit zum Führungstreffer. Jetzt gelang es den Gästen nicht mehr so richtig sich zu befreien aus der Umklammerung und eigene Angriffe bis zum Ende aus zuspielen. Wenige Zeit später hatte erneut Zorn einen Riesen nagelte den Ball unter die Querlatte aus elf Metern aber der Ball wollte nicht über die Linie dabei. Den entscheidenden Treffer zum 2-0, drei Minuten vor Spielende blieb dann Jakubietz vor enthalten, mit einem Drehschuß hämmerte Er den Ball aus Nahdistanz in den Winkel. Man merkte Ihn die Befreiung an, wie wichtig ist ein Tor für einen Stürmer, dies wurde hier besonders deutlich. Zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Platz und dann rein in das Netz. Zum Ende dann ein verdienter Erfolg für das Team von Trainer Orbanke, weil seine Jungs vor dem Tor entschlossener und zielstrebiger waren. Nun aber nicht den Kopf in den Himmel, sondern auch nach einem sechs Punktesaisonstart schön am Boden bleiben, es bleibt noch eine Menge Luft nach oben und in vier Tagen kommt der FC Nordost (heute Sieger bei Empor) zum Bezirksderby nach Mahlsdorf und das muss nicht so enden wie zum Ende der vergangenen Spielzeit. Fazit heute, die guten Ergebnisse der Vorbereitung müssen jede Woche neu in den Meisterschaftsspielen bestätigt werden und dabei sind wir auf dem richtigen Weg.

-pen/hjt-

 

1. Punktspiel 17.08.2008  Nordberliner SC gegen Eintracht Mahlsdorf 0:1 (0:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Fabian

Fraune, Gebauer, Fiedler, Janke

Liersch (Gelb/Rot 90+4), Frank, Janitzek, Jakubietz

Zorn, Heller

AW: John für Janke (71.), Freier für Heller (76.), Kanow für Jakubietz (78.)

Torfolge:

0-1 Zorn (62.min)

Spielbericht:

So durchwachsen wie das Wetter an diesem Sonntagmittag, war auch das erste Punktspiel unserer Eintracht beim Nordberliner SC. Die Mannschaft wirkte schläfrig und nachlässig, stand sehr oft zu weit weg vom Gegenspieler und brauchte mit Fabian einen starken Rückhalt im Tor. Auch wenn von Seiten der Gastgeber kein Fußballfest geboten wurde, so konnte man doch den Willen zum Gewinnen erkennen. Technisch war es von Beiden nicht zum ansehen, leider zu oft nur gebolze und viele lange und hohe Bälle in die Spitze .Zudem sorgten auch die vielen Unterbrechungen (durch den nicht überzeugenden Spielleiter) durch kleine Fouls nicht gearde dafür, den Spielfluss zu erhöhen. Bis auf den Aluminiumtreffer der Gasgeber im ersten Spielabschnitt, gab es keine weiteren nennenswerten Aktionen. Ein zerfahrenes und unansehnliches gekicke, kein Tag für Ballzauber, auch nicht annähernd. Nach dem Wechsel bot sich den Besuchern am Elchdamm, das gleiche Bild. Die Nordberliner bemüht aber ohne Pfiff, Mahlsdorf in sich gekehrt, zurückhaltend und ohne Schwung. So schlingerten die Gäste sich von Minute zu Minute und der Gastgeber versuchte es zumindestens mit Druck zum Erfolg zu kommen, traft noch zweimal Alu aber hatte wenig Glück beim Abschluss. Dann in der 52.Spielminute das erste Lebenszeichen der Mahlsdorfer Offensive, Heller schießt aus cirka 18 Metern knapp über das Tor. Und plötzlich ein anderes Bild, die Eintracht druckvoller und Zielstrebiger zum Ball. Nur eine Minute später, langer Ball auf Heller, der sprintet von halb rechts auf das Tor zu und sieht in der Mitte Zorn, spielt flach ein und Zorn kann unbedrängt einschieben zum Führungstreffer. Dieser Treffer wirkte auf die Gastgeber nun doppelt schwer und die Mahlsdorfer versuchten drann zu bleiben und wenig später bot sich die Möglichkeit zum zweiten Treffer, als der Torwart der Nordberliner über den Ball senste und Zorn anstatt zu schieben, es mit Gewalt versuchte und nicht ins Tor traf. Mit dem verletzungsbedingten Wechsel von Janke, verschärft sich zudem schon wieder die Liste der Spieler, die nicht eisatzbereit sind, so meldete sich heute morgen Kulb krank ab, Hübner, Demann, Burmeister und Stock fallen wohl noch eine Weile aus. Nun begann die Schlussviertelstunde und der Gastgeber zeigte sich noch einmal bemüht, schaffte aber nur mit langen Bällen zu aggieren oder mit Standarts Gefahr herauf zu beschwören. Doch Fabian behielt den Kopf oben im Getümmel vor seinem Kasten und konnte sich bei zwei Aktionen toll auszeichnen. So meisterte Er die Eins zu Eins Aktion in der 79.Minute bravorös und hielt die Drei Punkte fest. Zwei Minuten später langer Ball auf Zorn, der in den Strafraum läuft und zu Fall kommt, doch ein Pfiff blieb aus. Wieder nahm der Gastgeber Anlauf, versuchte mit langen Bällen Unruhe zu stiften, ertielte damit aber keine große Wirkung mehr. Mahlsdorf stand nur noch vor dem eigenen Strafraum und sehnte den Schlusspfiff herbei. Dann noch einmal eine knifflige Freistoßaktion für die Nordberliner in der 90+4 Spielminute, zuvor sah Liersch auch noch Gelb/Rot für Spielverzögerung, doch der Ball ging am kurzen Pfosten ins aus. Wenig später der Schlußpfiff in einer auf schwachen Niveau stehenden Partie, mit einem glücklichen 1-0 Sieger aus Mahlsdorf. 

-pen/hjt-

- Archiv 08/09 -

- Archiv 07/08 -

- Archiv 06/07 -