AK 32

Ü 40 I

Ü 40 II

Ü 40 III

Ü 50

Ü 60 I

Ü 60 II

Teamfoto

AK 40
7er-Altliga Verbandsliga - 2010/2011 - Staffel 1

   Trainer : Loest/Beyer
 

Spieltag

Heimmannschaft

Gastmannschaft

Tore

03.09.2010 BFC Meteor 06 BSV Eintracht Mahlsdorf 2:2
10.09.2010 BSV Eintracht Mahlsdorf BW Berolina Mitte 1:3
17.09.2010 BSV Eintracht Mahlsdorf Anadolu-Umutspor 3:1
24.09.2010 Weißenseer FC BSV Eintracht Mahlsdorf 3:3
01.10.2010 BSV Eintracht Mahlsdorf Fortuna Biesdorf 1:2
08.10.2010 SC Siemensstadt BSV Eintracht Mahlsdorf 4:1
22.10.2010 BSV Eintracht Mahlsdorf SV Empor 3:1
29.10.2010 Wartenberger SV BSV Eintracht Mahlsdorf 3:2
05.11.2010 BSV Eintracht Mahlsdorf BSV Hürriyet Burgund 6:2
13.11.2010 Grünauer BC BSV Eintracht Mahlsdorf 0:0
19.11.2010 BSV Eintracht Mahlsdorf SF Rudow Neukölln 3:1
26.11.2010 BSV Eintracht Mahlsdorf SFC Stern 1900 7:1
31.01.2011 Lichtenrader BC BSV Eintracht Mahlsdorf 2:2
25.03.2011 BSV Eintracht Mahlsdorf Lichtenrader BC 4:0
07.03.2011 SFC Stern 1900 BSV Eintracht Mahlsdorf 1:8
11.03.2011 BSV Eintracht Mahlsdorf BFC Meteor 06 10:0
20.03.2011 Anadolu-Umutspor BSV Eintracht Mahlsdorf 0:6
25.03.2011 BSV Eintracht Mahlsdorf Weißenseer FC 3:2
01.04.2011 Fortuna Biesdorf BSV Eintracht Mahlsdorf 3:3
08.04.2011 SV Empor BSV Eintracht Mahlsdorf 0:5
15.04.2011 BSV Eintracht Mahlsdorf SC Siemensstadt 4:1
29.04.2011 BW Berolina Mitte BSV Eintracht Mahlsdorf 2:3
06.05.2011 BSV Eintracht Mahlsdorf Wartenberger SV 6:0
14.05.2011 BSV Hürriyet Burgund BSV Eintracht Mahlsdorf 4:1
20.05.2011 BSV Eintracht Mahlsdorf Grünauer BC 6:1
28.05.2011 SF Rudow Neukölln BSV Eintracht Mahlsdorf 7:2
  •  

 

 Tore

 Vorlage

 Tore Pokal

 Spieler

22   2 Horlaender

 

14   1 Hermann  
9   1 Pense  
8     Braungart  
7   1 Bauer  
6   1 Meier  
6   1 Loest  
5     Sattler  
4     Sellheim  
3     Eichler  
2     Gawenda  
1     Hemp  
1     Knöffel  
1     Jäger  
1     Fricke  

 

Spielberichte

26. Punktspiel 28.05.2011 SF Neukölln/Rudow gegen Eintracht Mahlsdorf 7:2 (4:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Knöffel, Leonhardt, Rösler, Ulewski, Seefeldt, Meier, Jäger

AW:

Steffen Lange; Fred Markowski

Tore:

Meier, Jäger

Spielbericht:

Neukölln trat mit großer Personalmacht an (15 Mann standen auf dem Spielberichtsbogen) und wollte das Spiel unbedingt gewinnen. Wir hatten unsere 2. Garnitur - verstärkt durch Boris Meier - auf dem Feld, bedingt dadurch, dass wir für das 32er-Spiel am Sonntag unsere Kräfte schonen wollten. Dennoch gingen wir in Führung, verloren aber bis zur Halbzeit den Faden und lagen 5:1 zurück. Steffen Lange - er hatte heute das Sagen - fand zur Halbzeit die richtigen Worte, damit das Spiel nicht im Desaster endete. Prompt kamen wir zum 2. Tor und hatten danach weitere Chancen zu Ergebniskosmetik. Fazit: Die 2. Mannschaft verkaufte sich ganz ordentlich und konnte gleich mal schnuppern, welche Kaliber (und Neukölln hätte auch in die Landesliga absteigen können) im nächsten Jahr auf sie wartet! Allerdings kann man hier noch keinen wirklichen Maßstab ansetzen, trat doch die "Zweite" auch nicht in Bestbesetzung an.

25. Punktspiel 20.05.2011 Eintracht Mahlsdorf gegen Grünauer BC 6:1 (2:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Knöffel, Gawenda, Sellheim, Eichler, Hermann, Pense, Horlaender

AW: Loest

Tore:

1-0 9. Pense, 2-0 26. Loest, 2-1 30., 3-1 37. Pense, 4-1 40. Eichler, 5-1 50. Gawenda, 6-1 55. Loest

Spielbericht:

Es war ein relativ einfaches Spiel für uns, sieht man von den Ereignissen vor dem 1:2 und kurz nach der Pause, als Grünau noch mal Schwung bekam, ab. Jörg Horländer musste wegen Beschwerden frühzeitig vom Platz und wurde dann auch nicht mehr wieder eingesetzt. Das schockte uns nur kurze Zeit, und dann machten wir den Sack in der 2. Hälfte mit einer souveränen Leistung (vor allem von Thomas Loest und Thomas Pense) zu. Fazit: Das war das notwendige Resultat, das wir zur Festigung unseres Vizemeister-Titels noch brauchten!

24. Punktspiel 14.05.2011 Hyrriyet Burgund gegen Eintracht Mahlsdorf 4:2 (4:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Güse, Gawenda, Leonhardt, Bauer, Meier, Hermann, Horlaender

AW:-

Tore:

Meier, Horlaender

Spielbericht:

In der ersten Hälfte haben wir das Spiel verloren. Der erste Fernschuß saß und danach hatte Hürriyet sehr viel Freude am Spiel. Die 2. Halbzeit sah uns dann vorn, aber ausser der Ergebniskosmetik war kaum mehr drin. Fazit: Uns bleiben trotzdem alle Chancen auf Platz 2!

23. Punktspiel 06.05.2011 Eintracht Mahlsdorf gegen Wartenberger SV 6:0 (3:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Overhage, Gawenda, Sellheim, Sattler, Hermann, Bauer, Meier

AW: Horländer

Tore:

1-0 20. Horländer, 2-0 28. Hermann, 3-0 30. Horländer, 4-0 33. Sattler, 5-0 34. Horländer, 6-0 36. Horländer

Spielbericht:

Es war Thomas Loest gar nicht recht, dass zum Spielbeginn Boris Meier statt Jörg Horländer auflief. Jörg deutete anfangs an, dass das Pokalspiel vom Mittwoch bei der 3. Männermannschaft nicht ganz spurlos an ihm vorübergegangen war. Und die Tatsache, dass sein vermeintlicher Gegenspieler wieder voll auf die Knochen gehen würde, sollte durch die Spielweise von Boris Meier abgeschwächt werden. Im Prinzip ging das Konzept in sehr hohem Maße auf. Mit der späteren Hereinnahme von Jörg für Boris sah sich der Verteidiger plötzlich vor einer unlösbaren Aufgabe. Jörg brauchte zwar 3 Hochkaräter bevor er selbst zur Höchstform auflief, dann aber explodierte er förmlich, und das Jörg'sche Zauberduo produzierte wiedereinmal Tore am Fließband. So konnten wir beruhigt in die Pause gehen und danach waren die Fronten sehr schnell abgesteckt. Fazit: Wartenberg war einfach unserer Offensivkraft an diesem Tage nicht gewachsen!

22. Punktspiel 29.04.2011 BW Berolina Mitte gegen Eintracht Mahlsdorf 2:3 (2:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Knöffel, Pense, Sellheim, Bauer, Meier, Hermann, Horländer

AW:  Husfeldt

Tore:

1-0 7., 2-0 13., 2-1 21. Bauer, 2-2 40 Horländer, 2-3 50. Pense

Spielbericht:

Wir begannen das Spiel mit sehr ordentlichen Kombinationen und reichlichen Torchancen. Trotzdem gelang zur Überraschung aller zunächst Berolina die Führung, weil die Distanzschützen dieser Mannschaft nicht rechtzeitig genug am Schuss gehindert wurden. Viele Abschlussaktionen unsererseits landeten am Aluminium (schlussendlich 7 Mal!!!), waren Torwartbeute oder gingen daneben. Was in dieser Phase Effizienz bedeutete zeigte sich beim 2. Torschuss der Berolinen, der im Tor landete, weil ein abgeprallter Torschuss-Versuch bei uns im Tor landete. Von da an spielte eigentlich nur noch eine Mannschaft und das waren wir. Noch vor der Pause schloss Rene Bauer eine Super-Kombination clever ab. Unsere Spieldominanz wurde nach der Halbzeitpause noch durch die schön herausgespielten Tore von Jörg Horländer und Thomas Pense belohnt. Fazit: Auch der Gegner anerkannte unseren verdienten, allerdings viel zu niedrig ausgefallenen Sieg neidlos an.

21. Punktspiel 15.04.2011 Eintracht Mahlsdorf gegen SC Siemensstadt 4:1 (1:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Overhage, Gawenda, Sellheim, Eichler, Pense, Hermann, Horländer

AW: Bauer, Meier

Tore:

1-0 1. Horlaender, 1-1 38., 2-1 39. Hermann, 3-1 45. Sellheim, 4-1 59. Horlaender

Spielbericht:

Der erste konzentrierte Angriff führte gleich zum Erfolg. Damit war die Schote aber längst nicht gegessen. Siemensstadt wurde stärker und gleichwertig, kam aber noch nicht zum Erfolg. Und wir nutzten erneut nicht unsere Chancen, um den Siemensstädtern rechtzeitig den Zahn zu ziehen. Die Quittung bekamen wir dann in der zweiten Hälfte auch prompt, als sich Christian einmal zur Seite stellen lies und Dirk das nicht mehr ausbügeln konnte. Doch im Gegenzug stellte Hermi den alten Abstand wieder her, und wir waren danach auf der Siegerstraße. Mit 2 Klassetoren durch Rene Sellheim  und Jörg Horländer brachten wir dann das Spiel auch vom Ergebnis her in die richtigen Bahnen. Siemensstadt war bis dahin Tabellenzweiter und stellte sich hier als bis dato bester Aufsteiger vor!.

20. Punktspiel 08.04.2011 SV Empor gegen Eintracht Mahlsdorf 0:5 (0:2)  Mannschaftsaufstellung EM:

Overhage, Gawenda, Pense, Eichler, Loest, Hermann, Horländer

AW: Frank Knöffel

Tore:

0-1 Gawenda, 0-2 Pense, 0-3 Eichler, 0-4 Knöffel, 0-5 Pense

Spielbericht:

Das war das wohl in dieser Deutlichkeit unerwartetste Ergebnis der laufenden Serie. Es war besonders erfreulich, dass Knöffi nicht nur seine Bereitschaft zeigte sondern nun auch in der ersten Vierziger zu Torschützenehren kam. Das nötig hohen Respekt ab.  Fazit: Hätten wir nur in der Hinrunde nicht so viele Punkte liegen lassen, würden wir jetzt um die Meisterschaft noch mitspielen. Aber Konjunktive helfen uns nun auch nicht weiter.

19. Punktspiel 01.04.2011 Fortuna Biesdorf gegen Eintracht Mahlsdorf 3:3 (:)  Mannschaftsaufstellung EM:

Güse, Pense, Sellheim, Bauer, Loest, Hermann, Horlaender

AW: Eichler, Meier

Tore:

20. Min. 1-0 , 25. Min. 2-0  ,46. Min. 2-1 Meier ,50. Min. 2-2 Bauer ,53. Min. 3-2  ,58. Min. 3-3 Hermann

Spielbericht:

Biesdorf war der erwartet schwere Gegner, gegen den wir uns aber sehr ordentlich verkauften. Obwohl bei diesem Derby sehr viel Emotionen hochkochten, konnten wir das Spiel meistens offen halten, bis auf die Phase, wo einer dem anderen die Schuld an Kleinigkeiten zuschanzte, so dass das ganze Spiel infrage gestellt wurde. In dieser Zeit aber bewies sich augenscheinlich, dass unser Leistungspotential keineswegs nur aus wenigen Spielern bestand, sondern alle sich für diese Partie geeignet zeigten. Nicht umsonst erzielten wir gerade in der Phase das Anschlusstor und den Ausgleich, als eigentlich keiner mehr aufs Feld wollte. Erst danach rissen sich alle noch einmal zusammen, und wir konnten auch die erneute Biesdorfer Führung egalisieren. Auch im 13. Punktspiel in Folge blieben wir ungeschlagen.

18. Punktspiel 25.03.2011 Eintracht Mahlsdorf gegen Weißenseer FC 3:2 (1:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Knöffel, Sattler, Pense, Bauer, Hermann, Loest, Horlaender

AW: Meier

Tore:

1-0 4. Bauer, 1-1 24., 2-1 53. Horlaender, 3-1 54. Loest, 3-2 58.

Spielbericht:

Zunächst war die Partie von vielen kleinen Unzulänglichkeiten geprägt, sieht man von dem von Jörg Horländer glänzend vorbereiteten Treffer in der 4. Minute ab. Das gab zum Ende der ersten Halbzeit Weißensee die Möglichkeit zum Ausgleich, obwohl wir längst und hoch hätten führen müssen. Mal wurde der Nebenmann übersehen, mal war der Egoismus zu groß, mal fehlte der schnelle Pass im Umkehrspiel, mal wurde das Dribbling übertrieben, mal kam das Pass-Spiel nicht an und dann fehlte manchmal auch das Glück im Abschluss. Dies lies eigentlich für die zweite Hälfte nichts Gutes erwarten. Weißensee wurde jetzt stärker, vermochte aber unsere, von Holger Sattler gut organisierte Abwehr und mit einem tadellosen Frank Knöffel im Tor, nicht ernsthaft zu gefährden. Unsererseits gelang aber über mehr als 20 Minuten auch nicht viel, so dass mancher schon mit einem Unentschieden liebäugelte. Dann aber schlug die große Zeit von Jörg Horländer, der bis dahin nur auf die Knochen bekam: Erst drosch er mit Vehemenz einen Distanzschuss in die Maschen und dann legte er ein Freistoßzuspiel genial für Thomas Loest auf. Weißensee drängte uns jetzt hinten rein, erzielte auch den Anschlusstreffer, vermochte aber das Unentschieden nicht mehr erzielen. Vorn waren wir allerdings nicht clever genug, die sich bietenden Kontermöglichkeiten zu nutzen. Fazit: Es blieb schließlich bei dem verdienten Sieg!

17. Punktspiel 20.03.2011 Anadoluspor gegen Eintracht Mahlsdorf 0:6 (0:3)  Mannschaftsaufstellung EM:

Btaungart, Gawenda, Sellheim, Pense, Loest, Hermann, Horlaender

AW: Bauer, Meier

Tore:

2xHermann, 2xMeier, Horlaender, Bauer

Spielbericht:

Die schnelle Führung gab uns die Sicherheit, die wir brauchten, um das Spiel ohne große Mühe über die Runden zu bringen. Allerdings zeigte sich, dass wir unseren Hexer (Volker Braungart) wieder brauchten, um ohne Gegentor das Spiel zu gewinnen. Da waren in unserer Abwehr zu viele Unkonzentriertheiten zwischen dem 0:1 und 0:2 und auch gleich nach der Pause drin, in denen Anadoluspor durchaus Möglichkeiten hatte. Aber in dieser Zeit hielt uns Volker mit tollen Reflexen im Spiel. Die Tore machten wir dann allerdings zu den Zeiten, als die Kreuzberger allzu sehr auf eine Ergebniskorrektur drängten. Wunderbar herausgespielt waren sie allemal, wenngleich bei den Toren 5 und 6 auch Anadoluspor kräftig mit  half. Es hätten durchaus auch noch mehr Tore sein können (müssen), aber selbst in großer Überzahl brachten wir manchmal den Ball nicht im Tor unter. Das schmälert aber kaum unsere überzeugende Vorstellung. Fazit: Nach dem verkackten Pokalspiel erneut ein verdienter Sieg.

Pokalspiel 16.03.2011 Wartenberger SV gegen Eintracht Mahlsdorf 6:5 n.N. 1:1 (1:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Braungart, Gawenda, Sellheim, Bauer, Hermann, Pense, Horlaender

AW: Meier, Loest, Güse

Tore:

1-0 6., 1-1 9. Horlaender

Spielbericht:

Wieder einmal fehlte der 40er I im Pokal das Quäntchen Glück zum Weiterkommen. 1:1 nach 60 Minuten und 4:5 im Neunmeterschießen. Hervorgebracht durch einen grottenschlechten Schiedsrichter (Brüning - Borussia Pankow), der mindestens 4x knifflige Entscheidung (davon sogar 2 mögliche 9-Meter!) zum Wartenberger Vorteil machte und damit das Spiel wesentlich beeinflusste. Die Rote Karte für Christian Gawenda (35. Minute) war eigentlich berechtigt. Im Spielbericht steht die Aussage von Christian an seinen Gegenspieler ("Halt die Fresse"), die der Schiri aus 1 Meter Entfernung wahrgenommen haben will. Das vorausgegangene "Du Arschloch!" von seinem Gegenspieler will er aber nicht gehört haben, obwohl er da auch nur 1 Meter entfernt war. Wir da draußen haben das aber aus 20 Meter gehört. Dies muss erwähnt werden, weil damit unsere bis dahin starke Offensive unterbunden wurde, und wir uns nur noch mit wenigen Kontern Respekt verschaffen konnten. Das ausgerechnet unser Sunnyboy Thomas Pense den einzigen 9-Meter versiebte, passte an diesem Tag in unser "Glücklos-Profil". Welch schlechtes Gewissen der Schiri offenbar hatte zeigte die Tatsache, dass er dem Platzwart die Übergabe der Passmappe und des Spielberichtsbogens an uns überließ. Fazit: Schade, das Spiel hatte eine bessere Pfeife verdient!.

16. Punktspiel 11.03.2011 Eintracht Mahlsdorf gegen BFC Meteor 10:0 (5:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Güse, Sattler, Sellheim, Bauer, Hermann, Pense, Horlaender

AW: Loest

Tore:

4x Hermann, 3x Horlaender, Sellheim, Pense, Loest

Spielbericht:

Der zweite, hohe Sieg innerhalb einer Woche bescherte uns wunderschön herausgespielte bzw. vollendete Tore. Kopfballtore, Seitfallzieher, Direktabnahmen und Kombinationstore; Eines schöner als das andere. Die Spielfreude scheint zurückgekehrt zu sein, basierend auf einer sehr stabilen Abwehr und einer erneut übverragenden Torwartleistung (diesmal allerdings von Jean Güse). Unsere Doppel-Jörgs treffen wieder und der Thomas Pense tut uns richtig gut! Fazit: Da gibt es nichts zu meckern.

15. Punktspiel 07.03.2011 SFC Stern 1900 gegen Eintracht Mahlsdorf 1:8 (1:4)  Mannschaftsaufstellung EM:

Braungart, Sattler, Sellheim, Bauer, Loest, Pense, Horlaender

AW: Hermann, Meier

Tore:

0-1 3. Pense, 0-2 7. Pense, 1-2 13., 1-3 14. Sattler, 1-4 16. Horlaender, 1-5 35. Horlaender, 1-6 43. Hermann, 1-7 44. Loest, 1-8 52. Sattler

Spielbericht:

Stern begann wie die Feuerwehr und keineswegs wie ein Tabellenletzter. Volker musste schon ganz großen Sport zeigen, um uns im Spiel zu halten. Stern hatte an diesem Tage die Seuche am Hacken, die wir sonst anfangs haben. Dann aber zauberte uns unser neues "Traumduo", Jörg Horländer und Thomas Pense, zu einer bis dato doch überraschenden 2:0-Führung. Die Sterne kamen mit dem Anschlusstor zurück, um dann gleich wieder unterzugehen, und das dann auch auf Dauer. Sie kamen dann an unserem Hexenmeister - im Verband mit der mitunter nachlässigen Abwehr - nicht mehr vorbei. Da, wo sie hinschossen, da war der kleene Kerl schon. Ganz klar die Nummer 1 an diesem Tag! Der Rest ist Resultat der Ruhe und Entschlossenheit im Angriffsverhalten. Fazit: Für Stern zum Verzweifeln, für uns die Basis für einen souveränen, auch in der Höhe verdienten Sieg.

14. Punktspiel 18.02.2011 Eintracht Mahlsdorf gegen Lichtenrader BC 4:0 (2:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Güse, Pense, Sellheim, Bauer, Hermann, Loest, Meier

AW: Hemp

Tore:

1-0 19. Bauer, 2-0 22. Hermann, 3-0 34. Bauer, 4-0 56. Pense

Spielbericht:

Unser Erzübel - die Chancenverwertung in der ersten Viertelstunde - trat auch heute wieder auf. 9 Riesen (in Worten - neun!) wurden unkonzentriert vergeben bevor das erste Tor fiel. Ein bisschen viel, wie man draußen zu hören bekam. Doch dann folgten 7 Minuten, in denen das Spiel zu unseren Gunsten entschieden wurde. Erst lief sich "Schmidtchen Schleicher" frei und wurde von Jörg Hermann genial angespielt und dann machte Hermi es selbst. Zwischenzeitlich stellte Lichtenrade die Personalgleichheit her - sie waren nur zu sechst aufgelaufen. Dann wurden sie agiler, aber dadurch hinten anfälliger, was wir in Halbzeit 2 clever ausnutzten. Zu bemerken ist noch die Vielzahl der Aluminium-Treffer auf beiden Seiten und die gute Leistung von Rene Sellheim. Fazit: Ein Sieg, den wir uns trotz der Personalprobleme gerechtfertigterweise verdienten..

Pokalspiel 04.02.2011 Eiche Köpenick gegen  Eintracht Mahlsdorf 1:4 (0:2)  Mannschaftsaufstellung EM:

Braungart, Sellheim, Gawenda, Bauer, Loest, Pense, Horlaender

AW: Meier

Tore: 0-1 11. Horlaender, 0-2 18. Horlaender, 0-3 34. Pense, 1-3 40., 1-4 54. Meier

Spielbericht:

Wir gerieten nur in der Anfangsphase und nach dem 1:3 für kurze Zeit unter Druck, befreiten uns dann allerdings über unsere gute Spielanlage sehr ordentlich und erzielte die Tore zur rechten Zeit. Dabei konnte Thomas Pense in seinem ersten 40er-Spiel sowohl in der Offensive (er erzielte ein Tor selbst und bereitete zwei vor) als auch in der Defensive (gutes Stellungsspiel und beherzte, faire Tacklings) gefallen. Mit ihm und Jörg Horländer bietet sich in der Ergänzung mit Jörg Hermann oder Thomas Loest oder Mario Hemp vielleicht ein neues kongeniales Trio für den Angriff an, was unsere zukünftigen Gegner vor neue Aufgaben stellt und uns mit Sicherheit variabler macht. Unsere bekannt gute Abwehrreihe (diesmal wieder mit dem gut aufgelegten Christian Gawenda) wurde diesmal noch durch Boris Meier ergänzt, der sich immer besser einfügt und auch erneut als Torschütze in Erscheinung trat. Eiche Köpenick verkaufte sich sehr ordentlich, dennoch Fazit: Eintracht war insgesamt einfach die reifere, bessere Mannschaft!

13. Punktspiel 31.01.2011Lichtenrader BC gegen  Eintracht Mahlsdorf 2:2 (1:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Güse, Gawenda, Sellheim, Bauer, Loest, Meier, Braungart

AW: Eichler

Tore: 1-0 12., 2-0 34., 2-1 51. Meier, 2-2 54. Braungart

Spielbericht:

Mit der abwartenden Einstellung, das Spiel nicht allzu offensiv zu gestalten, waren wir gut beraten, stellten uns aber in der Umsetzung zu anfällig vor. Nach vorn erarbeiteten wir uns viele Chancen, auch solche, die man als hundertprozentig bezeichnen muss. Das Groß-Chancenverhältnis betrug zur Pause sicherlich 6:3 für uns, Lichtenrade führte allerdings clever mit 1:0 und spielte uns dann überlegen aus. Nach dem 2:0 war es dann nur noch eine Frage der Zeit, wann der endgültige K.O. kommt. Da dieser selbst nach einer 300prozentigen Lichtenrader Chance nicht kam (3 Mann spielten unsere Abwehr nebst Torwart schwindlig - jeder konnte das Tor machen - sie versemmelten dann aber kollektiv), schöpften wir noch einmal Hoffnung auf die Wende. Was uns vorher nicht gelang, nämlich den sehr guten Lichtenrader Torwart zu bezwingen, glückte dann Boris  mit einem als Vorlage gedachten Schuss aufs Tor. Und Volker legte kurz darauf sehr überlegt noch zum Ausgleich nach. Danach zitterten sich beide Abwehrreihen über die Zeit. Fazit: Diesen Punkt haben wir mit viel Dusel gewonnen.

Hallenturnier 15.01.2011 beim SV Empor - Eintracht Mahlsdorf 2. Platz  Mannschaftsaufstellung EM:

Knöffel, Leonhardt, Wagner, Sellheim, Ulewski, Meier, Horlaender, Barleben

Spielbericht:

EM-Einheit Pankow 1-0 TS: Barleben, EM-Empor 0-0, EM-Eiche Köpenick 1-0 TS. Meier, EM-Rotation PB 2-0 TS. Horlaender, Sellheim, HF EM-Wartenberg o-0 (7Meter 4-3 Wagner2, Horlaender, Sellheim), Finale EM-BFC 0-1 Bester Spieler des Turniers wurde Jörg Horlaender

Hallenturnier 08.01.2011 RW Fredersdorf/Vogelsdorf - Eintracht Mahlsdorf 3. Platz  Mannschaftsaufstellung EM:

Güse, Hemp, Gawenda, Horlaender, Vogel, Wagner, Sellheim, Hermann

Spielbericht:

Das traditionelle Neujahrs-Hallenturnier von Fredersdorf gewann der Gastgeber. Die Ü40 von Eintracht Mahlsdorf belegte den achtbaren 3. Platz. Nach den Auftaktsiegen über Penkun (4:2) und Kaulsdorf (3:1) schickten uns die Mannen um Kapitän Christian Gawenda noch in ein Wechselbad der Gefühle und hochkochenden Emotionen. Gegen den Vorjahreszweiten und diesjährigen Favoriten Zinnowitz, die allerdings ihrer Favoritenrolle nicht gerecht wurden (sie landeten nur auf Platz 8), verlor man sang- und klanglos mit 1:4. Der angepeilte 1. Platz in der Staffel B war somit höchst gefährdet. Ahrensfelde musste mit einem 1:0 im letzten Gruppenspiel "Hilfe" leisten. Beide Mannschaften kamen so ins Halbfinale gegen Altlandsberg (EM 0:2) bzw. Fredersdorf und verloren dieses gleichermaßen. Offensichtlich hatte die wesentlich stärkere B-Gruppe doch schon zuviel Kraft gekostet. Das abschließende Spiel um den 3. Platz gewann man dann gegen Ahrensfelde klar mit 4:1. Christian Gawenda traf 3 mal, Steffen Vogel, Jörg Horländer, Frieder Wagner, Rene Sellheim und Jörg Hermann je 2 mal. Weiterhin eingesetzt wurden  Jean Güse und Mario Hemp Jean Güse wurde als bester Torhüter ausgezeichnet.

12.Punktspiel 26.11.2010 Eintracht Mahlsdorf gegen SFC Stern 1900 7:1 (4:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Güse, Sattler, Sellheim, Bauer, Hermann, Braungart, Horlaender

AW: Loest, Eichler

Torfolge:

1-0 7. Braungart, 1-1 12., 2-1 20. Braungart, 3-1 24. Bauer, 4-1 26. Braungart, 5-1 32. Hermann, 6-1 40. Eichler, 7-1 52. Sattler

Spielbericht:

Ein sehr ansehnliches Spiel, das vorn von Volker und hinten von Holger gewonnen wurde. Klasse, wie er Wittwer abkochte, bis der sich, wie auch die übrige Mannschaft, nur noch durch Meckern zu helfen wusste. Aber so kennen wir Stern seit vielen Jahren, speziell auch den Kandidaten Wittwer. Bis zur 20. Minute hätten wir schon mit 5 oder 6 Toren führen können, aber der Sterne-Keeper hatte etwas dagegen und wir die Beine noch nicht richtig justiert. Doch dann kam die Volker-Braungart-Show, der allerdings auf dem schneebedeckten Geläuf enorme Vorteile gegenüber den großgewachsenen Sternespielern hatte. Und andere ließen sich danach auch nicht lange bitten. Wir sahen glückliche, aber auch sehr schön herausgespielte Tore, die den dann doch nicht ganz so erwarteten, klaren Sieg möglich machten. Immerhin war Stern mit einer durch die Großfeld-Vierziger aufgerüsteten Mannschaft erschienen. Sie hatten aber nur in der ersten Viertelstunde die Verbandsligatauglichkeit  nachweisen können. Und ihre andauernde Nörgeleien an den Schiedsrichter-Entscheidungen, die schließlich im frustrierten Nachtreten und der Roten Karte mündeten, halfen ihnen auch nicht, diese klare Niederlage abzuwenden. Dabei hatten sie noch Glück, dass der Schiri reichlich zu früh abpfiff. Fazit: Verdienter Sieg weil wir uns von der Sterne-Hektik nicht anstecken ließen.

11.Punktspiel 19.11.2010 Eintracht Mahlsdorf gegen SF Neukölln/Rudow 3:1 (1:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Güse, Horlaender, Sellheim, Meier, Loest, Bauer, Braungart

AW: Großmann, Leonhardt

Torfolge:

1-0 21. Horlaender, 2-0 45. Meier, 2-1 57., 3-1 58. Horlaender

Spielbericht:

Die Ausfälle von Hermann, Hemp, Sattler, Gawenda und Lutz mussten verkraftet werden. Der daraus resultierende taktische Schachzug, Jörg auf die zentrale Abwehrposition zu stellen, erwies sich als spielentscheidend, denn das war Jörg wie auf den Leib geschnitten. Hinten klärte er souverän und hatte manchmal sogar die Möglichkeit, sich nach vorn zu begeben. Mit dem Erfolg von 2 Toren!! Ihn hatte die Neuköllner Abwehr nicht auf der Rechnung, weil auch unsere Offensiven deren Verteidiger zu beschäftigen wussten, um Jörg in den entscheidenden Sekunden den nötigen Freiraum zu geben. Aber es war schon einsame Klasse, wie der Junge das machte!! Vor allem sein zweites Tor war Wille pur, zumal wir zuvor gerade das Anschlusstor kassierten. Da hatten wir - der Gegner war da schon durch eine Gelb-Rote dezimiert - kurzfristig die Konzentration verloren, die uns zuvor über das gesamte Spiel auszeichnete. Thomas Loest tobte wie ein Wilder. Etwas überzogen, aber verständlich. Doch er wurde danach sofort wieder beruhigt, als der alte Abstand wieder hergestellt war. Fazit: Verdienter Sieg einer über einen großen Zeitraum diszipliniert agierenden Mannschaft mit einem überragenden Jörg Horländer.

10.Punktspiel 13.11.2010 Grünauer BC gegen Eintracht Mahlsdorf 0:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Fricke, Gawenda, Sellheim, Lutz, Großmann, Hermann, Horlaender

AW: Bauer

Torfolge:

Spielbericht:

Mit der taktischen Einstellung, das Spiel nicht allzu offensiv zu gestalten, waren wir gut beraten. Grünau hatte erstmals seit langer Zeit wieder eine konkurrenzfähige Stamm-Mannschaft aufstellen können, die aber nicht sehr eingespielt war und auf dem seifigen Lahmert-Sportplatz mehr Probleme hatte, als wir. Nach vorn ging es bei uns über lange Zeit gefährlicher zu, als bei Grünau, aber Tore wollten einfach nicht fallen. Rene Bauer (mit mehreren "dicken Dingern") hätte das Spiel allein entscheiden können und auch andere versäumten die frühzeitige Entscheidung. Ihm und auch Jörg Horländer war anzumerken, dass sie 14 Stunden zuvor, bei den 32ern bereit 90 Minuten voll im Einsatz waren. In der späteren Spielphase konnten wir dann von Glück reden, dass auch Grünau den Ball bei 2 Riesen nicht im Tor unterbrachte, was allerdings auch der guten Leistung des neuen "Zu-Null-Keeper-König" Thomas Fricke geschuldet war. Fazit: Diesen Punkt haben wir uns redlich und mit hoher Disziplin verdient.

9.Punktspiel 05.11.2010 Eintracht Mahlsdorf gegen Hürriyet Burgund 6:2 (2:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Güse, Sattler, Bauer, Meier, Loest, Braungart, Horlaender

AW: Hermann, Hemp

Torfolge:

1-0 10. Bauer, 1-1 22., 2-1 30. Sattler, 2-2 31., 3-2 45. Horlaender, 4-2 46. Hermann, 5-2 49. Hermann, 6-2 56. Hemp

Spielbericht:

Das war mit Sicherheit eines unserer notwendigsten Siege seit Monaten. Aber der viel uns schwerer, als es das Ergebnis aussagt. Hürriyet, mit 2 "Neu-Granaten", machte uns das Leben schwerer als erwartet. Wir gingen zwar immer in Führung, aber Hürriyet wusste immer eine Antwort. Allerdings bettelten wir phasenweise um ein Gegentor, weil wir wieder vorn die Dinger nicht rein machten und damit Hürriyet regelrecht zu Kontern einluden. Erst ab der 40. Minute, als Jörg Horländer wieder auf dem Platz stand, spielten wir wieder Fußball. Und das mit Klasse-Aktionen! Da ging es klatsch, klatsch, klatsch und der Ball war im Tor. Eines schöner als das andere. Am schönsten war die Direktabnahme eines Holländer-Hebers durch Jörg Hermann zum 5:2. Das war Freude pur! Den Schlusspunkt setzte Mario Hemp, wunderbar angespielt von Boris Meier. Kurz danach baten die Gäste den Schiri, das Spiel zu beenden. Sie waren nach 3 Verletzungen nur noch zu Sechst. Eigentlich müsste das Spiel daraufhin für uns mit 6:0 gewertet werden, wir legten aber keinen Protest ein. Fazit: Viel zu spät kamen wir ins Spiel. Dennoch war es ein gerechter Sieg und auch vom Spielstand her letztlich durchaus in Ordnung.

Pokalspiel 01.11.2010 Stern Marienfelde gegen Eintracht Mahlsdorf 2:4 (1:2)  Mannschaftsaufstellung EM:

Fricke, Sellheim, Horlaender, Bauer, Loest, Hermann, Hemp

AW: Meier

Torfolge:

1-0 10., 1-1 27. Hermann, 1-2 28. Loest, 1-3 46. Bauer, 2-3 54., 2-4 58. ET Stern

Spielbericht:

Es war das erste von 4 "Freundschaftsspielen" - so O-Ton Thomas Loest vor dem Spiel -, das wir standesgemäß abspielten. Nun vermutet jetzt der geneigte Leser, dass wir es nur bis zum Achtelfinale schaffen wollen und danach ist Schluss. Ich denke aber, dass diese Interpretation von Thomas Loest nicht ganz ernst gemeint war. Er weis doch auch, dass Pokalspiele der schnellste Weg zum Ruhm sind. Stern machte uns das Leben mit großer Fairness so schwer, wie sie es nur konnten. Schaut man sich unsere Aufstellung an, dann wird der Hintergrund allerdings klarer, Thomas Loest rechnete offensichtlich gar nicht damit, hier als Sieger vom Platz zu gehen. Immerhin spielten wir beim Vorjahres-Halbfinalist! Und ohne gelernten Torwart war ja auch Schlimmes zu befürchten. Aber der Thomas Fricke machte seine Sache ganz ausgezeichnet. Er spielte dabei mehr den letzten Mann, als den Torwart, aber dabei kam ihm natürlich seine Erfahrung auf dieser Position sehr zu gute. Die beiden Gegentore waren ihm keineswegs anzulasten. Vor ihm spielte erstmals Jörg Horländer auf der zentralen Abwehrposition, und das mit sehr guter Leistung, Auge und Zweikampfstärke. Damit sind eigentlich schon die beiden Matchwinner genannt. Aber auch die Übrigen leisteten ihren Anteil am Erfolg. Na klar, drei, vier Tore mussten mehr erzielt werden. Nun in unserer derzeitigen Situation sind wir mit 4 auswärts erzielten Toren doch wohl schon sehr zufrieden. Die Gegentore allerdings fielen, als wir selbst vorn das Tor nicht trafen und dann nicht schnell genug zurück waren, um die jederzeit gefährlichen Konter der Marienfelder zu unterbinden. Wir brachten uns damit ungewollt noch in Nöte, was aber das Spiel insgesamt von beiden Seiten sehr ansehnlich machte. Thomas Loest brachte es in der Halbzeit schon auf den Punkt: Fazit: Eintracht war insgesamt einfach die bessere Mannschaft!

8.Punktspiel 29.10.2010 Wartenberger SV gegen Eintracht Mahlsdorf 3:2 (1:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Güse, Gawenda, Sellheim, Meier, Großmann, Bauer, Horlaender

AW: Hermann, Loest

Torfolge:

1-0 1., 2-0 32., 3-0 40., 3-1 50. Horlaender, 3-2 55. Hermann

Spielbericht:

Wieder einmal waren wir zu Beginn der ersten und zweiten Halbzeit nicht wach und konsequent genug. Helmut hatte wahrlich nicht seinen besten Tag, wie auch unsere Hintermannschaft nicht, wenn auch Ausnahme Christian sehr energisch zugange war. Unsere mangelnde Chancenverwertung war schließlich daran Schuld, dass wir ohne Erfolgserlebnis nach Hause fahren mussten. Rene Bauer hat dies in der Schlussphase bitter erfahren müssen. Und anderen ging es zuvor ebenso. Fazit: Wir kommen im Moment nicht aus dem Abstiegskampf heraus.

7.Punktspiel 22.10.2010 Eintracht Mahlsdorf gegen SV Empor 3:1 (1:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Overhage, Gawenda, Sellheim, Meier, Hermann, Großmann, Horlaender

AW: Barleben

Torfolge:

1-0 6. Braungart, 2-0 35. Braungart, 2-1 43., 3-1 46. Hermann

Spielbericht:

Das war mit Sicherheit eines unserer besten Spiele seit Monaten. Starkes Abwehrverhalten gepaart mit sinnvollen Angriffskombinationen zeichneten das Spiel. Dies wurde auch durch gelegentliche Fehlabspiele nicht gemindert, da diese sich in überschaubaren Grenzen verhielten. Der wunde Punkt war der Abschluss. Sehr viele starke Angriffe verpufften, weil das finale Abspiel nicht kam, dafür leider die egoistische Variante gewählt wurde. Ansonsten wäre Empor mit einer dicken Packung nach Hause gefahren. Stattdessen gerieten wir Mitte der 2. Halbzeit durch den Anschlusstreffer von Empor noch einmal kurz ins Straucheln, bevor Hermi die Verhältnisse per kuriosem Tor wieder herstellte. Nach dem Motto "Ein schöner Bauch tut's auch" zeigte er, welche Körperteile bei der Torerzielung gleichberechtigten Charakter haben. Überragend war auch die Leistung von Volker Braungart, der Jörg Horländer bravourös vertrat. Wobei gerechtfertigterweise gesagt werden muss, das alle ihr Quäntchen zum Sieg mit einer tadellosen Leistung beitrugen. Fazit: Es war ein gerechter Sieg, vom Spielstand her für Empor eher geschmeichelt.

6.Punktspiel 08.10.2010 SC Siemensstadt gegen Eintracht Mahlsdorf 4:1 (3:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Overhage, Fricker, Eichler, Bauer, Loest, Hemp, Horlaender

AW: Leonhardt, Meier

Torfolge:

1-0 8., 2-0 15., 2-1 25. Horlaender, 3-1 26., 4-1 59.

Spielbericht:

Es ist müßig darüber zu lamentieren, dass uns fast die komplette Stamm-Abwehr fehlte. Wir müssen mit dem auskommen, was wir am jeweiligen Spieltag zur Verfügung haben und das Beste daraus machen. Das Endergebnis scheint eine eindeutige Vorteilssituation den Siemensstädtern zu bescheinigen. Das war aber keineswegs so. Der Unterschied zwischen beiden Mannschaften lag in der Effektivität im Angriffsverhalten. Siemensstadt schoss die Tore, wir nicht. Dabei hatten wir gleich in der Anfangsphase genügend Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. Siemensstadt reichte der erste Angriff dafür. Auch danach waren wir spielbestimmend, aber die machten quasi mit dem zweiten Angriff das zweite Tor. Nach dem verdienten Anschlusstreffer schlug Siemensstadt fast ohne Gegenwehr sofort zurück. Das waren in 3 Situationen drei gravierende Fehler im Abwehrverhalten! Hinzu kommt noch, dass der Torwart von Siemensstadt 5 oder 6 Hochkaräter entschärfte, unser Goalie in dieser Frage aber glücklos blieb. Kein Vorwurf an ihn, wir haben uns einfach in der Abwehr zu glatt angestellt.In der 2. Halbzeit keimte nochmals Hoffnung auf, weil wir Siemensstadt, die nun sichtlich platt waren, permanent unter Druck setzten. Allerdings waren wir auch weiterhin im Abschluss vom Pech verfolgt oder zu kraftlos, zu unpräzise und manchmal auch zu unentschlossen. Die Abwehr hielt jetzt besser dagegen, wir hatten mehr Ballbesitz, machten ordentlich Druck nach vorn aber es sprang schlussendlich nichts mehr dabei heraus. Der 4. Siemensstädter Treffer war als halbes Eigentor nur noch Statistik. Fazit: Jetzt stecken wir richtig drin im Abstiegskampf.

5.Punktspiel 01.10.2010 Eintracht Mahlsdorf gegen Fortuna Biesdorf 1:2 (0:2)  Mannschaftsaufstellung EM:

Overhage, Gawenda, Sellheim, Lutz, Bauer, Meier, Horlaender

AW: Hermann, Hemp

Torfolge:

0-1 1., 0-2 17., 1-2 52. Meier

Spielbericht:

Vom Glanz der letzten beiden Spiele war wenig zu sehen, obwohl wir personell gar nicht so schlecht besetzt waren. Und wir waren noch gar nicht richtig wach, da führte Biesdorf schon 2 : 0. Zu weit weg vom Mann und Unsicherheit im präzisen Zuspiel kennzeichneten unsere Anfangsperiode. Biesdorf war laufstark wie eh und jeh, wir liefen ständig hinterher, und, was noch viel schlimmer war, oft genug auch vom Gegner weg. Vielleicht deshalb, weil Biesdorf knallhart und beeindruckend zur Sache ging und wir vielleicht noch von Volkers Verletzung aus der Vorwoche traumatisiert waren. Ganz, ganz spät erst kamen wir besser ins Spiel. Jetzt hielten wir dagegen, kämpften um jeden Ball und Biesdorf wurde müder, zum Schluß sogar ängstlich. Und es war bezeichnend, dass eine unsere wenigen konstruktiven Angriffszüge der 2. Halbzeit zum Anschlußtreffer führte. Jetzt hätten wir ein sogar Unentschieden erzwingen können. Dazu hatten wir uns allerdings zuvor und danach zu wenig Großchancen erarbeiten können, wesentlich weniger und qualitativ nicht so hochwertig wie es die Biesdorfer taten. Sie hätten schon frühzeitig das Spiel entscheiden können, was wohl mehr an ihrem Unvermögen lag als an unserer ineffektiven Abwehrarbeit, beim Torsteher beginnend. Schade, das kaum einer sein wahres Leistungsvermögen abrufen konnte. Hempi einmal davon ausgenommen, der bei den 40ern erstmals überzeugen konnte. Fazit: Ein gerechtes Resultat, vom Spielstand her für uns geschmeichelt.

4.Punktspiel 24.09.2010 Weißenseer FC gegen Eintracht Mahlsdorf 3:3 (2:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Overhage, Sattler, Sellheim, Bauer, Loest, Rister, Braungart

AW: Horlaender, Großmann

Torfolge:

1-0 8., 2-0 14., 2-1 17. Horlaender, 2-2 36. Horlaender, 2-3 48. Loest FE, 3-3 54. FE

Spielbericht:

Nie war es so leicht, in Weißensee zu punkten. Diese Meinung vertrat Thomas Loest vor dem Spiel und auch noch in der Halbzeitpause (bei einer Weißenseer Führung!). Im Prinzip sollte er recht behalten. Nur einer hatte was dagegen: Der grottenschlechte Schiri Kalff von Lübars. Nach einer Eckballfehlentscheidung  zu unseren Gunsten Mitte der 1. Halbzeit wollte Volker fairerweise den Ball an Weißensee zurückgeben, ließ sich aber zuvor auf ein Wortgefecht mit einem Gegenspieler ein, das er mit den Worten beendete: "Nun halt doch mal die Fresse, ick spiel den Ball doch ins Aus!" Dies ahndete der zu diesem Zeitpunkt schon verunsichert wirkende Schiri mit einer Gelben Karte gegen Volker. Hart, aber eigentlich auch vertretbar, wenn man den Inhalt des Disputs außer Betracht lässt. Nach einer sehr rüden, eigentlich nur mit glatt Rot zu bestrafenden Attacke von Matschoss gegen Volker (mit Verletzung!) rastete dieser erneut verbal aus. Beide sahen Gelb und damit war das Spiel für Volker beendet, während Matschoss hämisch grinsend weiterspielen durfte. Diese Attacke war somit vorsätzlich und provozierend, nur der Absicht geschuldet, die Eintracht zu dezimieren. Der hilflose Schiri versuchte sich dann in sinnlosen Konzessionsentscheidungen, gab uns einen 9-Meter, der keiner war (zum 3:2 für uns), um danach erneut das Spiel zu beeinflussen, mit einem Strafstoß für Weißensee, der ebenfalls keiner war. 15 Minuten in Unterzahl schlauchte dann doch ganz schön. Doch Dank unseres guten Goalies, der noch zwei Hochkaräter entschärfte, und einer tapfer kämpfenden Restmannschaft konnten wir letztlich mit dem Unentschieden zufrieden sein. Fazit: Die meisten Zuschauer waren der Meinung, dieses Spiel wäre ohne Schiri anständiger verlaufen.

3.Punktspiel 17.09.2010 Eintracht Mahlsdorf gegen Anadolu Umutspor 3:1 (0:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Overhage, Fricke, Sellheim, Rister, Bauer, Großmann, Braungardt

AW: Husfeldt, Hemp, Schönfeldt

Torfolge:

1-0 34. Braungardt, 1-1 46., 2-1 50. Fricke, 3-1 60. Sellheim

Spielbericht:

Vor dem Spiel kamen Viele, um uns zu Bedauern. Ohne Thomas Loest, Jörg Horländer, Jörg Hermann, Christian Gawenda und Holger Sattler gaben man uns kaum eine Chance. Auch Andreas Lutz, Micha Eichler und Boris Meier standen nicht zur Verfügung und Andreas Rister ging vorsorglich nach 15 Minuten vom Platz. Aber die, die durchspielten, zeigten ihre Qualitäten nach Alt-Mahlsdorfer Art. Anfangs lief es nicht so rund, aber mehr und mehr zeigten wir, dass wir uns nicht kampflos preisgeben wollten. Ja, natürlich hatten wir auch das notwendigen Quäntchen Glück bei 2 Pfostentreffern vom Gegner in Halbzeit 1. Aber wir hatten auch, und das war der große Rückhalt der Mannschaft, einen super Keeper! Und Chancen auf beiden Seiten verdeutlichten klar das kampfstarke Spiel. Es war eine Kopie des Spiels der Vorwoche gegen Berolina Mitte. Nur das wir diesmal die Berolinen waren. Hinten mit aufopferungsvollem Kampf aller Defensivkräfte (meist 5, aber szenenweise auch 6 plus Torwart) und vorn im Konter kreuzgefährlich und in Überzahl dann auch mit zunehmender Spielzeit erfolgreich. Bedenken kamen eigentlich nur auf, als nach unserem Führungstor (super herausgespielt und über Helmut Großmanns Querpass auf Volker Braungart souverän vollendet) Anadoluspor das Risiko erhöhte und auch zum Ausgleich kam. Dirk muss sich in dieser Szene wie ein Boxer vorgekommen sein, der alle linken und rechten Haken pariert aber die rechte Gerade nicht kommen sieht. Ein feiner Konter über Hempi, allerdings mit sehr viel Glück verbunden, sorgte dann schnell für die erneute Führung, die von Anadoluspor mit wütenden und nun auch nicht immer mit allerfeinsten Aktionen beantwortet wurden. Noch in der Schlussminute hätten sie den Ausgleich erzielen können. Doch wir überstanden diese Attacken und kamen über einen Überzahlkonter noch zum dritten Tor, quasi mit dem Abpfiff. Fazit: Ein geiles Spiel mit dem finale "Puh-Effekt".

2.Punktspiel 10.09.2010 Eintracht Mahlsdorf gegen Berolina Mitte 1:3 (0:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Overhage, Gawenda, Sellheim, Sattler, Bauer, Braungart, Horlaender

AW: Loest, Hemp, Schönfeldt

Torfolge:

0-1 22., 0-2 50., 0-3 55., 1-3 Braungart 57.

Spielbericht:

Von alten Fußballweisheiten ist bekannt, dass nicht immer der Bessere gewinnt und dass es Mannschaften gibt, die einem einfach nicht liegen. Beides traf größtenteils auf dieses Spiel zu. Allerdings hatte Berolina mit unserem stereotypen Angriffsverhalten wenig Mühe. Jörg Horländer wurde zumeist gedoppelt und da sich unsere Kreativität im Mittelfeld in Grenzen hielt hatte Berolina letztlich wenig Mühe unser Angriffsspiel zu zerstören. Immer konnten 5 Mann von Berolina unsere Angriffe unterbinden, weil sich auch bei gelegentlichen Kontern nie mehr als 3 Mann von ihnen nach vorn bewegten von denen 2 sich jeweils schnell auch wieder in den Abwehrverbund eingliederten. Eigentlich war das eine Lehrstunde für uns, wie man erfolgreich verteidigt, schnell auf Angriff umschaltet und sich dann wieder zurückfallen lässt. Dank unserer Abwehr-Nachlässigkeiten durften sie sogar noch einfache Tore erzielen, ohne sich letztlich die Chancen dafür zu erkämpfen, nimmt man das 3. Tor einmal aus. Aber die anderen beiden Tore bekamen sie regelrecht geschenkt. Berolinas Torwart war ihr stärkster Mann, immer allen Situationen gewachsen, wenn doch mal ein Angriffszug zum Abschluss kam. Bei unserem späten Tor hatte er dann allerdings auch keine Chance, weil dieser Angriffszug sehr klug und clever bis zum Erfolg ausgespielt wurde. Fazit: Schade eigentlich, dass "schöner" Fußball von uns erst so spät gespielt wurde.

1.Punktspiel 03.09.2010 BFC Meteor gegen Eintracht Mahlsdorf 2:2 (0:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Overhage, Riester, Sellheim, Bauer, Hermann, Braungart, Horlaender

AW: Loest, Hemp

Torfolge:

0-1 23. Horlaender, 0-2 38. Sellheim, 1-2 43., 2-2 45.

Spielbericht:

Von einem Aufsteiger weis man nie woran man ist. Meistens sind das spiel- und kampfstarke Mannschaften, die schon in der Landesliga ihre Klasse bewiesen haben. Genau das traf auch für Meteor zu. Zwar gaben wir vornehmlich in der 1. Halbzeit den Ton an, versäumten es aber zunächst selbst beste Torchancen zu nutzen. Erst einer genialen Torwartaktion, der den Ball maßgerecht in den Lauf von Jörg Horländer warf, war das 1:0 für uns zu verdanken. Wir schafften es allerdings nicht, das Ergebnis höher zu gestalten. Möglichkeiten dazu hatten alle Feldspieler, wobei wir es nicht vermochten, gegen den Torsteher selbst die 1:1-Situationen zu unserem Vorteil zu nutzen. Nach unserem 2. Tor spielte Meteor dann erfolgreich volles Risiko und hatte schlussendlich sogar mehrmals die Möglichkeit zum eigenen Sieg. Fazit: Mit dem Unentschieden mussten wir schließlich zufrieden sein.

 

- Archiv 10/11 -

- Archiv 09/10 -

- Archiv 08/09 -

- Archiv 07/08 -

- Archiv 06/07 -