AK 32

Ü 40 I

Ü 40 II

Ü 40 III

Ü 50

Ü 60 I

Ü 60 II

Teamfoto

AK 40
7er-Altliga Verbandsliga - 2009/2010 - Staffel 1

   Trainer : Beyer

Spieltag

Heimmannschaft

Gastmannschaft

Tore

04.09.2009 BSV Eintracht Mahlsdorf BW Berolina Mitte 0:4
11.09.2009 BSV Eintracht Mahlsdorf Wartenberger SV 2:0
19.09.2009 BSV Hürriyet Burgund BSV Eintracht Mahlsdorf 5:2
02.10.2009 SV Empor BSV Eintracht Mahlsdorf 0:2
11.10.2009 SV Adler BSV Eintracht Mahlsdorf 0:0
16.10.2009 BSV Eintracht Mahlsdorf SF Neukölln Rudow 2:5
26.10.2009 Lichtenrader BC BSV Eintracht Mahlsdorf 0:4
06.11.2009 BSV Eintracht Mahlsdorf SC Lankwitz 7:3
16.11.2009 SFC Stern 1900 BSV Eintracht Mahlsdorf 1:1
20.11.2009 BSV Eintracht Mahlsdorf Weißenseer FC 3:6
04.12.2009 BSV Eintracht Mahlsdorf Wittenauer SC Concordia 10:0
11.12.2009 Fortuna Biesdorf BSV Eintracht Mahlsdorf 7:0
05.03.2010 BW Berolina Mitte BSV Eintracht Mahlsdorf 2:4
12.03.2010 BSV Eintracht Mahlsdorf SV Empor 8:3
26.03.2010 BSV Eintracht Mahlsdorf Lichtenrader BC 6:0
02.04.2010 BSV Eintracht Mahlsdorf SV Adler 4:0
09.04.2010 Wartenberger SV BSV Eintracht Mahlsdorf 1:3
15.04.2010 SC Lankwitz BSV Eintracht Mahlsdorf 1:5
16.06.2010 BSV Eintracht Mahlsdorf SFC Stern 1900 7:3
30.04.2010 Weißenseer FC BSV Eintracht Mahlsdorf 6:3
08.05.2010 Grünauer BC BSV Eintracht Mahlsdorf 5:3
14.05.2010 BSV Eintracht Mahlsdorf BSV Hürriyet Burgund 4:2
08.06.2010 SF Neukölln Rudow BSV Eintracht Mahlsdorf 1:3
19.05.2010 BSV Eintracht Mahlsdorf Grünauer BC 6:2
27.05.2010 Wittenauer SC Concordia BSV Eintracht Mahlsdorf 1:4
04.06.2010 BSV Eintracht Mahlsdorf Fortuna Biesdorf 3:1

 

 Verein

Sp

g

u

v

Tore

Diff

Pkt

1.

BSV Hürriyet Burgund

26

18

3

5

114:55

59

57

2.

Fortuna Biesdorf

26

17

2

7

79:33

46

53

3.

Eintracht Mahlsdorf

26

17

2

7

96:60

36

53

4.

Weißenseer FC

26

16

4

6

95:60

35

52

5.

SV Empor Berlin

26

16

1

9

74:62

12

49

6.

SV BW Berolina Mitte

26

14

4

8

80:52

28

46

7.

SF Neukölln Rudow

26

14

4

8

63:56

7

46

8.

Grünauer BC

26

13

4

9

91:59

32

43

9.

Wartenberger SV

26

11

4

11

70:46

24

37

10.

Lichtenrader BC

26

10

0

16

53:92

-39

30

11.

SFC Stern 1900

26

7

3

16

59:99

-40

24

12.

SC Lankwitz

26

4

1

21

51:120

-69

13

13.

Wittenauer SC Concordia

26

4

1

21

38:108

-70

13

14.

SV Adler Berlin

26

3

3

20

30:91

-61

12

 

 Tore

 Vorlage

 Tore Pokal

 Spieler

17   5 Hermann

 

15   6 Horländer  
15   2 Loest  
13   2 Braungart  
8     Bauer  
6   2 Sellheim  
3     Fricke  
3     Gawenda  
3     Sattler  
3     Großmann  
2     Lutz  
1     Wagner  
    2 Schönfeldt  

 

Spielberichte

26. Punktspiel 16.06.2010 Eintracht Mahlsdorf gegen SFC Stern 1900 7:3 (1:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Haxel, Fricke, Sellheim, Bauer, Hermann, Braungart, Horlaender

EW: Loest, Lutz, Overhage

Torfolge:

0-1 17., 1-1 29. Loest, 2-1 31. Hermann, 3-1 33. Hermann, 4-1 40. Hermann, 4-2 41., 5-2 44. Hermann, 6-2 50. Lutz, 6-3 55., 7-3 57. Horlaender

Spielbericht: 

Der Sieg gegen die gut motivierten Sterne war für Tabellenplatz 3 wichtig. Für Platz 2 hätten wir noch 10 Tore mehr schießen müssen, was angesichts der Sternenstärke höchst unrealistisch war. So konnten wir uns mehr der internen Torschützenkrone widmen. Die Frage nach dem Torschützenkönig beantwortete Hermi mit einer ganz starken Leistung und einem Viererpack. So zog er auf der Zielgeraden noch an Jörg Horländer vorbei, der diesmal die sich bietenden Chancen nicht so effektiv nutzen konnte. Aber schaut man sich die Torschützenliste an, dann können wir über die diesjährigen Torjäger kaum meckern. Die Breite in der Spitze ist doch ziemlich überraschend und war ausschlaggebend dafür, dass wir auch bei personellen Engpässen nicht allein auf 1 oder 2 Spieler angewiesen waren.  Die Basis für den 3. Tabellenplatz schafften wir allerdings erst in der Rückrunde, in der 12 von 13 Spielen gewonnen wurden, was allein 36 Punkte ausmacht. Hürriyet wurde mit 57 Punkten verdienter Berliner Meister. Jeder kann sich selbst ausrechnen, was bei einer "normalen" Hinrunde für uns drin gewesen wäre. Fazit: Ein verdienter, allerdings nicht ganz so leichter Sieg im letzten Spiel. In eigener Sache möchte ich mich für das schön gesunde und das wertvolle Präsent bei der ganzen Mannschaft bedanken, das mich doch gehörig überrascht hatte.

25. Punktspiel 08.06.2010 SF Rudow/Neukölln gegen Eintracht Mahlsdorf 1:3 (1:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Overhage

  Fricke

              Bauer             Sellheim             

  Braungart       Hemp

                                           Horländer                                          

EW: Loest, Hermann

Torfolge:

1-0 6., 1-1 16. Loest, 1-2 31. Sellheim, 1-3 32. Horlaender

Spielbericht: 

Das frühe Gegentor schockierte uns nicht, obwohl Neukölln massiv versuchte, dieses Resultat noch auszubauen. Und in der Anfangsphase sah es auch gar nicht gut aus für uns. Allmählich kämpften wir uns zurück ins Spiel und erzielten den Ausgleich nach einem feinen Konter. Zur Halbzeit konnte man sich des erfolgreichen Ausgangs dieser Partie keineswegs sicher sein. Aber die beiden schnellen Tore nach dem Wiederanpfiff ließen dann keinen Zweifel mehr aufkommen. Das es "nur" 1:3 ausging war den Torstehern und unserer schlechten Chancenverwertung geschuldet. Dirk steigerte sich im Spielverlauf, aber vor allem der überragende Neuköllner Schlussmann entschärfte 6 - 8 "Riesen" und brachte unsere Attacke mal um mal zur Verzweiflung. So kann es nichts werden, die 14 Tore gegenüber Biesdorf noch aufzuholen, um Platz 2 zu erreichen. Biesdorf wird es dem Neuköllner Keeper danken. Übrigens gab Mario Hemp - vor dem Spiel nochmals von Thomas Loest zusammengefaltet - ein sehr ordentliches Debüt. Fazit: 11 von 12 Rückrundenspiele gewonnen - eine sehr ansehnliche Bilanz, wäre da nicht die vertrackte Vorrunde gewesen!

24. Punktspiel 04.06.2010 Eintracht Mahlsdorf gegen Fortuna Biesdorf 3:1 (0:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Haxel, Gawenda, Sellheim, Sattler, Braungart, Hermann, Horlaender

EW: Loest, Bauer

Torfolge:

0-1 36, .1-1 52. Sellheim, 2-1 58. Horlaender, 3-1 60. Loest Foulstrafstoß

Spielbericht: 

Die Schmach vom Hinspiel war nicht vergessen. Doch hatten alle den Mumm, hier für eine Überraschung zu sorgen? Dementsprechend vorsichtig gingen wir zu Werke. Richtig! Das 0:0 zur Halbzeit war der Lohn. Und Hacki hatte einen guten Tag. Biesdorf machte Druck, doch nur ein katastrophaler Abspielfehler verhalf Biesdorf zum Führungstreffer. Wir brauchten etwas, um dies zu verdauen. Biesdorf erarbeitete sich weitere Chancen, konnte aber das Resultat nicht verbessern. Warum sie 10 Minuten vor Schluss das Spielen einstellten, wird ihr Geheimnis bleiben. Jetzt kam unsere Zeit. Erst traf Rene Sellheim aus der Distanz und dann tanzte Jörg Horländer Keeper und Abwehrspieler gekonnt und frech aus. Nachdem Thomas Loest zuvor in 2 Situationen den Biesdorfern schon den Gnadenstoß hätte verpassen können, machte er es dann in der allerletzten Spielsituation per 9-Meter. Verdienter Sieg, weil wir zum richtigen Zeitpunkt die Zügel nochmals anzogen.

23. Punktspiel 27.05.2010 Wittenauer SC Con. gegen Eintracht Mahlsdorf 1:4 (1:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Overhage, Lutz, Gawenda, Sellheim, Braungart, Großmann, Horlaender

EW: Loest

Torfolge:

1-0 9., 1-1 15. Horlaender, 1-2 51. Braungart, 1-3 54. Loest, 1-4 60. Braungart

Spielbericht: 

Wir ließen uns von Wittenau das Tempo aufzwingen, was nach dem Wittenauer Tor (übrigens von uns selbst fabriziert) noch dramatischer wurde. Zwar konnte Jörg Horländer alsbald ausgleichen, aber Wittenau verzögerte (z.B. durch lange Ball-aus-Phasen) immer wieder den Spielfluss. Zur Halbzeit mahnte Thomas Loest richtigerweise schnelle und präzisere Ballpassagen an, die dann auch kamen, aber lange nicht zum Erfolg führten. Wittenau hatte mehrfach Glück, dass wir so abschlußschwach waren und hätte durchaus auch in Führung gehen können. Dieses konnten wir allerdings zum Glück vielbeinig verhindern. Als zum Schluss bei Wittenau die Kräfte schwanden, lenkten wir auch zahlenmäßig den Erfolg in die richtigen Bahnen. Fazit: An diesem Tag fehlte ein richtiger Denker und Lenker im Mittelfeld.

22. Punktspiel 19.05.2010 Eintracht Mahlsdorf gegen Grünauer BC 6:2 (4:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Haxel, Sellheim, Lutz, Meier, Horlaender, Bauer, Großmann

EW: Loest, Overhage, Hermann, Wagner

Torfolge:

1-0 8. Großmann, 2-0 13. Lutz, 3-0 14. Loest, 4-0 29. Großmann, 5-0 40. Bauer, 6-0 43. Bauer, 6-1 54., 6-2 57.

Spielbericht: 

Lange ist es her, dass wir gegen Grünau erfolgreich waren. Und die Aussichten vor dem Spiel waren auch nicht gerade rosig. Aber wir haben bei den 40ern einen relativ großen Kader, und aus der 32er und 40er II standen uns diesmal starke Kräfte zur Verfügung. Besonders überzeugte an diesem Tag Andreas Lutz, der fast eine Stunde lang hinten nichts zuließ und auch noch den richtigen Zeitpunkt wählte, "sein" Tor mit einem fulminanten Distanzschuss zu erzielen. Dieses Tor war schließlich der Schlüssel zum Erfolg, weil in dieser Szene sich wirklich jeder richtig bewegte, um dem Andreas freie Bahn zu schaffen. Der Spielverlauf ansonsten glich dem Spiel vor wenigen Tagen lange Zeit wie ein Ei dem anderen, nur mit umgekehrten Vorzeichen. Diesmal machten wir vorn die Tore vom Allerfeinsten und hinten hielt Hacki mal um mal die Null fest. Für Helmut müssen die zwei Tore in der ersten Halbzeit wie eine Neugeburt gewesen sein, und "Schleicher" Rene Bauer band schnell in der zweiten Hälfte den Sack zu. Die beiden Gegentore waren so unnütz wie ein Kropf und der Tatsache geschuldet, dass die Konzentration nach dem Bekannt werden vom 3:2-Sieg der Ersten nachließ, weil noch mehr Informationen per Telefon abgerufen werden sollten und das eigene Fußballspielen plötzlich uninteressant war. Fazit: Verdienter Sieg, bei dem wir noch mehr für's Torverhältnis hätten tun können.

21. Punktspiel 14.05.2010 Eintracht Mahlsdorf gegen Hürriyet Burgund 4:2 (1:2)  Mannschaftsaufstellung EM:

Haxel, Gawenda, Sellheim, Bauer, Horlaender, Hermann, Großmann

EW: Loest, Overhage

Torfolge:

0-1 8., 0-2 16., 1-2 18. Hermann, 2-2 53. Sellheim, 3-2 59. Bauer, 4-2 60. Horlaender

Spielbericht: 

Zunächst entwickelte sich ein munteres Spielchen mit starken Szenen und Torstehern auf beiden Seiten. Fast schien es so, als ob wir spielerisch und kämpferisch mithalten könnten. Aber bei der Chancenverwertung zeigten sich dann bei uns mit zunehmender Spielzeit doch erhebliche Defizite. Hürriyet nutzte unsere Abschlußschwächen, zeigte diese nicht und führte nicht unverdient mit 2 Toren. Der Anschlußtreffer von Jörg Hermann ließ die Hoffnungen wieder keimen, ohne dass sich die Chancenverwertung verbesserte. Erst als die Kräfte Mitte der zweiten Halbzeit bei Hürriyet nachließen, konnten wir unser ansehnliches Kombinationsspiel auch zum Erfolg bringen. Erst traf Rene Sellheim nach einer Traumkombination, dann Rene Bauer (wieder hatte er sich freigeschlichen!) und schließlich Jörg Horländer im Konterspiel von Jörg Hermann glänzend eingesetzt. Anteil an der spielerischen und kämpferischen Steigerung hatte die gesamte Mannschaft, den Erfolg hatten wir allerdings der großartigen Tagesleistung von Hacki zu verdanken. Fazit: Diesmal kamen wir nach Rückstand wieder ins Spiel. Dieser Sieg kommt allerdings schon einer Überraschung nahe.

20. Punktspiel 08.05.2010 Grünauer BC gegen Eintracht Mahlsdorf 5:3 (4:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Overhage, Gawenda, Sattler, Sellheim, Bauer, Hermann, Braungart

EW: Großmann, Horlaender

Torfolge:

22. Sek.  1-0 ,14., 17., 19. Min. 2-0; 3-0; 4-0 , 40. Min. 4-1 Sattler ,46. Min. 4-2 Großmann ,49. Min. 5-2 ,59. Min. 5-3 Braungart

Spielbericht: 

Das Spiel war eigentlich schon nach 22 Sekunden verloren, mindestens aber nach 19 Minuten. Grünau erzielte das erste Tor aus einer tollen Kombination heraus und verlegte sich dann sehr erfolgreich auf Distanzschüsse, die wir einfach nicht energisch genug attackierten. Dagegen verhinderte Grünaus Torsteher bravourös mehrere gute Chancen für uns. Erst nach der Pause zeigten wir dann auch, dass wir auf dem Platz waren, Fußballspielen und auch Tore schießen wollten. Schade eigentlich, dass Volkers Direktschuss-Versuch nach dem 2:4 nicht das Ziel fand. Mit dem kurz danach fallendem 5. Tor für Grünau waren dann die Messen gesungen, und mit unserem 3. Tor hielten wir das Ergebnis noch in korrekten Bahnen. Fazit: Eine bittere Niederlage für uns, weil wir uns bei gegnerischen Angriffen zu dilettantisch anstellten.

19. Punktspiel 30.04.2010 Weißenseer FC gegen Eintracht Mahlsdorf 6:3 (2:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Overhage, Braungart, Bauer, Sellheim, Loest, Hermann, Horlaender

EW: Großmann

Torfolge:

1-0 6., 1-1 15. Horlaender, 2-1 17., 3-1 34., 4-1 40., 4-2 45. Loest, 4-3 46. Loest, 5-3 58., 6-3 59.

Spielbericht: 

Die gute Nachricht war, dass wir nicht schlechter verloren haben, als im Hinspiel auf eigenem Platz. Die schlechte Nachricht war, das wir auch nicht besser aussahen, als im Hinspiel. Zwar erreichten wir nach der Halbzeit durch die Tore von Thomas Loest ergebnismäßig fast noch Gleichwertigkeit, wer das Spiel aber korrekt kommentiert dem ist nicht entgangen, dass diverse Aluminiumtreffer und mangelnde sonstige Chancenverwertung Weißensee um einen noch höheren Sieg brachte. Wir fielen nur in martialischen Kommentaren, in Fehlpässen und schlechten Laufwegen auf. Das angestrebte Ziel der Tabellenplatzverbesserung ist so nicht zu erreichen. Fazit: Wir können es besser, hatten aber einen schwarzen Tag.

18. Punktspiel 15.04.2010 SC Lankwitz gegen Eintracht Mahlsdorf 1:5 (0:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Overhage, Gawenda, Bauer, Sellheim, Loest, Hermann, Braungart

EW: Großmann, Fricke

Torfolge:

0-1 9. Bauer, 0-2 35. Sellheim, 0-3 42. Braungart, 1-3 46., 1-4 47. Braungart, 1-5 58. Hermann

Spielbericht: 

Der kleine Platz in Lankwitz war für uns zunächst nicht einfach zu bespielen. Bei den Distanzschuss-Versuchen hatten wir Präzisionsprobleme und Lankwitz zudem einen großartigen Keeper. Aber den hatten wir zum Glück auch, denn man kann unumwunden sagen, dass Dirk uns nicht nur ständig im Spiel gehalten sondern die Basis für den wahrlich nicht leichten Sieg gelegt hat. In der 1. Halbzeit waren wir bei unseren Chancen zu umständlich und sahen auch oft den besser postierten Mitspieler nicht. Dabei führte - quasi als Anschauungsunterricht - die ersten intelligente Strafraum-Spielaktion zum Führungstreffer. Nicht von ungefähr erzielte diesen Rene Bauer, der sich oft in solchen Situationen frei mogelt, jedoch viel zu oft dabei auch übersehen wird. Wir waren einfach nicht in der Lage, das Abwehrbollwerk der Lankwitzer aufzubrechen. Das änderte sich dann allerdings grundlegend in der 2. Halbzeit. Jetzt standen wir besser zum Gegner, hatten nun weiter vorn Volker Braungart postiert und damit einen quirligen Spieler gegen den Lankwitz oft 2 Spieler stellen musste. Dadurch hatten wir im Mittelfeld größere Räume zum Spielaufbau und durch schnelleres Umschalten von Abwehr auf Angriff auch einen Chancenvorteil. Bester Beweis dafür war das Tor von Rene Sellheim, der seine Schnelligkeit bei der Abwehr sofort in Bewegungsvorteil für den eigenen Angriff nutzte und ein wunderbares Tor erzielte. Nach Volkers 3:0 (er kann's auch mit rechts!!) ließen wir für kurze Zeit Lankwitz agieren und kassierten folgerichtig das Gegentor. Offenbar hatten wir vergessen, dass Lankwitz durchaus ambitioniert in die Partie ging und sich etwas ausgerechnet hatte. Aber Volker gab postwendend die Antwort in Arjen-Robben-Manier. Allerdings war das Eindrehen von rechts zur Mitte und der Abschluss dann mit links schon in Volkers Repertoire da gab es den Arjen noch gar nicht. Den Schlusspunkt dieser unterhaltsamen Partie setzte dann Jörg Hermann, der nicht auf den Foulpfiff des Schiris wartete (Foul an Rene Bauer) sondern cool und unhaltbar einschoss.

17. Punktspiel 09.04.2010 Wartenberger SV gegen Eintracht Mahlsdorf 1:3 (0:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Haxel, Sattler, Bauer, Sellheim, Loest, Hermann, Braungart

EW: Großmann, Eichler, Overhage

Torfolge:

0-1 3. Braungart, 1-1 40. ,1-2 46. Bauer, 1-3 58. Sellheim

Spielbericht: 

Die Ausfälle von Jörg Horländer, Christian Gawenda und Thomas Fricke brachten für uns Neuordnungsprobleme. Beim letzten Spiel war Helmut Großmann noch in der Spitze, diesmal ging unsere Kampfmaschine Volker in die vorderste Position. Und das nicht schlecht, denn aus der ersten haarigen Kampfposition markierte er das 1:0. Dabei sollte es allerdings - trotz ständiger Überlegenheit - für lange Zeit bleiben. Schuld daran war  eine Vielzahl von Abspielfehlern, falschen Laufwegen und Verspieltheiten beim finalen Abschluß. Erst nach dem (vermeidbaren) Ausgleich gingen wir mit mehr Mut und auch präziseren Aktionen zu Werke, die dann letztlich zum verdienten Sieg durch gut herausgespielte Tore von Rene Bauer und Rene Sellheim führten. Micha Eichler gab nach langer Pause ein viel versprechendes Debüt.  Es war eine kampfbetonte, aber niemals unfaire Partie.

16. Punktspiel 01.04.2010 Eintracht Mahlsdorf gegen SV Adler 4:0 (3:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Haxel, Gawenda, Sellheim, Bauer, Loest, Hermann, Großmann

EW: Schönfeld, Overhage

Torfolge:

4. Min. 1-0 Loest, 20. Min. 2-0 Hermann, 26. Min. 3-0 Bauer, 34. Min. 4-0 Loest

Spielbericht: 

Zunächst entwickelte sich ein munteres Spielchen mit starkem Übergewicht auf unserer Seite. Fast schien es so, als ob wir die Verletzungen von Jörg Horländer und Volker Braungart, sowie das Fehlen von Holger Sattler, Thomas Fricke und Boris Meier spielerisch und kämpferisch kompensieren könnten. Aber bei der Chancenverwertung zeigten sich dann mit zunehmender Spielzeit doch erhebliche Defizite. So musste Dirk Overhage in Halbzeit 2 mehrfach glänzend parieren, um uns auch der Ergebnishöhe nach im Spiel zu halten. Vorn ging mit Ausnahme des 2. Tores des gut aufgelegten Thomas Loest nichts mehr, so das es bis zum Schluss spannend blieb. Hacki blieb in der ersten Halbzeit mal wieder ohne Gegentor. Schade! Wir hätten heute durchaus etwas für das Torverhältnis tun können.

15. Punktspiel 26.03.2010 Eintracht Mahlsdorf gegen Lichtenrader BC n.a.  Mannschaftsaufstellung EM:

Haxel, Gawenda, Sattler, Braungart, Loest, Hermann, Horländer

EW: Overhage, Großmann

Torfolge:

Spielbericht: 

LBC war nur mit zwei (!!!) Spielern vor Ort und gab das Spiel kampflos ab.  Hinweis: LBC hat z. Zt. ähnliche Probleme wie wir: Viele Spieler spielen doppelt in mehreren Seniorenmannschaften. Bei dem Verletzungspech, das wir zur Zeit haben, kann uns das sehr schnell ebenso passieren.

Pokalspiel 19.03.2010 Eintracht Mahlsdorf gegen Grünauer BC 1:1/3:5 n.N. (0:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Overhage ,Sattler ,Bauer ,Sellheim ,Loest ,Braungart , Horländer                                                

EW: Meier, Hermann

Torfolge:

6. 1-0 Gawenda, 22. 2-0 Hermann, 24. 2-1, 26.3-1 Sellheim, 28. 4-1 Hermann, 40. 4-2, 42. 5-2 Hermann, 44. 6-2 Horländer, 47. 6-3, 49. 7-3 Braungart, 56. 8-3 Horländer

Spielbericht: 

Niemals war die Chance so groß, Grünau aus dem Pokalwettbewerb zu kegeln. Entsprechend forsch, aber auch auf Sicherheit bedacht, begannen wir das Spiel. Chancen en masse wurden herausgearbeitet. Tore allerdings, trotz höchstkarätiger Möglichkeiten, wurden in der ersten Halbzeit nicht erzielt. Grünau war ebenfalls hochmotiviert, ja phasenweise richtig giftig, und ging dann per Distanzschuss überraschend in Führung. Es dauerte allerdings nicht lange bis Jörg Horländer eine Mann gegen Mann-Situation für sich entschied und den Ausgleich erzielte. Danach war es fast ein Wunder, dass wir kein weiteres Tor schossen, irgendwie war der Grünauer Keeper immer wieder der Sieger gegen unsere Bemühungen. Er war sicherlich der Held des Tages und der beste Mann auf dem Platz, auch wenn er im anschließenden 9-Meter-Schießen ebenso machtlos war, wie unser Goalie. Mit einem Unterschied: Grünau traf alles, wir nur 3-fach. Holger Sattler versagten als 4. Mann die Nerven, er semmelte den Ball über den Kasten. Fazit: Nicht immer gewinnt die bessere Mannschaft, oder doch?

14. Punktspiel 12.03.2010 Eintracht Mahlsdorf gegen SV Empor 8:3 (4:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Haxel, Sattler, Gawenda, Braungardt, Loest, Hermann, Horländer

EW: Bauer, Sellheim

Torfolge:

6. 1-0 Gawenda, 22. 2-0 Hermann, 24. 2-1, 26.3-1 Sellheim, 28. 4-1 Hermann, 40. 4-2, 42. 5-2 Hermann, 44. 6-2 Horländer, 47. 6-3, 49. 7-3 Braungart, 56. 8-3 Horländer

Spielbericht: 

Es war ein sehr ansehnliches Spiel mit vielen Torszenen, guten Kombinationen und satten Abschluss-Aktionen. Zuerst traf Christian mit fulminantem Distanzschuss, was unsere Aktionen danach sicherer machte, dann tat es ihm Jörg Hermann aus etwas kürzerer Distanz gleich. Eigentlich war damit der Bann gebrochen, wären da nicht ein paar Abwehrunzulänglichkeiten zuviel als Einladung für Empor angeboten worden. Nichts, was das Spiel hätte wenden können, aber zuviel an Gegentoren, die alle samt auf unserem eigenen Mist gewachsen waren. Aber eigentlich darf so ein insgesamt schönes Spiel nicht dadurch schlecht geredet werden. Lobenswert war die Willenskraft, mit der unsere zählbaren Tore erzielt wurden, insbesondere das von Rene Sellheim, der zunächst mit straffem Schuß am Empor-Keeper scheiterte, dann aber mit unbändigem Willen im Nachsetzen doch noch traf. Dies soll die Leistung der anderen Torschützen und Vorbereiter nicht schmälern, aber manchmal sind dies doch die sichtbaren Dinge, mit der Siege errungen werden. Empor konnte sich nicht an eine derart eklatante Niederlage bei uns erinnern.

Hallenturnier 27.02.2010 Hallenmaster ER - Eintracht Mahlsdorf 4.Platz  Mannschaftsaufstellung EM:

Dirk Overhage, Frieder Wagner, Boris Meier, Jens Leonhardt, Rene Bauer, Jörg Horländer, Andres Husfeldt, Peter Schönfeldt,Henry Scholz

Torfolge:

EM-Hürriyet 1-4 (Ts.: Sellheim)

EM-Weißensee 1-2 (Ts.: Meier)

EM-Lichtenrade 0-2

Spielbericht: 

Am Sonnabend war unsere 40er zur Endrunde des Hallenmastersturnier der Berliner 7er-Altliga.Völlig unspektakulär überstanden wir das Halbfinale nicht und gingen sang- und klanglos unter. Gleich im ersten Turnierspiel mussten wir gegen den Turnierfavoriten Hürriyet ran, waren noch nicht richtig wach und kassierten eine böse Niederlage, von der man sich nicht mehr erholte. Zu allem Unglück verletzte sich auch noch Frieder Wagner, und auch Rene Bauer bat wegen seiner Hackenverletzung um Schonung. Kurzfristig kam dadurch noch Henry Scholz zum Einsatz. Es folgte die unnötige Niederlage gegen Weißensee, die uns auch für das letzte Spiel hoffnungslos machte. Fazit: Wir hatten eigentlich niemals eine wirkliche Chance auf ein besseres Abschneiden.

Hallenturnier 21.02.2010 Hallenmaster VR - Eintracht Mahlsdorf 2.Platz  Mannschaftsaufstellung EM:

Jean Güse, Frieder Wagner, Jörg Hermann, Jens Leonhardt, Rene Bauer, Jörg Horländer ,Peter Schönfeldt

Torfolge:

EM : Neukölln/Rudow 0-4 

EM : Oranke 1-0 (Ts.: Hermann)

EM : Siemensstadt 7-2 (Ts.: 3 x Hermann; 2 x Horländer; 2 x Bauer)

Spielbericht: 

Am Sonnabend war unsere 40er zum Hallenmastersturnier der Berliner 7er-Altliga. Das Turnier wird mit 4 Viererstaffeln aus gemeldeten Verbands-, Landes- und Bezirksligamannschaften ausgetragen. Die ersten beiden jeder Staffel erreichen die Endrunde am 27.02.2010, ebenfalls in Hohenschönhausen. Gleich im ersten Turnierspiel mussten wir gegen Neukölln ran, waren noch nicht richtig wach und vergeigten das Spiel richtig. Neukölln ließ mit einem Unentschieden danach gegen Siemensstadt auch die Konzentration vermissen, und wir hatten mit Oranke (die zuvor gegen Siemensstadt verloren) einen hartnäckigen Gegner, den wir allerdings spielerisch überlegen beherrschten. Das Ergebnis war mit 1:0 allerdings sehr mager. Neukölln gewann dann gegen Oranke und wurde Staffelerster. Wir mussten gegen Siemensstadt unbedingt gewinnen, um noch den 2. Platz belegen zu können. Unsere Leistung gegen Siemensstadt war dann allerdings so stark, dass es nie einen Zweifel am Weiterkommen gab. Erst nach dem 5:0 gestatteten wir dem Gegner etwas mehr Raum zur Ergebniskorrektur, schlugen aber immer wieder zurück, wen wir auch mal ein Tor kassierten. Es war zwischenzeitlich ziemlich knapp, doch dann zeigten wir unser wahres Gesicht.

Hallenturnier 13.02.2010 bei Berliner Brauereien - Eintracht Mahlsdorf 1.Platz  Mannschaftsaufstellung EM:

Jean Güse, Frieder Wagner, Rene Sellheim, Jens Leonhardt, Steffen Vogel, Jörg Horländer und Boris Meier

Torfolge:

                      EM : SV Empor                      2 : 0  (Ts.: Leonhardt; Meier)

                      EM : Rotation Prenzl.berg    3 : 0 (Ts.: 2x Wagner; Horländer)

                      EM : Berolina Mitte               1 : 4 (Ts.: Wagner)

                      EM : Weissenseer FC           2 : 0 ((Ts.: Vogel; Horländer)

                      EM : Berliner Brauer             2 : 0 (Ts.: Meier; Horländer)

Spielbericht: 

Wir spielten ein starkes Turnier, auch wenn wir uns gegen unseren Angstgegner Berolina erneut verloren. Diese leisteten sich allerdings nach ihrem Sieg gegen uns gleich darauf einen Patzer gegen die Brauer, während wir gegen Weissensee verdient gewannen. So gab es das ultimative Endspiel gegen die Brauer. Die Konstellation war zu diesem Zeitpunkt so, dass die Brauer und wir bei einem Sieg Erster hätten werden können, Berolina bei einem Unentschieden die Nase vorn gehabt hätte. Wir gewannen aber zurecht und holten uns verdient den Pokal. Fazit: Es war wieder ein schönes Turniererlebnis. Herauszuheben war die tolle Moral nach der gerechtfertigten Niederlage und mannschaftliche Geschlossenheit insgesamt.

Hallenturnier 06.02.2010 beim FV Erkner - Eintracht Mahlsdorf 2.Platz  Mannschaftsaufstellung EM:

Dirk Overhage, Frieder Wagner, Rene Sellheim, Jens Leonhardt, Christian Gawenda, Jörg Hermann, Andreas Husfeldt und Peter Schönfeldt

Torfolge:

Ergebnisse:  EM : TSV Wiepenkathen     4 : 1  (Ts.: Leonhardt; Gawenda; Hermann; Husfeldt)

                      EM : SV 1919 Woltersdorf   1 : 1 (Ts.: Hermann)

                      EM : Eintr. Reichenwalde    3 : 3 (Ts.: Leonhardt; Gawenda; Wagner)

                      EM : FV Erkner 1920            3 : 1 (Ts.: 2x Wagner; Husfeldt)

                      EM : SG Rauen                     4 : 0 (Ts.: 2x Leonhardt; Husfeldt; Schönfeldt))

                      EM : Hertha BSC Ü50 II        1 : 1 (Ts.: Wagner)

Spielbericht: 

Das letzte Turnier-Spiel gegen Hertha war auch gleichzeitig das Endspiel. Da Hertha sich bis dahin nur eine Niederlage leistete, wir aber schon zweimal unentschieden gespielt hatten, mussten wir unbedingt gewinnen, um erneut den Wanderpokal in Empfang zu nehmen. Lange war dieser Turniersieger-Trend nicht zu erkennen. Hertha leistete sich gegen Wiepenkathen eine 1:3-Schlappe und war dadurch schon fast raus dem Titel-Rennen. Wiepenkathen war nach der Auftaktniederlage gegen uns durch 3 Siege (u.a. auch gegen Hertha) plötzlich Turnierfavorit, geriet dann aber gegen Reichenwalde und gegen Erkner noch unter die Räder. Im somit hochspannenden Finalspiel führten wir bereits, ließen dann aber den Ausgleich zu und hatten in der letzten Minute mit zweimal Aluminium riesengroßes Pech. Trotz des nur 2. Platzes war dies wieder ein schönes Turniererlebnis.

Hallenturnier 09.01.2010 bei RW Fredersdorf - Eintracht Mahlsdorf 4.Platz  Mannschaftsaufstellung EM:

Overhage, Fricke, Wagner, Horländer, Vogel, Sellheim, Leonhardt, Gawenda , Schönfeldt

Torfolge:

EM : Zinnowitz  2-2  (Ts.: Gawenda; Sellheim)

EM : Vogelsdorf   6-1 (Ts.: Vogel und Wagner je 2x, Leonhardt, Sellheim)

EM : Fredersdorf I  3-2 (Ts.: Schönfeldt, Sellheim, Wagner)

EM : Hellersdorf  6-0 (Ts.: Horländer 2x, Vogel, Schönfeldt, Sellheim, Wagner)

Spielbericht: 

Am Sonnabend war unsere 40er zum Hallenturnier in Fredersdorf eingeladen. Der Veranstalter hatte es mit seiner 1. Mannschaft mit Vogelsdorf, RW Hellersdorf, Zinnowitz und Eintracht Mahlsdorf zu tun. Inder anderen Staffel spielten Fredersdorf II, Pasewalk, RW Neuenhagen, Penkun und Altlandsberg. In beiden Staffeln also namhafte Mannschaften. Die Veranstaltermannschaften verabschiedeten sich schon nach der Vorrunde. Eintracht dominierte zusammen mit Zinnowitz die Staffel A, wobei Fredersdorf noch bis zum letzten Spiel gegen Zinnowitz die Chance hatte, in die Finalrunde zu kommen. Penkun dominierte die andere Staffel vor Altlandsberg. Das spannendste Spiel war sicherlich das gegen den Veranstalter, bei dem wir mehrfach vom Schiri benachteiligt wurden, dann aber in der Schlußsekunde das Spiel durch Frieder Wagner noch entscheiden konnten. Leider ergab der Veranstaltungsplan dann für uns eine mehr als 90 minütige Pause, die uns gar nicht bekam. Altlandsberg, als Gruppenzweiter der anderen Staffel, war quasi noch im Tritt (sie hatten die Entscheidung gegen Pasewalk im letzten Vorrundenspiel gewonnen) und wirkten im 1. Halbfinale gegen uns wesentlich bissiger, während unsere Mannen wohl den Sieg schon vor dem Spiel in der Tasche hatten. Wir wurden böse bestraft, verloren das Halbfinale gegen Altlandsberg mit 1 : 0 und gingen mit hängenden Köpfen vom Parkett. Dies war, nach dem Ausscheiden beider Fredersdorfer Mannschaften, schlechthin die Überraschung des Tages! Die aber wurde noch durch finalen den 9-Meterentscheid im Endspiel (Zinnowitz hatte das andere Halbfinale gegen Penkun klar für sich entschieden) noch getoppt, weil Zinnowitz nach 2 : 0-Führung gegen Altlandsberg noch den Ausgleich zu ließ. Altlandsberg gewann das spannende Turnier im 9-m-S dann wohl auch nicht zu unrecht, weil Hacke-Spitze-1-2-3 gegen Kampfkraft meistens verliert. Was dann wohl für uns auch zutreffend war. Wir verloren das 9-Meterschießen ebenfalls gegen Penkun mit 1:2 und wurden "nur" Vierter. Einzig erfolgreicher Schütze beim 9-m-S war bei uns Frieder Wagner. Fazit: Der Veranstalter und die Gegner waren der Ansicht, dass die beste Mannschaft dieses Turnier unglücklich im Halbfinale ausgeschieden ist. Man hatte uns im Endsiel gegen Zinnowitz erwartet.

3. Pokalspiel 16.12.2009 Eintracht Mahlsdorf gegen Schmöckwitz/Eichw. 14:0 (6:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Overhage, Fricke, Bauer, Braungart, Loest, Hermann, Horlaender

EW: Sellheim, Schönfeldt

Torfolge:

Horlaender 4x (22.,31.,34.,58.), Hermann 3x (9.,20.,36.), Loest 2x (13.,19.), Braungart 2x (15.,46.), Schönfeldt 2x (51.,57.), Sellheim (49.)

Spielbericht: 

Manchmal haben böse Misserfolge auch eine gute Seite. Schmöckwitz/Eichwalde hatte sich von unserem 0:7 bei Biesdorf eine Chance versprochen, im Pokal für eine weitere Überraschung zu sorgen. Sie hatten zuletzt immerhin mit Siemensstadt den souveränen Spitzenreiter der Landesliga, Staffel 2, aus dem Pokal gekegelt. Doch wir gaben ihnen nicht die Spur einer Hoffnung auf diese Überraschung. Zu klar war unsere Überlegenheit von Anbeginn. Schöne Spielzüge, klasse herausgespielte Tore und weitere Möglichkeiten, das war wieder unser Markenzeichen, und Thomas Loest brachte es vor dem Spiel auf den Punkt: Der Pokal soll auch in diesem Jahr unsere Zielstellung sein. Auch wenn bis dahin noch ein weiter Weg sein wird. Das äußerst faire Spiel beider Mannschaften wurde von dem äußerst faire Verhalten der Schmöckwitzer noch getoppt, die sich bis zum Schluss tapfer wehrten und unseren Torwart doch noch auf die eine oder andere Probe stellten. Doch sie vermochten nie, uns wirklich in Verlegenheit zu bringen.  Das war unsererseits wieder einmal ein Spiel, dass diesen Namen auch verdiente.

12. Punktspiel 08.12.2009 Fortuna Biesdorf gegen Eintracht Mahlsdorf 7:0 (2:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Haxel, Gawenda, Sattler, Braungart, Loest, Hermann, Horländer

EW: Sellheim, Bauer, Fricke, Overhage

Torfolge:

von Mahlsdorf wurde keine gemeldet! 2. Min. 1:0, 25. Min. 2:0, 31. Min. 3:0, 37. Min. 4:0, 38. Min. 5:0, 54. Min. 6:0, 60. Min. 7:0

Spielbericht: 

Das Spiel stand unter besonderer Kontrolle des BFV, da der Biesdorfer Sieg bereits am Montag im Internet stand. Sapina hatte hohe Einsätze auf einen 4:1 Erfolg bei einer 3:0 Halbzeitführung gesetzt. Wir schlugen ihm aber ein Schnippchen, wir verloren höher. Aber Scherz beiseite: Thomas Loest war über diesen Biesdorfer Scherz erbost und erwartete von allen eine entsprechende Reaktion zu unserem Vorteil. Die Hoffnung darauf mochte auch nach der schnellen Biesdorfer Führung nicht schwinden. Wir arbeiteten uns gute Chancen heraus, hätten auch einen 9-Meter zugesprochen kommen müssen, vermochten aber nicht den Ball im Biesdorfer Gehäuse unterzubringen. Biesdorf hingegen machte die zweite Bude mit der dritten Chance. Mit dem 3. Treffer war der Widerstand gebrochen. Der Rest war dann für die Biesdorfer nur noch Schaulaufen, jetzt hatten sie die Möglichkeiten und nutzten sie, im Gegensatz zu uns. Keiner konnte sich an eine derart eklatante Niederlage erinnern. Und das, obwohl wir mit voller Kapelle - sprich Bestbesetzung - antraten! Fazit: Biesdorf war einfach eine Klasse besser

11. Punktspiel 04.12.2009 Eintracht Mahlsdorf gegen Wittenauer SC 10:0 (6:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Haxel, Gawenda, Sattler, Braungart, Loest, Hermann, Horländer

EW: Bauer, Sellheim

Torfolge:

1-0 2. Hermann, 2-0 4. Sattler, 3-0 6. Horländer, 4-0 9. Loest, 5-0 17. Hermann, 6-0 22. Hermann, 7-0 45. Gawenda, 8-0 51. Horländer, 9-0 58. Horländer, 10-0 59. Eigentor

Spielbericht: 

Unsere Anfangsoffensive nahm Wittenau nur staunend zur Kenntnis. Bis zum 4:0 wollten sie mitspielen, wurden allerdings klassisch ausgekontert mit spielerischen Mitteln, sehenswerten Distanzschüssen und technisch anspruchsvollen Abschlussaktionen. Dann zog sich Wittenau zur Schadensbegrenzung weit zurück, operierte dennoch mit zwei Offensiven und bekam durch unseren heute stärksten Mann, Jörg Hermann, die Quittung, weil ihre Defensive immer noch Probleme gegen unsere quirligen Offensivaktionen hatte und die Distanzschüsse nicht verhindern konnte. Jörg Horländers ständiger Positionswechsel irritierte Wittenau zusehends, und wenn Volker Braungart, Holger Sattler, Rene Sellheim und Rene Bauer mit nach vorn gingen, war höchste Alarmstufe beim Gegner angesagt. Christian Gawenda hielt sich meist goldgelb zurück in der Erkenntnis, dass es da vorn richtig gut läuft. Man hatte den Eindruck, dass ihm die Null hinten heute sehr wichtig war. Wittenaus Torwart bot in der 1. Halbzeit keine berauschende Partie, steigerte sich allerdings, jetzt auch mit der Unterstützung einer Fünfer-Abwehrkette, in der Anfangsphase der 2. Hälfte so stark, dass unsere Offensive fast zur Verzweiflung gebracht wurde. Chancen zuhauf wurden versiebt, meist hatte der Goalie die Hand, den Fuß oder den Körper dran. Dazu schossen wir uns teilweise selber ab oder daneben, aber der Ball wollte trotz gnadenloser Überlegenheit nicht ins Tor. Erst als sich Christian dann doch mal in der Offensive ein Herz faste, war der Torbann auch in Halbzeit 2 gebrochen. Der Rest wurde dann locker mit nachlassender Gegenwehr abgespult. Unsere beiden Torsteher hielten zu Null, wobei Hacki in der 1. Hälfte und Dirk in der 2. jeweils zweimal gute Reaktionen zeigen mussten, um die Null nach Hause zu bringen. Fazit: War das schon die Wiedergeburt einer glorreichen Zeit?

10. Punktspiel 20.11.2009 Eintracht Mahlsdorf gegen Weißenseer FC 3:6 (1:2)  Mannschaftsaufstellung EM:

Haxel, Fricke, Bauer, Braungart, Loest, Hermann, Horlaender

EW: Großmann, Wagner

Torfolge:

1-0 5. Horlaender, 1-1 14., 1-2 21., 1-3 41., 2-4 49 Loest, 2-5 53., 2-6 55., 3-6 56. Fricke

Spielbericht: 

Wir konnten eine sehr ansehnliche Anfangsoffensive mit dem Führungstor gestalten, verloren dann allerdings den Faden, weil wieder einige Chancen ungenutzt blieben. Weißensee konterte sehr gefährlich, kam auch zu Chancen, scheiterte aber zunächst zweimal an Hacki. Der allerdings wurde dann zum traurigen Held des Abends. Oft genug hat er uns beim Sieg geholfen, diesmal passierten ihm drei unmögliche Dinger, links unter ihm, und dann griff er noch einmal ins Leere. Weißensee nahm dies dankend entgegen, konstatierte aber nach dem Spiel, dass sie ohne diese Fehler das Spiel nie gewonnen hätten. Man muss aber auch kritisch bemerken, dass unser Aufwand in der Verteidigung gegenüber Weißensee vergleichsweise viel zu hoch und letztlich ineffektiv war. Offensiv sind wir stark. Wir hatten genügend Möglichkeiten diese Lapsi von Hacki auszubügeln. Aber wir halfen ihm nicht, weil unsere Defensive nicht stimmte!  Es war ein klar verlorenes Spiel!

9. Punktspiel 16.11.2009 Stern 1900 gegen Eintracht Mahlsdorf 1:1 (0:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Haxel, Gawenda, Sattler, Braungart, Bauer, Loest, Großmann

EW: Hermann, Horländer, Sellheim

Torfolge:

1-0 35., 1-1 45. Braungart

Spielbericht: 

Wir begannen, obwohl Anfangsdefensive angesagt war, couragiert und auch torgefährlich. Das schnelle Tor gelang uns aber nicht. Technische Mängel, Pech und ein sehr guter gegnerischer Keeper verhinderten den Torerfolg. Dann wechselte das Geschehen. Stern kam auf, und besonders Gienupp (11) bereitete uns wegen seiner Schnelligkeit Probleme. Hacki musste mehrmals auf der Hut sein, um einen Rückstand zu verhindern. Wir hatten allerdings als Trumpfkarte unsere Abteilung Attacke zunächst in Reserve gelassen. Als diese dann eingewechselt wurden häuften sich unsere Chancen, die Sterne verblassten zunehmend, der Torerfolg blieb aber bei Null. Zur Halbzeit wurde nochmals darauf hingewiesen, dass die totale Offensive heute nicht angesagt war - besser ein 0:0 als eine peinliche Niederlage. Stern hatte in Halbzeit 2 nur zwei gute Möglichkeiten, die von Hacki entschärft wurden. Um so ärgerlicher war das Führungstor der Sterne, weil der abgefälschte Distanzschuss - trotz aller Mühe - von Hacki nicht abgewehrt werden konnte. Nun rannten wir - jetzt besser kombinierend, aber zuwenig über die Außenbahnen - gegen eine schier undurchdringliche Wand. Das war es, was Thomas Loest noch zur Halbzeit sagte: Wenn Stern in Führung geht, stellen sie die Angriffsbemühungen gegen Null und verteidigen mit Mann und Maus. Trotzdem gelang uns noch der Ausgleich, und wir hatten uns auch den Sieg eigentlich verdient. Aber da hatte der Schiri was dagegen (einen klaren 9-Meter verweigerte er uns) und, das muss auch wohl gesagt werden, wir scheiterten wieder an unserer derzeitigen Abschlussschwäche.  Wieder haben wir zwei Punkte liegen lassen!

8. Punktspiel 06.11.2009 Eintracht Mahlsdorf gegen SF Neukölln Rudow 7:3 (4:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Haxel, Sattler, Bauer, Braungart, Loest, Hermann, Horlaender

EW: Fricke, Großmann, Sellheim

Torfolge:

1-0 4. Loest, 2-0 6. Horlaender, 3-0 9. Loest, 4-0 13. Hermann, 5-0 33. Sattler, 5-1 36., 6-1 52. Braungart, 7-1 55. Loest, 7-2 56. 7-3 58.

Spielbericht: 

Fünfzehn  Minuten lang spielten wir Lankwitz an die Wand und erzielten dabei auch reichlich und fein herausgespielte Tore. Dann kam die Zeit in der wir die Torerfolgsquote von 60% auf 25 % absenkten. Keiner der weiteren 8 Versuche, an denen sich fast alle Feldspieler beteiligten, konnte erfolgreich abgeschlossen werden. In dieser Phase schossen wir den besten Gegenspieler - Torwart Silvio Böse - berühmt. Bis dahin fand Lankwitz so gut wie gar nicht statt. Als dann Holger Sattler zu Beginn der 2. Halbzeit das Ergebnis noch ausbaute hatte alle Aussenstehenden den Eindruck, dass dieses Spiel zweistellig enden könnte. Aber da wurde die Rechnung leichtfertig ohne Lankwitz gemacht. Trotzt weiterer, guter Chancen häuften sich unsere Fehler. Lankwitz war auf einmal gleichwertig. Selbst unsere Tore 6 und 7 entmutigten die Lankwitzer nicht. Sie erzielten mit nimmermüder Einstellung noch ihre Tore 2 un 3, wobei unser Abwehrverhalten katastrophal war. Hacki war zu Recht frustiert! So ärgerten wir uns weniger über die vergebenen Möglichkeiten und Chancen - bei 16 hörte ich auf zu zählen - sondern über die unnötigen 3 Gegentore. Es war ein klarer und verdienter Sieg mit Schattenseiten!

2. Pokalspiel 01.11.2009 SC Staaken gegen Eintracht Mahlsdorf 5:6 N.E. (3:3/2:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Güse,  Gawenda, Bauer, Wagner, Loest, Hermann, Horländer

EW: Fricke, Husfeld

Torfolge:

1-0 22. , 2-0 27., 2-1 38. Hermann, 2-2 45. Hermann, 3-2 52. FE, 3-3 57. Horländer

Spielbericht: 

Vor dem Spiel war es in der Kabine verdächtig ruhig. Keine Scherze, keine Stimmung - als ob die Mannschaft ahnte, was auf sie zu kommt. Die eigentlich positiv einstimmenden Worte von Thomas Loest erreichten offensichtlich keinen so richtig. Aber alles Vorausgeahnte wurde dann erschreckend wahr. Wir machten zwar das Spiel, und auch mit einer dem Spielklassenunterschied gerechtfertigten Überlegenheit, Dominanz mit Torerfolg verbunden sieht aber anders aus. Wir ließen uns klassisch auskontern und waren nicht in der Lage, den Gegner wirklich in Verlegenheit zu bringen. Das wir gegen eine Abwehrmauer anrennen mussten, war uns doch klar. Und das Staaken einen sehr guten Keeper hatte, merkten wir schnell. Wie wir uns allerdings im Abwehrverhalten vorführen ließen, ließ Schlimmes ahnen. Thomas Loest fand offensichtlich doch die markigen, aber auch motivierende Worte in der Halbzeitanalyse, um das Schiff noch auf den richtigen Kurs zu bringen. Nun ging man engagierter zu Werke, und der Erfolg blieb dann auch nicht aus. Die Tore 1 und 2 wurden energisch und sowohl mannschaftlich als auch individuell durch Jörg Hermann überzeugend erzielt. Er konnte seine Leistung mit einem Hat-Trick krönen, wenn er den berechtigten Strafstoß (48. Minute) nach Foul an Christian Gawenda auch verwandelt hätte. Stattdessen kam Staaken nochmals auf und konnte durch einen (fragwürdigen!?) Strafstoß erneut in Führung gehen. Dann allerdings waren bei den Staakenern die Kräfte am Ende. Jörg Horländer - mit viel Laufarbeit und vom Gegner nur schwer zu stellen - erzielte für uns noch den verdienten Ausgleich und rettete uns somit ins 9-Meter-Schießen. Dort vergeigten 3 Staakener und bei uns trafen Thomas Loest, Frieder Wagner und Thomas Fricke.  Überzeugend sieht anders aus, aber es zählt halt nur das Weiterkommen.

7. Punktspiel 26.10.2009 Lichtenrader BC gegen Eintracht Mahlsdorf 0:4 (0:2)  Mannschaftsaufstellung EM:

Overhage, Sattler, Bauer, Braungart, Loest, Hermann, Horländer 

EW: Meier, Wagner, Großmann

Torfolge:

0-1 1. Braungart, 0-2 24. Wagner, 0-3 43. Braungart, 0-4 59. Braungart

Spielbericht: 

Eigentlich hatten wir das Spiel von Anfang an im Griff. Das schnelle Tor des diesmal besten Spielers Volker Braungart erstickte fast schon alles Wollen der Lichtenrader. Wenn da nicht der Schlendrian zu viele Ballverluste und Fehlabspiele produziert hätte. Wir bettelten ja regelrecht um ein Gegentor! Deswegen mußte man unser Hintermannschaft - inclusive Torwart - komplett ein gutes Spiel bescheinigen, allen voran Volker Braungart, der von Anfang bis Ende ackerte, Löcher stopfte und Tore erzielte. Ich weis gar nicht, ob er sich noch an seinen letzten Dreierpack erinnern kann. Der hier war jedenfalls der Lohn für seine vorbildliche Einstellung, die sich jeder als Vorbild nehmen kann.  Das wir nicht schon früher beruhigt dreinschauen konnte, lag an der kläglichen Chancenverwertung. Herausgespielt hatten wir uns viele Chancen vieler Spieler, genutzt haben dies aber nur unsere linken Verteidiger! Es war ein auch in der Höhe verdienter Auswärtssieg!

6. Punktspiel 16.10.2009 Eintracht Mahlsdorf gegen SF Neukölln/Rudow 2:5 (2:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Haxel, Fricke, Bauer, Sellheim, Braungardt, Hermann, Großmann

EW: Loest, Meier

Torfolge:

Spielbericht: 

Wir tanzten nur eine Halbzeit und auch in dieser nicht vollständig! Der ersatzweise pfeifende Schiri-Ansetzer lies das Spiel grundlos solange laufen (mindestens 5 Minuten Nachspielzeit!!!), bis Neukölln der Anschlußtreffer gelang. Dennoch zeigten wir bis dahin - immerhin ohne Dirk Overhage, Christian Gawenda, Holger Sattler und Jörg Horländer sowie einem indisponierten Thomas Loest - eine sehr erfreuliche und überlegene Partie, die wir auch zahlenmäßig bis zum 2:0 ausnutzten. Dann aber hatten wir uns nicht mehr im Griff. Zwei weitere, sehr merkwürdige Entscheidungen (klares Handspiel im Strafraum von Neukölln wurde nicht geahndet - der Gegenstoß führte zum 2:2 ; das Zeichen zum Spielerwechsel wurde ignoriert - der Spielzug von Neukölln führte dabei zum 2:3), zog uns fast den letzten Nerv. Unser Aufbäumen war dann - und nun auch noch ohne Thomas Fricke - häufig ohne ausreichende Absicherung und mit zahlreichen individuellen Fehlern, so daß Neukölln uns klassisch auskonterte und wir unter Wert geschlagen wurden. Fazit: Es war eben ein Spiel zweier unterschiedlicher Halbzeiten, in denen Neukölln den längeren Atem und den Schiri auf seiner Seite hatte!

5. Punktspiel 11.10.2009 SV Adler gegen Eintracht Mahlsdorf 0:0  Mannschaftsaufstellung EM:

Overhage, Gawenda, Bauer, Sellheim, Braungart, Hermann, Großmann

EW: Loest, Jäger

Torfolge:

Spielbericht: 

Hätte man uns vor dem Spiel ein 0:0 angeboten, hätten wir sicherlich sofort unterschrieben. Nach dem Spielverlauf mussten wir allerdings als klarer Sieger vom Platz gehen. Mindestens vier volle Riesen, nach wunderschönem Zusammenspiel, verbuchten wir. Aber heute hatten alle wieder das Pech am Stiefel. Ob Rene Bauer, Volker Braungart, Jörg Hermann, Helmut Großmann, Thomas Loest oder Rene Sellheim - alle versiebten Großchancen. Mancher sogar doppelt. Sowohl in Hälfte 1 als auch in Hälfte 2 waren wir die bessere Mannschaft mit den hundertprozentigen Chancen. Aber keine Kritik - alle gaben ihr Bestes. Und das vor allem auch in der Abwehr. Da stand man meist gut zum Gegner und ließ kaum Möglichkeiten zu. Jeder kämpfte für jeden, vor allem Volker Braungart hatte den größten Anteil daran, dass wir kein Tor kassierten. Denn das ist ja oft die Folge eines Nichttreffens vorne, dass man hinten ein Tor einfängt. Nur Adler war auch nicht in der Lage - mit Ausnahme eines Distanz-Versuchs, der Dirk Overhage sehr überraschte und am rechten oberen Eck anschlug - uns in Bedrängnis zu bringen. Schade, wir hatten den Sieg verdient, aber um zu siegen muss man mindesten auch ein Tor erzielen!

4. Punktspiel 02.10.2009 SV Empor gegen Eintracht Mahlsdorf 0:2 (0:2)  Mannschaftsaufstellung EM:

Overhage, Gawenda, Bauer, Sattler, Fricke, Hermann, Horländer

EW: Großmann, Lutz

Torfolge:

0-1 11. Horländer, 0-2 28. Fricke

Spielbericht:

Eine Vorstellung vom Feinsten lieferte Mahlsdorfs  erste 40er beim SV Empor ab. Konzentriert bis in die Haarspitzen und engagiert in den Zweikämpfen - zumeist ohne Foulspiel - begann die Mannschaft das Spiel. Bald sah jeder unsere spielerische Überlegenheit und es dauerte nicht lange, bis das erste Tor durch Jörg Horländer fiel. Ihm merkte man noch am meisten an, dass seine teamsportliche Verantwortung ungeahnte Kräfte freisetzte, was sich dann auch auf seine Mitspieler übertrug. Jeder kämpfte für Jeden, so wie es Jörg in seiner Ansprache vor dem Spiel forderte. Es war keine Hektik auf dem Platz und eine verbale Sachlichkeit, die beispielhaft alle motivierte. Empor kam kaum vor unser Tor und wenn, dann war auch Dirk Overhage noch da, der zu-Null spielte, was einem Goalie immer eine gute Beurteilung bringt. Bis zum zweiten Tor, durch einen Distanzschuß von Thomas Fricke kurz vor dem Halbzeitpfiff,  verging dann allerdings einige Zeit. Es fiel dann aber zu einem psychologisch wichtigen Zeitpunkt, um Empor für das ganze Spiel den Zahn zu ziehen. Obwohl wir auch in Halbzeit 2 die besseren Chancen hatten (z.B. Thomas Fricke!), erzielten wir keinen weiteren Treffer mehr. Jörg Horländer mußte oberschenkelverletzt das Spielfeld verlassen, was unsere Offensivkraft bedeutend einschränkte. Den Rest des Spiels verwalteten wir dann das Ergebnis problemlos und selbst Empor anerkannte den Sieg der besseren Mannschaft. Schön, dass es auch solche Spiele gibt!

3. Punktspiel 19.09.2009 Burgund Hürriyet gegen Eintracht Mahlsdorf 5:2 (4:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Overhage, Gawenda, Sellheim, Sattler, Loest, Bauer, Horlaender

AW: Braungart, Hermann

Torfolge:

1-0 5., 2-0 10., 3-0 20., 4-0 30., 4-1 Gawenda 40., 5-1 42., 5-2 Loest 60.

Spielbericht:

Die Worte in der Kabine von Thomas Loest waren noch nicht ganz verklungen, da stand es schon 1:0 gegen uns. Ein Tänzchen von Kazim gegen 3 Mahlsdorfer, ein Querpass und schon war das passiert, was eigentlich verhindert werden sollte. In diesem Stil ging es weiter. Keiner von uns war in der Lage, den 10er (Kazim) zu stoppen. Oft düpierte der 3 oder 4 Mann von uns, ging schlitzohrig mit eine Schlenzer zwischen 2 Mann durch und spielte dann auf einen zwangsläufig freistehenden Mitspieler, der dann meist wenig Mühe hatte zu vollenden. Dazu kam, dass nicht nur Kazim sondern auch einige seiner Mitspieler technisch hervorragend ausgebildet waren, um uns auch hier vor große Probleme zu stellen. Wir hatten auch Chancen, und nicht wenig. Nur, die von Hürriyet gingen rein, unsere nicht. Bestes Beispiel: Christian Gawenda schießt an den kurzen Pfosten, der Ball fliegt knapp am langen Pfosten vorbei. Fast im Gegenzug fällt das 3:0 nach einem Pfostenschuss, der Ball landet aber knapp neben dem 2. Pfosten im Tor. Hast'e schon kein Glück, kommt auch noch Pech dazu! Zur Halbzeit wurde dann Manndeckung gegen Kazim beschlossen. Dies funktionierte auch ganz ordentlich. Hürriyet konnte (oder wollte) nach vorn nicht mehr viel tun, wir kamen zu Chancen und dann auch zum Tor. Dieses Erfolgserlebnis währte aber nur kurz, denn Hürriyet stellte den alten Abstand schnell wieder her. Chancen zur Ergebniskosmetik hatten wir haufenweise, wir übertrafen uns allerdings im Chancenvergeben. Aber selbst wenn uns noch der eine oder andere Treffer gelungen wäre, man hatte immer das Gefühl, Hürriyet hätte noch einmal etwas drauflegen können. Eine Niederlage, die der besseren individuellen Klasse des Gegners geschuldet war.

2. Punktspiel 11.09.2009 Eintracht Mahlsdorf gegen Wartenberger SV 2:0 (:)  Mannschaftsaufstellung EM:

Torfolge:

Spielbericht:

1. Punktspiel 04.09.2009  Eintracht Mahlsdorf gegen BW Berolina Mitte 0:4 (:)  Mannschaftsaufstellung EM:

Torfolge:

Spielbericht:

Testspiel 24.09.2009  BW Berolina Mitte gegen Eintracht Mahlsdorf 0:0 (0:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Mario Haxel, Rene Sellheim, Peter Schönfeldt, Boris Meier, Jörg Horländer, Gerald Ramme, Jörg Hermann, Dirk Overhage, Thomas Brosius , "Kuno" Kurnoth.

Torfolge:

Overhage, Sellheim, Kurnoth

Spielbericht:

Eintracht spielte mit: Beim Stand von 2:3 vergab Dirk Overhage, der diesmal in der 1. Halbzeit im Angriff spielte, einen Strafstoß. Es war insgesamt gesehen nicht mehr als eine gelungene Trainingseinheit.

Turnier 10.07.2009  Eintracht Reichenwalde - Eintracht Mahlsdorf 1.Platz  Mannschaftsaufstellung EM:

Carsten Linke, Thomas Fricke, Frieder Wagner, Jörg Horländer, Rene Sellheim, Steffen Vogel, Ralf Jäger, Bernd Ulewski, Jens Leonhardt, Andreas Husfeldt

Spiele:

Eintracht Mahlsdorf I : MBK Berlin 1 : 0

Eintracht Mahlsdorf I : Preußen Bad Saarow  0 : 0

Eintracht Mahlsdorf I : Eintracht Reichenwalde II 3 : 0 

Im Halbfinale und im Finale hatten wir dann weniger Mühe. Die bessere Kondition, die stärkere Dynamik und auch die klarere Spielanlage gaben den Ausschlag für unsere Erfolge.

Halbfinale: 

Eintracht Mahlsdorf I : SV Woltersdorf  2 : 0

Eintracht Mahlsdorf I : Eintracht Reichenwalde 2 : 0

Torfolge:

Thomas Fricke (4), Jörg Horländer (4)

Spielbericht:

Jeder Spieler gab sein Bestes und nie war bei einem Spielerwechsel ein Leistungsabfall zu erkennen. In der Abwehr waren wir unüberwindbar, das bringt das Torverhältnis von 8 : 0 am deutlichsten zum Ausdruck. Turniere und Meisterschaften gewinnt man eben in der Abwehr, einzelne Spiele im Sturm. Alle setzten auch in der Offensive Akzente und manch einer hätte sich noch in die Toreliste eintragen können. Das Toreschießen blieb dann allerdings Jörg Horländer und Thomas Fricke vorbehalten. Beide mussten mit einem weitere Spieler zum Turnierabschluss noch ins 9-Meterschießen um die Torjäger-Krone, weil drei Mann je 4 Tore geschossen hatten. Aus diesem Wettkampf ging dann Thomas Fricke als Sieger hervor. Wir haben demzufolge ganz schön abgeräumt und all unsere Spieler waren glücklich und stolz auf den Erfolg.   Manch einer war so stolz, dass er nach dem anschließenden Umtrunk nach Hause "geführt" werden musste. Der Veranstalter und die Gegner waren der Ansicht, dass die beste Mannschaft dieses Turnier zurecht gewonnen hat! Dem schließen wir uns dankend für dieses Lob an.    R.B.

- Archiv 09/10 -

- Archiv 08/09 -

- Archiv 07/08 -

- Archiv 06/07 -