AK 32

Ü 40 I

Ü 40 II

Ü 40 III

Ü 50

Ü 60 I

Ü 60 II

Teamfoto

AK 40 II
7er-Altliga Bezirksliga - 2010/2011 - Staffel
3

Trainer : Lange

Spieltag

Heimmannschaft

Gastmannschaft

Tore

05.09.2010 SG Blankenburg II BSV Eintracht Mahlsdorf II 0:3
10.09.2010 BSV Eintracht Mahlsdorf II BW Berolina Mitte II 2:1
17.09.2010 BSV Eintracht Mahlsdorf II Anadolu-Umutspor II 4:2
22.09.2010 FC Nordost BSV Eintracht Mahlsdorf II 1:3
01.10.2010 BSV Eintracht Mahlsdorf II SV Blau Gelb 5:3
22.10.2010 BSV Eintracht Mahlsdorf II Wacker Lankwitz 2:1
29.10.2010 Rotation Prenzlauer Berg BSV Eintracht Mahlsdorf II 3:1
05.11.2010 BSV Eintracht Mahlsdorf II SSG Humboldt 3:1
15.11.2010 Treptower FC BSV Eintracht Mahlsdorf II 0:4
31.01.2011 BSV GW Neukölln BSV Eintracht Mahlsdorf II 3:3
25.02.2011 BSV Eintracht Mahlsdorf II BSV GW Neukölln 6:0
11.03.2011 BSV Eintracht Mahlsdorf II SG Blankenburg II 2:1
20.03.2011 Anadolu-Umutspor II BSV Eintracht Mahlsdorf II 2:6
25.03.2011 BSV Eintracht Mahlsdorf II FC Nordost 1:1
02.04.2011 SV Blau Gelb BSV Eintracht Mahlsdorf II 0:2
09.04.2011 Wacker Lankwitz BSV Eintracht Mahlsdorf II 2:4
29.04.2011 BW Berolina Mitte II BSV Eintracht Mahlsdorf II 1:1
06.05.2011 BSV Eintracht Mahlsdorf II Rotation Prenzlauer Berg 4:0
13.05.2011 SSG Humboldt BSV Eintracht Mahlsdorf II 3:2
20.05.2011 BSV Eintracht Mahlsdorf II Treptower FC 6:2
  •  

 Tore

 Vorlage

 Tore Pokal

 Spieler

9   1 Henning  
8     Jäger  
7   1 Eske  
7     Vogel

 

5     Hemp  
5     Knöffel  
4   1 Husfeld  
3     Wagner  
2   2 Leonhardt  
2     Lange  
2     Lutz  
2     Rösler  
1     Ulewski  
1     Schiemann  

 

Spielberichte

20.Punktspiel 20.05.2011 Eintracht Mahlsdorf gegen FC Treptow 6:2 (4:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Linke, Leonhardt, Hennig, Ulewski, Husfeld, Eske, Jäger, Vogel, Rösler, Ramme, Lange

Torfolge:

1-0 Jäger, 2-0 Hennig, 3-0 Leonhardt, (3-1), 4-1 Vogel, (4-2), 5-2 Rösler, 6-2 Lange

Spielbericht:

Zum Saisonabschluß spendierte die Eintracht sich und dem ein oder anderen Zuschauer noch einmal ein wahres Torfeuerwerk mit gleich sechs verschiedenen Torschützen. Und da waren einige recht sehenswerte Treffer dabei. Da kann man dann auch mal diskret darüber hinwegsehen, daß sich die Gastgeber, angesichts der doch recht harmlosen Treptower, die ein oder andere Fahrlässigkeit im Defensivspiel genehmigten. Überhaupt ging es an diesem letzten Spieltag doch eher darum, mit einem Sieg diese durchaus erfolgreiche Saison abzurunden und für eine positive Stimmung für die danach anstehende kleine Abschlußfeier zu sorgen. Da macht sich ein schön herrausgespieltes 6-2 doch viel besser, als ein mageres, erkrampftes 1-0 oder so ähnlich! das Spiel selbst kann man kurz und knapp zusammenfassen: Mahlsdorf hat verdient gewonnen - und zwar eher zu niedrig, als zu hoch! Basta! Interessante Randbemerkungen nach diesem Spiel: T.Hennig konnte erstmals die interne Torschützenwertung, in der es in dieser Saison ausgesprochen ausgeglichen zuging, für sich entscheiden. J.Leonhardt war der absolute Saisondauerbrenner, hat bei keinem einzigen Spiel gefehlt! Und nicht zu vergessen: nun bereits zum fünften Mal in Folge hat die Eintracht die wenigsten Gegentore kassiert!  Tja, das war`s dann für diese Saison! Tschüß Bezirksliga, wir sind dann mal weg.......!

19.Punktspiel 13.05.2011 SSG Humboldt gegen Eintracht Mahlsdorf 3:2 (2:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Overhage, Leonhardt, Schiemann, Ulewski, Husfeld, Jäger, Knöffel, Hennig, Rösler

Torfolge:

0-1(6.) Schiemann, 1-1(7.), 2-1(30.), 2-2(36.) Husfeld, 3-2(60.)

Spielbericht:

Die Luft ist raus bei der Eintracht! Nach dem vorzeitig geschafften Landesliga-Aufstieg und der Gala-Vorstellung gegen Mitaufsteiger Rotation am vergangenen Wochenende, gab es diesmal eine saftlose,kraftlose Pleite bei der SSG Humboldt, die nichtmal als unverdient bezeichnet  werden darf! Dabei begann es für die Mahlsdorfer nicht mal schlecht, denn den ersten gefährlichen Torschuß konnte R.Schiemann, der diesmal den angeschlagenen T.Hennig auf der linken Abwehrseite vertrat, mit satter "Distanz-Pike" im rechten Torwinkel versenken. Allerdings währte die Freude darüber ganze 59 Sekunden, dann hatten sich die Gastgeber vom Anstoß weg und ohne nennenswerte Gegenwehr bis vor das Eintracht-Tor gespielt, der folgende Ausgleichstreffer war dann nur noch Formsache. Überhaupt sah das Spiel der Mahlsdorfer am heutigen Tage ziemlich "hölzern" aus und das gleich in allen Mannschaftsteilen, sieht man mal vom einige Male prima reagierenden Torhüter der Eintracht ab. Eine so noch nie gezeigte Ideenlosigkeit im Aufbauspiel, dazu eine beängstigende Sorglosigkeit und Fahrlässigkeit im Zweikampfverhalten, ein Mittelfeld, das von den Mahlsdorfer Gästen, besonders in der ersten Halbzeit, oftmals zur kampflosen Zone erklärt wurde und eine Laufbereitschaft, die überwiegend an eine Aneinanderreihung von Schweigeminuten erinnerte, unter dem Motto: bloß nicht bewegen! Die Aufzählung ließe sich durchaus noch fortsetzen....! Es ist schon bezeichnend, daß erst mit der Einwechslung des eigentlich angeschlagenen T.Hennig zu Beginn der 2.Halbzeit deutlich mehr Schwung in die Aktionen der Eintracht kam. So ließ auch der Ausgleichstreffer nicht lange auf sich warten. Und wäre F.Knöffel`s Kracher Minuten später nicht vom Lattenkreuz aufgehalten worden, hätten sogar alle 3 Punkte im Eintracht-Gepäck sein können. Dennoch, bei allem "hätte,wenn und aber" hat am Ende die Mannschaft der SSG das Spiel hochverdient gewonnen, wenngleich auch wegen des späten Siegtreffers etwas glücklich. Für die Mahlsdorfer Gäste war`s die erste Niederlage seit Oktober 2010, die zwar ärgerlich ist und möglicherweise die Tabellenspitze in der Endabrechnung kosten wird, aber die insgesamt hervorragende Saison nicht sonderlich schmälert!

18.Punktspiel 06.05.2011 Eintracht Mahlsdorf gegen Rotation Prenzlauer Berg 4:0 (2:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Linke, Leonhardt, Hennig, Lutz, Hemp, Jäger, Knöffel, Rösler, Szczegula

Torfolge:

1-0 Jäger, 2-0 Hennig, 3-0/4-0 Hemp

Spielbericht:

Im Duell der beiden vorzeitigen Aufsteiger, setzte sich am Ende die Eintracht verdient und deutlich durch und hat jetzt allerbeste Chancen, die Spitzenposition bis zum Ende zu behaupten. Die Gastgeber lieferten eines ihrer besten, wenn nicht sogar das beste Saisonspiel ab und konnten sich somit für die einzige Saisonniederlage, die ihnen die Prenzl'berger im Oktober verpaßt hatten, eindrucksvoll revanchieren! Wohl wissend um die Spielstärke der Gäste, ging die Eintracht vom Anpfiff weg konzentriert zur Sache, zeigte Präsenz in den Zweikämpfen und überzeugte endlich auch mal wieder im Spiel nach vorn. Selbst vom vorzeitigen Ausfall ihres Torhüters, der nach einem heftigen Zusammenprall bereits in der Anfangsphase des Spiels, verletzungsbedingt passen mußte und von F.Knöffel prima vertreten wurde, ließ sich die Mahlsdorfer Eintracht nicht irritieren. Bereits zur Halbzeit hatten sich die Hausherren mit zwei Toren eine komfortable Führung erkämpft und erspielt. Ganz entscheidend und wichtig hierbei, daß die Mahlsdorfer Eintracht Rotations Wirbelwind T.Ivanic weitestgehend aus dem Spiel nehmen konnte. Und in der zweiten Halbzeit legte der Spitzenreiter schnell den 3. Treffer nach und nahm somit schon frühzeitig die Spannung und Luft aus dem Spiel. Sehenswert, wie die Eintracht dann das Spiel zu Ende brachte und auch noch den vierten Treffer durch den schier unermüdlich rotierenden M.Hemp markieren konnte.

17.Punktspiel 29.04.2011 BW Berolina Mitte II gegen Eintracht Mahlsdorf 1:1 (1:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Linke, Leonhardt, Hennig, Ulewski, Husfeld, Jäger, Knöffel, Rösler, Lange

Torfolge:

(1-0), 1-1 Jäger

Spielbericht:

Das erste Spiel, nach dem vorzeitig feststehenden Landesliga-Aufstieg, hatte die Eintracht im Rahmen der "Bezirksliga-Abschiedstournee", bei der Blau-Weißen Berolina aus Mitte zu bestreiten, gegen die es bereits im Hinspiel, beim 2-1 Erfolg, ein äußerst knappes Duell gab. Im Gegensatz zum damaligen Spiel, in dem die Mahlsdorfer personell aus dem Vollen schöpfen konnten, mußten diesmal selbst die angeschlagenen B.Ulewski und J.Leonhardt auflaufen, um personell konkurenzfähig zu sein. Angesichts dieser doch recht bescheidenen Vorraussetzungen, ist dieses Remis letztendlich nicht mal unbedingt als Mißerfolg zu bewerten, zumal sich der Tabellenfünfte aus Mitte offensichtlich vorgenommen hatte, den Mahlsdorfer Aufsteiger etwas zu "ärgern" und sich dafür einige Verstärkungen von der zuvor spielenden ersten Mannschaft organisiert hatte! Zum Spiel: nach ausgeglichenen Anfangsminuten, übernahmen die Gastgeber mehr und mehr das Kommando im Spiel. Bei der Eintracht mangelte es in dieser Phase doch deutlich an der Übersicht im Spielaufbau und an der nötigen Laufbereitschaft. Eine Vielzahl an Ballverlusten ließ zudem das Offensivspiel der Gäste immer wieder bereits im Ansatz "erlahmen". Da waren die Gastgeber doch deutlich präsenter vor dem Mahlsdorfer Tor, wenngleich der Führungstreffer Mitte der ersten Halbzeit doch eher glücklich zustande kam. Einmal verhinderte zudem die Torlatte einen höheren Rückstand. Da war für die zweite Halbzeit eine deutliche Steigerung für die Eintracht nötig, das war klar! Und obwohl auch in der zweiten Halbzeit Berolina insgesamt mehr Spielanteile für sich verbuchen konnte, schafften es die Gäste, die Fehlerquote im eigenen Spiel zu senken, das Spiel ausgeglichener zu gestalten und sich eigene Torgelegenheiten zu erspielen. Die richtig klaren Chancen waren da allerdings auch nicht dabei, mit einer erfreulichen Ausnahme: von J.Leonhardt glänzend vorbereitet, konnte R.Jäger den Ausgleich markieren! Die Eintracht schien nun besser ins Spiel zu finden, schaffte es jedoch nicht, die Gastgeber permanent unter Druck zu setzen und zu entscheidenden Fehlern zu zwingen. Da aber auch die Blau-Weißen, trotz ihrer überlegen geführten Schlußphase und daraus resultierenden zwei sehr guten Torgelegenheiten, nicht den entscheidenden Treffer markieren konnten, blieb es letztendlich beim 1-1.

16.Punktspiel 09.04.2011 Wacker Lankwitz gegen Eintracht Mahlsdorf 2:4 (0:2)  Mannschaftsaufstellung EM:

Linke, Leonhardt, Hennig, Ulewski, Lutz, Jäger, Hemp, Knöffel, Scholz

Torfolge:

0-1/0-2 Hennig, (1-2), 1-3/1-4 Hemp, (2-4)

Spielbericht:

Für die ersten Farbtupfer im Spiel sorgten die Gastgeber und das nicht nur wegen der etwas ungewöhnlichen Farbe der Spielkleidung. Die Eintracht begann abwartend, überließ in der Anfangsphase den Lankwitzern das Spiel, stand aber hinten relativ sicher und hatte bis auf zwei brenzlige Situationen den Laden im Griff. Das eigene Angriffsspiel hingegen offenbarte zunächst doch einige Ungenauigkeiten und krankte an der zurückhaltenden Laufbereitschaft. Mit fortlaufender Spieldauer und spätestens nach der Einwechslung des laufstarken M.Hemp, veränderten sich die Spielanteile deutlich zu Gunsten der Eintracht. Mit druckvollen Angriffsaktionen, in die sich sich auch permanent die Abwehrspieler(Hennig, Ulewski) mit einschalteten, erspielte sich die Eintracht ein deutliches Chancenplus. Die deutliche Eintracht-Führung zur Pause war hochverdient und hätte, ohne übertreiben zu wollen, deutlicher ausfallen können, ja müssen! Ja,ja die Chancenverwertung - in dieser Saison für Mahlsdorfs zweete 40er eine schier unendliche Geschichte! Nach dem Seitenwechsel zunächst erneut die Lankwitzer Gastgeber mit dem besseren Start. Und als die Mahlsdorfer Abwehr sich nach knapp 5 Minuten ganz böse austanzen ließ und die wackeren Lankwitzer verkürzen konnten, hätte es noch einmal eng werden können. Doch M.Hemp`s Doppelpack(inclusive Saisontreffer Nr. 50!) nahm den Gastgebern beizeiten jegliche aufkommende Hoffnung auf einen Punktgewinn. Zwar gelang Lankwitz in der Schlußphase noch ein weiterer Treffer, doch so richtig ernst wurde es für die Gäste nicht mehr, zumal man den Eindruck hatte, die vielen Spielerwechsel in immer kürzeren Intervallen, waren für das Wacker-Spiel eher kontraproduktiv! Ein Luxusproblem? Immerhin tummelten sich an der Seitenlinie mehr Lankwitzer Wechselspieler, als Mahlsdorfs drei Vierziger-Teams an diesem Wochenende zusammen auf dem Zettel hatten! Da könnte man glatt neidig werden. Fazit: die Punkte 39-41 sind im Sack und es ist eigentlich nur noch ein kleiner Schritt - ach was, eine Fußspitze - die der Eintracht jetzt noch zum angestrebten Saisonziel fehlt! Leider wird man sich bei der "Zweeten" noch etwas gedulden müssen, denn der Spielplan sieht für die Eintracht wieder Mal eine dreiwöchige Spielpause vor !

15.Punktspiel 02.04.2011 SV Blau Gelb gegen Eintracht Mahlsdorf 0:2 (0:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Linke, Leonhardt, Hennig, Ulewski, Husfeld, Lutz, Jäger, Knöffel

Torfolge:

0-1 Hennig, 0-2 Knöffel

Spielbericht:

Es ist schon bemerkenswert, wie die Eintracht trotz arger personeller Engpässe in den letzten Wochen, immer wieder eine schlagkräftige Truppe auf`s Feld schickt! Auch vor diesem Spiel waren die Vorraussetzungen für die Mahlsdorfer alles andere als optimal, zumal sich einige Akteure in der Woche noch mit Blessuren plagten. Und damit`s auch zu den nächsten Spielen bei der Personalplanung nicht langweilig wird, mußte A.Husfeld kurz vor der Halbzeitpause erneut verletzt passen. Zum Spiel: die Mahlsdorfer brauchten eine gewisse Anlaufzeit, um sich an die etwas merkwürdigen Bodenverhältnisse (eine Art Naturrasen/Sand Gemisch - schön ungleichmäßig und uneben verteilt!) und die rustikale Gangart der Gastgeber zu gewöhnen. Doch mit fortlaufender Spieldauer bekam die Eintracht das Spiel immer besser in den Griff und erspielte sich einige verheißungsvolle Torgelegenheiten. Der Führungstreffer fiel dann allerdings mit großzügiger Unterstützung des Weißenseer Torhüters, der einen eher harmlosen Ball fallen ließ und dem einschußbereiten T.Hennig zum Einschuß servierte. Weitere Gelegenheiten blieben (wieder mal) ungenutzt und so blieb es bis zur Halbzeitpause bei der knappen, aber verdienten Eintracht-Führung. Nach dem Seitenwechsel versuchten die Blau-Gelben fast ausschließlich mit langen, hohen Bällen in die Spitze zum Erfolg zu kommen. Ein Unterfangen, daß vornehmlich von J.Leonhardt, der oben alles abräumte, was da in die Nähe des Mahlsdorfer Strafraums segelte, zum scheitern verurteilt wurde. Die Eintracht spielte geduldig, ohne zu überdrehen und wurde dafür mit dem zweiten Treffer belohnt. Und obwohl auch bei den Mahlsdorfer Gästen längst nicht alles "rund" lief und schick aussah, dieser Treffer war in Vorbereitung und Vollendung eine Augenweide! Ein verdienter Sieg für die Eintracht bringt die Punkte 36-38 und bedeuten einen weiteren, wichtigen Schritt zum erklärten Saisonziel !

14.Punktspiel 25.03.2011 Eintracht Mahlsdorf gegen FC Nordost 1:1 (1:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Linke, Leonhardt, Hennig, Ulewski, Wagner, Lutz, Jäger, Schiemann, Schönfeld

Torfolge:

1-0 Wagner, (1-1)

Spielbericht:

Überraschung am Rosenhag: gegen tief stehende Gäste vom FC Nordost, kam die Eintracht nicht über ein Remis hinaus, weil erneut eine Vielzahl von Chancen nicht genutzt werden konnte! Dabei schien die Eintracht auf dem allerbesten Wege, den 12. Saisonsieg einzufahren, als man Mitte der ersten Halbzeit den Führungstreffer erzielen konnte und den Kontrahenten, der bis dahin nicht einmal gefährlich das Tor anvisiert hatte, eigentlich klar im Griff hatte. Auch in Halbzeit zwei boten sich der Mahlsdorfer Eintracht einige sehr gute Gelegenheiten, das Spiel vorzeitig zu entscheiden, die aber allesamt nicht genutzt wurden. Und weil die Gäste einen Aussetzer der eigentlich recht sicheren Mahlsdorfer Abwehr, mit ihrem einzigen, richtig gefährlichen Torschuß, zum Ausgleich nutzen konnten, standen die Mahlsdorfer am Ende trotz deutlicher Überlegenheit, mit fast leeren Händen da! Erkenntnisse aus diesem Spiel? So paradox es auch klingen mag, aber allzu viel ist gar nicht zu kritisieren, wenn da nicht diese eklatante Chancenverwertung wäre! Und vielleicht noch diese Anmerkungen: J.Leonhardt ist auf der zentralen Abwehrposition wohl besser aufgehoben, als in vorderster Angriffslinie. Und einen S.Vogel hat man gerade in solch einem Spiel doch schmerzlichst vermißt!

13.Punktspiel 20.03.2011 Anadoluspor II gegen Eintracht Mahlsdorf 2:6 (1:2)  Mannschaftsaufstellung EM:

Linke, Leonhardt, Hennig, Ulewski, Husfeld, Lutz, Jäger, Hemp, Knöffel

Torfolge:

0-1 Jäger, 0-2 Husfeld, 1-3 und 1-4 Knöffel, 2-5 und 2-6 Husfeld

Spielbericht:

Die Eintracht bleibt weiter klar auf Erfolgskurs, ließ sich auch von Anadoluspor auf dem Miniatur-Spielfeld an der Lohmühleninsel nicht überraschen und fuhr am Ende einen, auch in dieser Höhe, hochverdienten Sieg ein!  Anfangs hielten die Gastgeber noch recht gut dagegen, steckten auch die schnelle Eintracht-Führung gut weg und erspielten sich (wenn auch nur wenige) gute Möglichkeiten. Die beste Chance vereitelte Mahlsdorfs Torhüter, als er einen Freistoß mit den Fingerspitzen an den Torpfosten lenkte. Doch in der Folgezeit erspielte sich Mahlsdorf deutliche Feldvorteile und ein eindeutiges Chancenplus. Daran änderte auch der vorübergehende Anschlußtreffer der Gastgeber nichts. Und ließ die Eintracht in der 1.Halbzeit schon wenig zu, so war es nach dem Seitenwechsel, bis auf den quasi selbst vorbereiteten zweiten Gegentreffer, eigentlich gar nichts nennenswertes mehr. Zumal die Mahlsdorfer mit dem schnellen Knöffel-Doppelschlag (da auch die Fernsehbilder nicht eindeutig ein Eigentor erkennen ließen, wird dem Mahlsdorfer der Treffer zum 1-4 zuerkannt!) recht zeitig für klare Verhältnisse sorgten. Für die standesgemäße Höhe des Endresultats war dann A.Husfeld zuständig, der sich am heutigen Tage außerordentlich treffsicher zeigte! Und hätte R.Jäger seinem Namen alle Ehre gemacht, dann hätte auch er heute noch den einen oder anderen "Blattschuß" setzen können und das Ergebnis möglicherweise in den zweistelligen Bereich treiben können! Egal, der "Tagesbefehl" lautete: 3 Punkte mitnehmen und wurde ordnungsgemäß ausgeführt! Und ganz nebenbei darf sich die Eintracht seit heute auch wieder Tabellenführer nennen, weil Rotation mit der ersten Saisonniederlage in Blankenburg vom Sockel fiel!

12.Punktspiel 11.03.2011 Eintracht Mahlsdorf gegen SG Blankenburg 2:1 (0:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Linke, Leonhardt, Hennig, Ulewski, Husfeld, Hemp, Jäger, Vogel, Knöffel

Torfolge:

(0-1 Handstrafstoß), 1-1 Hemp, 2-1 Hennig

Spielbericht:

Nach anfangs ausgeglichenem Spiel, fand die Eintracht zusehends mehr und mehr den richtigen Spielrhythmus. Permanent angetrieben vom laufstarken M.Hemp erspielten sich die Gastgeber ein deutliches Chancenplus. Eine nahezu unterirdische Verwertung dieser teils allerbesten Torgelegenheiten und ein glänzend aufgelegter Gästetorhüter, verhinderten allerdings eine Halbzeitführung der Mahlsdorfer Eintracht. Das war nach den ersten 30 Minuten aber auch so ziemlich der einzige Kritikpunkt, den sich die Eintracht gefallen lassen mußte, denn ansonsten zeigten die Gastgeber eine engagierte Vorstellung gegen die ordentlich dagegenhaltenden Gäste aus Blankenburg. Nach dem Seitenwechsel zunächst das gleiche Bild. Mahlsdorf weiterhin mit mehr Spielanteilen und den besseren Chancen, die aber auch in der Folgezeit in schönster Regelmäßigkeit vergeben wurden! Und promt wurde die Eintracht mit einer "Fünf-Euro-Phrasenschwein-Fußballweisheit" bestraft, denn wer seine Chancen nicht nutzt..........! Knapp 10 Minuten in der zweiten Halbzeit gespielt, Handspiel im Mahlsdorfer Strafraum mit folgendem Strafstoß und schon steht`s 0-1! Tja, so kann`s gehen. Aber in dieser Saison hat sich bei der Eintracht ja schon eine gewisse Routine beim aufholen von Rückständen ausgeprägt und so gerieten die Gastgeber auch nach diesem Rückschlag nur kurzzeitig ins wackeln. Doch als in der Folgezeit die Quote der vergebenen Chancen weiter steil nach oben stieg, rückte ein Punktverlust immer näher. Aber die Eintracht schaffte es doch noch, das Spiel zu drehen. Jeweils nach glänzender Vorarbeit des nach Verletzungspause erstmals wieder mitwirkenden S.Vogel, erzielten mit M.Hemp und T.Hennig(mit sagenhaftem Kopfballtreffer!) nicht zufällig die beiden auffälligsten Akteure am heutigen Tage die Treffer zum Eintracht-Sieg. "Veredelt" wurde dieser Erfolg noch von den Ergebnissen auf den anderen Plätzen, wodurch die Eintracht es sich mit nunmehr 11 Punkten Vorsprung vor dem Tabellendritten, auf Platz 2 bequem gemacht hat! In Abstiegsnöte sollte die Eintracht somit jedenfalls nicht mehr geraten....... ;-)

11.Punktspiel 25.02.2011 Eintracht Mahlsdorf gegen GW Neukölln 6:0 W  Mannschaftsaufstellung EM:

Linke, Leonhardt, Hennig, Ulewski, Lutz, Eske, Jäger, Wagner, Knöffel, Husfeld

Torfolge:

Spielbericht:

Knapp 90 Minuten vor Spielbeginn sagten die Neuköllner telefonisch ab, was den Gastgebern, trotz der 3 kampflos gewonnenen Punkte, nicht unbedingt viel Freude bereitete, denn zu gerne hätte man diese Partie auf dem (Kunst) Rasen ausgetragen, zumal die Eintracht, bis auf den verletzten S.Vogel die komplette Truppe beisammen hatte.

Pokalspiel 04.02.2011 BSV Heinersdorf gegen Eintracht Mahlsdorf 3:1 (3:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Linke, Leonhardt, Hennig, Ulewski, Eske, Jäger, Knöffel, Rösler, Schiemann, Klingner

Torfolge:

(1-0/2-0/3-0), 3-1 Eske

Spielbericht:

Gegen engagierte und motivierte Gastgeber verspielte die Eintracht mit einer desolaten Leistung bereits in der ersten Halbzeit die Möglichkeit zum Einzug in die nächste Pokalrunde! Die Mahlsdorfer Gäste begannen ordentlich und stürzten dann nach 5 Minuten und dem Führungstreffer der Gastgeber ins mannschaftliche Chaos! Alle drei Gegentreffer entsprangen haarsträubenden Aussetzern bei eigenem Ballbesitz. Und Heinersdorf hätte den Ausflug für die Eintracht noch erheblich bitterer enden lassen können, denn Chancen zur Resultatserhöhung waren noch einige sehr gute vorhanden. Mahlsdorf fand in Halbzeit 1 einfach nicht statt! Übersicht im Spielaufbau? Fehlanzeige! Konsequent in den Zweikämpfen? Keine Spur! Ordnung in der Abwehr? Nix da! Der Halbzeitpfiff war eine Art Erlösung für die Gäste, von einer bis dato absolut blutleeren Vorstellung! Und da schlechter als schlecht nicht geht, konnte es in der 2.Halbzeit daher eigentlich nur noch besser werden. Und es wurde erheblich besser! Endlich wurden die Zweikämpfe nicht nur angedeutet, sondern auch angenommen. Da wurde hinten einiges mit vollem Einsatz rausradiert, was noch in der ersten Halbzeit selten bis gar nicht zu sehen war. Und auch im Spiel nach vorn tat sich nun einiges, wenngleich sich die erspielten Torchancen im überschaubaren Bereich hielten. Keine Ahnung, ob die Gastgeber ob ihrer locker und leicht herausgespielten deutlichen Führung in der ersten Halbzeit, die Mahlsdorfer Gäste etwas auf die "leichte Schulter" nahmen, oder ob die nun engagierter auftretende Eintracht dem Spielfluß der Heinersdorfer die Wurzeln kappte, Fakt ist, daß da im zweiten Abschnitt eine andere Eintracht auf dem Platz stand, die nicht bereit war, sich abschlachten und vorführen zu lassen! Und hätten die Gäste ihrem sehenswert herausgespielten Anschlußtreffer nach knapp 10 Minuten einen weiteren folgen lassen, wer weiß, wie die gastgebenden Heinersdorfer darauf reagiert hätten? Die wirkten längst nicht mehr so spritzig, wie in der ersten Halbzeit, hatten allerdings dennoch einige gute Möglichkeiten, das Spiel endgültig zu entscheiden, weil die Eintracht nun logischerweise einiges riskieren mußte und sich dadurch einige Lücken auftaten. Am Ende siegten die Gastgeber dennoch hochverdient und zogen in die nächste Pokalrunde ein, für die Eintracht kann zumindest die zweite Halbzeit als "ordentlich" verbucht werden, die erste Halbzeit darf  jeder, falls nötig, für sich selbst auswerten und dann ganz schnell vergessen!

10.Punktspiel 30.01.2011 GW Neukölln gegen Eintracht Mahlsdorf 3:3 (0:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Linke, Leonhardt, Hennig, Ulewski, Wagner, Eske, Jäger, Knöffel, Husfeld

Torfolge:

0-1 Eske, 0-2 Hennig, (1-2), 1-3 Jäger, (2-3/3-3)

Spielbericht:

Zum ersten Pflichtspiel nach genau 10 Wochen Winter(zwangs)pause, trat die Eintracht beim Verfolger Grün-Weiß Neukölln an, der bis dato alle Heimspiele verlustpunktfrei gestalten konnte und mit einem Sieg dicht an das Spitzenduo Mahlsdorf/Prenzlauer Berg aufschließen hätte können. Und dafür hatten die Neuköllner "schwere Geschütze" aufgefahren, liefen nahezu komplett mit Spielern der Verbandsliga-Großfeldvierziger auf! Aber den Mahlsdorfern, die auf Vogel und Lutz verzichten mußten, dafür aber wieder auf Eske und Wagner zurückgreifen konnten, tat dieser Hauch von Verbandsligaluft, der da über den Platz an der Johannistaler Chaussee wehte, zunächst erstaunlich gut. Zwar verbuchten die Gastgeber (erwartungsgemäß) mehr Spielanteile für sich, konnten jedoch von einer konsquent verteidigenden Eintracht-Abwehr in der 1.Halbzeit fast durchweg vom Strafraum ferngehalten werden, so daß die Neuköllner gezwungenermaßen es immer wieder mit Schüssen aus der 2.Reihe versuchen mußten, die allerdings, bis auf 2 Ausnahmen, keine größere Gefahr darstellten! Und weil auf der anderen Seite der sehr gut aufgelegte T.Eske die bis dato beste Torchance für die Eintracht gleich zum Torerfolg nutzen konnte, gingen die Mahlsdorfer Gäste nicht mal unverdient mit einer 1-0 Führung in die Halbzeitpause. Kurz nach Wiederbeginn konnte T.Hennig mit einem Flachschuß (und großzügiger Unterstützung des gegnerischen Torhüters) die Eintracht-Führung sogar noch ausbauen und selbst den (vermeidbaren) Anschlußtreffer zum 1-2 steckten die Mahlsdorfer noch unbeeindruckt weg und erzielten fast im Gegenzug den dritten Treffer. Eine Vorentscheidung? Leider nicht, denn was sich bereits beim ersten Treffer der Neuköllner andeutete, setzte sich in den letzten 10 Minuten dramatisch fort. Die Sicherheit im Spiel und die Ordnung in der Abwehr ging der Eintracht fast völlig verloren, obwohl hinten in Überzahl stehend, konnten die gegnerischen Spitzen nicht mehr entscheidend gestört werden. Und die damit aufkommende Unruhe in den Reihen der Mahlsdorfer, spielte den Grün-Weißen natürlich prächtig in die Karten. Immerhin fing sich die Eintracht nach dem Ausgleichstreffer wieder und brachte wenigstens dieses Remis ins Ziel. Fazit: vor dem Spiel war die Zielsetzung für die Eintracht ein Punktgewinn, um so den Kontrahenten in der Tabelle auf Distanz zu halten. Das ist gelungen, wenngleich bei dem Spielverlauf natürlich viel mehr drin war. Aber bei allem (verständlichen) Ärger sollte nicht vergessen werden, gegen wen dieser Punkt geholt wurde, denn die Neuköllner waren in dieser Besetzung nun alles andere als eine Rumpeltruppe!

11.12.2010 IX. N. Kroner-Gedenk-Hallenturnier - Eintracht Mahlsdorf 2.Platz  Mannschaftsaufstellung EM:

Linke, Leonhardt, Ulewski, Schönfeld, Schiemann, Ruhle, Dzikonski, Mahlendorf, Borngräber

Spiele und Tabelle:

- Berliner Brauereien 1-0
- Berolina Mitte 0-2
- Weißenseer FC  2-1
- Rotation Prenzlauer Berg 2-2

1.

Beolina Mitte

  6-1 Tore

 10 Punkte

2.

Eintracht Mahlsdorf

  5-5 Tore

   7 Punkte

3.

Rot.Prenzlauer Berg

   7-4 Tore

    5 Punkte

4.

Weißenseer FC

   2-2 Tore

    5 Punkte

5.

Berliner Brauereien

   0-8 Tore

    0 Punkte

Spielbericht:

Die Eintracht, immerhin Titelverteidiger dieses nun schon fest etablierten Turniers des SV Berliner Brauereien, stand mangels Spieler dicht vor einer Absage einer Teilnahme. Dem Engagement J.Leonhardt's, der einige Spieler seiner Freizeittruppe "Hönower Ballsportfreunde" (nochmal fettes Dankeschön an die Jungs) für dieses Turnier gewinnen konnte, war es zu verdanken, daß Eintracht Mahlsdorf auch in diesem Jahr im Teilnehmerfeld des nunmehr 9. N.Kroner-Gedenk-Hallenturnier vertreten war! Und die Kombination Eintracht Mahlsdorf/Ballsportfreunde Hönow schlug sich achtbar, belegte am Ende einen hochverdienten 2.Platz und war von einer erfolgreichen Titelverteidigung gar nicht so weit entfernt. Nur im Spiel gegen den späteren Turniersieger Bero Mitte war heftig Sand im Spiel der Eintracht, ansonsten boten die Mahlsdorfer/Hönower durchweg ansehnlichen Hallenfußball.

9.Punktspiel 15.11.2010 FC Treptow gegen Eintracht Mahlsdorf 0:4 (0:2)  Mannschaftsaufstellung EM:

Linke, Leonhardt, Wagner, Ulewski, Lutz, Eske, Vogel, Hennig, Jäger, Knöffel

Torfolge:

0-1 Lutz, 0-2 Vogel, 0-3 Eske, 0-4 Hennig

Spielbericht:

Die Eintracht brauchte nach dem Anpfiff nur wenige Minuten, um sich den Gegner und dessen Strategie "auszugucken", dann war klar, wie das Spiel ablaufen müßte, um zum fest eingeplanten Dreier zu kommen. Gegen die sehr tief stehenden Gastgeber war schnelles, direktes Spiel gefragt, um die nötigen Löcher in den Treptower Abwehrbeton zu reißen. Das gelang dann auch einige Male in höchst beeindruckender Art und Weise und bescherte der Eintracht eine hochverdiente 2-0 Pausenführung! Überhaupt bot die Mahlsdorfer Eintracht endlich mal wieder eine recht überzeugende erste Halbzeit, gestattete dem Kontrahenten im ersten Abschnitt nur eine einzige, wirklich nennenswerte Torchance und war ansonsten klar tonangebend. Einziges Manko, wenn überhaupt, dann die Tatsache, das es "nur" 2-0 stand, aber diese Treffer müssen gegen eine überaus defensiv eingestellte Mannschaft auch erstmal erzielt werden! Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich am Spielgeschehen nichts wesentliches, die Eintracht weiterhin am Drücker und um das dritte Tor bemüht, während die Treptower Gastgeber versuchten, mit allerdings nur halbherzigen Kontern, für Entlastung zu sorgen. Doch während die Versuche der Treptower nahezu ohne jegliche Wirkung blieben, legten die Gäste aus Mahlsdorf einen dritten Treffer nach, der in Vorbereitung und Vollendung ein volles Fußballstadion zur Laola-Welle und tosendem Beifall animiert hätte!!! Sehr,sehr sehenswert, was die Eintracht da ablieferte! Treffer Nummer 4, von F.Wagner sehr gut vorbereitet (und von den Treptowern sehr laut beklagt), war der Schlußpunkt einer insgesamt überzeugenden Leistung der Eintracht, die es sich in den Schlußminuten erlauben konnte, einen Gang runterzuschalten, ohne jedoch die Kontrolle über das Spiel auch nur annähernd zu verlieren. Mit dieser Leistung jedenfalls, sollte in drei Wochen beim Jahresausklang gegen GW Neukölln durchaus einiges möglich sein!

8.Punktspiel 05.11.2010 Eintracht Mahlsdorf gegen SSG Humboldt 3:1 (1:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Linke, Leonhardt, Rösler, Ulewski, Jäger, Knöffel, Vogel, Großmann, Lange

Torfolge:

1-0 Knöffel, 2-0 Vogel, 3-0 Lange, (3-1)

Spielbericht:

Trotz einer erneut "schlampigen" ersten Halbzeit, in der die Gastgeber im Mittelfeld und in der Defensivarbeit oftmals etwas zu leichtsinnig agierten und die läuferisch nicht schlechten, in der Übersicht beim finalen Paß und beim Torabschluß aber doch arg limitierten Gäste, einige Male bedenklich zum kontern einluden, hätte die Eintracht bereits zur Pause deutlicher als 1-0 führen können, ja müssen! Chancen dazu gab`s zur Genüge, nur beim verwerten dieser Möglichkeiten sündigten die Mahlsdorfer überdurchschnittlich und sorgten so für einen knappen Spielstand, der freilich den Gästen etwas schmeichelte, bei ihnen jedoch immer noch den Hoffnungsfunken an ein Remis am glimmen hielt. Spätestens jedoch mit S.Vogel`s sicher verwandeltem Foulstrafstoß, knapp 10 Minuten nach Wiederbeginn, war dann auch dieser Funken erloschen, denn in Halbzeit 2 spielte eigentlich nur noch die Eintracht, ließ aber auch in diesen 30 Minuten wieder einige "Hochkaräter" liegen. Dieses 2-0 war dann angesichts der vielen vergebenen Chancen, auch Coach S.Lange an der Seitenlinie zu mager, also rauf`s auf`s Feld, paar Minuten gespielt und zack - erste Gelegenheit gleich mal zum 3-0 verwertet! So geht das also!!! Der Rest war Formsache und selbst der geschenkte Ehrentreffer, gefühlte 5 Sekunden vor dem Schlußpfiff (man munkelt, der an dieser Stelle selbstverständlich nicht genannte Vorlagengeber, darf beim Rückspiel im nächsten Jahr im Hohenschönhauser Sportforum VIP-Status genießen!) konnte bei den Gastgebern die Freude über die verdienten 3 Punkte nicht sonderlich trüben!

2.Pokalspiel 03.11.2010 Nordberliner SC gegen Eintracht Mahlsdorf 0:4 (0:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Knöffel, Lutz, Hennig, Ulewski, Leonhardt, Jäger, Husfeld, Scholz, Wagner

Torfolge:

0-1/0-2 Leonhardt, 0-3 Hennig, 0-4 Husfeld

Spielbericht:

Die Eintracht zieht verdient in die nächste Pokalrunde ein, nach einer überzeugenden Leistung gegen den Bezirksligisten aus dem Berliner Norden! Die mit einigen personellen Änderungen und Umstellungen angetretenen Mahlsdorfer, erwiesen sich dabei nahezu über die gesamte Spielzeit, als das bessere, druckvollere Team und sicherten sich mit einer disziplinierten Abwehrarbeit und einer resoluten Chancenverwertung den Erfolg.

7.Punktspiel 29.10.2010 Rotation Prenzlauer Berg gegen Eintracht Mahlsdorf 3:1 (2:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Linke, Leonhardt, Hennig, Ulewski, Jäger, Lutz, Vogel, Knöffel, Rösler, Hemp

Torfolge:

(1-0/2-0/3-0), 3-1 Leonhardt

Spielbericht:

Mit einer starken Vorstellung in der ersten Halbzeit, verdienten sich die Gastgeber diesen Erfolg allemal. Allerdings nahm sich die Eintracht mit ihrem schläfrigen, nahezu ängstlichen Auftritt in den ersten 30 Minuten, selbst aus dem Spiel! Unfassbar, was da an Chancen zugelassen wurde! Selbst über ein 0-4 zur Pause hätten sich die Mahlsdorfer Gäste nicht beschweren können. Ganz anders dann das auftreten in der zweiten Halbzeit, da spielte die Eintracht endlich annähernd den Fußball, der nötig ist, um einen Kontrahenten wie Rotation in die Knie zu zwingen. Der laufstarke M.Hemp, der leider erst in der zweiten Halbzeit zur Verfügung stand, brachte viel Schwung und Linie in die Aktionen der Eintracht, die sich nun eine Vielzahl an sehr guten Möglichkeiten erspielte, aber keine davon verwerten konnte, auch weil der Torhüter der Gastgeber einen sehr guten Tag erwischt hatte. Wäre in dieser Phase der durchaus mögliche Anschlußtreffer gefallen, wer weiß welchen Verlauf die Partie genommen hätte! So aber überstanden die Rotationer die Druckphase der Mahlsdorfer Gäste schadlos und konnten ihrerseits mit einem, der im zweiten Abschnitt eher seltenen Vorstöße, den entscheidenden 3.Treffer setzen. Ohne Frage die Spielentscheidung, obwohl die Eintracht in den verbleibenden knapp 10 Minuten in ihren Bemühungen um einen eigenen Treffer nicht nachließ. Der fiel dann auch noch, allerdings quasi mit dem Schlußpfiff und hatte nur noch ergebnisfrisierenden Charakter!

6.Punktspiel 22.10.2010 Eintracht Mahlsdorf gegen Wacker Lankwitz 2:1 (0:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Linke, Leonhardt, Rösler, Hennig, Knöffel, Ulewski, Vogel

Torfolge:

(0-1), 1-1 Rösler, 2-1 Hennig

Spielbericht:

So geräumig wie an diesem Spieltag, war es lange nicht mehr in der Kabine der Eintracht. Auf gleich 5 Akteure mußten die Gastgeber aus den unterschiedlichsten Gründen verzichten, da wurde selbst das Spiel gegen den Tabellenletzten aus Lankwitz zur komplizierten Angelegenheit. Zumal die Mahlsdorfer eine grottenschlechte 1.Halbzeit hinlegten, in der nicht allzuviel zusammenlief und der (vermeintliche) Außenseiter aus dem Südwesten Berlins spätestens nach dem Führungstreffer nach knapp 10 Minuten, für zusätzliche Unruhe und Unordnung im Mahlsdorfer Spiel sorgte.  Da wurde der Ball unnötig über den Platz geschleppt,statt schnell und ohne Schnörkel den freistehenden Mitspieler zu bedienen. Zweikämpfe wurden angedeutet, aber nicht angenommen und die dennoch vorhandenen Torgelegenheiten wurden teils leichtfertig versiebt- so kann man auch gegen das Schlußlicht nicht bestehen! Darüber war man sich auf Seiten der Eintracht in der Halbzeitpause auch schnell einig! Über den Kampf ins Spiel zurückfinden(O-Ton S.Vogel), war die Devise für die 2.Halbzeit, um so das Spiel noch zu drehen und die fest eingeplanten Punkte am Rosenhag zu behalten. Und die Art und Weise, wie die Gastgeber dieses Vorhaben dann in der 2.Halbzeit umsetzten, beeindruckte dann doch schon und ließ die schwache 1.Halbzeit ganz schnell vergessen! Energisch und kompromißlos in den Zweikämpfen(stark U.Rösler) und endlich auch wieder (überwiegend) mit Ordnung und Linie im Spiel, so "raubte" die Eintracht den Gästen die Hoffnung auf einen möglichen Punktgewinn. Zumal sich die Angriffsbemühungen der wackeren Lankwitzer mit fortlaufender Spieldauer doch deutlich reduzierten und eigentlich nicht mehr die ganz große Gefahr vor dem Mahlsdorfer Tor heraufbeschworen. Am Ende sicherte sich die Eintracht mit einer deutlichen Leistungssteigerung in der 2.Halbzeit, verdient die drei Punkte, gegen stets faire und sympatische Lankwitzer. Neucoach S.Lange wird`s nach einigen Schweißausbrüchen an der Seitenlinie mit Wohlwollen registriert haben: 6.Spiel = 6.Sieg und den Vorsprung an der Tabellenspitze gehalten - optimale Bilanz also, vor dem wichtigen Spiel bei den ebenfalls noch ungeschlagenen Rotationern am kommenden Freitag.

5.Punktspiel 01.10.2010 Eintracht Mahlsdorf gegen SV Blau Gelb 5:3 (0:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Linke, Leonhardt, Hennig, Ulewski, Jäger, Eske, Vogel, Rösler, Knöffel

Torfolge:

(0-1), 1-1 Jäger, (1-2), 2-2/3-2 Eske, (3-3 ET), 4-3 Ulewski, 5-3 Jäger

Spielbericht:

Auch das macht gute, gefestigte Mannschaften aus: man muß auch mal die "ekligen" Spiele gewinnen! Und diese Partie gegen die Weißenseer Gäste war allemal aus dieser Kategorie! Dafür sorgten in erster Linie die Blau-Gelben, die vom Anpfiff weg mit einer ziemlich übertriebenen Agressivität zu Werke gingen und dabei längst nicht immer das Spielgerät trafen! Überraschte und beeindruckte die Eintracht zwar nicht wirklich, sorgte aber auch nicht unbedingt für Ruhe in den Mahlsdorfer Reihen. Das man aber zur Halbzeit einen 0-1 Rückstand verbuchen mußte, hatte indess überhaupt nichts mit Unruhe oder dergleichen zu tun, sondern war einzig und allein die Folge einer Schläfrigkeit bereits im Mittelfeld, die die Blau-Gelben resolut nutzten. Dennoch waren sich in der Halbzeitpause auf Seiten der Eintracht alle einig: dieses Spiel war allemal noch umzubiegen! Dazu war es allerdings notwendig, die Zweikampfführung ebenfalls zu verschärfen und so die Gäste mit ihren eigenen Mitteln "kalt zu stellen"! Der fällige Ausgleichstreffer, knapp 5 Minuten nach dem Seitenwechsel, schien der Eintracht die richtige Vorgehensweise zu bestätigen, doch zum nachlegen blieb keine Zeit, denn nur 2 Minuten später hatten die Weissenseer den alten Abstand wieder hergestellt. Und auch dieser Treffer ließ in der Entstehung eine gewisse fehlende Souveränität im Abwehrverhalten der Gastgeber erkennen. Doch der Doppelschlag von T.Eske korrigierte diesen Schnitzer nicht nur, sondern brachte die Eintracht erstmals auch dichter in die Nähe eines vollen Erfolges am heutigen Tage. Kurz darauf sah es allerdings erneut nur nach Punkteteilung aus, als die Gastgeber den Blau-Gelben ein (nett anzusehendes) Kopfball-Eigentor spendierten. Das kurioseste Tor des Spiels brachte die Eintracht dann aber nur 3 Minuten später entgültig auf die Siegesstrasse und zog den Gästen entgültig den Nerv. B.Ulewski nutzte eine "Diskusionsveranstaltung" der Gäste vor dem eigenen Strafraum, an der auch deren Torhüter teilnahm, und schob den Ball ins verwaiste Tor zum erneuten Führungstreffer ein. Sein erster Treffer für die 40er II seit dem 12.12.2008(!!!) war auf jeden Fall ein ganz wichtiger! In der Schlußminute konnte R.Jäger gar noch auf 5-3 erhöhen und ein "ekliges" Spiel mit einem erfreulich schönen Endstand versehen! Schade eigentlich, dass die Eintracht nun in eine vorgezogene "Winterpause" gehen muß, denn das nächste Spiel ist erst am 22.10.10 (gegen Wacker Lankwitz)angesetzt.

4.Punktspiel 22.09.2010 FC Nordost gegen Eintracht Mahlsdorf 1:3 (0:2)  Mannschaftsaufstellung EM:

Linke, Leonhardt, Ulewski, Wagner, Lutz, Eske, Vogel, Husfeld, Jäger

Torfolge:

0-1 Eske, 0-2 Jäger, 0-3 Vogel, (1-3)

Spielbericht:

Bis auf die Anfangsphase, in denen sich die Eintracht noch etwas ungeordnet präsentierte und dem Kontrahenten zu viel Aktionsraum gewährte, zeigten die Gäste aus Mahlsdorf in Halbzeit 1 eine überzeugende Leistung, die sich mit zwei blitzsauber herrausgespielten Treffern in den Schlußminuten vor dem Pausenpfiff auch im Ergebnis wiederspiegelte! Das eine turbulente 2.Halbzeit folgen würde, war zu diesem Zeitpunkt allerdings nicht abzusehen, obwohl die Eintracht im zweiten Abschnitt nun ohne den in der ersten Halbzeit stark spielenden T.Eske (beruflich verhindert) und mit einem angeschlagenen F.Wagner, der sich kurz vor der Pause verletzte und fortan nicht mehr ganz so gewohnt "rund" lief, auskommen mußte. Nicht die allerbesten Voraussetzungen, erst recht nicht, als sich nach knapp 10 Minuten im zweiten Abschnitt auch noch A.Lutz mit Gelb/Rot verabschieden mußte! Doch wie die Eintracht diese gut 20minütige Unterzahl meisterte, selbst mit einem Spieler weniger den Gegner kaum richtig gefährliche Toraktionen genehmigte und gleichzeitig selbst noch gefährlich vor dem Tor der Gastgeber auftauchte, ließ an der Berechtigung dieses Erfolges nicht die geringsten Zweifel aufkommen! Mußten dann auch die gastgebenden Nordostler anerkennen, die erst mit einem (sehr gut geschossenen )Strafstoß, knapp 5 Minuten vor dem Ende, zum Torerfolg und der daraus resultierenden Ergebniskosmetik kommen konnten. Mit diesen 3 Punkten baut die Eintracht die Führung an der Tabellenspitze weiter aus und empfängt nun am kommenden Freitag zum Spitzenspiel den SV Blau-Gelb.

3.Punktspiel 17.09.2010 Eintracht Mahlsdorf gegen Anadolu Umutspor 4:2 (1:2)  Mannschaftsaufstellung EM:

Linke, Leonhardt, Wagner, Jäger, Lutz, Eske, Vogel, Ulewski, Rösler, Knöffel

Torfolge:

(0-1/0-2), 1-2/2-2 Eske, 3-2 Vogel, 4-2 Wagner

Spielbericht:

Die Eintracht tat sich zunächst sehr schwer, sich auf das Spiel der sehr wendigen und technisch starken Gäste einzustellen. Und so lag man bereits Mitte der 1.Halbzeit mit 0-2 deutlich zurück. Doch einmal mehr fanden die Gastgeber die richtigen Mittel, um ins Spiel zurückzufinden. Das jetzt praktizierte zeitigere, energische Stören bereits bei der Ballannahme, behagte den Gästen überhaupt nicht und zeigte recht bald Wirkung. Bereits zur Halbzeitpause war man sich trotz des 1-2 auf Seiten der Eintracht felsenfest sicher, dieses Spiel noch drehen zu können! Und die Eintracht ließ den Worten umgehend Taten folgen, kam kurz nach Wiederanpfiff zum verdienten Ausgleichstreffer und drückte weiter auf den nächsten, entscheidenden Treffer. Von Umutspor kamen indessen mit fortlaufender Spielzeit, immer weniger torgefährliche Aktionen, auch weil sich die Eintracht nun viel besser auf die Spielweise der Gäste eingestellt hatte. Am Ende siegten die Mahlsdorfer Gastgeber, auch in der Höhe, verdient mit 4-2, hätten bei noch besserer Chancenverwertung auch noch durchaus deutlicher gewinnen können, während dessen die Gäste aus Kreuzberg selbst einen, zumindest diskusionswürdigen Strafstoß in der Schlußminute, nicht zur Resultatsverbesserung nutzen konnten. Mit nunmehr 9 Punkten hat die Mahlsdorfer Eintracht einen nahezu optimalen Saisonstart hingelegt, den es am nächsten Mittwoch beim FC Nordost zu veredeln gilt!

2.Punktspiel 10.09.2010 Eintracht Mahlsdorf gegen BW Berolina Mitte II 2:1 (1:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Linke, Leonhardt, Wagner, Knöffel, Lutz, Eske, Vogel, Lange

AW:

Torfolge:

1-0 Lutz, (1-1), 2-1 Wagner

Spielbericht:

In einem sehenswerten Spiel zweier nahezu gleichwertiger Mannschaften, setzte sich die Eintracht am Ende knapp gegen den Landesligaabsteiger durch. Die Gastgeber gingen Mitte der 1.Halbzeit in Führung, konnten diesen Vorsprung allerdings nicht lange halten, denn nur kurze Zeit später nutzte Bero eine, der eigentlich wenigen, Schaltpausen in der Mahlsdorfer Deckung zum Ausgleich. In der Folgezeit weiterhin ein ausgeglichenes Spiel, in dem beide Teams auf Sieg spielten, ein Unentschieden war hier nicht gefragt! Das laufintensive, druckvolle Aufbauspiel der Mahlsdorfer Eintracht sah recht ordentlich aus, zeigte beim Gegner auch ein ums andere Mal die gewünschte Wirkung, wurde allerdings immer mal wieder mit Phasen durchzogen, in denen sich Unruhe in die Aktionen der Eintracht schlich. Das waren dann die Momente im Spiel, welche die Gäste dann ihrerseits sofort für gefährliche Aktionen zu nutzen versuchten. Die besseren, klareren Gelegenheiten hatte dann aber wohl doch die Eintracht und eine davon konnte F.Wagner, nach prima Vorlage, zur erneuten Führung nutzen. Kurz darauf hätten die Mahlsdorfer mit einem weiteren Treffer den Spannungsgehalt der Partie drastisch senken können, doch Bero`s Torhüter fischte einen gut gesetzten Distanzschuß spektakulär aus dem rechten Dreiangel! Nun zogen auch die Gäste nochmal an, doch wie die Eintracht in der Schlußphase den Vorsprung sicherte und über die Zeit brachte, sah schon sehr abgeklärt und souverän aus.

1.Punktspiel 05.09.2010 SG Blankenburg II gegen Eintracht Mahlsdorf 0:3 (0:2)  Mannschaftsaufstellung EM:

Linke, Leonhardt, Hennig, Rösler, Knöffel, Lutz, Vogel, Lange

AW:

Torfolge:

0-1/0-2 Vogel; 0-3 Knöffel

Spielbericht:

Gelungener Saisonauftakt für die Mahlsdorfer Eintracht, die allen (personellen) Widrigkeiten zum Trotze, mit einer kämpferisch und spielerisch ansprechenden Vorstellung, beim Aufsteiger aus Blankenburg, der in der vergangenen Saison in den Heimspielen immerhin verlustpunktfrei(!) geblieben war, verdient die 3 Punkte mitnahm! Die Eintracht kam gut ins Spiel, fand sich auf dem nassen Naturrasen erstaunlich gut zurecht und erspielte sich nach einer kurzen Abtastphase die ersten, guten Möglichkeiten. Da zudem die Defensivabteilung der Mahlsdorfer sehr sicher und konsequent jegliche Angriffsversuche der Gastgeber bereits im Ansatz störte und unterband, konnte sich die Eintracht eine sichere 2-0 Pausenführung erspielen. Nach dem Wechsel die Eintracht zunächst weiterhin mit kontrolliertem Spiel und deutlichen Chancenvorteilen, wenngleich die Gastgeber nun etwas besser ins Spiel fanden. Wichtig in dieser Phase der Treffer zum Vorentscheidenden 3-0, denn damit bremsten die Gäste nicht nur das (kurzzeitige) Aufbäumen der Blankenburger aus, sondern konnten auch kurz darauf den verletzungsbedingten Ausfall des bis dahin stark spielenden T.Hennig schadlos auffangen! Am Ende stand ein, auch in dieser Höhe, jederzeit verdienter 3-0 Erfolg für die Eintracht, dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung! Anmerkung: die Blankenburger erwiesen sich (unabhängig vom Ergebnis) als sehr angenehme Gastgeber, die der Eintracht bei der Lösung eines "organisatorischen" Problems, unkompliziert Hilfe gewährten und auch auf dem Spielfeld ihren Anteil an einer wohltuend fairen Atmosphäre hatten!

 

- Archiv 09/10 -

- Archiv 09/10 -

- Archiv 08/09 -

- Archiv 07/08 -

- Archiv 06/07 -