AK 32
Landesliga - 2009/2010 - Staffel 1

Trainer : Schönfeld/Beyer/Schulze

 

Spieltag

Heimmannschaft

Gastmannschaft

Tore

02.09.2009 BSV Eintracht Mahlsdorf TSV Lichtenberg 3:2
06.09.2009 Fortuna Pankow BSV Eintracht Mahlsdorf 4:3
12.09.2009 SC Westend 01 BSV Eintracht Mahlsdorf 2:2
20.09.2009 BSV Eintracht Mahlsdorf SC Charlottenburg 2:1
04.10.2009 FC Brandenburg 03 BSV Eintracht Mahlsdorf 3:1
11.10.2009 BSV Eintracht Mahlsdorf SF Kladow 1:1
18.10.2009 BSV Eintracht Mahlsdorf FC Treptow 5:1
25.10.2009 Berliner SC BSV Eintracht Mahlsdorf 1:2
08.11.2009 BSV Eintracht Mahlsdorf SG Nordring 9:1
15.11.2009 BFC Preussen BSV Eintracht Mahlsdorf 1:2
22.11.2009 BSV Eintracht Mahlsdorf SV Blau Gelb 4:4
07.03.2010 BSV Eintracht Mahlsdorf Fortuna Pankow 6:0
14.03.2010 BSV Eintracht Mahlsdorf FC Brandenburg 03 0:7
17.03.2010 TSV Lichtenberg BSV Eintracht Mahlsdorf 0:5
21.03.2010 FC Treptow BSV Eintracht Mahlsdorf 2:5
28.03.2010 BSV Eintracht Mahlsdorf Berliner SC 3:3
07.04.2010 BSV Eintracht Mahlsdorf SC Westend 01 12:1
17.04.2010 SG Nordring BSV Eintracht Mahlsdorf 0:4
25.04.2010 BSV Eintracht Mahlsdorf BFC Preussen 1:2
05.05.2010 SV Blau Gelb BSV Eintracht Mahlsdorf 3:3
16.05.2010 SC Charlottenburg BSV Eintracht Mahlsdorf 2:0
29.05.2010 SF Kladow BSV Eintracht Mahlsdorf 0:4
06.06.2010 BSV Eintracht Mahlsdorf VfB Hermsdorf 3:8

 

 Verein

Sp

g

u

v

Tore

Diff

Pkt

1.

FC Brandenburg 03

24

21

3

0

119:24

95

66

2.

VfB Hermsdorf

24

15

7

2

84:37

47

52

3.

SC Charlottenburg

24

16

3

5

89:41

48

51

4.

Berliner SC

24

14

4

6

68:37

31

46

5.

Eintracht Mahlsdorf

24

12

5

7

81:52

29

41

6.

Fortuna Pankow

24

12

3

9

81:81

0

39

7.

BFC Preussen

24

10

4

10

52:58

-6

34

8.

SV Blau Gelb Berlin

24

7

7

10

54:57

-3

28

9.

SC Westend 01

24

7

4

13

50:80

-30

25

10.

TSV Lichtenberg

24

6

2

16

57:105

-48

20

11.

SF Kladow

24

5

4

15

33:66

-33

19

12.

FC Treptow

24

6

1

17

46:90

-44

19

13.

SG Nordring

24

1

1

22

46:132

-86

4

 

 Tore

 Vorlage

 Tore Pokal

 Spieler

18   3 Nake
18     Kanow
15   3 Schieferdecker
5     Horlaender
5   1 Pense
4   1 Hemp
4     Lemke
3     Hermann  
2     Labian  
1     Braungardt  
1     Husfeldt  
1   1 Bauer
    1 Schönfeldt

 

Spielberichte

25. Punktspiel 29.05.2010 SF Kladow gegen Eintracht Mahlsdorf 0:4 (0:2) Mannschaftsaufstellung EM:

Güse - Wagner, Fricke, Mertke, Labian, Schönfeld, Hemp, Kanow, Schieferdecker, Nake

Torfolge:

0-.1 9. Nake, 0-2 35. Nake, 0-3 65. Nake, 0-4 67. Labian

Spielbericht:

Der Frust war groß und die Verärgerung saß tief. Nur 7 Stammspieler standen uns zur Verfügung und mit den 3 Gastspielern (Mertke, Wagner, Schönfeldt) traten wir nur zu zehnt an. Zum Glück setzten alle ihren Frust in positive Energie um, sodaß Kladow es erst Mitte der 1. Halbzeit checkte, dass sie in Überzahl spielten. Da führten wir allerdings schon mit 2 Toren und spielten in der Abwehr wie ein Schalke-Bollwerk. Technisches und Taktisches vom Feinsten wurde unsererseits geboten. Schön zu sehen, wie man mit intelligenter Mann-Verschiebung einen fehlenden Mitspieler komplett ersetzen kann. Und da alle auch für den anderen kämpften hatte Kladow nie die Spur einer Chance, das Ergebnis freundlicher zugestalten, geschweige denn zu punkten. Schiefer, Hempi (herzlichen Glückwunsch zum 40.!!!) Mirco, Kanone und Heiko (Donnerwetter, er trifft wieder!!) entwickelten nach vorn einen Angriffsdruck, der Kladow über 90 Minuten in der Abwehr überforderte. Selbst Peter, Frieder, Nico und Thomas fanden gelegentlich den Weg nach vorn, ohne dass hinten etwas anbrannte. Jean wurde nur einmal ernsthaft geprüft und verlebte einen ruhigen Nachmittag Fazit: Dieses klare und verdiente Ergebnis war angesichts der Personalsorgen nicht zu erwarten!

24. Punktspiel 06.06.2010 Eintracht Mahlsdorf gegen VfB Hermsdorf 3:7 (1:3) Mannschaftsaufstellung EM:

Güse

    Rister      Fricke     Schwarz

  Labian    Pense 

Eichler     Hermann     Hemp

                                   Kanow     Nake                                          

AW: 30. Meier für Riester, 63. Wagner für Hemp, 80. Bauer für Labian

Torfolge:

3. Min.  1-0 Pense,  4. Min. 1-1, 31. Min. 1-2, 45. Min. 1-3, 48. Min.  1-4, 49. Min. 1-5, 63. Min. 2-5 Kanow,  72. Min. 2-6, 88. Min.  2-7, 90. Min. 3-7 Kanow

Spielbericht:

Wir wollten es Hermsdorf schwer machen, konnten es aber nicht wirklich. Spielerisch, läuferisch und technisch war uns Hermsdorf überlegen und erreichten mit diesem Resultat die Relegation. Und betrachtet man unsere Ergebnisse gegen den Relegations-Mitkonkurrenten SCC (wo wir auswärts nur sehr unglücklich 2:0 verloren) dann muss man gerechterweise eingestehen, dass sich Hermsdorf nicht nur diesen klaren Auswärtssieg verdient hat, sondern auch gerechterweise in die Relegation einzieht. Fazit: Wir haben insgesamt eine gute Saisonleistung gebracht. Für ganz vorn hat es allerdings nicht gereicht, dazu war die Personalsituation auch oftmals zu unausgewogen.

22.Punktspiel 16.05.2010 SC Charlottenburg gegen Eintracht Mahlsdorf 2:0 (1:0) Mannschaftsaufstellung EM:

Güse - Wagner, Pense, Fricke, Bauer, Meier - Hemp, Kanow, Schieferdecker - Knöffel, Nake

AW:

Torfolge:

1-0 14., 2-0 89.

Spielbericht:

Manche Spiele enden mit einem falschen Ergebnis. Nach Möglichkeiten und Chancen hätten wir gewinnen müssen. Und trotzdem haderte keiner mit dem Ausgang, wir hatten uns nämlich sehr ordentlich verkauft. Die Klagen über die Nichtmitwirkung von 5 Stammspielern (Horländer, Hermann, Lemke, Labian und Schwarz) ließen den Mut zur Überraschung auf unter Niveau sinken. Zu spät erkannten viele die Riesenchance, Charlottenburg doch eins auszuwischen. Und die mussten schon in die Zaubertrick-Kiste greifen, um uns zu schlagen. Erst ein fulminanter Distanzschuss und ein ebensolcher Freistoß brachte den SCC auf die Siegerstraße, auch weil uns Jean Güse durch einen gehaltenen Elfmeter lange im Spiel hielt. Wir allerdings übertrafen uns wieder im Auslassen von Chancen und gegenseitigen Schuldzuweisungen. Man ist geneigt zu sagen: Mit kühlem Kopf, schweigender Zunge, Herz in der Hand und dem Mut der Verzweifelten wären wir als Sieger vom Platz gegangen. Selbst die Charlottenburger räumten nach dem Spiel ein, ein unverdientes Ergebnis mit 3 Pluspunkte für sie in der Tabelle zu vermerken. Unsere "Nachwuchshoffnungen" (Wagner, Fricke, Bauer und Knöffel) vertraten die Fehlenden tadellos, so das sogar Kanone zur Halbzeit scherzhaft meinte, dass es die Fehlenden schwer haben werden, wieder in die Mannschaft zu kommen. Fazit: Schade, wir hatten ein besseres Ergebnis verdient!

21.Punktspiel 05.05.2010 Blau Gelb gegen Eintracht Mahlsdorf 3:3 (1:2) Mannschaftsaufstellung EM:

Güse - Husfeldt, Horlaender, Schwarz - Meier, Labian, Hemp, Schieferdecker, Lemke - Kanow, Nake

AW: 60. Wagner für Husfeldt, 75. Bauer für Hemp

Torfolge:

0-1 11. Hemp, 0-2 13. Hemp, 1-2 23., 2-2 69., 3-2 74., 3-3 90. Kanow

Spielbericht:

Unter der guten Leitung von Schiri Thomas Fricke (EM) begann die Eintracht couragiert und spielsicher und ging auch verdient mit 2:0 in Führung. Beide Tore waren fein herausgespielt und souverän vollendet. Danach dachten wir wohl, dass der Klops schon gegessen ist, stellten die Laufarbeit im Mittelfeld nach hinten ein (löbliche Ausnahme: Mario Hemp!) und ließen den Gegner ins Spiel kommen. Prompt kassierten wir den Anschlußtreffer. Erst jetzt machten wir wieder ernst. Vor der Pause waren noch 2 Treffer für uns möglich und nach der Pause versiebten wir im Minutentakt allerbeste Möglichkeiten. Gut und gern hätte es 6:1 für uns stehen können. Heiko hatte wohl einen gebrauchten Tag erwischt, und auch Kanone und Dennis trafen einfach das Tor nicht. So kam es, wie es kommen musste: Blau-Gelb gewann wieder die Oberhand, und wir machten jetzt auch Fehler in der Abwehr (wobei ich in die Abwehr auch alle Mittelfeldspieler einbeziehe). Es kämpfte kaum noch einer für den anderen, die Laufbereitschaft ließ mehr und mehr zu wünschen übrig. Die nicht unverdiente Quittung bekamen wir durch den Ausgleich und die kurz danach folgende Führung für die Blau-Gelben. Die Zeit lief uns jetzt davon, Blau-Gelb verteidigte sich mit Mann und Maus und immer darauf bedacht, uns mit einem ihrer vielen Konterattacken den Gnadenstoß zu verpassen. Letztlich war es der Güte des Schiris gedankt, der - allerdings gerechtfertigt - 3 Minuten nachspielen ließ und dadurch den Ausgleich für uns noch ermöglichte. Ob dabei aber alles mit rechten Dingen zuging, war bei den schlechten Lichtverhältnissen aus der Entfernung nicht 100%ig ersichtlich. Blau-Gelb protestierte heftig, aber der Schiri stand nahe genug am "Tatort" um die Situation sachlich abzuschätzen.  Blau-Gelb hatte sich diesen Punkt redlich verdient, wir sind wieder einmal an der Chancenauswertung gescheitert!

20. Punktspiel 17.04.2010 SG Nordring gegen Eintracht Mahlsdorf 0:4 (0:1) Mannschaftsaufstellung EM:

Güse

Schwarz   Fricke   Pense

     Labian    Lemke  

            Schieferdecker   Hermann  Hemp

    Kanow     Nake

AW:

Torfolge:

0-1 4. Kanow, 0-2 61. Kanow, 0-3 66. Schieferdecker, 0-4 67. Hemp

Spielbericht:

Noch nicht richtig begonnen und nach 4min stellten wir schon wieder das Fußballspielen ein. Bis zum 16er des Gegners hat man es oft geschafft, doch der letzte Pass, Ungenauigkeiten im Abschluss sowie Eigensinnigkeiten ( während des gesamten Spiels ) haben ein höheres Ergebnis verhindert. Unruhe nach mißlungener Aktion kommen noch dazu und fördern nicht das Mannschaftsklima, da gilt es in Zukunft nach zubessern. In der zweiten Halbzeit lief es dann etwas besser, was sich nun auch in Tore bezahlt machte. Leider muss man zugestehen dass der Gegner im Spiel mehrere Kontermöglichkeiten hatte und glücklicherweise für uns nicht nutzte. Leider waren wir auch oft Teilhaber an des Gegners Chancen. Normalform unserer Truppe erreichte an diesen Tag nur Torwart Güse. Arbeitsieg und Abhaken.

19.  Punktspiel 25.04.2010 Eintracht Mahlsdorf gegen BFC Preussen 1:2 (1:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Güse

        Pense      Fricke     Schwarz

     Labian    Lemke  

            Schieferdecker   Hermann  Hemp

    Kanow     Nake

AW: 63. Horlaender für Hemp und Braungart für Fricke

Torfolge:

0-1 7., 1-1 11. Nake, 1-2 58.

Spielbericht:

Das Spiel war der Beweis dafür, dass nicht immer die bessere Mannschaft gewinnt. Eigentlich hatte Preussen überhaupt keine Chance, dafür aber das Glück eines eigenen Torwartpatzers und einer überragenden gegnerischen Einzelaktion, bei der wir aber total alt aussahen. Beide Aktionen dürfen einfach nicht passieren, sind aber passiert. Trotzdem hatten wir genügend Hochkaräter, um das Spiel zu unseren Gunsten zu entscheiden, zumal der Ausgleich sehr schnell erzielt wurde. Allerdings versäumten wir es in der Folge, weiter Fußball zuspielen, unsere Schnelligkeitsvorteile zu nutzen und von den gegnerischen Fehlern zu profitieren. Manchmal ist eben der Wurm drin, vor allem dann, wenn wir uns auf dem Feld gegenseitig mit Verbalien zerfleischen, anstatt den Kampf anzunehmen und einer den Fehler des anderen auszubügeln versucht. Das ist die bittere Wahrheit und das Ergebnis aufgrund des kämpferischen Einsatzes der Preussen in der Schlussphase auch für den Gegner verdient. Fazit: Wir können es besser und sollten das in den noch ausstehenden Spielen auch beweisen.

18. Punktspiel 11.04.2010 VfB Hermsdorf gegen Eintracht Mahlsdorf 4:1 (3:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Güse

            Meier     Pense     Schwarz

  Labian   Lemke

 Hemp     Hermann   Schieferdecker

   Kanow     Nake     

Torfolge:

1-0 22., 2-0 30., 3-0 39., 3-1 58. Hermann, 4-1 63.

Spielbericht:

So klar, wie es das Ergebnis aussagt, war es keineswegs. Wir konnten gut und gerne in Führung gehen, versäumten dies und bekamen nach einer Standardsituation prompt die Quittung. Der Ball schien haltbar, sprang auf dem sehr unebenen Platz aber vor Jean Güse auf und dann ins Tor. Eine glückliche Führung für Hermsdorf, was aber durch die beiden weiteren Tore, ebenfalls aus Standardsituationen, relativiert wurde. Bei diesen beiden Treffern stand unsere Abwehr aber sehr "unglücklich". Nach der Pause machten wir Druck, kamen verdient zum 1:3, und waren drauf und dran, den Anschluß zu schaffen. Unsere Bemühungen wurden allerdings durch das Eigentor von Hempi ausgebremst, der den Ball zu Jean zurückköpfen wollte. Danach war alles gegessen. Der Hermsdorf-Sieg war auf jeden Fall, allerdings nicht in dieser Höhe, durchaus verdient!

17. Punktspiel 07.04.2010 Eintracht Mahlsdorf gegen Berliner SC 12:1 (3:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Güse

 Schwarz      Fricke      Meier

 Pense    Lemke    Schieferdecker   Hermann  Hemp

  Kanow     Nake    

AW:  Labian ab 46. für Fricke, Husfeldt ab 57. für Lemke, Bauer ab 80. für Meier

Torfolge:

5.; 40.; 55.; 76. Min. 1-0; 2-1; 5-1; 8-1  Nake, 23. Min. 1-1, 44. Min.  3-1 Lemke, 50.; 58 Min.4-1; 6-1 Schieferdecker, 76. Min. 7-1 Husfeldt, 79.; 81.; 90. Min.  9-1; 10-1; 12-1 Kanow, 85. Min. 11-1 Bauer

Spielbericht:

Bis kurz vor der Halbzeit war, trotz drückender Überlegenheit, ein derart hoher Sieg keineswegs zu erkennen. Spielentscheidend war sicherlich Lemmis Tor kurz vor dem Pausenpfiff. Danach brach  Westend ein, sicherlich auch der Tatsache geschuldet, dass sie den Ausfall einige Spieler zu verkraften hatten und lange Zeit nur zu zehnt und mit verletzten Spielern das Spiel beendeten. Große Anerkennung für die tapferen Westender, andere Mannschaften hätten es wohl nicht bis zum Schluß ausgehalten. Bei uns gab es nur Erfreuliches, sowohl im Angriff als auch in der Abwehr. Das Gegentor war völlig unnötig, aber sicherlich auch ein Wachmacher für alle, die glauben wollten, dass das hier ein Spaziergang werden sollte. Bis zur Halbzeit sah es so nicht aus. Fazit: Ein verdienter Sieg! Vielleicht etwas zu hoch, was ja manchmal auch nicht schlecht sein soll!

16. Punktspiel 28.03.2010 Eintracht Mahlsdorf gegen Berliner SC 3:3 (1:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Güse

     Pense      Horländer     Husfeldt

         Hemp   Braungart  

         Schieferdecker   Hermann  Meier

Kanow     Nake   

Ew: Bauer ab 12. für Horländer

Torfolge:

12. Min. 1-0 Hermann, 26. Min. 1-1, 47. Min. 2-1 Kanow, 48. Min. 2-2,  66. Min. 3-2 Hermann, 90. Min. 3-3

Spielbericht:

Oh, ist das bitter! 2 Punkte verloren mit der letzten Spielaktion! Anderseits haben wir uns bis dahin super verkauft. Die frühzeitige Verletzung von Jörg Horländer lies schlimmes gegen den spiel- und kampfstarken Tabellenzweiten befürchten. Aber wir waren ebenbürtig. Und hätte der BSC nicht einen Super-Keeper im Tor zu stehen, so hätten wir bis zur ominösen 12. Minute schon 3:0 führen können (müssen!!). Danach war die Chancenverteilung gleichwertig, allerdings mussten wir in der zweiten Halbzeit unsere starken Kontermöglichkeiten einfach besser nutzen. So kam es wie es eigentlich nicht kommen sollte: In der hektischen Schlußphase behielten wir den Kopf nicht oben und der BSC hatte das nicht ganz unverdiente Glück (und unser Unvermögen) auf ihrer Seite. Fazit: Ob wir längerfristig den Ausfall von Jörg Horländer verkraften können, wird sich in den nächsten Spielen zeigen! Heute hatten wir mit Hermi und Kanone zwei superstarke Spieler auf dem Platz, die diesen Ausfall kompensieren konnten. Aber alle sind auch nicht an ihr Limit gegangen!

15. Punktspiel 21.03.2010 FC Treptow gegen Eintracht Mahlsdorf 2:5 (1:2)  Mannschaftsaufstellung EM:

Güse

          Pense  Gawenda   Schwarz

   Hemp     Bauer

                     Meier      Horländer   Schieferdecker

                                        Kanow     Nake                                          

Torfolge:

16. Min.  0-1 Pense, 22. Min. 1-1  ET , 44. Min. 1-2 Kanow, 52. Min. 1-3 Kanow, 67. Min. 2-3  ET ,73. Min. 2-4 Kanow ,77. Min.  2-5 Horländer

Spielbericht:

Der Wille war da, dieses Auswärtsspiel zu gewinnen, doch Treptow hielt dagegen. Wir waren längst nicht so souverän wie am Mittwoch gegen Lichtenberg. Dennoch musste man uns Feldüberlegenheit bescheinigen. Anfangs hatten wir Mühe, die gefährlichen Kopfballverlängerungen der hochgewachsenen Treptower zu unterbinden. Da passten Spieler und Gegner noch nicht richtig zueinander. Mit zunehmender Spielzeit gelang uns das immer besser. Obenrum bekamen Dennis Schieferdecker und Thomas Pense ihre Gegenspieler immer besser in den Griff, und untenrum war Thomas Schwarz kaum auszuspielen. Die Tore schossen wir alle selbst, aber die Gegentore waren sehr unglücklich und kaum zu verhindern. Der Mannschaft muss man insgesamt bescheinigen, dass sie vorne immer die Tore dann machten, wenn Treptow das Gefühl hatte, hier noch überraschen zu können. Eigentlich war das ein ruhiger Sonntagmittag. Großes Dankeschön an die 40er Christian Gawenda und Rene Bauer, die ihre Aufgaben super erledigten. Der Sieg war auf jeden Fall auch in dieser Höhe durchaus verdient!

14. Punktspiel 17.03.2010 TSV Lichtenberg gegen Eintracht Mahlsdorf 0:5 (0:3)  Mannschaftsaufstellung EM:

Güse

          Pense   Horländer   Schwarz

         Labian     Braungart

      Meier      Hermann    Schieferdecker

            Kanow     Nake        

AW:

Husfeldt ab 65. für Braungart, Bauer ab 75. für Meier

Torfolge:

12. Min. 0-1 Kanow, 28. Min. 0-2  Nake, 38. Min. 0-3 Braungart, 65. Min. 0-4 Schieferdecker, 77. Min. 0-5 Kanow

Spielbericht:

Von Anfang an ließen wir keinen Zweifel daran, dass wir uns für die Sonntag-Klatsche gegen Brandenburg rehabilitieren wollten. Zügig und sehenswert wurden die Angriffsbemühungen vorgetragen und uneigennützig vollendet. Schon nach 12 Minuten mit Erfolg zum 0:1,  als Kanone und Heiko blank standen und Heiko den besser postierten überlegt bediente. Das zweite Tor, als Kopie des ersten, nur dass diesmal Heiko von Kanone bedient wurde. Das 0:3 war eine prima Kombination unserer beiden Sechser, die sich heute äußerst agil vorstellten. Dann war lange Zeit Leerlauf angesagt bzw. Chancenversieben, bevor Dennis mit schönem Kopfball nach Hermann-Eckball wieder etwas Belebung ins Spiel brachte. In allen Mannschaftsteilen hatten wir sicherlich Vorteile, voran die Abwehr, die von Jörg Horländer glänzend organisiert wurde und in der ein kompromißloser Thomas Schwarz gegen seinen bulligen Stürmer wohl eines seiner besten Spiele ablieferte. Einziges Manko war wohl die Chancenverwertung, die nach Rene Kanows schönem 2. Treffer schon fast an Überheblichkeit, Verarschung oder Unvermögen grenzte.  Der Sieg war auf jeden Fall verdient und hätte höher ausfallen müssen!

13. Punktspiel 14.03.2010 Eintracht Mahlsdorf gegen FC Brandenburg 0:7 (0:3)  Mannschaftsaufstellung EM:

Güse

Pense, Lemke, Fricke, Labian, Meier,

Schieferdecker, Hemp, Horländer,

Kanow, Nake

AW:

46. Hermann für Lemke, 65. Schwarz für Nake

Torfolge:

9.Min. 0:1; 13.Min. 0:2; 29. Min. 0:3; 58.Min. 0:4; 60.Min. 0:5; 70. Min. 0:6: 84.Min. 0:7

Spielbericht:

Das war die ultimative Antwort auf die Frage, ob wir vielleicht doch noch etwas mit dem Aufstieg am Hut haben könnten. Nicht eine Chance konnten wir uns erarbeiten. Brandenburg zeigte uns, wie engagiert man zu Werke gehen muss, um Erfolg zu haben. Gegenüber der Vorwochenleistung waren wir um mindestens 2 Klassen schlechter. Brandenburg holte uns mit Bravour von Wolke 7!

12. Punktspiel 07.03.2010 Eintracht Mahlsdorf gegen Fortuna Pankow 6:0 (1:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

   Güse

   Hemp, Fricke, Meier

      Lemke, Pense

     Schieferdecker   Hermann   Horländer

                             Kanow     Nake                           

AW:

Labian ab 46. für Hemp, Schwarz ab 60. für Meier

Torfolge:

30. Min.1-0 Heiko Nake (FE), 49. Min. 2-0 Rene Kanow, 59. Min. 3-0 Thomas Pense, 64. Min. 4-0 Mirco Labian, 67. Min. 5-0 Dennis Schieferdecker, 83. Min. 6-0 Dennis Schieferdecker

Spielbericht:

Lange wehrte sich Pankow, gegen die wir in den letzten 5 Punktspielen nicht gewinnen konnte. Dann gelang uns doch noch der Führungstreffer per Foulstrafstoß. Man konnte da allerdings der Meinung sein, dass dieser Strafstoß die Konsequenz aus vielen haarigen Szenen zuvor im und am Strafraum der Pankower war. Trotzdem war der Pfiff durchaus gerechtfertigt. Heiko fühlte sich gut und versenkte den Ball unhaltbar. 1:0 zur Halbzeit war für uns viel zu wenig, gemessen an den Spielanteilen und Chancen. Der berühmte Einbruch nach der Pause blieb bei uns aus, allerdings kam Pankow motivierter aus der Kabine. Ihre Bemühungen blieben aber nur Stückwerk gegen unsere diesmal sehr gut organisierte Abwehr. Und dann saßen auch unsere Konter. Rene Kanow, Thomas Pense und der sich sehr ordentlich präsentierende "Neue" Mirco Labian trafen und danach gab Pankow sichtlich auf. Den Deckel machte dann Dennis mit Doppelpack zu. Bei mehr Übersicht in Überzahlsituationen hätten wir uns allerdings ein sehr schönes Tore-Polster herausarbeiten können. Trotzdem war es ein gelungener Start in die 2. Halbserie!

Hallenturnier 06.02.2010 beim FV Erkner - Eintracht Mahlsdorf 6.Platz  Mannschaftsaufstellung EM:

Mario Haxel, Dirk Overhage, Frieder Wagner, Jörg Hermann, Rene Kanow, Thomas Pense, Boris Meier und Peter Schönfeldt

Spiele Tore Tabellen:

Ergebnisse:  EM : RW Neuenhagen I     1 : 2  (Ts.: Hermann)

                      EM : GW Klein Kreutz   2 : 0 (Ts.: Meier; Kanow)

                      EM : SV 1919 Woltersdorf    3 : 3 (Ts.: 2x Kanow; Hermann)

    Loser-Runde

                      EM : FC Nordost Berlin        6 : 1 (Ts.: 4x Kanow; Hermann; Wagner)

 Um Platz 5    EM : RW Neuenhagen II        2 : 5 (Ts.: Meier; Schönfeldt)

Spielbericht:

Das Gurkenspiel gegen Woltersdorf verhinderte den eigentlich sicheren Einzug in die Finalrunde. Gegen Nordost lieferten wir die wohl beste Turnierleistung ab, um uns dann sofort im Spiel gegen RW Neuenhagen II bis auf die Knochen zu blamieren. Torschützenkönig wurde Rene Kanow, den spektakulärsten Treffer erzielte Peter Schönfeldt mit einem "Flugkopfball". Turniersieger wurde RW Neuenhagen I. Es war für uns wesentlich mehr drin.

11. Punktspiel 22.11.2009 Eintracht Mahlsdorf gegen Blau Gelb 4:4 (1:3)  Mannschaftsaufstellung EM:

   Güse

    Schwarz       Gawenda       Meier

      Lemke    Fricke  

     Schieferdecker   Hermann   Horländer

                             Kanow     Nake                           

AW:

Hemp ab 20. für Kanow, Husfeldt ab 70. für Schwarz

Torfolge:

1-0 1. Horlaender, 1-1 2., 1-2 14., 1-3 28., 2-3 49 Schieferdecker, 3-3 80. Nake, 4-3 87. Horlaender, 4-4 88.

Spielbericht:

Ein frühes Tor ist nicht das, was man sich immer wünscht. Damit macht man den Gegner oft aggressiv und torgefährlich. Dies mussten wir uns fast wehrlos gefallen lassen. Man muss nicht die Fairness-Tabelle anführen, man muss dem Gegner zeigen, wo der Hammer hängt. Doch bevor wir das begriffen hatten, stand es schon 1:3. Blau Gelb hatte mit einer schärferen Gangart überhaupt keine Probleme und trotz der vier Gelben Karten sich einen Punkt geholt. Nicht unverdient, weil wir gerade nach dem 4:3 nachlegen konnten, dies nicht taten und im direkten Konter bestraft wurden. Andererseits war zur Pause ein Wachrüttler notwendig, um dem Spiel überhaupt noch diese Wendung zu geben. Die Mannschaft hat sich am Riemen gerissen und das Spiel schon gedreht, bis dieser dämliche Konter uns um den verdienten Sieg brachte. Kurios war die Torfolge insofern, weil zunächst Jörg Horländer das 1:0 erzielte, was postwendend vom Blau-Gelben 4er (Galwelat) nach nur einer Minute ausgeglichen wurde, was genauso in der Schlussphase beim 4:3 und zum Endstand passierte. Zwei Punkte zuwenig, weil wir ein besseres Ergebnis schon in der ersten Halbzeit verpennten!

10. Punktspiel 15.11.2009 BFC Preussen gegen Eintracht Mahlsdorf 1:2 (1:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Güse

      Pense   Fricke   Meier

     Lemke     Hemp

                Horländer    Hermann    Schieferdecker

                Kanow     Nake          

AW:

Krüger ab 80. für Hermann

Torfolge:

1-0 12. , 1-1 34. Schieferdecker, 1-2 74. Nake

Spielbericht:

Wir begannen gefällig und durchaus auch torgefährlich. Machen wir in dieser Phase das Tor, wird es ein ganz anderes Spiel. Aber es war zu früher Morgenstunde nicht unser Biorhythmus. Viele Aktionen ließen den letzten Biss vermissen. Preussen hielt den Kopf oben und erzielte mit einem Flippertor das 1:0. Davon erholten wir uns lange nicht, fanden aber nach einer erneuten Großchance für Preussen dann doch wieder ins Spiel und erzielten den verdienten Ausgleich durch einen Kopfball von Dennis nach Flanke von Hermi. Bis zur Halbzeit verflachte das Spiel, allerdings hatten wir die besseren Spielanteile ohne wirklich zu überzeugen. Nach der Halbzeitansprache gingen wir dann konzentrierter zu Werke, und es war nur eine Frage der Zeit, wann wir dies auch zählbar umsetzen. Jetzt kamen unsere Gelegenheiten. Der Gegner wirkre schon ein wenig ausgepowert. Selten kamen sie vor unser Tor, und so hatte Jean einen ruhigen Arbeitstag. Unsere Angriffe wurden zielstrebiger und führten letztlich zum verdienten Führungstor. Das allerdings löste bei den Preussen eine heftige Diskussionswelle aus und der bis dahin gut leitende Schiri kam ins Schleudern. Zwei von uns regulär erzielte Tore gab er wegen angeblicher Abseitsposition nicht. Die härtere und nun auch unfaire Gangart der Preussen vermochte er nicht zu unterbinden. Man hatte den Eindruck, dass er den Preussen gegenüber etwas gut machen wollte. So wurde es, bei 5 Minuten Nachspielzeit, noch eine knifflige Sache. Aber die spielerischen Akzente der Preussen fehlten uns unsere Abwehr stand bombensicher. In dieser Phase hätten wir auch über Konter das Ergebnis für uns noch freundlicher gestalten können. Dabei ging es allerdings viel zu viel über unsere linke Seite. Ein paar Wechsel zur rechten Seite rüber hätte den Gegner sicherlich noch mehr unter Druck gebracht.  Der Sieg war auf jeden Fall verdient und hätte höher ausfallen müssen!

9. Punktspiel 08.11.2009 Eintracht Mahlsdorf gegen SG Nordring 9:1 (4:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Güse

 Pense       Fricke       Meier

 Lemke    Hemp  

 Schieferdecker   Hermann   Jahn

   Kanow     Nake 

AW:

Horländer ab 30. für Hermann,  Husfeldt ab 60. für Meier

Torfolge:

1-0 9. Schieferdecker, 1-1 17., 2-1 30. Pense, 3-1 34. Nake, 4-1 37. Jahn, 5-1 46. Schieferdecker, 6-1 62 ET, 7-1 80. Horländer, 8-1 81. Jahn, 9-1 85. Kanow

Spielbericht:

Nur einmal kam die Mannschaft für kurze Zeit in Verlegenheit, weil Nordring mit einem Distanzschuss den Ausgleich erzielen konnte. Ansonsten boten unsere Männer eine sehr ordentliche Partie mit vielen Torszenen und starken spielerischen Aktionen. Fast alle Tore wurden nach guten Kombinationen erzielt, mit guten Flanken und sehenswerten Abschlussaktionen. Selbst Metermännchen Mattias Jahn schloss per Kopf ab. Das sagt wohl alles, was unsere Überlegenheit betrifft. Es ist aus der Mannschaft auch keiner besonders zu loben, weil alle eine starke Leistung boten - und dies, obwohl Jörg Horländer - indisponiert - frühzeitig für Jörg Hermann (Oberschenkelverletzung) doch noch eingesetzt werden musste. Auch Andreas Husfeldt bot eine tadelsfreie Partie nach seiner Einwechslung. Wenig geprüft wurde Jean Güse, weil sich Nordring, nach dem sehr schnellen 5. Tor kurz nach der Halbzeit, aufgab. Dann ließen wir es etwas ruhiger angehen, hatten bei dem Nordringer Eigentor und auch bei Jörg Horländers Tor sicher etwas Glück, aber dafür dann auch die eine oder andere Szene, in der Nordrings Torwart sich auszeichnen konnte. Unsere starke Leistung wurde mit einem überzeugenden Sieg belohnt!

8. Punktspiel 18.10.2009 Berliner SC gegen Eintracht Mahlsdorf 1:2 (0:2)  Mannschaftsaufstellung EM:

  Güse

   Schwarz   Horländer   Husfeldt

  Lemke     Schieferdecker

 Hemp    Jahn    Meier

   Kanow     Nake  

AW:

Wagner ab 65. Min. für Husfeldt

Torfolge:

0-1 26. Schieferdecker, 0-2 30. Schieferdecker, 1-2 62.

Spielbericht:

Von Anbeginn setzte uns der BSC unter Druck, dem wir aber mit guten Kontern begegneten. Und das mit dem erhofften Erfolg. Beide Treffer waren in der Entstehung und im Abschluss sehenswert und knüpften an das Spiel der Vorwoche an. Das Dennis, der eigentlich vor der Abwehr nominell eingesetzt wurde, beide Tore machte, zeigte unser variables Spiel. Der BSC hatte, bei aller Gefahr aus allen Positionen, bis zur Halbzeit keine nennenswerten Möglichkeiten gegen unsere von Jörg Horländer hervorragend organisierte Abwehr. Ein Lob an alle eingesetzten Kräfte, die das Fehlen von Fricke, Hermi und Pense kompensieren konnten. Hier wächst langsam etwas zusammen, was für die Zukunft hoffen lässt. Mit großem Willen und starkem Pressing schon in unserer Hälfte kam der BSC aus der Kabine. Man merkte, dass sie sich noch etwas vorgenommen hatten. Folgerichtig fiel dann auch der Anschlußtreffer aus einer sehr guten Kombination heraus, zwar mit einem Distanzschuss, der aber schwer zu verhindern war. In der Kabine wurde zur Halbzeit noch gesagt, dass der BSC mit aller Macht das Spiel noch drehen wollte, und das sogar mit der Aussicht, die Mannschaftskasse zu plündern. Wir waren uns aber klar darüber, dass wir dadurch auch noch zu unseren Möglichkeiten kommen würden, was sich dann auch so ergab. Leider versagte uns der Schiri ein klares Tor von Heiko Nake - sauber freigespielt von Rene Kanow - wegen angeblicher Abseitsstellung. Nach dem Spiel entschuldigte er sich bei unserer Mannschaft dafür, aber er hatte gepfiffen und so entschieden und hinterher seinen Fehler eingesehen. Pech für uns! Danach wurde das Spiel hektischer und auch von bösen Attacken und harschen Worten begleitet, aber wir steuerten den Sieg ziemlich ungefährdet nach Hause.  Das war eine Entschädigung für die in vorherigen Spielen liegengelassenen Punkte!

7. Punktspiel 18.10.2009 Eintracht Mahlsdorf gegen FC Treptow 5:1 (1:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Güse

Schwarz       Fricke       Meier

   Lemke    Hemp  

Schieferdecker   Hermann   Jahn

                                       Kanow     Nake                                          

AW:

 Krüger für Fricke

Torfolge:

1-0 5. Hemp, 2-0 50. Nake, 3-0 73. Lemke, 4-0 79. Nake, 4-1 81., 5-1 88. Kanow

Spielbericht:

Beide Mannschaften boten ein sehr faires und ansehnliches Spiel mit hohem Tempo und Unterhaltungswert. Die durchdachteren Aktionen lagen allerdings auf unserer Seite, und unsere Tore 1 bis 4 waren das Ergebnis wunderschöner Kombinationen. Meist wurden diese von Jörg Hermann oder Rene Kanow mit einem Pass in die Tiefe eingeleitet und per Querpass oder einer guten Flanke auf den freistehenden Mitspieler erfolgreich abgeschlossen. Treptows hohe Laufbereitschaft machte uns zu schaffen, allerdings waren ihre Angriffsspieler nicht in der Lage, Kapital daraus zu schlagen. Sie steckten nie auf und kamen durch einen direkt verwandelten Freistoß zum Ehrentreffer. Dann wurden sie auf einmal übermütig und durch einen langen Ball überrascht, den Rene Kanow in bester Torjägermanier zum Endstand vollendete. Schön, dass dem Geburtstagskind Sven Lemke sein Geburtstagstor zum 3 : 0 gelang. Herzlichen Glückwunsch zum 35. (Geburtstag!) Lemmi!  Unsere starke Leistung wurde mit einem überzeugenden Sieg belohnt!

6. Punktspiel 11.10.2009 Eintracht Mahlsdorf gegen SF Kladow 1:1 (0:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Güse

Husfeld, Fricke, Schwarz

Pense, Krüger

Schieferdecker, Hemp, Jahn, Meier,

Kanow

AW:

72. Hermann für Krüger

Torfolge:

1-0 58. Pense, 1-1 88.

Spielbericht:

Die Bestrafung für das Auslassen selbst bester Tormöglichkeiten folgte auf dem Fuß, in der 88. Minute trafen die Kladower zum Ausgleich. Und was für Chancen wurden da so verpasst, Meier, Jahn, Hermann und in der Schlussminute Kanow hätten alles klar für einen Sieg machen können, nein müssen. So standen wir am Spielende erneut mit fast leeren Händen da.

5.  Punktspiel 04.10.2009 Brandenburg 03 gegen Eintracht Mahlsdorf 3:1 (1:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Güse

Hemp       Fricke       Meier

Lemke   Pense

Schieferdecker   Hermann    Kanow

       Jahn     Nake 

AW:

Husfeldt ab 46. Min. für  Hermann, Schwarz ab 69. Min. für Jahn

Torfolge:

25. Min. 0-1(7), 59. Min. 1-1 Schieferdecker, 71. Min. 2-1 Schieferdecker

Spielbericht:

Dreiundvierzig Minuten dauerte es, in denen wir uns kompakt in der Abwehr verkauften. Dann diskutierten wir zu lange über eine falsche Freistoßentscheidung. Brandenburg führte schnell aus und versenkte den Ball aus unmöglicher Position über Jean Güse und unsere noch nicht formierte Abwehr. Kurz vor der Pause war das schon fast der Genickbruch, allerdings hatten wir in den nächsten Aktionen bis zum Halbzeitpfiff auch noch Ausgleichsmöglichkeiten. Das 2. Tor kurz nach der Halbzeit war auch noch nicht die Spielentscheidung, weil wir mutiger nach vorn spielten und durch den Anschlusstreffer von Sven Lemke belohnt wurden. Selbst die erneute 2-Tore-Führung war noch nicht der Untergang. Der vollzog sich dann allerdings nach dem nicht verwandelten Riesen von Rene Kanow zwölf Minuten vor Schluss. Der Anschlusstreffer zu diesem Zeitpunkt hätte sicherlich Brandenburg in höchste Verlegenheit gebracht. Aber hätte und könnte zählt nun einmal nicht. Jörg Horländer - er musste verletzungsbedingt passen - fehlte der Mannschaft gerade in dieser Phase. Insgesamt geht der Sieg der Brandenburger auch in der Höhe völlig in Ordnung, doch wir haben es ihnen sehr schwer gemacht. Unser hoher Aufwand wurde leider nicht belohnt!

4. Punktspiel 20.09.2009 Eintracht Mahlsdorf gegen SC Charlottenburg 2:1 (0:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Güse

Hemp       Fricke       Meier

Horländer    Jahn     Lemke     Hemp  

Schieferdecker   Kanow

Nake 

AW:

Husfeldt ab 32. Min. für  Horländer, Bauer ab 89. Min. für Hermann

Torfolge:

25. Min. 0-1(7), 59. Min. 1-1 Schieferdecker, 71. Min. 2-1 Schieferdecker

Spielbericht:

Es war ein hochklassiges Spiel, in dem schussendlich die größeren Kraftreserven das Endergebnis beeinflussten. Beide Mannschaften begannen mit hohem Tempo und guten spielerischen Aktionen, wobei Mahlsdorf die besseren Chancen hatte, aber vom Schiri in mehreren Situationen falsch beurteilt wurde. Insbesondere bei den zwei erzielten, aber aberkannten Toren (einmal wegen "weg"-Rufens und einmal wegen Abseits), lag er voll daneben. Der SCC nutzte unsere "Schwäche" und ging mit 1:0 nach einem fulminanten Schuss aus gut 20 Metern gegen die Lattenunterkante in Führung. Unhaltbar und wunderschön anzusehen, wenn man das Trikot des Gegners getragen hätte. Für uns war das schon etwas frustrierend, haderte man zu diesem Zeitpunkt noch mit dem Schiedsrichter und auch mit dem unzulänglichen Abwehrverhalten in dieser Szene. Der Schiri zeigte sich dann allerdings in Halbzeit 2 generöser, pfiff Aktionen nicht, die er anfangs noch gepfiffen hätte. Dies war dann auch zu unserem Vorteil, der schließlich zum Ausgleich führte. Boris Meier tankte sich (nach mutmaßlichem Foul hüben wie drüben) regelrecht auf der rechten Seite durch und bediente Dennis am langen Pfosten musterhaft. Ähnlich entstand auch das 2:1, nur war diesmal Rene Kanow der Vorlagengeber. Locker hätten wir noch 2 oder 3 Tore mehr machen müssen, taten dies aber nicht. Und - wen wundert's - wir kamen prompt in der Schlussphase nochmals in Bedrängnis! Aber diesmal hieß es zur Mittagszeit: Ente gut, alles gut!  Ein Spiel, auf sehr hohem spielerischen und kämpferischen Niveau, in dem Mahlsdorf der verdiente Sieger war!

3. Punktspiel 12.09.2009 Westend 01 gegen Eintracht Mahlsdorf 2:2 (0:0)  Mannschaftsaufstellung EM:

Güse, Schwarz, Fricke, Wagner, Pense, Lemke, Hemp, Kanow, Jahn, Horländer, Nake

Torfolge:

2-1 72. Kanow, 2-2 78. Nake

Spielbericht:

Wie schon in der Vorwoche gegen Pankow, konnten wir auch diesmal nicht in Führung gehen, Grund erneutes Auslassen bester Chancen. Da half auch nicht fest zu stellen, dass wir ein deutliches Übergewicht an Spielanteilen hatten. Die Treffer markierten die Gastgeber. Doch beweist auch das Endresultat, mit was für einer vorbildlichen Moral sich das Team zurück kämpfte und den einen Punkt mehr als nur verdient hatte. Zudem läuft gegen die Wertung noch ein Verfahren, also Wertung noch offen.

2. Punktspiel 06.09.2009 Fortuna Pankow gegen Eintracht Mahlsdorf 4:3 (3:2)  Mannschaftsaufstellung EM:

Güse, Schwarz, Fricke, Wagner, Schieferdecker, Pense Hermann, Lemke, Hemp, Meier, Horländer

Torfolge:

2-1 35. Horländer, 3-2 43. Eigentor, 4-3 Schieferdecker

Spielbericht:

Den Sieg und damit die drei Punkte haben wir bereits in den ersten fünfzehn Minuten verschenkt, als wir drei hundertprozentige Torchancen ausgelassen haben. So mussten wir im gesamten Spiel immer einen Vorsprung der Pankower hinterher laufen. Die Mannschaft präsentierte sich trotz der Niederlage mit einer guten Leistung, wurde aber mangels der Chancenverwertung, nicht belohnt.

1. Punktspiel 02.09.2009  Eintracht Mahlsdorf gegen TSV Lichtenberg 3:2 (1:1)  Mannschaftsaufstellung EM:

Güse

Schwarz, Fricke, Husfeldt

Lemke, Hemp  

Horländer, Kanow, Schieferdecker

Meier, Nake

Torfolge:

0-1 (12.), 1-1 Nake (40.), 2-1 Lemke (56.), 3-1 Nake (58.), 3-2 (90.)

Spielbericht:

TSV Lichtenberg stellte sich als gute Mannschaft vor, die auch gewillt war gegen uns zu punkten. Das 0:1 fiel nicht von ungefähr sondern war Ausdruck ihrer anfänglichen spielerischen und kämpferischen Überlegenheit. Dann aber wollten sie uns offensichtlich den Gnadenstoß geben, hatten aber nicht mit unserem Willen und auch nicht mit unserem ansehnlichen Kombinationsspiel gerechnet. Dieses führte dann, nach mehreren vergeblichen Versuchen, über die Achse Lemke - Nake zum verdienten Ausgleich zu dem psychologisch wichtigen Zeitpunkt kurz vor der Pause. Irgendwie kam der TSV dadurch angeschlagen aus der Kabine. Wir setzten unser entschlossenes Spiel nach vorn konsequent und erfolgreich weiter um und waren (auch vom TSV anerkannt) das bessere Team. Lemmi stieß, obwohl er eigentlich nicht über die Mittellinie gehen sollte, häufig mit nach vorn und wurde dabei von Hempi prima abgeschirmt. Und wenn Lichtenberg im Konter war, bügelte oft unser "Mister Überall" (Dennis Schieferdecker) eventuelle Probleme aus. Die individuellen Fähigkeiten von Jörg Horländer und Rene Kanow stellten die Abwehr vom TSV immer wieder vor Probleme, weil sie diese beiden immer doppeln mussten. Das Ergebnis hätte in der Folgezeit noch weiter ausgebaut werden können (müssen!), aber es blieb bei den beiden Toren von Lemmi und Heiko (jeweils im zweiten Versuch), auch weil wir in einigen Situationen Nerven zeigten oder uns gegen den guten Lichtenberger Keeper nicht durchsetzen konnten. Schade nur, dass der TSV in der letzten (schon vom Schiri angesagten) Aktion noch einmal verkürzen konnte, weil unsere Mannschaft die Partie nicht mehr konzentriert zu Ende spielte. Ein Sieg, auf hohem spielerischen und kämpferischen Niveau, der ein besseres Ergebnis verdient hatte!

Trainingslager 28.-30.08.2009  in Lütow Meckl.Vorpommern  -  Eintracht Mahlsdorf   Mannschaftsaufstellung EM:

Holger Schulze 

              Thomas Schwarz  Peter Schönfeldt  Bernd Ulewski

            Mario Hemp     Thomas Fricke

    Henry Scholz

Eintracht Mahlsdorf 2 wurde bei den 3 Siegen und einer Niederlage vertreten von:

     Jean Güse

                 Marc Gebauer    Jens Leonhardt    Hagen Meinecke,

   Andreas Grützner     Andreas Lutz

     Rene Bauer

Spielbericht:

Unsere Senioren führten das alljährliche Trainingslager wieder in Lütow durch. Eine willkommene Chance, Motivation für die neue Spielserie zu tanken. Neben den erfolgreichen sportlichen Aktivitäten lernten sich auch viele bei der abschließenden Grillparty mit Lagerfeuer besser kennen. Alles wurde diesmal von vielen Händen organisiert. Holger Schulze, Jean Güse, Mario Hemp, Thomas Schwarz, Jens Leonhardt und Andreas Lutz traten dabei besonders erfreulich in Szene. Volleyball am Strand, individuelle Laufeinheiten und ein Kleinfeldturnier mit einer Mannschaft von Eintracht Zinnowitz und 2 Mannschaften von uns, die jeweils in einer Doppelrunde gegeneinander antraten, prägten den sportlichen Charakter, der allabendlich mit "einarmigen Reißen" abgeschlossen wurde. Den Biersponsoren Knut Lehmann und Hagen Meinecke sei auf diesem Wege nochmals herzlich gedankt. Sieger des Fußballturniers wurde übrigens Eintracht Mahlsdorf 2 vor Eintracht Mahlsdorf 1 und Eintracht Zinnowitz. Für 2 Siege und 2 Niederlagen liefen bei Eintracht Mahlsdorf 1 folgende Spieler auf: Der einhellige Tenor aller Mitgereisten war der, dass dies wieder eine gelungene Veranstaltung war.

1. Pokalspiel 23.08.2009  BSC Rehberge gegen Eintracht Mahlsdorf 0:7 (0:2)  Mannschaftsaufstellung EM:

Güse

Wagner, Fricke, Leonhardt, Knöffel,

Bauer, Hemp, Schieferdecker, Husfeldt,

Schönfeld, Nake

Torfolge:

0-1 Schönfeld (21.), 0-2 Schieferdecker (30.), 0-3 Nake (65.), 0-4 Schieferdecker (75.), 0-5 Bauer (77.), 0-6 Nake (82.), 0-7 Schieferdecker (84.)

Spielbericht:

Wer mitbekommen hatte, wieviel Mühe es uns kostete, eine Mannschaft zusammen zu bekommen, der wird sich verwundert über das Ergebnis die Augen reiben. Der buntgewürfelte "Haufen" fand sich aber schnell zu einem wirklich ansehenswerten Spiel, in dem wir zu jeder Zeit dominierten. Die Tore wurden schlitzohrig (Peter Schönfeldts Initialzündung!) und nach guten Kombinationen erzielt. Bei besserer Chancenauswertung hätte es auch zweistellig ausgehen können. Aber da war manchmal der Wille, selbst ein Tor zu erzielen, zu groß oder es versagten die Nerven beim Abschluß. Bester Mann auf unserer Seite war Dennis Schieferdecker, nicht nur wegen seiner 3 Tore. Ihm war kein Weg zu weit und keine Hilfe zu viel. Auch "Knöffi", erstmals bei den 32ern im Einsatz, machte auf der linken Verteidiger-Position eine sehr gute Figur. Ein Sieg, der Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung verdient erarbeitet wurde!

Testspiel 26.08.2009  Eintracht Mahlsdorf gegen Treptower SV 8:4 (1:3)  Mannschaftsaufstellung EM:

Jean Güse, Thomas Fricke, Andre Krüger, Andreas Husfeldt, Sven Lemke, Thomas Pense, Rene Bauer, Jörg Hermann, Dennis Schieferdecker, Boris Meier, Rene Kanow

Torfolge:

Meier 3x, Schieferdecker 2x, Lemke 2x, Kanow

Spielbericht:

Die 32er hätte sich gegen den Treptower SV fast blamiert, als sie sich nach 1:0-Führung noch bis zur Halbzeit 1:3 im Rückstand sah. Die verbesserte Laufarbeit und die konditionellen Vorteile gaben in der 2. Halbzeit den Ausschlag für eine spielerisch Demontage der Treptower, und die Eintracht konnte durch Tore von Boris Meier (3), Sven Lemke (2), Dennis Schieferdecker (2) und Rene Kanow noch überlegen und in der zweiten Halbzeit auch verdient mit 8:4 gewinnen. Kurzfristig fielen Frieder Wagner und Volker Braungart aus, sodass die Mannschaft ohne Wechselspieler antrat.

 

- Archiv 09/10 -

- Archiv 08/09 -

- Archiv 07/08 -

- Archiv 06/07 -